Erste Schritte mit Amazon Pinpoint

Probieren Sie Amazon Pinpoint kostenlos aus

Das kostenlose Kontingent für AWS bietet 5 000 kostenlose Zielbenutzer pro Monat, 1 Mio. kostenlose Pushbenachrichtigungen pro Monat und 100 Mio. Ereignisse pro Monat mit Amazon Pinpoint.

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »


F: Was ist Amazon Pinpoint?

Amazon Pinpoint ist der Digital User Engagement Service von AWS, der AWS-Kunden in die Lage versetzt, wirksam mit ihren Endnutzern zu kommunizieren und die Nutzerinteraktion über verschiedene Kanäle wie E-Mail, SMS und Push-Benachrichtigungen auf Mobilgeräten zu messen.

Amazon Pinpoint stellt auch Tools bereit, die das Management und die Segmentierung von Zielgruppen, das Kampagnenmanagement, die Zeitplanung, das Management von Vorlagen, A/B-Tests, Analysen und Datenintegration ermöglicht. Der Service erfasst Daten, um die Zustellung sowie Nutzungs- und Nachrichtenanalysen über mehrere Dimensionen durchzuführen, einschließlich Nutzer, Kanäle und benutzerdefinierte Attribute.

Amazon Pinpoint ist auf einer servicebasierten Architektur aufgebaut. Entwickler können ihre Anwendungen und Backend-Services auf unterschiedliche Weise erweitern, darunter das Versenden von Nachrichten direkt aus Ihren Anwendungen über die Amazon Pinpoint-Kanäle (E-Mail, SMS und Push-Nachrichten auf mobile Geräte), den Zugriff auf Segmentierungsdaten zur Änderung des Anwendungsverhaltens für bestimmte Nutzersegmente, das Erstellen und Durchführen von Kampagnen direkt aus Anwendungen und den Zugriff auf Daten über Zustellung und Analysen zur Verbesserung der Nutzerinteraktion. Das System versetzt Kunden in die Lage, die richtige Nachricht an die richtige Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt und über den wirksamsten Kanal zuzustellen.

F: Wie können Entwickler die Vorteile von Amazon Pinpoint nutzen?

Amazon Pinpoint bietet Entwicklern eine einzige API-Schicht, CLI-Unterstützung und clientseitige SDK-Unterstützung, damit die Publikationskanäle erweitert werden können, über die ihre Anwendungen mit ihren Nutzern interagieren. Diese Kanäle umfassen: E-Mail, SMS und Push-Benachrichtigungen über mobile Geräte. Amazon Pinpoint bietet Entwicklern auch ein Analysesystem, das das Verhalten der Anwendungsnutzer und die Nutzerinteraktion verfolgt. Mit diesem Service können Entwickler lernen, welche Interaktion jeder Nutzer bevorzugt, und damit die Erfahrung ihrer Endanwender personalisieren, um den Mehrwert der Anwendung des Entwicklers zu erhöhen.

Amazon Pinpoint unterstützt Entwickler auch beim Umgang mit Anwendungsfällen, die mehrere Nachrichtenkanäle wie beispielsweise direkte oder Transaktionsnachrichten, Nachrichten an Zielgruppen oder Kampagnennachrichten sowie ereignisbasierte Nachrichten umfassen. Wenn Entwickler alle Interaktionskanäle für Endanwender über Amazon Pinpoint integrieren und aktivieren, erhalten Sie einen vollständigen Überblick über die Nutzerinteraktion quer über alle Kundenkontaktpunkte.

F: Wie können Vermarkter die Vorteile von Amazon Pinpoint nutzen?

Mit Amazon Pinpoint können Vermarkter eine einheitliche Nachrichtenstrategie quer über alle Interaktionskanäle entwickeln und betreiben, die für Ihre Endanwender relevant sind. Pinpoint umfasst Tools und Services, mit denen Vermarkter ihre Nutzer direkt analysieren und in die Interaktion einbeziehen können. Die Konsole bietet Vermarktern Tools zum Kampagnenmanagement, um Kampagnen über mehrere Kanäle quer über ihre Anwendungen, Nutzerbasis und Geräte zu erstellen, auszuführen und zu verwalten. Kampagnen können aufgrund von Änderungen oder Aktionen der Nutzer geplant oder ausgelöst werden. Nutzer und Geräte können ferner über flexibel definierte Segmente gruppiert werden, die zur Bestimmung der Kampagnenzielgruppe verwendet werden können. Vermarkter können darüber hinaus die Unterstützung durch Vorlagen für mehrere Kanäle nutzen, um Nachrichten- und Kampagnenoptimierungsfunktionen für Endanwender zu personalisieren, beispielsweise A/B-Tests, Holdout-Tests und Nachrichtenkapazität. Vermarkter können auch die Wirkung von Nachrichten mithilfe von Pinpoint-Analysen messen, um die Auswirkungen auf das Nutzerverhalten zu verstehen.

F: Wie können Unternehmen die Vorteile von Amazon Pinpoint nutzen?

Unternehmen können Amazon Pinpoint als Digital User Engagement Service nutzen. Sie können Entwickler davon befreien, dass sie verschiedene Kommunikationskanäle einzeln in ihre Anwendungen integrieren müssen, sodass sie sich stattdessen auf die Nutzung von Pinpoint konzentrieren können, um das lernt, wie ihre Endbenutzer und Kunden ihre Anwendungen bevorzugt nutzen. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, ihre Technologieinvestitionen zu verbessern, indem gemessen wird, wie engagiert ihre digitalen Kunden in Bezug auf alle Funktionen ihres Unternehmens sind.

F: Warum sollte ich Amazon Pinpoint verwenden, um meine Kampagnen durchzuführen und zu verwalten?

Mit Amazon Pinpoint ist es einfach, gezielte Kampagnen durchzuführen und die Nutzerinteraktion mit den Anwendungen in verschiedenen Kanälen zu fördern: E-Mail-, SMS- und mobile Pushbenachrichtigungen. Amazon Pinpoint hilft Ihnen, das Nutzerverhalten zu verstehen, zu definieren, welche Nutzer sie ansprechen sollten, festzulegen, welche Nachrichten Sie senden sollten, den besten Zeitpunkt zur Zustellung Ihrer Nachrichten zu planen und dann die Ergebnisse Ihrer Kampagne zu verfolgen.

Amazon Pinpoint lässt sich skalieren, wodurch Sie Milliarden von Ereignissen pro Tag erfassen und verarbeiten und Milliarden von zielgerichteten Pushbenachrichtigungen an Ihre Benutzer senden können.

Vermarkter können gezielte Nachrichten und Handlungsaufforderungen senden, wenn Änderungen in ihren Organisationen oder bei den Umständen des Benutzers eintreten, etwa die Einführung eines neuen Produkts oder die Änderung der Ländereinstellungen beim Benutzer.

F: Wie kann Pinpoint mir helfen, wenn ich einen anderen Kampagnenverwaltungsservice verwende?

Die Architektur von Amazon Pinpoint ist servicebasiert. Unternehmen wählen die zu verwendenden Services aus und integrieren sie mit ihren vorhandenen Systemen und Verfahren. Die Kernservices von Amazon Pinpoint umfassen Folgendes: Analysen zur Kundenbeteiligung, Publikationskanäle, Zustellbarkeitskennzahlen, Zielgruppenverwaltung und Segmentierung, Vorlagenverwaltung und Kampagnenverwaltung.

Die Plattform unterstützt auch Datenintegrationsservices, um die Amazon Pinpoint-Analysen und Segmentierungsdaten von externen Datenquellen wie etwa S3 sowie Datenexporte zu integrieren, um externe Marketingsysteme über Kinesis Event Streams zu versorgen.

F: Wie viel kostet Amazon Pinpoint?

Mit Amazon Pinpoint sind keine Vorlaufkosten, keine Mindestgebühren und keine Abonnementgebühren verbunden. Sie zahlen nur für das, was Sie auch tatsächlich nutzen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit der Preisübersicht für Amazon Pinpoint.

F: Wer ist Eigentümer der Daten in Amazon Pinpoint?

Die Kunden sind Eigentümer ihrer Daten in Amazon Pinpoint. Amazon Web Services ist nicht Eigentümer der von Kunden erfassten Daten und wird diese weder vermarkten noch an Dritte weitergeben. Wir nutzen die Daten nur für die Verbesserung des Service, zum Überwachen der Service-Integrität und zur Bereitstellung technischer Unterstützung für Sie. Wie bei allen anderen AWS-Services tragen die Kunden die Verantwortung dafür, wie sie die von uns bereitgestellten Tools nutzen. Zu dieser Verantwortung gehört die Bereitstellung der erforderlichen Benachrichtigungen und Ablehnungsmöglichkeiten für Endbenutzer sowie die Einhaltung geltender Vorschriften.

 


F: welche Services und Tools bietet Amazon Pinpoint?

Amazon Pinpoint umfasst eine Konsole für Vermarkter und Entwickler. Die Konsole bietet Möglichkeiten, um Kommunikationskanäle zu konfigurieren, Zielgruppen und Segmentierungen zu verwalten sowie Kampagnen durchzuführen, Nachrichtenvorlagen zu erstellen und zu verwalten, Interaktionspläne zu erstellen und zu verwalten sowie die Nutzerinteraktion zu analysieren. Die Standardanalyse umfasst: aktive Nutzer, Nutzeraktivitäten, Sitzungen, Nutzerbindung, Kampagneneffizienz und Kennzahlen zum Nutzerinteresse in den Kanälen. Sie können benutzerdefinierte Analysen einrichten, um benutzerdefinierte Attribute zu integrieren und Analysen der Vertriebskonvertierung durchführen, Berichte feinabstimmen, Produktannahme nach Segment sowie andere Kennzahlen die zur Förderung des Geschäfts erforderlich sind.

F: Ich verwende bereits Amazon SNS bzw. Amazon SES. Welchen Vorteil bietet mir ein Wechsel zu Amazon Pinpoint?

In typischen Amazon SNS- und Amazon SES-Anwendungsfällen müssen Sie zunächst Ihre Anwendung einrichten, um Zielgruppen, Inhalte und Zustellungszeitpläne Ihrer Nachrichten verwalten zu können. Diese Funktionen sind in Amazon Pinpoint bereits integriert. In Amazon Pinpoint können Sie Nachrichtenvorlagen, Zustellungszeitpläne, zielgerichtete Segmente, ja sogar vollständige Kampagnen direkt erstellen.  

F: Welche Daten speichert Amazon Pinpoint ohne SDK und Instrumentation zu nutzen?

Amazon Pinpoint kann vier verschiedene Datentypen speichern:

Konfigurationsdaten, von denen Amazon Pinpoint-Services ihre Kundenbindungsregeln erhalten. Dazu zählen:

  1. Kommunikation. Kommunikationskanäle können mit Einschränkungen pro Kanal oder für alle Kanäle konfiguriert werden, zum Beispiel maximale Anzahl von Nachrichten, die ein Nutzer pro Tag erhält, maximale Anzahl Nachrichten, die ein Nutzer von einer Kampagne erhalten kann sowie Ruhezeiten. Es gibt auch kanalspezifische Konfigurationen zum Beispiel Push-Nachrichten für Mobilgeräte, Kurzwahlnummern, SMS-Kurzcodes, E-Mail-spezifische IP-Adressen, zulässige Nachrichtentypen und -längen, konfiguriert pro Kanal.
  2. Kampagne. Es gibt unterschiedliche Arten von Kampagnen. Geplante Kampagnen umfassen Terminpläne, Frequenz, Segmente, zurückgehaltene Daten, Nachrichtenvorlagen und A-/B-Tests. Ereignisbasierte Kampagnen umfassen auch Auslöser oder Ereignisregeln, um Terminpläne zu ersetzen.
  3. Segmentierung. Dies kann über eine Reihe von Filtern definiert werden, die von Nutzer- und Nutzerinteraktionsdaten gesteuert werden, oder sie können über Datenimporte definiert und als Listen von Daten eingebunden werden, die aus externen Systemen extrahiert wurden.
  4. Terminplan-Konfiguration. Die Terminplanung bezieht sich primär auf kampagnenbasierte Kundenbindung und definiert die Häufigkeit und die genaue Zeit der Aussendung von Nachrichten.
  5. Konfiguration benutzerdefinierter Attribute Definiert benutzerdefinierte Attribute und Ereignisse, die Anwendungen erfassen und an die Interaktionsdaten von Amazon Pinpoint weiterleiten können.

Benutzerdaten, die Amazon Pinpoint Endpunktinformationen zum Versenden von Nachrichten über beliebige Kanäle, Geräte oder Anwendungen liefern. Benutzerdaten sind den Bar, aber umfassen Folgendes pro Kanal:

  • Mobile Push-Benachrichtigungen. Dazu gehören userID, appID, appVersion, DeviceID, DeviceModel, DeviceModelVersion, Device OS, OS version, lastTimezone, lastCity, lastCountry, lastLatitude, lastLongitude, lastPostalCode, lastRegion.
  • SMS.  Anzahl.
  • E-Mail. PrimaryWorkEmailAddress, SecondaryWorkEmailAddress, PrimaryPersonalEmailAddress, SecondaryPersonalEmailAddress.

Benutzerdaten können auch Folgendes umfassen:

  • Externe Benutzerkennungen. Die Benutzer zu Kennungen in externen Systemen zuordnen.
  • Benutzerdefinierte Attribute. Benutzer können benutzerdefinierte Attribute hinzufügen, um verschiedene Daten zu assoziieren, die für die Benutzung von Amazon Pinpoint angepasst wurden.

Kundenbindungsdaten, dazu gehören Standortdaten pro Kanal sowie benutzerdefinierte Datenattribute, sofern sie konfiguriert sind. Zu Daten pro Kanal gehören:

Externe Daten, die beliebige Benutzer, Segmentierungen und Analysedaten umfassen können.

F: Welche Optionen gibt es, benutzerdefinierte Anwendungsereignisse zu erfassen?

Sie können entweder das Mobile SDK in Ihrer Mobilanwendung nutzen, um benutzerdefinierte Ereignisse und Attribute für Push-Benachrichtigungen für Mobilgeräte zu senden, oder die Amazon Pinpoint REST API nutzen, um Ereignisse programmgesteuert von jeder beliebigen Anwendung aus zu senden.

F: Unterstützt Amazon Pinpoint geräte-/anwendungsübergreifende Identitätsverwaltung?

Ja. Dies wird unter der Benutzer-ID erfasst.

F: Welche BS-Versionen unterstützt Amazon Pinpoint bei Push-Benachrichtigungen für Mobilgeräte?

Das iOS SDK unterstützt Apps, die auf iOS 7.0 und höher ausgeführt werden. Das Android SDK unterstützt Apps, die auf Android 2.3.3 und höher ausgeführt werden.

F: Werden Daten für Push-Benachrichtigungen für Mobilgeräte im Cache gespeichert, wenn das Gerät eines Benutzers offline ist?

Ja, bei der Verwendung des AWS SDKs für Mobilgeräte werden Daten auf dem Benutzergerät zwischengespeichert und hochgeladen, sobald eine Netzwerkverbindung hergestellt wird.

F: Werden Netzwerkkanäle optimiert, wenn Ereignisse über das SDK versendet werden?

Ja, die Ereignisse werden zu Stapeln zusammengefasst und ein Mal pro Minute gesendet. Sie können zudem festlegen, wie die Ereignisse übertragen werden sollen: über die Mobilfunk- und WLAN-Verbindung oder nur über WLAN.

 


F: Wie werden Metriken für einen Benutzer berechnet, der mehrere Geräte verwendet?

Ein Benutzer mit derselben App auf zwei Geräten, etwa einem iPhone und einem iPad, zählt als zwei Benutzer.

F: Was ist eine "Session"?

Eine Session ist eine Nutzung einer App durch den Benutzer. Eine Session beginnt damit, dass die App gestartet (oder in den Vordergrund geholt) wird, und endet damit, dass die App beendet (oder in den Hintergrund verschoben) wird. Damit kurze Unterbrechungen wie beispielsweise für eine Textnachricht berücksichtigt werden können, gilt ein Inaktivitätszeitraum von bis zu fünf Sekunden nicht als neue Session. "Total Daily Sessions" gibt die Anzahl der Sessions pro Tag für Ihre App an. "Average Sessions per Daily Active User" gibt die durchschnittliche Anzahl der Sessions pro Benutzer und Tag an.

F: Endet die Session einer App, wenn diese in den Hintergrund verschoben wird?

Ja, die Session endet. Wird die App wieder in den Vordergrund geholt, beginnt eine neue Session.

F: Wie lautet die Definiton von "Daily Retention" und "Weekly Retention"?

"Daily Retention" wird durch Ermitteln der Anzahl von Benutzern gemessen, die Ihre App an einem bestimmten Tag zum ersten Mal genutzt haben und die App in den nächsten 7 Tagen (7-Day Retention), in den nächsten 14 Tagen (14-Day Retention) und in den nächsten 30 Tagen (30-Day Retention) erneut verwenden.

F: Wie wird die Metrik "Sticky Factor" auf der Registerkarte "User Engagement" berechnet?

Zur Berechnung der Metrik "Sticky Factor" wird der DAU-Wert ("Daily Active Users") durch den MAU-Wert ("Monthly Active Users") geteilt. Dies ist der Anteil an Benutzern im Monat, die die App an einem Tag nutzen. Hat eine App beispielsweise 100 000 DAU und 300 000 MAU, beträgt ihr "Sticky Factor" 0,33. Ein hoher "Sticky Factor" steht für starke Nutzerbindung, Attraktivität und das Potenzial der Monetarisierung.

F: Welche Informationen sind auf der Registerkarte "Demographics" in Amazon Pinpoint enthalten?

Auf der Registerkarte "Demographics" ist eine Aufstellung der Geräteattribute Ihrer App-Benutzer enthalten. Dort werden auch benuzterdefinierte Attribute angezeigt.


F: Was sind Ereignisse?

Benutzerdefinierte Ereignisse sind Ereignisse, die Sie definieren. Diese Ereignisse helfen Ihnen, für Ihre App oder Ihr Spiel spezifische Benutzeraktionen zu verfolgen. Auf der Registerkarte "Events" wird angezeigt, wie häufig benutzerdefinierte Ereignisse auftreten. Benutzerdefinierte Ereignisse können nach Attributen und deren zugeordneten Werten gefiltert werden.

Sie erstellen benutzerdefinierte Ereignisse, indem Sie sie benennen, wie z. B. "Gekaufter Artikel" oder "Gedrückte Schaltfläche", und ihnen durch Festlegen von Attributen (für qualitative Werte) und Metriken (für quantitative Werte) einen Wert hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise den Kauf von App-internen Artikeln für Ihr Unternehmen nachverfolgen möchten, können Sie "Gekaufter Artikel" als benutzerdefiniertes Ereignis, "Artikel XYZ" als Attribut und "Artikelpreis" als Metrik verwenden. Der Bericht "Custom Events Report" ermöglicht Ihnen das Filtern oder Suchen nach den einzelnen Attributen oder Metriken. So können Sie feststellen, wie oft "Artikel XYZ" gekauft wurde oder wie oft der "Artikelpreis" 1,99 USD betrug. Außerdem können Sie den gewichteten Durchschnitt von Metrikwerten (pro Session) anzeigen sowie Minimum-, Maximum- und Durchschnittswerte von Metriken verfolgen. Es hat sich bewährt, die Namen benutzerdefinierter Ereignisse allgemein zu halten, die Attributbezeichnungen jedoch präzise zu wählen.

F: Welche Vorteile bietet die Nutzung benutzerdefinierter Ereignisse?

Benutdefinierte Ereignisse helfen Ihnen, für Ihre App spezifische Benutzeraktionen zu verstehen. Ein Spielentwickler möchte eventuell feststellen, wie oft ein Level abgeschlossen wird und wie viele Leben die einzelnen Spieler am Ende des Levels noch übrig haben. Mithilfe benutzerdefinierter Ereignisse können Sie ein Ereignis namens "Level abgeschlossen" erstellen und "Level hinzufügen" als Attribut sowie "Leben" als Attributwert hinzufügen. Bei jedem Abschluss eines Levels können Sie ein "Level abgeschlossen"-Ereignis mit dem Namen des Levels und den übrigen Leben des Spielers erfassen. Bei der Überprüfung der Daten auf der Registerkarte "Events" stellen Sie dann eventuell fest, dass Level 3 zu leicht ist, da es von den Spielern immer mit der maximal möglichen Anzahl von Leben abgeschlossen wird. Sie könnten daraufhin die Schwierigkeit des Levels anpassen, um das Spiel durch die höhere Herausforderung attraktiver zu gestalten und so die Bindung der Spieler zu steigern.

F: Ist die Anzahl benutzerdefinierter Ereignisse pro App begrenzt?

Ihnen stehen bis zu 1 500 eindeutige benutzerdefinierte Ereignistypen pro App und bis zu 40 Attribute und Metriken pro benutzerdefiniertem Ereignis zur Verfügung. Weitere Informationen über diese und weitere Einschränkungen für Ihre benutzerdefinierten Ereignisse finden Sie in der Dokumentation zu Amazon Pinpoint.

F: Was sind Segmente?

Segmente werden anhand von Nutzungsattributen festelegt. Diese Attribute enthalten Nutzungskriterien (wie etwa Zeitpunkt der letzten Verwendung der App), Geräteattribute (wie etwa App-Version, Plattform und Land) und benutzerdefinierte Attribute, die von Ihnen festgelegt werden. Sie verwenden diese Attribute, um eine Untermenge von Benutzern innerhalb Ihrer gesamten Benutzerbasis festzulegen. Segmente können auch aus einer statischen Liste mit vordefinierten Benutzern bestehen.

F: Was sind benutzerdefinierte Attribute?

Amazon Pinpoint stellt 40 benutzerdefinierte Attribute bereit. Diese können Sie verwenden, um die Segmentierung für Ihre speziellen Anwendungsfälle anzupassen. Jedes benutzerdefinierte Attribut kann bis zu 50 Werte speichern.

F: Wie erstelle ich Segmente?

Ein Segment können Sie entweder erstellen oder importieren.

Wenn Sie ein Segment erstellen, können Sie für das Segment Nutzungskriterien, Geräteattribute und benutzerdefinierte Attribute festlegen.

Wenn Sie ein Segment importieren, können Sie eine statische Liste mit Benutzern aus einer CSV- oder JSON-Datei importieren, die in Amazon S3 gespeichert ist.


F: Was sind Kampagnen?

Kampagnen sind zielgerichtete Pushbenachrichtigungen, die an eine Untermenge von Benutzern nach einem vordefinierten Zeitplan gesendet werden. Sie können zielgerichtete Pushbenachrichtigungskampagnen verwenden, um die App-Nutzerinteraktion und -bindung zu steigern. Sie können Pushbenachrichtigungskampagnen für Anwendungsfälle erstellen, wie z. B. Begrüßung neuer Kunden, Ankündigung neuer Funktionen und Mitteilung zu Angeboten und Aktionen.

F: Was ist eine Standardkampagne?

Standardkampagnen definieren ein Zielpublikum, die zu versendende Nachricht und einen Zeitplan für das Versenden der Nachricht. Sie können beim Erstellen einer Kampagne auch zuvor definierte Segmente wiederverwenden oder ein neues Segment definieren. Für jede geplante Instanz einer Kampagne führt Amazon Pinpoint eine Neuberechnung der aktuellen Größe des Publikums anhand von festgelegten Segmentfiltern durch.

F: Was ist eine A/B-Testkampagne?

A/B-Kampagnen sind Kampagnen mit mehr als einem Verarbeitungsverfahren. Die verschiedenen Verfahren unterscheiden sich auf Grundlage der Nachricht oder des Sendezeitplans.

F: Was sind stille Pushbenachrichtigungen und App-interne Benachrichtigungen? Wie verwende ich diese?

Stille und App-interne Benachrichtigungen sind Nachrichten, die an das Gerät gesendet werden, aber nicht im Benachrichtigungscenter des Benutzergeräts angezeigt werden. Diese Nachrichten verfügen über einen Header, über den Entwickler die App-Konfiguration verwalten oder ein App-internes Nachrichtencenter für ihre Apps erstellen können.

F: Welche Metriken kann ich bei Standardkampagnen nachverfolgen?

Bei Standardkampagnen können Sie folgende Metriken nachverfolgen: versendete Nachrichten, direkte Öffnungen der App, Sessions pro Benutzer, Käufe pro Benutzer, Übermittlungsrate, Öffnungsrate, Benutzergeräte, an die die Nachricht gesendet wurde, und Kampagnen-Sessions nach Tageszeit.

F: Welche Planungsoptionen stehen mir für Kampagnen zur Verfügung?

Kampagnen können entweder so geplant werden, dass sie einmalig sofort ausgeführt werden oder zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft, den Sie festlegen. Sie können auch so geplant werden, dass sie mehrmals ausgeführt werden – stündlich, täglich, wöchentlich oder monatlich. Sie müssen lediglich ein Startdatum und eine Startzeit einrichten, angeben, ob die Nachrichten zur Ortszeit übermittelt werden sollen, ein Enddatum festlegen und eine Zeit einstellen, zu der die sich wiederholenden Kampagnen stattfinden sollen.

F: Wie funktioniert die Übermittlung zur Ortszeit bei der Kampagnenplanung?

Mit der Funktion zur Übermittlung zur Ortszeit können Sie Kampagnen erstellen und Nachrichten an Ihre Benutzer zu deren Ortszeit übermitteln. Zum Einrichten der Übermittlung zur Ortszeit wählen Sie die Option für die Ortszeit aus und anschließend die Zeitzone, um mit dem Versenden der Nachrichten zu beginnen.


F: Was ist bidirektionales Text Messaging?

Bidirektionales Text Messaging ermöglicht Amazon Pinpoint-Kunden den Empfang von Textnachrichten von ihren Benutzern. Wenn ein Benutzer eine Textnachricht an die geleaste Nummer eines Kunden sendet, leitet Amazon Pinpoint diese Textnachricht an den Kunden weiter, der die Nachricht wiederum entsprechend beantworten kann. Je nach Land und regionalen Telekommunikationsregulierungen kann der Kunde lange Nummern (10-stellige Telefonnummern) und Kurzwahlnummern (5- bis 6-stellige Telefonnummern) verwenden.

Für den Empfang von Textnachrichten seiner Benutzer aktiviert der Kunde bidirektionales Text Messaging in der Amazon Pinpoint-Konsole und wählt ein Amazon SNS-Thema aus. Wurde die Textnachricht dem Kunden als Antwort zugestellt, gibt Amazon Pinpoint die Telefonnummer des Benutzers und die Nachrichten-ID des Kunden an.

F: Welche Vorteile bietet bidirektionales Text Messaging?

Bidirektionales Text Messaging eröffnet Amazon Pinpoint-Kunden Raum für zahlreiche weitere Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit ihren Benutzern. Insbesondere seien hier Transaktionssituationen genannt, in denen ein Kunde einen Benutzer auf bestimmte Informationen oder Themen aufmerksam machen kann, der Benutzer die Kundennachricht beantworten und der Kunde dann weitere Workflows oder Prozesse veranlassen kann. Im Bereich des Gesundheitswesen kann eine Apotheke beispielsweise einen Benutzer mittels einer Textnachricht darauf aufmerksam machen, dass sein Arzneimittel zur Neige geht, und ihn fragen, ob er eine Nachbestellung wünscht. Der Benutzer kann diese Nachricht mit einer Bestellung oder einer Ablehnung beantworten, woraufhin der Kunde die entsprechenden Schritte einleitet – beispielsweise das Arzneimittel bei der vom Benutzer gewünschten Apothekenfiliale hinterlegen lässt und den Benutzer informiert, dass das Medikament dort zur Abholung bereit liegt.

F: Weshalb ist für das bidirektionale Text Messaging eine dedizierte Nummer erforderlich?

Für den Benutzer wird es schwierig, eine Nummer einem Geschäft zuzuordnen, mit dem er regelmäßig in Kontakt steht, wenn er Textnachrichten von diesem Geschäft von verschiedenen Nummern erhält. Eine dedizierte Nummer erleichtert dem Benutzer die Teilnahme am bidirektionalen Text Messaging.

Zudem stellt Amazon Pinpoint Textnachrichten auch über Nummern zu, die von mehreren Kunden gemeinsam verwendet werden. Da diese Nummern nicht ausschließlich einem bestimmten Sender zugeordnet sind, kann eine Textnachricht nicht präzise an einen bestimmten Kunden weitergeleitet werden, wenn ein Mobilfunkteilnehmer eine Nummer eingibt, die Amazon Pinpoint gehört. Aus diesem Grund ermöglicht Amazon Pinpoint bidirektionales Text Messaging nur, wenn das Unternehmen für diesen Service eine dedizierte Nummer least.

F: Wie kann ein Kunde bidirektionales Text Messaging deaktivieren?

Kunden können bidirektionales Text Messaging über die Konsole deaktivieren. Sobald dieser Service deaktiviert ist, erhalten sie keine eingehenden Textnachrichten von ihren Benutzern mehr.

F: Können Kunden für bestimmte Schlüsselwörter automatische Antworten erstellen?

Ja. Kunden mit geleasten Telefonnummern (lange Nummern und Kurzwahlnummern) können Schlüsselwörter erstellen und diesen Schlüsselwörtern Antworten hinzufügen, die ihre Benutzer automatisch über die Amazon Pinpoint-Konsole erhalten. Wenn ein Benutzer eine Textnachricht sendet, auf die ein Schlüsselwort des Kunden zutrifft, stellt Amazon Pinpoint dem Benutzer die entsprechende Antwort automatisch zu. Kunden können darüber hinaus auch eigene Standardnachrichten für Hilfeanfragen und die Beendigung ihres Services erstellen.

 


F: Meine Frage ist in diesen häufig gestellten Fragen nicht enthalten. Wie kann ich Unterstützung von Amazon bekommen?

Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, senden Sie uns eine E-Mail oder besuchen Sie das Amazon Pinpoint-Forum.

F: Wie kann ich Anregungen für neue Funktionen oder Feedback zu diesem Produkt geben?

Geben Sie uns dies bitte auf dem Amazon Pinpoint-Forum bekannt.

F: Ich habe eine Frage zur Preisgestaltung.

Bitte teilen Sie uns diese Frage per E-Mail mit.