Allgemeines

F: Warum sollte ich AWS Outposts verwenden, statt in einer AWS-Region zu operieren?

A: Sie können Outposts verwenden, um Ihre Anwendungen mit niedriger Latenzzeit oder lokalen Datenverarbeitungsanforderungen zu unterstützen. Diese Anwendungen müssen möglicherweise Antworten an Endbenutzeranwendungen nahezu in Echtzeit generieren, mit anderen lokalen Systemen kommunizieren oder On-Site-Geräte steuern. Dies kann Workloads beinhalten, die in Fabrikhallen für automatisierte Abläufe in der Fertigung ausgeführt werden, Echtzeitdiagnose an Patienten oder medizinische Bildgebungsverfahren sowie Content- und Medien-Streaming. Sie können Outposts verwenden, um Kundendaten sicher zu speichern und zu verarbeiten, die vor Ort oder in Ländern ohne AWS-Region bleiben müssen. Sie können datenintensive Workloads auf Outposts ausführen und Daten lokal verarbeiten, wenn die Datenübermittlung an die Cloud teuer und unwirtschaftlich ist. Zudem dient es der besseren Kontrolle über Datenanalyse, Sicherung und Wiederherstellung.

F: In welchen Regionen ist Outposts verfügbar?

Outposts wird in den folgenden Regionen unterstützt: Kunden können ihre Outposts mit den folgenden Regionen verbinden:

USA Ost (Ohio) us-east-2
USA Ost (Nord-Virginia) us-east-1
USA West (Nordkalifornien) us-west-1
USA West (Oregon) us-west-2
Kanada (Zentral) ca-central-1
Südamerika (São Paulo) sa-east-1
EU (Frankfurt) eu-central-1
EU (Irland) eu-west-1
EU (Stockholm) eu-north-1
EU (Paris) eu-west-3
EU (London) eu-west-2
EU (Mailand) eu-south-1
Naher Osten (Bahrain) me-south-1
Afrika (Kapstadt) af-south-1
Asien-Pazifik (Sydney) ap-southeast-2
Asien-Pazifik (Tokio) ap-northeast-1
Asien-Pazifik (Seoul) ap-northeast-2
Asien-Pazifik (Singapur) ap-southeast-1
Asien-Pazifik (Hongkong) ap-east-1
Asien-Pazifik (Mumbai) ap-south-1
AWS GovCloud (USA West) us-gov-west-1
AWS GovCloud (USA Ost) us-gov-east-1

F: In welchen Ländern wird Outposts verfügbar sein?

A: Outposts kann in folgende Länder geliefert und dort installiert werden

  • NA: USA, Kanada, Mexiko
  • EMEA: Alle EU-Länder, Schweiz, Norwegen, Bahrain, Vereinigte Arabische Emirate (VAE) und Königreich Saudi-Arabien (KSA), Israel, Südafrika
  • APAC: Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea, Hongkong (Sonderverwaltungszone), Taiwan, Singapur, Indonesien, Malaysia, Thailand, Indien
  • SA: Brasilien

Unterstützung für weitere Länder wird bald angeboten.

F: Kann ich Outpost in einem Land bestellen, in dem Outposts noch nicht veröffentlicht wurde und es mit einer unterstützten Region verknüpfen?

A: Nein, wir können Outposts nur in Ländern bereitstellen und installieren, in denen Outposts geliefert und unterstützt werden kann.

F: Kann ich Outposts verwenden, wenn es nicht mit der AWS-Region verbunden ist oder sich in einer getrennten Umgebung befindet?

A: Ein Outpost beruht auf Konnektivität zur übergeordneten AWS-Region. Outposts wurde nicht für den Betrieb ohne Verbindung oder für Umgebungen mit eingeschränkter oder ohne Konnektivität entwickelt. Wir empfehlen, dass Kunden über hochverfügbare Netzwerkverbindungen zu ihrer AWS-Region verfügen. Falls Sie an der Nutzung von AWS-Services in Umgebungen ohne Verbindung interessiert sind, wie etwa Kreuzfahrtschiffen oder entlegenen Rohstoffminen, erfahren Sie mehr über AWS-Services wie Snowball Edge, das optimiert ist für den Betrieb in Umgebungen mit eingeschränkter oder ohne Konnektivität.  

F: Kann ich meine vorhandenen Server in Outpost wiederverwenden?

A: Nein. AWS Outposts nutzt die von AWS entwickelte Infrastruktur und wird nur auf der von AWS entwickelten Hardware unterstützt, die für sichere Hochleistung und zuverlässigen Betrieb optimiert ist.

F: Gibt es eine reine Software-Version von AWS Outposts?

A: Nein, AWS Outposts ist ein vollständig verwalteter Service, der Ihnen systemeigenen Zugriff auf AWS-Services bietet.

F: Kann ich meine eigene Hardware bestellen, die als Teil meines Outpost-Racks installiert werden kann?

A: Nein, AWS Outposts bietet vollständig integrierte, von AWS entwickelte Konfigurationen mit integrierten Top-of-Rack-Switches und redundanter Netzversorgung, um eine ideale AWS-Umgebung sicherzustellen. Sie können Datenverarbeitungs- und Speicherinfrastruktur je nach Bedarf bestellen, indem Sie aus dem Bereich der verfügbaren Outpost-Optionen auswählen, oder mit uns zusammenarbeiten, um eine benutzerdefinierte Kombination mit Ihrer gewünschten EC2-, EBS- und S3-Kapazität zu erstellen. Diese sind bereits überprüft und getestet, um sicherzustellen, dass Sie schnell und ohne Zusatzaufwand oder erforderliche Konfiguration vor Ort einsteigen können.

Outposts 1U- und 2U-Formatfaktoren

F: Was sind die AWS Outposts 1U- und 2U-Formatfaktoren?

A: AWS Outposts 1U- und 2U-Formfaktoren sind rack-montierbare Server, die lokale Rechen- und Netzwerkservices für Edge-Standorte mit begrenztem Platzangebot oder kleineren Kapazitätsanforderungen bereitstellen werden. Outposts-Server können durch Personal vor Ort oder durch einen von AWS bevorzugten Drittanbieter installiert werden. Sie können dieselben AWS-APIs, Steuerungsebene und Tools verwenden, mit denen Sie vertraut sind, um Server an Hunderten oder Tausenden von lokalen Standorten zu verwalten.

Der 1U-Formatfaktor eignet sich für 19 Zoll breite und 24 Zoll tiefe Schränke und nutzt einen AWS-Graviton2-Prozessor, um 64 vCPUs, 128 GiB Speicher und 4 TB lokalen NVMe-Speicher bereitzustellen. Der 2U-Formatfaktor eignet sich für standardmäßige 19-Zoll breite und 36-Zoll tiefe Schränke und nutzt einen Intel-Prozessor, um bis zu 128 vCPUs, 512 GiB Speicher und 8 TB lokalen NVMe-Speicher bereitzustellen, mit optionalen Beschleunigern wie AWS Inferentia oder GPUs. 

F: Wie werden Kunden Anwendungen auf AWS-Outposts-Servern bereitstellen und verwalten?

A: Kunden werden Anwendungen auf Servern mit denselben Tools bereitstellen und verwalten, die sie für Workloads verwenden, die auf Outposts-Racks oder in der AWS-Region laufen. Kunden starten Ressourcen, indem sie auf die eindeutige Kennung (Outpost-ID) zielen, die mit einem oder mehreren Servern verbunden ist. Outposts-Server werden lokales EC2 für Compute, ECS und EKS für Container und VPC für die Vernetzung unterstützen.

Kunden werden in der Lage sein, von einem einzelnen Server auf bis zu 6 Server zu skalieren, um die Rechen- und Speicherkapazität zu erhöhen, die für größere Arbeitslasten erforderlich ist. Um eine höhere Verfügbarkeit zu erreichen, können Kunden eine geräteübergreifende Redundanz konfigurieren.

Für das Flottenmanagement generieren die Outposts-Server die gleichen Kapazitäts- und Netzwerküberwachungsmetriken wie die Outposts-Racks. Wenn Kunden über viele Standorte hinweg skalieren, werden sie Geräte gruppieren und Bereitstellungen anvisieren, indem sie Ressourcen-Tags verwenden, um Geräte innerhalb ihrer Flotte zuzuordnen, so wie sie es für Ressourcen tun, die in der AWS-Region laufen. Kunden werden Tools für das Bereitstellungsmanagement wie CloudFormation, CodeDeploy und Terraform verwenden.

F: Wo finde ich weitere Informationen?

A: Die AWS Outposts mit den Formatfaktoren 1U und 2U werden 2021 verfügbar sein. Sie können mehr erfahren, indem Sie sich hier anmelden.

AWS-Services

F: Kann ich EC2-Instances mithilfe eines EBS-unterstützten AMI auf meinen Outposts erstellen?

A: Ja, Sie können EC2-Instances mithilfe der AMIs starten, die von EBS GP2-Volume-Typen unterstützt werden.

F: Wo werden EBS-Snapshots gespeichert?

A: EBS-Snapshots von EBS-Volumes auf Outposts werden auf Amazon S3 in der Region gespeichert, die Ihren Outposts zugeordnet ist. EBS-Snapshots sind inkrementell, was bedeutet, dass nur die Blöcke auf Ihren Outposts gespeichert werden, die sich nach dem letzten Snapshot geändert haben. Sie können EBS-Volumes auf Outposts jederzeit aus den in der AWS-Region gespeicherten Snapshots wiederherstellen (hydrieren).

F: Welche Anwendungsfälle eignen sich am besten für den Betrieb auf S3 auf Outposts?

A: S3 auf Outposts ist ideal für Kunden mit Datenresidenzanforderungen oder für Kunden in regulierten Branchen, die Kundendaten auf dem Betriebsgelände oder an Orten sicher speichern und verarbeiten müssen, an denen es keine AWS-Region gibt. Darüber hinaus können Kunden S3 auf Outposts nutzen, um datenintensive Workloads auszuführen, Daten lokal zu verarbeiten und vor Ort zu speichern. S3 auf Outposts ist auch dann hilfreich, wenn Sie Anwendungen haben, die mit anderen Systemen lokal kommunizieren oder Geräte vor Ort steuern müssen, z. B. in einer Fabrik, einem Krankenhaus oder einer Forschungseinrichtung.

F: Wie kann ich eine Netzwerkverbindung zwischen meinen Outposts und der AWS Region herstellen?

Sie können wählen, ob Outposts Service Link VPN-Verbindung zur übergeordneten AWS-Region über eine private AWS Direct Connect-Verbindung, eine öffentliche virtuelle Schnittstelle oder das öffentliche Internet hergestellt werden soll.

F: Ist der Application Load Balancer auf Outposts verfügbar?

A: Ja, der Application Load Balancer ist auf Außenposten in allen kommerziellen Regionen verfügbar, in denen Outposts verfügbar sind.

F: Kann Outposts Echtzeitanwendungen mit niedrigen Latenzanforderungen unterstützen?

A: Ja, mit RDS auf AWS Outposts können Sie vollständig verwaltete MySQL- und PostgreSQL-Datenbanken lokal für Workloads mit niedriger Latenz ausführen, die in unmittelbarer Nähe zu On-Premises-Daten und -Anwendungen ausgeführt werden müssen. Sie können RDS-Datenbanken sowohl in der Cloud als auch lokal mit derselben AWS-Managementkonsole, APIs und CLI verwalten. Bei Anwendungen mit extrem niedriger Latenz ermöglicht ElastiCache auf Outposts Reaktionen von unter einer Millisekunde für Echtzeitanwendungen, einschließlich Workloads in Fabrikhallen für automatisierte Abläufe in der Fertigung, Echtzeit-Patientendiagnose und Medien-Streaming.

F: Kann Outposts genutzt werden, um die Datenresidenzanforderungen zu erfüllen?

A: Ja. Kundendaten können so konfiguriert werden, dass sie auf Outposts – mit Hilfe von Amazon Elastic Block Store (EBS) und Amazon Simple Storage Service (S3) auf Outposts –, am Standort des Kunden vor Ort oder an einem angemieteten Rechenzentrum verbleiben. Well-Architected-Anwendungen, die Outposts und AWS-Services und -Tools nutzen, erfüllen die von unseren Kunden am häufigsten angesprochenen Datenresidenzanforderungen. Mit AWS Identity and Access Management (IAM) können Sie den Zugang zu AWS-Ressourcen kontrollieren. Sie können mit IAM und präziseren Datenkontrollregeln festlegen, welche Arten von Daten auf Outposts verbleiben müssen und nicht in der AWS-Region repliziert werden können. S3 auf Outposts speichert standardmäßig Daten in Ihrem Outpost, und Sie können sich entscheiden, einige oder alle Ihre Daten in AWS-Regionen zu replizieren, je nach Ihren spezifischen Residenzanforderungen. Mit ElastiCache auf Outposts können Sie Ihre Kundendaten lokal auf Outposts sicher verarbeiten. Einige limitierte Meta-Daten (z. B. Instance-IDs, Überwachungsmetriken, Messdatensätze, Tags, Bucket-Namen usw.) fließen jedoch an die AWS-Region zurück.

Um sicherzustellen, dass Ihre einzigartigen Datenresidenzanforderungen erfüllt werden, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihren Compliance- und Sicherheitsteams zu besprechen und eng zusammenzuarbeiten.

F: Ist die Ressourcenfreigabe auf AWS Outposts verfügbar?

A: Ja. AWS Resource Access Manager (RAM) ist ein Service, der es Ihnen ermöglicht, Ihre AWS-Ressourcen sicher mit beliebigen AWS-Konten oder innerhalb Ihrer AWS-Organisation zu teilen. Mit RAM-Unterstützung können Sie als Outpost-Eigetümer Outpost-Ressourcen zentral erstellen und verwalten, darunter EC2-Instancees, EBS-Volumes, Subnetze und lokale Gateways (LGWs), und die Ressourcen mit mehreren AWS-Konten innerhalb der gleichen AWS-Organisation teilen. Damit können andere
VPCs konfigurieren, Instances starten und ausführen und EBS-Volumes auf dem freigebenen Outpost erstellen.

F: Welche EC2-Instances sind auf Outposts verfügbar?

A: EC2-Instances, die auf dem AWS Nitro System, für allgemeine Zwecke, rechenoptimiert, speicheroptimiert und GPU-optimiert mit Intel-Xeon-Scalable-Prozessor aufgebaut sind, werden auf AWS Outposts unterstützt, und EC2-Instances auf Basis von Graviton-Prozessoren sind in Kürze verfügbar.

Erste Schritte mit Bestellung und Installation

F: Gibt es Voraussetzungen für die Bereitstellung eines Outpost an meinem Standort?

A: Ihr Standort muss die grundlegenden Anforderungen an Energieversorgung, Netzwerk und Speicherplatz erfüllen, um einen Outpost zu hosten. Outposts benötigen 5-15 kVA, können Uplinks mit 1/10/40/100 Gbit/s unterstützen, und benötigen Platz für ein 42U-Rack (Abmessungen 80“ x 24“ x 48“). Da Outposts eine zuverlässige Netzwerkverbindung zur AWS-Region benötigen, sollten Sie mit einer öffentlichen Internetverbindung planen. Kunden müssen Enterprise-Support besitzen, der Remote-Support innerhalb von 15 Minuten täglich rund um die Uhr bereitstellt.

Sicherheit und Compliance

F: Gelten für Outposts dieselben Compliance-Zertifizierungen wie für AWS-Services heute?

A: AWS Outposts ist HIPAA-kompatibel, PCI-, SOC- und ISO-konform, und wir erwarten, in den kommenden Monaten weitere Compliance-Zertifizierungen hinzuzufügen. Sie können den aktuellen Zertifizierungsstatus für AWS-Services on Outposts auf unserer Seite Eingeschlossene Services einsehen. Da die AWS Outposts im Rechenzentrum des Kunden betrieben werden, sind die Kunden im Rahmen des AWS Modells der geteilten Verantwortung für die physische Sicherheit und die Zugangskontrollen rund um den AWS Outpost für die Konformitätszertifizierung verantwortlich.

F: Ist AWS Outposts GxP-kompatibel?

A: Ja, AWS Outposts ist GxP-kompatibel. AWS Outposts erweitern AWS-Services auf eine von AWS verwaltete Infrastruktur, die sich physisch an einem Kundenstandort befindet. Auf die Kapazität der Outposts kann lokal über ein lokales Gateway zugegriffen werden, das auf das lokale Netzwerk des Kunden abgebildet wird, zusätzlich zu einem Verbindungspfad zurück in die AWS-Region. Mehr über die Verwendung der AWS Cloud, einschließlich Outposts, für GxP-Systeme erfahren Sie hier. GxP-regulierte Life-Sciences-Organisationen, die AWS-Services nutzen, sind für die Gestaltung und Verifizierung ihrer GxP-Compliance verantwortlich.

F: Wer ist für die physische Sicherheit von Outposts in meinem Rechenzentrum verantwortlich?

A: AWS bietet Services zur Datenverschlüsselung im Ruhezustand und während der Übertragung sowie weitere Sicherheitskontrollen und Überwachungsmechanismen. Zudem sind die Kundendaten durch einen physischen Nitro-Sicherheitsschlüssel geschützt. Die Zerstörung des Gerätes ist mit der Vernichtung der Daten gleichzusetzen.  Als Teil des Modells der gemeinsamen Verantwortung sind die Kunden dafür verantwortlich, die physische Sicherheit und die Zugangskontrollen rund um den Outpost sowie die Umweltanforderungen für die Einrichtung, das Netzwerk und die Stromversorgung, wie hier veröffentlicht, zu bestätigen. Vor der Rückgabe der Outpost-Hardware wird der Nitro Security Key entfernt, um sicherzustellen, dass die Kundeninhalte kryptografisch geschreddert werden.

Support und Wartung

F: Wie wartet AWS die AWS Outposts-Infrastruktur?

A: Wenn Outpost in der AWS-Managementkonsole installiert und sichtbar ist, überwacht AWS es als Teil der öffentlichen Region und führt Softwareupgrades und -patches automatisch aus.

Falls eine physische Wartung durchgeführt werden muss, werden Sie von AWS bezüglich eines Termins für einen Besuch Ihres Standorts kontaktiert. AWS kann ein bestimmtes Modul je nach Bedarf austauschen, führt allerdings an Kundenstandorten keine Wartung an Host- oder Netzwerk-Switches durch.

F: Was passiert, wenn die Netzwerkverbindung in meiner Einrichtung ausfällt?

A: EC2-Instances und EBS-Volumes am Outpost funktionieren weiter normal und können lokal über das lokale Gateway aufgerufen werden. Entsprechend werden AWS-Service-Ressourcen, wie etwa ECS-Worker-Nodes, weiter lokal ausgeführt. Die API-Verfügbarkeit wird jedoch abgestuft, beispielsweise, um APIs, die möglicherweise nicht funktionieren, auszuführen, zu starten, anzuhalten oder zu beenden. Instance-Metriken und Protokolle werden ein paar Stunden lang lokal zwischengespeichert und dann an die AWS-Region weitergeleitet, wenn wieder Konnektivität besteht. Eine Trennung, die über ein paar Stunden hinausgeht, führt möglicherweise zum Verlust von Metriken und Protokollen. Zu diesem Zeitpunkt sind DNS-Abfragen auf dem Outpost to the Route 53 Resolver (auch bekannt als AmazonProvidedDNS) ebenfalls auf die Netzwerkverbindung zur AWS Region angewiesen, so dass die Standard-DNS-Auflösung nicht mehr funktioniert. Falls eine Unterbrechung der Netzwerkverbindung erwartet wird, empfehlen wir dringend regelmäßige Tests Ihrer Workloads, um sicherzustellen, dass sie sich ordnungsgemäß verhalten, wenn eine Outpost-Verbindung unterbrochen wird. Wenn bei S3 auf Outposts die Netzwerkverbindung zu Ihrem Outposts verloren geht, können Sie nicht auf Ihre Objekte zugreifen. Anfragen zum Speichern und Abrufen von Objekten werden über den regionalen AWS Identity and Access Management (IAM)-Service authentifiziert, und wenn der Outpost keine Verbindung zur AWS-Heimatregion hat, können Sie nicht auf Ihre Daten zugreifen. Ihre Daten bleiben während der Unterbrechung der Verbindung auf Ihrem Outpost sicher gespeichert, und sobald die Verbindung wiederhergestellt ist, können die Authentifizierung und die Anfragen wieder aufgenommen werden.

F: Welche Art von Kontrollebeneninformationen werden an die übergeordnete Region zurück übermittelt?

A: Als Beispiel können Informationen über die Integrität der Instance, Instance-Aktivität (gestartet, gestoppt) und das zugrunde liegende Hypervisorsystem an die übergeordnete AWS-Region zurück übermittelt werden. Diese Informationen ermöglichen AWS die Bereitstellung von Warnmeldungen zur Integrität und Kapazität der Instance und die Anwendung von Patches und Updates auf den Outpost. Ihr Team muss keine eigenen Tools implementieren, um diese Elemente zu verwalten, oder aktiv Sicherheitsupdates und -patches für Ihren Outpost weiterleiten. Für S3 auf Outposts können bestimmte Datenverwaltungs- und Telemetriedaten, wie etwa Bucket-Namen und Metriken, möglicherweise zur Berichterstellung und Verwaltung in der AWS-Region gespeichert werden. Bei getrennter Verbindung können diese Informationen nicht an die übergeordnete Region zurückgesendet werden.

F: Wie unterstützt AWS das Hinzufügen von Kapazität zu bestehenden Outposts?

A: Es gibt zwei Mechanismen, um die Rechen- und Speicherkapazität Ihres AWS Outposts-Racks zu erhöhen. Erstens können Sie die Kapazität erhöhen, indem Sie zusätzliche Outposts-Racks aus dem Outposts-Katalog hinzufügen. Zweitens: Wenn Ihre vorhandenen Outposts-Racks über verfügbare Leistung und Positionen innerhalb des Racks verfügen, können Sie von einer „kleinen“ zu einer „mittleren“ oder „großen“ Konfiguration aufstocken. Sie können die Rechen- und Speicherkapazität innerhalb eines Racks, das 10–15 KVA Stromverbrauch unterstützt, maximal zweimal erweitern. Hinweis: Die 1U- und 2U-Outpost-Server können nicht in dem 42U-Outpost-Formfaktor installiert werden.

Häufig gestellte Fragen zu AWS Outposts lesen
Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen zu AWS Outposts erhalten Sie, wenn Sie uns direkt kontaktieren

Kontaktieren Sie uns 
Für ein kostenloses AWS-Konto registrieren
Für ein kostenloses Konto registrieren

Sie erhalten sofort Zugriff auf das kostenlose AWS-Kontingent. 

Registrieren 
Beginnen Sie die Entwicklung mit AWS Outposts
Beginnen Sie mit der Entwicklung in der Konsole

Erste Schritte mit AWS Outposts in der AWS-Managementkonsole.

Anmeldung