Allgemeines

F: Was ist Amazon Pinpoint?

A: Amazon Pinpoint ist der Digital User Engagement Service von AWS, der AWS-Kunden in die Lage versetzt, wirksam mit ihren Endnutzern zu kommunizieren und die Nutzerinteraktion über verschiedene Kanäle wie E-Mail, SMS und Push-Benachrichtigungen auf Mobilgeräten zu messen.

Amazon Pinpoint stellt auch Tools bereit, die das Management und die Segmentierung von Zielgruppen, das Kampagnenmanagement, die Zeitplanung, das Management von Vorlagen, A/B-Tests, Analysen und Datenintegration ermöglicht. Der Service erfasst Daten, um die Zustellung sowie Nutzungs- und Nachrichtenanalysen über mehrere Dimensionen durchzuführen, einschließlich Nutzer, Kanäle und benutzerdefinierte Attribute.

Amazon Pinpoint ist auf einer servicebasierten Architektur aufgebaut. Entwickler können ihre Anwendungen und Backend-Services auf unterschiedliche Weise erweitern, darunter das Versenden von Nachrichten direkt aus Ihren Anwendungen über die Amazon Pinpoint-Kanäle (E-Mail, SMS und Push-Nachrichten auf mobilen Geräten), den Zugriff auf Segmentierungsdaten zur Änderung des Anwendungsverhaltens für bestimmte Nutzersegmente, das Erstellen und Durchführen von Kampagnen direkt aus Anwendungen und den Zugriff auf Daten über Zustellung und Analysen zur Verbesserung der Nutzerinteraktion. Das System ermöglicht es Nutzern, die richtigen Nachrichten zur richtigen Zeit und über den effektivsten Kanal an die richtige Zielgruppe zu senden.

F: Wie können Entwickler die Vorteile von Amazon Pinpoint nutzen?

A: Amazon Pinpoint bietet Entwicklern eine einzige API-Schicht, CLI-Unterstützung und clientseitige SDK-Unterstützung, damit die Publikationskanäle erweitert werden können, über die ihre Anwendungen mit ihren Nutzern interagieren. Diese Kanäle umfassen: E-Mail, SMS-Textnachrichten und Push-Benachrichtigungen, Sprachnachrichten und benutzerdefinierte Kanäle. Amazon Pinpoint bietet Entwicklern auch ein Analysesystem, das das Verhalten der Anwendungsnutzer und die Nutzerinteraktion verfolgt. Mit diesem Service können Entwickler lernen, welche Interaktion jeder Nutzer bevorzugt, und damit die Erfahrung ihrer Endanwender personalisieren, um den Mehrwert der Anwendung des Entwicklers zu erhöhen.

Amazon Pinpoint unterstützt Entwickler auch beim Umgang mit Anwendungsfällen, die mehrere Nachrichtenkanäle wie beispielsweise direkte oder Transaktionsnachrichten, Nachrichten an Zielgruppen oder Kampagnennachrichten sowie ereignisbasierte Nachrichten umfassen. Wenn Entwickler alle Interaktionskanäle für Endanwender über Amazon Pinpoint integrieren und aktivieren, erhalten Sie einen vollständigen Überblick über die Nutzerinteraktion quer über alle Kundenkontaktpunkte.

F: Wie können Vermarkter die Vorteile von Amazon Pinpoint nutzen?

A: Mit Amazon Pinpoint können Vermarkter eine einheitliche Nachrichtenstrategie quer über alle Interaktionskanäle entwickeln und betreiben, die für Ihre Endanwender relevant sind. Pinpoint umfasst Tools und Services, mit denen Vermarkter ihre Nutzer direkt analysieren und in die Interaktion einbeziehen können. Die Konsole bietet Vermarktern Tools zum Kampagnenmanagement, um Kampagnen über mehrere Kanäle quer über ihre Anwendungen, Nutzerbasis und Geräte zu erstellen, auszuführen und zu verwalten. Kampagnen können aufgrund von Änderungen oder Aktionen der Nutzer geplant oder ausgelöst werden. Nutzer und Geräte können ferner über flexibel definierte Segmente gruppiert werden, die zur Bestimmung der Kampagnenzielgruppe verwendet werden können. Vermarkter können darüber hinaus die Unterstützung durch Vorlagen für mehrere Kanäle nutzen, um Nachrichten- und Kampagnenoptimierungsfunktionen für Endanwender zu personalisieren, beispielsweise A/B-Tests, Holdout-Tests und Nachrichtenkapazität. Vermarkter können auch die Wirkung von Nachrichten mithilfe von Pinpoint-Analysen messen, um die Auswirkungen auf das Nutzerverhalten zu verstehen.

F: Wie können Unternehmen die Vorteile von Amazon Pinpoint nutzen?

A: Unternehmen können Amazon Pinpoint als Digital User Engagement Service nutzen. Sie können Entwickler davon befreien, dass sie verschiedene Kommunikationskanäle einzeln in ihre Anwendungen integrieren müssen, sodass sie sich stattdessen auf die Nutzung von Pinpoint konzentrieren können, um zu lernen, wie ihre Endbenutzer und Kunden ihre Anwendungen bevorzugt nutzen. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, ihre Technologieinvestitionen zu verbessern, indem gemessen wird, wie engagiert ihre digitalen Kunden in Bezug auf alle Funktionen ihres Unternehmens sind.

F: Warum sollte ich Amazon Pinpoint verwenden, um meine Kampagnen durchzuführen und zu verwalten?

A: Mit Amazon Pinpoint ist es einfach, gezielte Kampagnen durchzuführen und die Nutzerinteraktion mit den Anwendungen in verschiedenen Kanälen zu fördern: E-Mail-, SMS- und mobile Push-Benachrichtigungen. Amazon Pinpoint hilft Ihnen, das Nutzerverhalten zu verstehen, zu definieren, welche Nutzer sie ansprechen sollten, festzulegen, welche Nachrichten Sie senden sollten, den besten Zeitpunkt zur Zustellung Ihrer Nachrichten zu planen und dann die Ergebnisse Ihrer Kampagne zu verfolgen.

Amazon Pinpoint lässt sich skalieren, wodurch Sie Milliarden von Ereignissen pro Tag erfassen und verarbeiten und Milliarden von zielgerichteten Pushbenachrichtigungen an Ihre Benutzer senden können.

Vermarkter können gezielte Nachrichten und Handlungsaufforderungen senden, wenn Änderungen in ihren Organisationen oder bei den Umständen des Benutzers eintreten, etwa die Einführung eines neuen Produkts oder die Änderung der Ländereinstellungen beim Benutzer.

F: Wie kann Amazon Pinpoint mir helfen, wenn ich einen anderen Kampagnenverwaltungsservice verwende?

A: Die Architektur von Amazon Pinpoint ist servicebasiert. Unternehmen wählen die zu verwendenden Services aus und integrieren sie mit ihren vorhandenen Systemen und Verfahren. Die Kernservices von Amazon Pinpoint umfassen Folgendes: Analysen zur Kundenbeteiligung, Publikationskanäle, Zustellbarkeitskennzahlen, Zielgruppenverwaltung und Segmentierung, Vorlagenverwaltung und Kampagnenverwaltung.

Die Plattform unterstützt auch Datenintegrationsservices, um die Amazon Pinpoint-Analysen und Segmentierungsdaten von externen Datenquellen wie etwa S3 sowie Datenexporte zu integrieren, um externe Marketingsysteme über Kinesis Event Streams zu versorgen.

F: Wie viel kostet Amazon Pinpoint?

A: Mit Amazon Pinpoint sind keine Vorlaufkosten, keine Mindestgebühren und keine Abonnementgebühren verbunden. Sie zahlen nur das, was Sie auch tatsächlich nutzen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit der Preisübersicht für Amazon Pinpoint.

F: Wer ist Eigentümer der Daten in Amazon Pinpoint?

A: Die Kunden sind Eigentümer ihrer Daten in Amazon Pinpoint. Amazon Web Services ist nicht Eigentümer der von Kunden erfassten Daten und wird diese weder vermarkten noch an Dritte weitergeben. Wir nutzen die Daten nur für die Verbesserung des Service, zum Überwachen der Service-Integrität und zur Bereitstellung technischer Unterstützung für Sie. Wie bei allen anderen AWS-Services tragen die Kunden die Verantwortung dafür, wie sie die von uns bereitgestellten Tools nutzen. Zu dieser Verantwortung gehört die Bereitstellung der erforderlichen Benachrichtigungen und Ablehnungsmöglichkeiten für Endbenutzer sowie die Einhaltung geltender Vorschriften.

Produktdetails

F: Welche Services und Tools bietet Amazon Pinpoint?

A: Amazon Pinpoint umfasst eine Konsole für Vermarkter und Entwickler. Die Konsole bietet Möglichkeiten, um Kommunikationskanäle zu konfigurieren, Zielgruppen und Segmentierungen zu verwalten sowie Kampagnen durchzuführen, Nachrichtenvorlagen zu erstellen und zu verwalten, Interaktionspläne zu erstellen und zu verwalten sowie die Nutzerinteraktion zu analysieren. Die Standardanalyse umfasst: aktive Nutzer, Nutzeraktivitäten, Sitzungen, Nutzerbindung, Kampagneneffizienz und Kennzahlen zum Nutzerinteresse in den Kanälen. Sie können benutzerdefinierte Analysen einrichten, um benutzerdefinierte Attribute zu integrieren und Analysen der Vertriebskonvertierung durchführen, Berichte feinabstimmen, Produktannahme nach Segment sowie andere Kennzahlen die zur Förderung des Geschäfts erforderlich sind.

F: Ich verwende bereits Amazon SNS bzw. Amazon SES. Welchen Vorteil bietet mir ein Wechsel zu Amazon Pinpoint?

A: In typischen Amazon SNS- und Amazon SES-Anwendungsfällen müssen Sie zunächst Ihre Anwendung einrichten, um Zielgruppen, Inhalte und Zustellungszeitpläne Ihrer Nachrichten verwalten zu können. Diese Funktionen sind in Amazon Pinpoint bereits integriert. In Amazon Pinpoint können Sie Nachrichtenvorlagen, Zustellungszeitpläne, zielgerichtete Segmente, ja sogar vollständige Kampagnen direkt erstellen.

F: Worin unterscheidet sich Amazon Pinpoint Voice von Amazon Connect?

A: Amazon Pinpoint Voice ermöglicht es Ihnen, über eine mobile Sprachnachricht mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Pinpoint Voice bietet Kunden eine großartige Möglichkeit Transaktionsnachrichten, wie Einmalpasswörter, Terminerinnerungen, Auftragsbestätigungen und vieles mehr zu übermitteln. Mit Pinpoint Voice können Sie ein Textskript in lebensechte Sprache konvertieren und die personalisierte Nachricht dann an Ihren Kunden übermitteln. Durch Anrufkennzahlen, wie die Anzahl der erledigten oder fehlgeschlagenen Anrufe, helfen Ihnen bei der zukünftigen Optimierung Ihrer Sprachinteraktion. Dadurch, dass Ihnen sowohl Pinpoint Voice als auch SMS-Kanäle zur Verfügung stehen, können Sie den Kunden, die Textnachrichten an die Kunden senden, die SMS präferieren und Sprachnachrichten an jene, die entweder keine SMS empfangen können oder die Interaktion per Anruf präferieren. Durch den zusätzlichen Sprachkanal können Sie Pinpoint jetzt nutzen, um Ihre Kunden nahtlos per Push-Benachrichtigung auf mobilen Geräten, E-Mail, SMS oder Sprachanrufen in aktuelle, relevante Inhalte einzubeziehen. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon Pinpoint Voice.

Amazon Connect ist ein cloudbasiertes Self-Service-Kontakt-Center. Nach nur wenigen Klicks in der AWS Management Console, die in ein paar Minuten ausgeführt sind, sind Ihre Kundendienstmitarbeiter gesprächsbereit. Durch diesen Service können Gesprächsabläufe ähnlich dem Sprachdialogsystem (IVR, Interactive Voice Response) entwickelt werden, die das Anruferlebnis basierend auf Informationen, die Amazon Connect von AWS-Diensten, wie Amazon Redshift oder Drittsystemen, wie CRM- oder Analyselösungen, erhält, anpassen. Die Integration von Gesprächsabläufen mit AWS AI-Diensten, wie Amazon Lex, ermöglicht es intelligenten Gesprächs-Bots automatisierte Unterhaltungen zu lebensechten Unterhaltungen zu machen. Dank der grafischen Self-Service-Benutzeroberfläche von Amazon Connect gelingt es auch Benutzern mit wenig technischem Fachwissen, Gesprächsabläufe zu entwickeln, Kundendienstmitarbeiter zu verwalten und die Leistungsmetriken zu verfolgen – hierfür sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon Connect.

F: Welche Daten speichert Amazon Pinpoint, ohne SDKs und Instrumentation zu nutzen?

A: Amazon Pinpoint kann vier verschiedene Datentypen speichern:

Konfigurationsdaten, von denen Amazon Pinpoint-Services ihre Kundenbindungsregeln erhalten. Dies umfasst:

  1. Kommunikation. Kommunikationskanäle können mit Einschränkungen pro Kanal oder für alle Kanäle konfiguriert werden, zum Beispiel maximale Anzahl von Nachrichten, die ein Nutzer pro Tag erhält, maximale Anzahl Nachrichten, die ein Nutzer von einer Kampagne erhalten kann sowie Ruhezeiten. Es gibt auch kanalspezifische Konfigurationen zum Beispiel Push-Nachrichten für Mobilgeräte, Kurzwahlnummern, SMS-Kurzcodes, E-Mail-spezifische IP-Adressen, zulässige Nachrichtentypen und -längen, konfiguriert pro Kanal.
  2. Kampagne. Es gibt unterschiedliche Arten von Kampagnen. Geplante Kampagnen umfassen Terminpläne, Frequenz, Segmente, zurückgehaltene Daten, Nachrichtenvorlagen und A-/B-Tests. Ereignisbasierte Kampagnen umfassen auch Auslöser oder Ereignisregeln, um Terminpläne zu ersetzen.
  3. Segmentierung. Dies kann über eine Reihe von Filtern definiert werden, die von Nutzer- und Nutzerinteraktionsdaten gesteuert werden, oder sie können über Datenimporte definiert und als Listen von Daten eingebunden werden, die aus externen Systemen extrahiert wurden.
  4. Terminplan-Konfiguration. Die Terminplanung bezieht sich primär auf kampagnenbasierte Kundenbindung und definiert die Häufigkeit und die genaue Zeit der Aussendung von Nachrichten.
  5. Konfiguration benutzerdefinierter Attribute. Definiert benutzerdefinierte Attribute und Ereignisse, die Anwendungen erfassen und an die Interaktionsdaten von Amazon Pinpoint weiterleiten können.

    Benutzerdaten, die Amazon Pinpoint Endpunktinformationen zum Versenden von Nachrichten über beliebige Kanäle, Geräte oder Anwendungen liefern. Benutzerdaten sind erweiterbar, aber umfassen Folgendes pro Kanal:

- Mobile Push-Benachrichtigungen. Dazu gehören userID, appID, appVersion, DeviceID, DeviceModel, DeviceModelVersion, Device OS, OS version, lastTimezone, lastCity, lastCountry, lastLatitude, lastLongitude, lastPostalCode, lastRegion.

- SMS. Anzahl.

- E-Mail. PrimaryWorkEmailAddress, SecondaryWorkEmailAddress, PrimaryPersonalEmailAddress, SecondaryPersonalEmailAddress.

Benutzerdaten können auch Folgendes umfassen:

- Externe Benutzerkennungen. Die Benutzer zu Kennungen in externen Systemen zuordnen.

- Benutzerdefinierte Attribute. Benutzer können benutzerdefinierte Attribute hinzufügen, um verschiedene Daten zu assoziieren, die für die Benutzung von Amazon Pinpoint angepasst wurden.

Kundenbindungsdaten, dazu gehören Standortdaten pro Kanal sowie benutzerdefinierte Datenattribute, sofern sie konfiguriert sind. Zu Daten pro Kanal gehören:

Externe Daten, die beliebige Benutzer, Segmentierungen und Analysedaten umfassen können.

F: Welche Optionen gibt es, benutzerdefinierte Anwendungsereignisse zu erfassen?

A: Sie können entweder das Mobile SDK in Ihrer Mobilanwendung nutzen, um benutzerdefinierte Ereignisse und Attribute für Push-Benachrichtigungen für Mobilgeräte zu senden, oder die Amazon Pinpoint REST API nutzen, um Ereignisse programmgesteuert von jeder beliebigen Anwendung aus zu senden.

F: Unterstützt Amazon Pinpoint geräte-/anwendungsübergreifende Identitätsverwaltung?

A: Ja. Dies wird unter der Benutzer-ID erfasst.

F: Welche BS-Versionen unterstützt Amazon Pinpoint bei Push-Benachrichtigungen für Mobilgeräte?

A: Das iOS SDK unterstützt Apps, die auf iOS 7.0 und höher ausgeführt werden. Das Android SDK unterstützt Apps, die auf Android 2.3.3 und höher ausgeführt werden.

F: Werden Daten für Push-Benachrichtigungen für Mobilgeräte im Cache gespeichert, wenn das Gerät eines Benutzers offline ist?

A: Ja, bei der Verwendung des AWS SDKs für Mobilgeräte werden Daten auf dem Benutzergerät zwischengespeichert und hochgeladen, sobald eine Netzwerkverbindung hergestellt wird.

F: Werden Netzwerkkanäle optimiert, wenn Ereignisse über das SDK versendet werden?

A: Ja, die Ereignisse werden zu Stapeln zusammengefasst und ein Mal pro Minute gesendet. Sie können zudem festlegen, wie die Ereignisse übertragen werden sollen: über die Mobilfunk- und WLAN-Verbindung oder nur über WLAN.

Analysen

F: Kann Amazon Pinpoint erkennen, ob ein einziger Benutzer die gleiche App auf mehr als einem Gerät (z. B. auf seinem Mobiltelefon und auf einem Tablet-Gerät) verwendet?

A: Amazon Pinpoint kann zwischen Endpunkten und Benutzern unterscheiden. Ein Endpunkt ist ein Ziel, an das Sie Nachrichten senden können, wie zum Beispiel das mobile Gerät eines Benutzers, eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer. Ein Benutzer ist eine Person mit einer eindeutigen Benutzer-ID. Diese ID kann mindestens einem Endpunkt zugeordnet werden.

Einige der Analyse-Diagramme von Amazon Pinpoint berichten über Endpunkte und andere über Benutzer. Weitere Informationen über die einzelnen Diagramme finden Sie unter Diagramm-Referenz für Amazon Pinpoint Analytics im Amazon Pinpoint-Benutzerhandbuch.

F: Was ist eine "Session"?

A: Eine Session ist eine Nutzung einer App durch den Benutzer. Eine Session beginnt damit, dass die App gestartet (oder in den Vordergrund geholt) wird, und endet damit, dass die App beendet (oder in den Hintergrund verschoben) wird. Damit kurze Unterbrechungen wie beispielsweise für eine Textnachricht berücksichtigt werden können, gilt ein Inaktivitätszeitraum von bis zu fünf Sekunden nicht als neue Session. "Total Daily Sessions" gibt die Anzahl der Sessions pro Tag für Ihre App an. "Average Sessions per Daily Active User" gibt die durchschnittliche Anzahl der Sessions pro Benutzer und Tag an.

F: Endet die Session einer App, wenn diese in den Hintergrund verschoben wird?

A: Ja, die Session endet. Wird die App wieder in den Vordergrund geholt, beginnt eine neue Session.

F: Wie lautet die Definiton von "Daily Retention" und "Weekly Retention"?

A: "Daily Retention" wird durch Ermitteln der Anzahl von Benutzern gemessen, die Ihre App an einem bestimmten Tag zum ersten Mal genutzt haben und die App in den nächsten 7 Tagen (7-Day Retention), in den nächsten 14 Tagen (14-Day Retention) und in den nächsten 30 Tagen (30-Day Retention) erneut verwenden.

F: Was ist der "Sticky Factor" und wie wird er berechnet?

A: Der Sticky Factor (Treuefaktor) stellt die Anzahl der monatlichen Benutzer dar, die Ihre App an einem bestimmten Tag verwendet haben.

Der Sticky Factor wird durch Teilen der täglichen aktiven Benutzer (DAU) durch die monatlichen aktiven Benutzer (MAU) berechnet. Beispiel: Bei einer App mit 100.000 DAU und 300.000 MAU beträgt ihr Sticky Factor 33. Ein hoher Sticky Factor kann auf eine starke Bindung und Anziehungskraft und auf gute Verdienstmöglichkeiten hinweisen.

F: Was sind Demografien in Amazon Pinpoint?

A: Die Demografie-Diagramme enthalten Informationen zu den Geräteattributen für Ihre App-Benutzer. Dort werden auch benuzterdefinierte Attribute angezeigt.

Ereignisse

F: Was sind benutzerdefinierte Ereignisse?

A: Von Ihnen definierte Ereignismetriken. Diese Ereignisse helfen Ihnen, für Ihre App oder Ihr Spiel spezifische Benutzeraktionen zu verfolgen. Die Ereignis-Diagramme verdeutlichen, wie oft benutzerdefinierte Ereignisse eintreten. Benutzerdefinierte Ereignisse können nach Attributen und deren zugeordneten Werten gefiltert werden.

Sie erstellen benutzerdefinierte Ereignisse, indem Sie sie benennen, wie z. B. "Gekaufter Artikel" oder "Gedrückte Schaltfläche", und ihnen durch Festlegen von Attributen (für qualitative Werte) und Metriken (für quantitative Werte) einen Wert hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise den Kauf von App-internen Artikeln für Ihr Unternehmen nachverfolgen möchten, können Sie "Gekaufter Artikel" als benutzerdefiniertes Ereignis, "Artikel XYZ" als Attribut und "Artikelpreis" als Metrik verwenden. Der Bericht "Custom Events Report" ermöglicht Ihnen das Filtern oder Suchen nach den einzelnen Attributen oder Metriken. Sie können beispielsweise herausfinden, wie oft "Artikel XYZ" gekauft wurde oder wie oft der "Artikelpreis" 1,99 USD betrug. Sie können auch den gewichteten Durchschnitt metrischer Werte (pro Sitzung) überprüfen und minimale, maximale oder durchschnittliche metrische Werte verfolgen. Es hat sich bewährt, die Namen benutzerdefinierter Ereignisse allgemein zu halten, die Attributbezeichnungen jedoch präzise zu wählen.

F: Welche Vorteile bietet die Nutzung benutzerdefinierter Ereignisse?

A: Mithilfe benutzerdefinierter Ereignisse können Sie leichter nachvollziehen, welche Aufgaben Benutzer mit Ihrer App ausführen. Beispiel: Ein Spielentwickler möchte eventuell feststellen, wie oft ein Level abgeschlossen wird und wie viele Leben die einzelnen Spieler am Ende eines Levels noch übrig haben. Mithilfe benutzerdefinierter Ereignisse können Sie ein Ereignis namens "Level abgeschlossen" erstellen und "Level hinzufügen" als Attribut sowie "Leben" als Attributwert hinzufügen. Bei jedem Abschluss eines Levels können Sie ein "Level abgeschlossen"-Ereignis mit dem Namen des Levels und den übrigen Leben des Spielers erfassen. Bei der Überprüfung der Ereignis-Diagramme stellen Sie dann eventuell fest, dass ein Level zu leicht ist, da es von den Spielern immer mit der maximal möglichen Anzahl von Leben abgeschlossen wird. Anhand dieser Daten können Sie die Schwierigkeit des Levels anpassen, um das Spiel durch die höhere Herausforderung attraktiver zu gestalten, und so möglicherweise die Bindung der Spieler steigern.

Mithilfe benutzerdefinierter Ereignisse können Sie zudem ereignisbasierte Kampagnen erstellen, die zum Tragen kommen, wenn Kunden in Ihren Anwendungen bestimmte Aktionen ausführen. Beispielsweise können Sie mithilfe einer Kampagne eine Nachricht senden, wenn ein Kunde ein neues Konto anlegt, einen bestimmten Betrag in Dollar ausgibt oder einen Artikel in den Warenkorb legt, aber nicht kauft.

Ereignisbasierte Kampagnen ermöglichen es Ihnen, Botschaften zu versenden, die zeitnah, personalisiert und für Ihre Kunden relevant sind, was letztendlich deren Vertrauen in Ihre Marke erhöht und ihnen einen Grund zur Rückkehr gibt. Sie können auf Ereignissen basierende Kampagnen mit der Amazon Pinpoint-Konsole oder mit der Amazon Pinpoint-API erstellen.

F: Ist die Anzahl benutzerdefinierter Ereignisse pro App begrenzt?

A: Ihnen stehen bis zu 1 500 eindeutige benutzerdefinierte Ereignistypen pro App und bis zu 40 Attribute und Metriken pro benutzerdefiniertem Ereignis zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Melden von Ereignissen in Ihrer Anwendung im Amazon Pinpoint-Entwicklerhandbuch.

Kampagnen

F: Was sind Kampagnen?

A: Kampagnen sind Nachrichten, die Sie nach einem vordefinierten Zeitplan an ein Zielsegment von Benutzer senden. Mit zielgerichteten Kampagnen können Sie die Attraktivität für und die Bindung von Kunden erhöhen. Sie können Kampagnen für Anwendungsfälle wie Begrüßen von neuen Kunden, Informieren von Kunden über neue Funktionen in Ihren Apps und Anbieten von Sonderangeboten und Schnäppchen erstellen.

F: Was ist eine Standardkampagne?

A: Standardkampagnen umfassen ein Zielsegment, eine Nachricht und einen Zeitplan zum Versenden der Nachricht. Sie können beim Erstellen einer Kampagne auch zuvor definierte Segmente wiederverwenden oder ein neues Segment definieren. Für jede geplante Kampagne berechnet Amazon Pinpoint die aktuelle Größe der Zielgruppe basierend auf den dem Segment zugeordneten Kriterien neu.

F: Was ist eine A/B-Testkampagne?

A: A/B-Kampagnen sind Kampagnen mit mehr als einem Verarbeitungsverfahren. Die verschiedenen Verfahren unterscheiden sich auf Grundlage der Nachricht oder des Sendezeitplans. Sie können die Rücklaufquoten der einzelnen Verfahren miteinander vergleichen, um zu bestimmen, welche sich stärker auf Ihre Kunden auswirkte.

F: Was sind im Hintergrund ausgeführte Push-Benachrichtigungen und wie verwende ich sie?

A: Im Hintergrund und in der App ausgeführte Benachrichtigungen, die an die Kundengeräte übergeben, aber nicht auf den Geräten angezeigt werden. Sie können mithilfe dieser Nachrichten die Konfiguration Ihrer App verwalten oder Nachrichten an das Benachrichtigungszentrum innerhalb Ihrer App übergeben.

F: Welche Metriken verfolgt Amazon Pinpoint für Standardkampagnen?

A: Bei Standardkampagnen können Sie folgende Metriken nachverfolgen: versendete Nachrichten, direkte Öffnungen der App, Sessions pro Benutzer, Käufe pro Benutzer, Übermittlungsrate, Öffnungsrate, Benutzergeräte, an die die Nachricht gesendet wurde, und Kampagnen-Sessions nach Tageszeit.

F: Welche Planungsoptionen stehen mir für Kampagnen zur Verfügung?

A: Beim Einrichten einer Kampagne in Amazon Pinpoint können Sie einstellen, wann die Kampagne zu versenden ist. Sie haben die Wahl zwischen zwei Optionen, die Kampagne kann zu einer bestimmten Zeit oder beim Eintreten eines bestimmten Ereignisses versendet werden. Zeitbasierte Kampagnen können so geplant werden, dass sie entweder einmalig sofort oder zu einem von Ihnen definierten Zeitpunkt in der Zukunft ausgeführt werden. Sie können auch so geplant werden, dass sie mehrmals ausgeführt werden – stündlich, täglich, wöchentlich oder monatlich. Um regelmäßig ausgeführte Kampagnen zu definieren, wählen Sie ein Startdatum und ein Enddatum und geben Sie an, ob Nachrichten abhängig von der der lokalen Zeitzone eines jeden Empfängers zugestellt werden sollen.

Mit Amazon Pinpoint können Sie auch Kampagnen erstellen, die Nachrichten (z. B. Textnachrichten, Push-Benachrichtigungen und E-Mails) an Ihre Kunden senden, wenn diese bestimmte Aktionen in Ihren Anwendungen ausführen. Sie können auf Ereignissen basierende Kampagnen mit der Amazon Pinpoint-Konsole oder mit der Amazon Pinpoint-API erstellen. Mithilfe ereignisbasierter Kampagnen lassen sich sowohl transaktionale als auch an Zielgruppen gerichtete Kampagnen wirksam umsetzen. Statt eine Zeit zu definieren, zu der Sie Nachrichten an Ihre Kunden versenden, wählen Sie spezielle Ereignisse, Attribute und Kennzahlen aus, anhand derer Ihre Kampagnen ausgelöst werden. Weitere Informationen zu ereignisbasierten Kampagnen finden Sie in unserem Blog-Post.

F: Was sind ereignisbasierte Kampagnen?

A: Mithilfe von ereignisbasierten Kampagnen senden Sie Nachrichten (z. B. Textnachrichten, Push-Benachrichtigungen und E-Mails) an Ihre Kunden, wenn diese in Ihren Anwendungen bestimmte Aktionen ausführen, wie beispielsweise Einkäufe tätigen oder ein Video ansehen. Beispielsweise können Sie eine Kampagne einrichten, um eine Nachricht auszulösen, wenn ein Kunde ein neues Konto erstellt oder wenn er einen Artikel in den Warenkorb legt, aber nicht kauft. Sie können auf Ereignissen basierende Kampagnen mit der Amazon Pinpoint-Konsole oder mit der Amazon Pinpoint-API erstellen. Mit auf Ereignissen basierenden Kampagnen können sowohl Transaktionsnachrichten (wie Einmalpasswörter und Auftragsbestätigungen) als auch an Zielgruppen gerichtete Nachrichten (etwa zu Werbeaktionen) wirksam versendet werden. Statt eine Zeit zu definieren, zu der Sie Nachrichten an Ihre Kunden versenden, wählen Sie spezielle Ereignisse, Attribute und Kennzahlen aus, anhand derer Ihre Kampagnen ausgelöst werden. Weitere Informationen zu ereignisbasierten Kampagnen finden Sie in diesem Blog-Post.

F: Wie richte ich ereignisbasierte Kampagnen ein?

A: Um eine ereignisbasierte Kampagne einzurichten, erstellen Sie zuerst eine neue Kampagne. In Schritt 4 des Erstellvorgangs wählen Sie, wann diese Kampagne gesendet wird. Die Kampagne kann zu einer bestimmten Zeit oder beim Eintreten eines bestimmten Ereignisses versendet werden. Wählen Sie "When an event occurs" und wählen Sie dann die Ereignisse, Attribute und Kennzahlen, die Ihre Kampagne auslösen sollen.

F: Welche Kosten fallen für ereignisbasierte Kampagnen an?

A: Für die Erstellung ereignisbasierter Kampagnen fallen keine zusätzlichen Kosten an. Sie bezahlen nur für die Anzahl der Endpunkte, die Sie auswählen, die Anzahl der Nachrichten, die Sie senden, und die Anzahl der Analyse-Ereignisse, die Sie an Amazon Pinpoint senden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Preisübersicht.

F: Wie erfahre ich mehr über ereignisbasierte Kampagnen und bewährte Methoden?

A: Weitere Informationen und bewährte Methoden finden Sie in unserem Blog-Beitrag und im Benutzerhandbuch von Amazon Pinpoint.

F: Welche Einschränkungen sind mit ereignisbasierten Kampagnen verbunden?

A: Sie sollten sich einiger Einschränkungen bewusst sein, wenn Sie ereignisbasierte Kampagnen erstellen. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch von Amazon Pinpoint.

F: Kann ich ereignisbasierte Kampagnen für den Sprachkanal erstellen und planen?

A: Nein. Derzeit können Nachrichten ereignisbasierter Kampagnen nur als SMS, Push-Benachrichtigung oder E-Mail gesendet werden.

F: Können Kampagnen von serverseitigen Ereignissen ausgelöst werden?

A: Noch nicht. Mit Amazon Pinpoint können Sie nur Kampagnen mit Ereignissen ausführen, die mit einzelnen Kunden zusammenhängen. Das heißt Kampagnen können nur durch Aktionen ausgelöst werden, die Benutzer in den Anwendungen ausführen und die durch das AWS Mobile SDK gemeldet werden.

F: Kann ich eine Sprachnachrichtenkampagne erstellen und planen?

A: Nein, der Sprachkanal steht nur für Transaktionsnachrichten zur Verfügung. Sie können Transaktionsnachrichten, wie Benachrichtigungen über die Erstellung eines neuen Accounts oder Auftragsbestätigungen, über Amazon Pinpoint API direkt an bestimmte Empfänger senden.

F: Wie funktionieren Kampagnenbeschränkungen?

A: Auf der Seite Allgemeine Einstellungen der Amazon Pinpoint-Konsole können Sie die maximale Anzahl von Nachrichten konfigurieren, die ein Endpunkt für eine Kampagne erhalten kann. Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie strenge Beschränkungen für die Anzahl der Nachrichten festlegen möchten, die ein Endpunkt von einer Kampagne erhalten kann. Wenn Sie beispielsweise eine Kampagne erstellen, die automatisch an alle neuen Kunden gesendet wird, können Sie die Beschränkung auf 1 festlegen. Diese Einstellung stellt sicher, dass neue Kunden die Nachricht nur einmal erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Funktion auf der Anzahl der Nachrichten basiert, die einen Endpunkt ansteuern, im Gegensatz zu der Anzahl der Nachrichten, die tatsächlich an einen Endpunkt gesendet werden. Wenn eine Kampagne so konfiguriert ist, dass eine Nachricht automatisch gesendet wird, wenn ein Kunde ein neues Konto erstellt, der Endpunkt jedoch aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist, die Nachricht zu empfangen (z. B. wenn die Einstellung für die Ruhezeit für Ihre Kampagne auf den Endpunkt zutrifft), wird der Endpunkt weiterhin als Ziel gezählt. In diesem Fall wird der Endpunkt aus nachfolgenden Durchläufen der Kampagne entfernt.

Textnachrichten

F: Kann ich spezielle Telefonnummern verwenden, um SMS-Nachrichten zu senden?

Sie können dedizierte Kurzcodes oder dedizierte Langcodes verwenden, um SMS-Nachrichten an Empfänger in mehreren Ländern und Regionen zu senden. In den folgenden Abschnitten werden die Vor- und Nachteile jeder dieser Optionen erläutert.

Kurzcodes

  • Vorteil: Kann Hunderte von SMS-Nachrichten pro Sekunde versenden (die tatsächliche Anzahl variiert je nach Land, in dem der Kurzcode basiert).
  • Vorteil: Einfach für Empfänger zu identifizieren und zu merken.
  • Nachteil: Normalerweise teurer als ein Langcode.
  • Nachteil: Die Bereitstellung dauert oft mehrere Wochen.

Langcodes

  • Vorteil: Normalerweise günstiger als ein dedizierter Kurzcode.
  • Vorteil: In der Regel dauert die Bereitstellung Tage (die tatsächliche Zeit variiert je nach Land).
  • Vorteil: Kann verwendet werden, um SMS-Nachrichten und Sprachanrufe in den USA und Kanada zu senden.
  • Nachteil: Sie können nicht so viele Nachrichten pro Sekunde senden (in der Regel zwischen 1 und 15, abhängig vom Land, in dem der lange Code basiert).
  • Nachteil: Kann täglichen Sendelimits unterliegen (je nach Land und Mobilfunkanbieter des Empfängers).
  • Nachteil: Für Empfänger ist es schwieriger, sie sich zu merken und zu identifizieren.

Weitere Informationen zum Abrufen von dedizierten Kurz- und Langcodes finden Sie im Amazon Pinpoint-Benutzerhandbuch.

F: Was ist bidirektionales Text Messaging?

A: Bidirektionales Text Messaging ermöglicht Amazon Pinpoint-Kunden den Empfang von Textnachrichten von ihren Benutzern. Wenn ein Benutzer eine Textnachricht an die geleaste Nummer eines Kunden sendet, leitet Amazon Pinpoint diese Textnachricht an den Kunden weiter, der die Nachricht wiederum entsprechend beantworten kann. Je nach Land und regionalen Telekommunikationsregulierungen kann der Kunde lange Nummern (10-stellige Telefonnummern) und Kurzwahlnummern (5- bis 6-stellige Telefonnummern) verwenden.

Für den Empfang von Textnachrichten seiner Benutzer aktiviert der Kunde bidirektionales Text Messaging in der Amazon Pinpoint-Konsole und wählt ein Amazon SNS-Thema aus. Wurde die Textnachricht dem Kunden als Antwort zugestellt, gibt Amazon Pinpoint die Telefonnummer des Benutzers und die Nachrichten-ID des Kunden an.

F: Welche Vorteile bietet bidirektionales Text Messaging?

A: Zwei-Wege-Textnachrichten ermöglicht verschiedene Möglichkeiten der Kundeninteraktion. Beispielsweise könnte ein Finanzdienstleister bidirektionale SMS-Nachrichten verwenden, um Bestätigungsnachrichten zu senden, wenn er erkennt, dass das Konto eines Kunden für eine ungewöhnliche Transaktion verwendet wurde. Wenn der Kunde auf die Nachricht antwortet, dass er die Transaktion initiiert hat, kann der Dienstleister sie autorisieren.

Terminbestätigungen sind ein weiterer häufiger Anwendungsfall für bidirektionale SMS-Nachrichten. Beispielsweise können Kliniken, Salons oder Restaurants Nachrichten senden, um den Termin oder die Reservierung eines Kunden zu bestätigen. Der Kunde kann antworten und kommunizieren, ob er den Termin wahrnehmen kann. Wenn der Kunde den Termin nicht wahrnehmen kann, können Sie ihn fragen, ob er den Termin verschieben möchte und ihm die Uhrzeit und das Datum des nächsten verfügbaren Termins zusenden.

F: Weshalb ist für das bidirektionale Text Messaging eine dedizierte Nummer erforderlich?

A: Für den Benutzer wird es schwierig, eine Nummer einem Geschäft zuzuordnen, mit dem er regelmäßig in Kontakt steht, wenn er Textnachrichten von diesem Geschäft von verschiedenen Nummern erhält. Eine dedizierte Nummer erleichtert dem Benutzer die Teilnahme am bidirektionalen Text Messaging.

Zudem stellt Amazon Pinpoint Textnachrichten auch über Nummern zu, die von mehreren Kunden gemeinsam verwendet werden. Da diese Nummern nicht ausschließlich einem bestimmten Sender zugeordnet sind, kann eine Textnachricht nicht präzise an einen bestimmten Kunden weitergeleitet werden, wenn ein Mobilfunkteilnehmer eine Nummer eingibt, die Amazon Pinpoint gehört. Aus diesem Grund ermöglicht Amazon Pinpoint bidirektionales Text Messaging nur, wenn das Unternehmen für diesen Service eine dedizierte Nummer least.

F: Wie kann ich bidirektionales Text Messaging deaktivieren?

A: Sie können bidirektionales Text Messaging über die Amazon Pinpoint-Konsole deaktivieren. Wenn Sie diese Funktion deaktivieren, empfangen Sie keine eingehenden Textnachrichten von Ihren Kunden mehr.

F: Können Kunden für bestimmte Schlüsselwörter automatische Antworten erstellen?

A: Ja. Wenn Sie über eine geleaste Telefonnummer (Lang-oder Kurzwahlnummer) verfügen, können Sie mithilfe der Amazon Pinpoint-Konsole Antworten auf bestimmte Schlüsselwörter erstellen. Wenn ein Kunde eine Textnachricht sendet, auf die ein Schlüsselwort zutrifft, stellt Amazon Pinpoint dem Kunden die entsprechende Antwort automatisch zu. Sie können auch die Nachrichten anpassen, die Kunden erhalten, wenn sie HELP- und STOP-Nachrichten an Ihre Nummern senden.

Datenschutz

F. Speichert Amazon Pinpoint meine Kundendaten?

A: Ja. Amazon Pinpoint speichert Benutzer-, Endpunkt- und Ereignisdaten. Wir müssen diese Daten beibehalten, damit Sie Segmente erstellen, Nachrichten an Empfänger senden und Daten zu Anwendungen und Kampagnen erfassen können.

F. Wer kann auf die in Amazon Pinpoint gespeicherten Daten zugreifen?

A: Eine sehr begrenzte Anzahl autorisierter Mitarbeiter hat Zugriff auf die in Ihrem Amazon Pinpoint-Konto gespeicherten Daten.

Ihr Vertrauen ist unsere höchste Priorität. Wir verwenden ausgeklügelte physische und technische Kontrollen, um Ihre Privatsphäre zu schützen und die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.

Daten sind im Ruhezustand und bei der Übertragung verschlüsselt. Unsere Prozesse dienen dazu, unbefugten Zugriff auf oder Offenlegung Ihrer Inhalte zu verhindern.

Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zum AWS-Datenschutz.

F: Bin ich immer noch der Eigentümer der Inhalte, die durch Amazon Pinpoint verarbeitet und gespeichert werden?

A: Sie behalten immer das Eigentum an Ihren Inhalten. Wir verwenden Ihre Inhalte nur mit Ihrer Zustimmung.

F: Wird der Inhalt, der von Amazon Pinpoint verarbeitet wird, aus der AWS-Region verschoben, in der ich Amazon Pinpoint verwende?

A: Alle Inhalte, die von Amazon Pinpoint verarbeitet werden, werden verschlüsselt und in Ruhe in der AWS-Region gespeichert, in der Sie Amazon Pinpoint verwenden. In bestimmten Situationen kann ein kleiner Teil des Inhalts, der von Amazon Pinpoint verarbeitet wird, in einer anderen AWS-Region gespeichert werden. Inhalte werden nur in anderen Regionen gespeichert, wenn dies für die kontinuierliche Verbesserung Ihrer Erfahrung erforderlich ist oder wenn dies für die Nutzung anderer AWS-Dienste, wie z. B. Machine Learning und Technologien für künstliche Intelligenz, erforderlich ist.

F: Wie lösche ich die Daten, die Amazon Pinpoint speichert?

A: Sie können die in Ihrem Amazon Pinpoint-Konto gespeicherten Daten selektiv löschen. Sie können auch Ihr gesamtes AWS-Konto schließen, wodurch alle in Amazon Pinpoint gespeicherten Daten und alle anderen AWS-Services in jeder AWS-Region gelöscht werden. Weitere Informationen finden Sie unter Löschen von Daten aus Amazon Pinpoint im Amazon Pinpoint-Entwicklerhandbuch.

Kontakt

F: Ich habe Spam oder andere unerwünschte E-Mails von einem Amazon Pinpoint-Benutzer erhalten. Wie melde ich diese Nachrichten?

A: Sie können E-Mail-Missbrauch melden, indem Sie eine E-Mail an email-abuse@amazon.com senden.

Damit wir das Problem so schnell und effektiv wie möglich bearbeiten können, fügen Sie bitte den vollständige Header der ursprünglichen E-Mail ein. Verfahren zum Abrufen von E-Mail-Headern für mehrere allgemeine E-Mail-Clients finden Sie unter Abrufen von E-Mail-Headern auf der MxToolbox.com-Website.

F: Wie kann ich Funktionsanfragen senden oder anderes Produktfeedback an Amazon Pinpoint senden?

A: Ihr AWS Account Manager kann Funktionsanfragen und Feedback direkt an das entsprechende Team senden. Wenn Sie derzeit keinen AWS Account Manager haben, können Sie Ihr Feedback auch im Amazon Pinpoint-Forum veröffentlichen.

F: Wie erhalte ich technischen Support für Amazon Pinpoint?

A: Wenn Sie über einen AWS Support-Plan verfügen, können Sie einen neuen Support-Fall direkt über die webbasierte AWS-Verwaltungskonsole erstellen. AWS Support-Pläne gibt es ab 29 USD pro Monat. Weitere Informationen zu AWS Support-Plänen finden Sie unter https://aws.amazon.com/premiumsupport/.

So erstellen Sie einen neuen technischen Support-Fall

  1. Wählen Sie in der Konsole im Menü Support die Option Support Center.
  2. Wählen Sie als Nächstes Fall erstellen aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fall erstellen die Option Technischer Support.
  4. Geben Sie Informationen zu dem aufgetretenen Problem an und schicken Sie das Ticket dann ab.

Wenn Sie keinen AWS Support-Plan haben, können Sie Ihre Fragen auch im Amazon Pinpoint-Forum stellen.

Weitere Informationen über Amazon Pinpoint-Preise

Zur Seite mit den Preisen
Bereit zum Entwickeln?
Erste Schritte mit Amazon Pinpoint
Haben Sie noch Fragen?
Kontakt