Mithilfe von AWS kann Autodesk die Nutzung von generativem Design so skalieren, dass Hunderte von Simulationen in einer Stunde anstelle von mehreren Stunden oder gar Tagen ausgeführt werden können. Autodesk entwickelt Software für die Ingenieur-, Design- und Unterhaltungsbranchen. Mithilfe von Services wie Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) und Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) kann Autodesk sich auf die Entwicklung seiner Tools für maschinelles Lernen konzentrieren, anstatt sich mit dem Verwalten der Infrastruktur zu beschäftigen. Brian Mathews, VP of Platform Engineering bei Autodesk, gab bei re:Invent 2017 einen Vortrag auf der Bühne.

Brian_Mathews_Autodesk
15:16
Brian Mathews von Autodesk über Zukunftsvisionen mit generativem Design und die Power von AWS