In 10 Schritten einsatzbereit

Für Amazon AppStream 2.0 sind keine Entwicklungsarbeiten erforderlich. Sie installieren Ihre Anwendungen einfach wie auf einem Windows-Computer. Danach verbinden und konfigurieren Sie Ihr Netzwerk und legen Ihre Identität und Ihren Speicher lokal oder auf AWS fest. Oder Sie verwenden die in AppStream 2.0 integrierte Benutzerverwaltung und dessen persistenten Speicher. Sie können Ihre Anwendungen in AppStream 2.0 zentral verwalten, so dass Ihre Benutzer sicher und bei Bedarf darauf zugreifen können. Und all dies steht Ihnen zu den Gebühren eines einfachen nutzungsbasierten Preismodells zur Verfügung.

Der Einstieg in AppStream 2.0 ist ganz einfach. Laden Sie hierzu das Handbuch mit den ersten Schritten herunter. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie zwei Anwendungen auf Amazon AppStream 2.0 installieren und konfigurieren, grundlegende Verwaltungsaufgaben durchführen und eine Amazon Virtual Private Cloud (VPC) mithilfe einer vordefinierten AWS CloudFormation-Vorlage bereitstellen. Eine weitere Hilfe für den Einstieg sind auch die spezifischen Anwendungsbereitstellungshandbücher, die ebenfalls zum Downloaden bereitstehen. 

How AppStream 2.0 works

Was Sie lernen:

Installieren und Konfigurieren von zwei Anwendungen auf AppStream 2.0 und Streamen dieser Anwendungen an Ihre Benutzer. Der Zugriff auf Ihre Anwendungen erfolgt über einen HTML 5-Browser, und Sie steuern, wer Zugriff darauf hat.

Durchführen grundlegender Verwaltungsaufgaben in der AppStream 2.0-Konsole. Sie erfahren, wie Sie Anwendungen mit Image Builder installieren, diese dann mit Image Assistant optimieren und eine Flotte für Ihre Anwendungen sowie einen Stack zum Streamen der Anwendungen an die Benutzer bereitstellen.

Bereitstellen einer Amazon Virtual Private Cloud (VPC) mit einer vordefinierten AWS Cloud​Formation-Vorlage. Die VPC stellt Ihre AppStream 2.0-Ressourcen innerhalb Ihrer isolierten virtuellen Netzwerkinfrastruktur bereit.

Was Sie brauchen:

Ein AWS-Konto: Für die Verwendung von AppStream 2.0 benötigen Sie ein AWS-Konto.

E-Mail-Konto eines Benutzers: Für den Benutzerkonfigurationsprozess benötigen Sie das E-Mail-Konto von mindestens einem Benutzer.

Grundkenntnisse: Für den Einstieg in AppStream 2.0 benötigen Sie keinerlei Erfahrung mit AWS. Jedoch sind grundlegende Netzwerkkenntnisse und Vorkenntnisse der virtuellen Desktopinfrastruktur mit Sicherheit nützlich.

Monatliche Kostenkalkulation:

Die Gesamtkosten des Anwendungsstreamings mit AppStream 2.0 variieren je nach Anforderungen und Konfiguration. Wenn Sie die in diesem Leitfaden beschriebenen Ressourcen für eine Geschäftswoche nutzen, belaufen sich Ihre Gesamtkosten auf etwa 25 USD. 

Weitere Informationen »

Verwendete Services und Kosten

Monatliche Kostenkalkulation: Die Gesamtkosten des Anwendungsstreamings an Ihre Benutzer variieren je nach Anforderungen und Konfiguration. Auch die gewählte AWS-Region sowie die für Ihre Instances gewählten Leistungsoptionen beeinflussen die Kosten. Wenn Sie die in diesem Leitfaden beschriebenen Ressourcen für eine vollständige Geschäftswoche nutzen, belaufen sich Ihre Kosten auf etwa 25 USD.

Servicenutzung und -kosten: Auch die von Ihnen genutzten Services fließen in Ihre AWS-Gebühren ein. Die Gesamtsumme der Nutzungskosten für die einzelnen Services ergibt Ihre monatliche Rechnung. Auf den Registerkarten unten erfahren Sie, wofür die einzelnen Services verwendet werden und wie sich die Nutzung des jeweiligen Service auf Ihre Rechnung auswirkt.

  • Amazon AppStream 2.0
  • Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC)
  • Amazon AppStream 2.0
  • Zusammensetzung der Preise: Bei Amazon AppStream 2.0 zahlen Sie nur für die tatsächlich genutzten Streaming-Ressourcen (Flotten und Image Builder) sowie eine geringe monatliche Gebühr pro autorisierten Benutzer. Bei AppStream 2.0 gibt es keine Vorauszahlung und keine langfristige Verpflichtung.

    Flotten: AppStream 2.0-Flotten-Instances werden nach Stunde abgerechnet. Die Gebühr für Instances beinhaltet Rechenleistung, Speicher und die vom Streaming-Protokoll konsumierte Bandbreite. Bei Always-On-Flotten wird für alle aktiven Instances abhängig vom Typ und der Größe der Instance eine Gebühr für aktive Instances berechnet, selbst wenn keine Benutzer verbunden sind. Bei On-Demand-Flotten wird für Instances, die für Streaming-Zwecke verwendet werden, abhängig vom Typ und der Größe der Instance eine Gebühr für aktive Instances berechnet. Für gestoppte Instances einer On-Demand-Flotte, über die keine aktive Streaming-Verbindung aufgebaut ist, fällt eine geringe stündliche Gebühr an, die für alle Instance-Typen und -Größen gleich ist.

    Image Builder: AppStream 2.0 Image Builder werden nach Stunde abgerechnet. Die Gebühr für Image Builder beinhaltet Rechenleistung, Speicher und die vom Streaming-Protokoll konsumierte Bandbreite. Für alle aktiven Image Builder wird eine Gebühr für aktive Instances berechnet, selbst wenn keine Administratoren verbunden sind.

    Benutzergebühren: Die Benutzergebühren werden pro Benutzer und Monat in jeder AWS-Region in Rechnung gestellt, in der Benutzer auf AppStream 2.0-Flotten-Instances zugreifen. Eine anteilige Zahlung für nicht vollständig genutzte Monate ist nicht möglich. Für Administratoren, die eine Verbindung mit einem Image Builder herstellen und diesen zur Erstellung von Images für ihre Flotte verwenden, fallen keine Benutzergebühren an.

    Beispiel: In diesem Projekt verwenden Sie den Image Builder für eine Standard-Instance (stream.standard.medium), stellen zwei On-Demand-Flotten-Instances bereit, die eine Standard-Instance nutzen (stream.standard.medium) und fügen zwei Benutzer hinzu.

    In der Region "USA Ost (Nord-Virginia)" liegt der Stundenpreis für stream.standard.medium bei 0,10 USD pro Stunde. Die Gebühr für gestoppte Instances liegt bei 0,025 USD pro Stunde. Darüber hinaus wird Ihnen eine Benutzergebühr von 4,19 USD für jeden Benutzer in Rechnung gestellt, der sich mit Ihrer AppStream 2.0-Flotten-Instance verbinden kann. Für Administratoren, die eine Verbindung mit einem Image Builder herstellen und diesen zur Erstellung von Images für ihre Flotte verwenden, fallen keine Benutzergebühren an.

    Wenn Ihre Image Builder-Instance 4 Stunden lang aktiv ist und Sie 2 Benutzer hinzufügen, wenn Ihre 2 On-Demand-Streaming-Instances binnen einer Geschäftswoche jeweils 5 Stunden am Tag aktiv sind (50 Stunden) und Ihre Instances für die restliche Geschäftswoche gestoppt werden (190 Stunden), liegen Ihre Gesamtkosten bei ca. 19 USD.

  • Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC)
  • Zusammensetzung der Preise: Für das Erstellen und Verwenden der VPC selbst fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Nutzungsgebühren für andere Amazon Web Services, einschließlich AppStream 2.0, entsprechen den für diese Ressourcen veröffentlichten Tarifen, einschließlich Datenübertragungsgebühren.

    Falls Sie sich dafür entscheiden, ein NAT Gateway in Ihrer VPC zu erstellen, wird Ihnen jede „NAT Gateway-Stunde“ in Rechnung gestellt, für die Ihr NAT Gateway bereitgestellt wird und verfügbar ist. Für jedes Gigabyte an Daten, die durch das NAT Gateway verarbeitet werden, fallen Datenverarbeitungsgebühren an, unabhängig von Quelle oder Ziel der Datenübertragung. Angebrochene NAT Gateway-Stunden werden als volle Stunden abgerechnet. Sie übernehmen zudem alle Kosten im Zusammenhang mit dem AWS-Datentransfer für alle über das NAT Gateway transferierten Daten. Wenn Sie nicht mehr länger für ein NAT Gateway zahlen möchten, können Sie das NAT Gateway einfach über die AWS-Managementkonsole, die Befehlszeilen-Schnittstelle oder die API löschen.

    Beispiel: In diesem Projekt erstellen Sie in Ihrer VPC ein NAT-Gateway, das für die Dauer des Projekts ausgeführt wird und etwa 6 USD kostet. Bei dieser Kalkulation wurde davon ausgegangen, dass sich das Verzeichnis in der AWS-Region USA Ost (Nord-Virginia) befindet, in der die stündliche Gebühr für ein NAT-Gateway in Ihrer VPC 0,045 USD beträgt.

Anwendungsbereitstellungshandbücher

Nachdem Sie sich mit den Grundlagen vertraut gemacht haben, können Sie eines der spezifischen Anwendungsbereitstellungshandbücher herunterladen oder andere Desktopanwendungen herunterladen. 

SAP
SOLIDWORKS
NX
SOLIDWORKS
Topaz

Nächste Schritte

Nachdem Sie die ersten Schritte ausgeführt haben, können Sie AppStream 2.0 mit den hier folgenden "nächsten Schritte" in Ihrer Organisation bereitstellen. 

Importieren, installieren, testen und aktualisieren Sie Ihre Anwendungen. Mit Image Builder geht das schnell und einfach.

Wählen Sie eine der verfügbaren Instance-Typen (Grafik, Datenverarbeitung, Arbeitsspeicher, Standard) aus, um die Leistung Ihrer Anwendungen zu optimieren und Ihre Gesamtkosten zu verringern.

Ermöglichen Sie Ihren Benutzern die Anmeldung bei AppStream 2.0 mit ihren bestehenden Anmeldedaten.

Verwenden Sie Ihre vorhandenen Cloud-basierten oder lokalen Active Directory-Domänen zum Starten domänenverknüpfter Streaming-Instances.

Skalieren Sie Ihre AppStream 2.0-Flotte automatisch, um das Angebot der verfügbaren Instances der Benutzernachfrage anzupassen.

Integrieren Sie Ihre Anwendungen mithilfe der APIs von AppStream 2.0 mit Automatisierungsworkflows oder Software-as-a-Service-Lösungen.

Weitere Amazon AppStream 2.0-Ressourcen entdecken

Besuchen Sie die Ressourcen-Seite
Startbereit?
Erste Schritte mit Amazon AppStream 2.0
Haben Sie noch Fragen?
Kontakt