Übersicht

Kanal Preisgestaltung für Transaktionsnachrichten Preisgestaltung für kampagnen- oder reisebasierte Nachrichten
E-Mail Sie zahlen 1,00 USD pro 10 000 E-Mails.

Für Sie gelten folgende Preise:

  • 1 USD pro 10 000 E-Mails.
  • 0 USD für die ersten 5 000 Endpunkte in Ihrer monatlichen Zielgruppe (MTA), und 1,20 USD pro 1 000 Endpunkte danach.
In-App-Messaging Nicht anwendbar – Sie können derzeit keine In-App-Nachrichten auf Transaktionsbasis anfordern.

Für Sie gelten beide folgenden Preise:

  • 0 $ für die ersten 15 000 Anfragen und danach 1,10 USD pro 10 000 Anfragen. 
  • 0 USD für die ersten 5 000 Endpunkte in Ihrer monatlichen Zielgruppe (MTA), und 1,20 USD pro 1 000 Endpunkte danach.
Push-Benachrichtigungen Sie zahlen 0 USD für die erste Million Benachrichtigungen und 1,00 USD für jede weitere Million Benachrichtigungen.

Für Sie gelten folgende Preise:

  • 0 USD für die erste Million Benachrichtigungen und 1,00 USD für jede weitere Million Benachrichtigungen.
  • 0 USD für die ersten 5 000 Endpunkte in Ihrer monatlichen Zielgruppe (MTA), und 1,20 USD pro 1 000 Endpunkte danach.
SMS Es wird jede von Ihnen versendete Mitteilung berechnet. Der Preis pro Mitteilung hängt davon ab, in welchem Land bzw. welcher Region sich der Empfänger befindet. Für weitere Informationen nutzen Sie das SMS-Preistool im nächsten Abschnitt.

Für Sie gelten folgende Preise:

  • Ein Mitteilungspreis (je nach Land/Region des Empfängers). Für weitere Informationen nutzen Sie das SMS-Preistool im nächsten Abschnitt.
  • 0 USD für die ersten 5 000 Endpunkte in Ihrer monatlichen Zielgruppe (MTA), und 1,20 USD pro 1 000 Endpunkte danach.
Stimme Es wird jede von Ihnen versendete Mitteilung berechnet. Der Preis, den Sie zahlen, basiert auf der Länge jeder von Ihnen zugestellten Nachricht, der Art der Telefonnummer und dem Land oder der Region des Empfängers. Sie müssen auch mindestens einen dedizierten langen Code mieten, um loszulegen. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon-Pinpoint-Preisgestaltung für Sprachnachrichten und Amazon-Pinpoint-Preisgestaltung für dedizierten langen Code. Nicht zutreffend – Sie können derzeit keine kampagnenbasierten Nachrichten senden, die den Sprachkanal verwenden.

Preisdetails

Monatliche Zielgruppe (Monthly Targeted Audience, MTA)

In Amazon Pinpoint ist ein Endpunkt ein einzelnes Ziel zum Kontaktieren eines Kunden. Ein Endpunkt kann zum Beispiel eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse sein. Endpunkte können nach Segmenten geordnet werden. Ein Segment kann entweder importiert (d. h. eine statische und unveränderliche Liste von Endpunkten) oder dynamisch sein (d. h. nach den von Ihnen festgelegten Kriterien automatisch mit Endpunkten befüllt). Wenn Sie eine Kampagne oder Aktion planen, können Sie auswählen, an welches Segment sie sich richten soll.

Wenn eine aktive Kampagne, Aktion oder In-App-Messaging-API-Anforderung an einen Endpunkt gerichtet wird, zahlen Sie eine Gebühr für die monatliche Zielgruppe (MTA) für jeden einzelnen Endpunkt. Sie zahlen diese Gebühr nur einmal pro Endpunkt und Kalendermonat.

Die ersten 5.000 Endpunkte, die Sie in einem Monat kontaktieren, sind kostenlos. Danach zahlen Sie 0,0012 USD pro Endpunkt.

Diese Gebühr müssen Sie nicht zahlen, wenn Sie Nachrichten über die API SendMessages oder die Pinpoint SMS and Voice API senden.

Ereignisse

Um Daten von mobilen oder Webanwendungen mit Amazon Pinpoint zu erfassen, verwenden Sie das AWS SDK, um Anwendungsnutzungsdaten zu erfassen. Die Gebühr wird nach der Anzahl der Anwendungsereignisse berechnet, die Sie pro Monat erfassen. Anwendungsereignisse sind zum Beispiel Kampagnenereignisse (wie das Anklicken eines Links in einer Push-Benachrichtigung) und Ereignisse, die durch die normale Nutzung der mobilen App (wie das Öffnen der App) aufgezeichnet werden.

Wenn Sie Anwendungsereignisse sammeln, kosten die ersten 100 000 000 Ereignisse 0 USD. Jedes darüber hinausgehende Ereignis kostet 0,000001 USD.

Kanäle

Benutzerdefinierte Kanalnachrichten

Den Kunden wird nur die Nutzung von AWS Lambda und MTAs für benutzerdefinierte Kanalnachrichten berechnet. Fakturierungsgebühren werden in der AWS-Lambda-Konsole angezeigt.

E-Mail

Sie zahlen pro versendete E-Mail 0,0001 USD.

In-App Messaging

Sie zahlen 0 USD für die ersten 15 000 In-App-Nachrichten-API-Anfragen, die Sie pro Monat stellen, und 0,00011 USD für jede weitere Anfrage.

Push-Nachrichten

Sie zahlen für die ersten 1 000 000 Push-Benachrichtigungen innerhalb eines Monats 0 USD. Jede darüber hinausgehende Push-Benachrichtigung kostet 0,000001 USD.

SMS-Textnachrichten

Allgemeine Informationen

  • Die Preise für den Versand von SMS sind je nach Land/Region unterschiedlich. Es kann auch sein, dass Netzanbieter in einem Land bzw. derselben Region unterschiedliche Tarife berechnen. Diese Tarife ändern sich regelmäßig.
  • Die Gebühren des Netzbetreibers hängen von der Art der Nummer ab, die die Nachricht sendet. Weitere Informationen zu Betreibergebühren finden Sie in den Häufig gestellten Fragen.
  • Um sich für den lokalen Routenpreis zu qualifizieren, müssen Sie die indienspezifischen Vorschriften einhalten. Die Standardroute nach Indien erfolgt über ILDO-Routen (International Long Distance Operator). Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Amazon Pinpoint.

Preisänderungen

  • Ab dem 1. Oktober 2021 wird der Preis pro Nachricht für das Versenden einer SMS an einen indischen Empfänger über die ILDO-Route (International Long Distance Operator) auf 0,0413 USD steigen.

Mithilfe unseres Preistools ermitteln Sie, was die Betreiber in den Ländern/Regionen für das Versenden und Empfangen von SMS berechnen.

Sprachnachrichten

Die Preise für den Versand von Sprachnachrichten sind je nach Land/Region unterschiedlich. Es kann auch sein, dass Netzanbieter in einem Land bzw. derselben Region unterschiedliche Tarife berechnen. Preisänderungen vorbehalten.

Um Sprachnachrichten mit Amazon Pinpoint zu versenden, müssen Sie mindestens einen dedizierten, sprachfähigen Langcode erhalten. Sie können lokale Telefonnummern in einer Vielzahl von Ländern direkt über Amazon Pinpoint mieten. Ein langer Code ist eine Standard-Telefonnummer, von der Sie Ihre Nachrichten versenden.

Bitte beachten Sie, dass sich die Preise für sprachaktivierte Langcodes von denen für SMS-aktivierte Langcodes unterscheiden. Sie können keine sprachaktivierten Langcodes zum Senden von SMS-Nachrichten verwenden, es sei denn, die Telefonnummer hat auch SMS aktiviert. SMS-fähige Langcodes sind nicht in allen Ländern verfügbar und oft teurer als sprachfähige Langcodes.

Zahlen

Langcodetelefonnummer

Ein Langcode ist eine Standardtelefonnummer (in vielen Ländern 10-stellig), die zum Senden und Empfangen von Sprachanrufen und SMS-Nachrichten verwendet wird. Ein Langcode ist immer erforderlich, um eine Sprachnachricht zu senden, aber nicht immer, um eine SMS-Nachricht zu senden, da die Länder unterschiedliche Formen von Absenderidentitäten für SMS unterstützen.

Für sprachaktivierte Langcodes beachten Sie bitte die Preisangaben in der Pinpoint-Konsole.

Für SMS-fähige Langcodes können Langcodes für die USA und Kanada direkt über die Pinpoint-Konsole zu den angegebenen Preisen erworben werden. Langcodes für andere Länder erfordern, dass Sie einen Support-Fall eröffnen. Preisinformationen werden Ihnen zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung gestellt. Auf der Seite Unterstützte Länder und Regionen erfahren Sie mehr über die Unterstützung der SMS-Originierungsidentität nach Ländern.

10-stellige Langcode (10DLC)-Rufnummer

10DLC ist eine 10-stellige Rufnummer, die nur in den Vereinigten Staaten verwendet wird. Um eine 10DLC-Nummer zu verwenden, müssen Sie zunächst Ihr Unternehmen registrieren und eine 10DLC-Kampagne über die Amazon-Pinpoint-Konsole anlegen. Anschließend können Sie Ihrer 10DLC-Kampagne eine 10DLC-Nummer zuordnen. Auf unserer 10DLC-Seite finden Sie entsprechende Informationen hierzu.

Für die Nutzung von 10DLC ist eine Registrierung erforderlich und es fallen monatliche Gebühren an.

Unternehmensbezogene Gebühren:

  • Firmenregistrierung: einmalige Gebühr von 4 USD pro Firma. Wenn Sie Ihr Unternehmen erneut einreichen (z. B. Firmenname, EIN), wird eine Gebühr von 4 USD für die erneute Einreichung erhoben.
  • Gebühr für die Unternehmensüberprüfung: 40 USD einmalige Gebühr pro Überprüfungsantrag.

Kampagnenbezogene Gebühren:

  • 10DLC-Kampagnenregistrierung: 50 USD einmalige Aktivierungsgebühr, die von T-Mobile für die Kampagne verlangt wird. Diese Gebühr wird bis auf Weiteres verschoben.
  • 10DLC-Kampagne monatlich: 10 USD pro regulärer 10DLC-Kampagne, 2 USD pro niedrigvolumiger 10DLC-Kampagne.

Telefonnummernbezogene Gebühren:

  • 10DLC-Rufnummer monatlich: 1 USD pro 10DLC-Rufnummer.

Gebührenfreie Rufnummer

Eine gebührenfreie Nummer ist eine 10-stellige Nummer, die mit einem der folgenden dreistelligen Codes beginnt: 800, 888, 877, 866, 855, 844 oder 833. Derzeit unterstützt Amazon Pinpoint nur SMS-fähige gebührenfreie Nummern in den USA. Gebührenfreie Nummern können über die Amazon-Pinpoint-Konsole mit einem monatlichen Mietpreis von 2 USD erworben werden.

Zugewiesene kurze Codes

Kurze Codes sind kurze Nummernfolgen (zwischen drei und acht Zeichen, abhängig von dem Land oder der Region, auf dem/der der Code basiert) zum Senden und Empfangen von SMS-Nachrichten. Kurze Codes sind leichter einzugeben und einzuprägen als herkömmliche Telefonnummern. In einigen Ländern führen Kurzcodes zu höheren Zustellbarkeitsraten. Sie können Kurzcodes für verschiedene Länder und Regionen direkt über AWS kaufen. Um einen neuen Kurzcode anzufordern oder Informationen über einen Kurzcode in anderen Ländern und Regionen zu erhalten, erstellen Sie einen Fall im AWS Support Center. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Kurzcodes. Siehe Preise unten für häufig angefragte Länder.

Land Einmalige Einrichtungsgebühr Monatliche Gebühr Geschätzte Bereitstellungszeit **
USA 650 USD 995 USD 12 Wochen

Kanada

3 000 USD

995 USD

16 Wochen

Großbritannien

0 USD

1 500 USD

16 Wochen

Japan

1 750 USD

1 150 USD

12 Wochen

Indien *

150 USD

300 USD

3 Wochen

China

15 USD

15 USD

3 Wochen

Brasilien

7 100 USD

1 000 USD

4 Wochen


Sonstige
Bitte öffnen Sie einen Support-Fall zur Überprüfung.

*Unterstützt nur ILDO-Datenverkehr
**Die Bereitstellungszeit beginnt, 1) sobald alle vom Netzbetreiber geforderten Informationen und Unterlagen eingereicht wurden und 2) nachdem der Netzbetreiber keine zusätzlichen Rückmeldungen oder Änderungen vornehmen muss. Die Zeit beginnt nicht, wenn die erste Anfrage gestellt wurde. Amazon wird eine Rückmeldung zu Ihrem Antrag geben, sodass dieser mit den üblichen Rückmeldungen von Betreibern übereinstimmt. Nachdem die Kurzcode-Anwendung alle Rückmeldungen von Amazon zu den Kriterien der gemeinsamen Betreiber berücksichtigt hat, wird die Anwendung an die Mobilfunkbetreiber gesendet. Jeder einzelne Mobilfunkanbieter wird den Antrag im Rahmen seiner individuellen und separaten Prüfungs-/Genehmigungsprozesse bewerten. Die Netzbetreiber können zusätzliche Informationen verlangen oder Sie auffordern, Änderungen an der Kurzcode-Anwendung oder den bereitgestellten Mockups vorzunehmen. Die geschätzten Bereitstellungszeiten des Netzbetreibers sind ein Richtwert, der auf historischen Zeiträumen basiert und nicht garantiert, dass er für zukünftige Registrierungen gilt, da die Bereitstellung einiger Kurzcodes je nach Anwendungsfall und/oder Feedback des Netzbetreibers länger dauern kann. Einige Mobilfunkanbieter haben routinemäßige Bereitstellungssperren und können die Zeitspanne für die Anbieterbereitstellung verlängern und verzögern. Kunden sollten sich vergewissern, ob in ihrem Land während des Zeitraums ihrer Registrierung Sperrungen bestehen, um die Auswirkungen auf ihre Zeitspannen zu ergründen. Amazon hat nicht die Möglichkeit, die Zeitspanne für die Bereitstellung von Kurzcodes zu eskalieren oder zu beschleunigen. Die Zeitspanne ergibt sich aus den individuellen Zeitspannen der einzelnen Mobilfunkanbieter und den sich nicht überschneidenden Prozessen. Mobilfunkanbieter behalten sich das Recht vor, Kurzcode-Anträge abzulehnen, wenn sie das Programm für nicht konform halten, was die Bereitstellungszeiten weiter verzögern kann. Kurzcodes können für die Verwendung in einigen Betreibernetzen freigegeben werden, bevor sie in anderen bereit sind; der Kurzcode wird jedoch erst dann für Ihr Konto bereitgestellt, wenn alle Betreiber dies getan haben. Alle Ergänzungen oder Änderungen von Kurzcode-Kampagnen müssen den Netzbetreibern über den Kurzcode-Anwendungsprozess mitgeteilt werden und können denselben Fristen unterliegen. Die Nichtmitteilung von Änderungen an Kurzcode-Anwendungsfällen kann dazu führen, dass Kurzcodes gesperrt werden.

Hinweis: Wenn Sie eine Kurzcode-Fallanfrage stellen, senden wir Ihnen Informationen über die einmaligen und wiederkehrenden Gebühren, die bei der Vergabe des Kurzcodes in den angefragten Ländern oder Regionen entstehen. Wenn Sie mit diesen Gebühren einverstanden sind, werden die Gebühren, die in Verbindung mit den Kurzcodes stehen, sofort wirksam. Sie sind für die Zahlung dieser Gebühren verantwortlich, auch wenn der von Ihnen angeforderte Kurzcode noch nicht vollständig bereitgestellt wurde.

Einmalpasswort (OTP)

Amazon Pinpoint beinhaltet eine Einmalpasswort (OTP)-Funktion. Sie können diese Funktion in Ihren Anwendungen verwenden, um Benutzer im Anmeldungsprozess oder währen sie sich einloggen zu authentifizieren. Amazon Pinpoint generiert einen 6- bis 8-ziffrigen Code und versendet diesen Code als eine SMS-Nachricht. Sie können dann die Amazon-Pinpoint-API aufrufen, um sicherzustellen, dass der vom Nutzer eingegebene Code dem generierten Code entspricht. Sie zahlen für jede erfolgreiche OTP-Verifizierung 0,045 USD zusätzlich zum Standardpreis für das Versenden einer SMS.

Telefonnummerüberprüfung

Sie können die Telefonnummernvalidierung verwenden, um die Zustellungsraten der SMS-Nachrichten zu verbessern, die Sie über Amazon Pinpoint versenden. Phone Number Validate hilft, Fehler zu erkennen, die häufig auftreten, wenn Ihre Kunden ihre Telefonnummern in webbasierte Formulare eingeben.

Darüber hinaus stellt die Telefonnummernüberprüfung wichtige Informationen zu den Telefonnummern Ihrer Kunden bereit. Sie sehen beispielsweise auf einen Blick, ob es sich um eine Festnetznummer, eine VoIP-Nummer oder eine mobile Nummer handelt. Anhand dieser Informationen können Sie sicherstellen, dass Sie für jeden Kunden Nachrichten über den richtigen Kanal, entweder Sprache oder SMS, versenden.

Pro Telefonnummernprüfanforderung werden Gebühren in Höhe von 0,006 USD berechnet.

Dashboard für die Zustellbarkeit

Das Amazon Pinpoint-Dashboard für die Zustellbarkeit hilft Ihnen, Probleme zu verstehen und zu beheben, die sich auf die Zustellung Ihrer E-Mails auswirken könnten, wie z. B. schlechte IP-Reputation, suboptimale E-Mail-Inhalte und der Versuch, E-Mail-Benutzer zu erreichen, die sich in der Vergangenheit abgemeldet oder gekündigt haben.

Das Dashboard für die Zustellbarkeit ist zu einem Festpreis von USD 1.250 USD pro Monat erhältlich. Diese Gebühr beinhaltet die Reputationsüberwachung für bis zu fünf Domains und 25 prädiktive E-Mail-Platzierungstests.

Hinweis: Wenn Sie Ihr Abonnement vor dem Ende eines Abrechnungszeitraums kündigen, stellen wir Ihnen weiterhin die verbleibenden Tage im Abrechnungszeitraum in Rechnung. Ihr nächster Abrechnungszeitraum wird jedoch nicht in Rechnung gestellt.

Sie können Domains über die ersten fünf hinaus überwachen, für weitere 25 USD pro Domain und Monat. Die Domainüberwachung im Deliverability Dashboard zeigt Ihnen Ihre Posteingangsplatzierungsrate, d. h. den Prozentsatz der E-Mails, die die Posteingänge Ihrer Benutzer erreichen, und die Engagement-Raten für Ihre Domains bei mehreren großen E-Mail-Anbietern. Diese Informationen helfen Ihnen, Probleme schnell zu erkennen, die verhindern könnten, dass Ihre E-Mails Ihre Kunden erreichen.

Die monatliche Gebühr beinhaltet auch 25 prädiktive E-Mail-Platzierungstests. Zusätzlich zu den 25 enthaltenen Tests können Sie Tests für weitere 10 USD pro Test durchführen. Mit prädiktiven Platzierungstests können Sie eine E-Mail-Nachricht spezifizieren und an echte Posteingänge bei Dutzenden von wichtigen E-Mail-Diensten senden. Sie zeigen Ihnen auch, wie viele Nachrichten in den Posteingang der Empfänger gelangt sind, wie viele als Spam markiert wurden und wie viele überhaupt nicht zugestellt wurden.

Zugewiesene IP-Adressen

Sie können zugewiesene IP-Adressen leasen, indem Sie eine E-Mail über Amazon Pinpoint senden. Diese IP-Adressen werden für Ihre alleinige Nutzung freigehalten. Für jede geleaste und zugewiesene IP-Adresse zahlen Sie monatlich 24,95 USD.

Falls Sie mit dem Leasing Ihrer zugewiesenen IP-Adresse im Laufe eines Monats beginnen, passen wir die Leasinggebühren für den ersten Monat anteilsmäßig der Anzahl der verbleibenden Tage an.

Das Gleiche gilt, wenn Sie das Leasing inmitten eines Monats beenden. Die Leasinggebühren werden in diesem Fall anteilsmäßig entsprechend der Anzahl der im jeweiligen Abrechnungszeitraum bereits verstrichenen Tage berechnet.

Preisbeispiele

Beispiel 1

Ihre Anwendung ist bei 100 000 Benutzern installiert. Von den 100 000 Benutzern sind am Ende des Kalendermonats 25 000 aktiv. Um im darauffolgenden Monat zu mehr Aktivität anzuregen, planen Sie, Kontakt zu 55 000 Benutzern aufzunehmen. Dazu senden Sie Benachrichtigungen sowohl an ihre Push- als auch E-Mail-Endpunkte. Ein Benutzer kann bis zu 10 Endpunkte aufweisen. Im Verlaufe des Monats erhält jeder Benutzer fünf Push-Benachrichtigungen und eine E-Mail.

Ihre Kampagnen sollen die Benutzer zur Nutzung der Anwendung anregen. Infolgedessen sammeln Sie in einem Monat 20 000 000 Anwendungsnutzungs- und Kampagneereignisse.

Unter diesen Voraussetzungen wird Folgendes berechnet:

Kosten für die monatliche Zielgruppe (MTA)
Ihre monatliche Zielgruppe umfasst 55 000 Push-Benachrichtigungs-Endpunkte und 55 000 E-Mail-Endpunkte. Für die ersten 5 000 Endpunkte zahlen Sie nichts. Jeder weitere Endpunkt kostet 0,0012 USD.

Gesamtkosten für MTA: (55 000 + 55 000 - 5 000 ) × 0,0012 USD = 126,00 USD

Kosten für gesammelte Ereignisse
Sie sammeln 20 000 000 Ereignisse. Sie zahlen nichts für die ersten 100 000 000 Ereignisse eines Monats.

Gesamtkosten für gesammelte Ereignisse: 0,00 USD

Gebühren für gesendete Nachrichten
Sie versenden 275 000 Push-Benachrichtigungen. Sie zahlen nichts für die ersten 1 000 000 Push-Benachrichtigungen eines Monats. Außerdem versenden Sie 55 000 E-Mails. Sie zahlen pro versendeter E-Mail 0,0001 USD.

Gesamtkosten für versendete Mitteilungen: 0,00 USD + (55 000 × 0,0001 USD) = 5,50 USD

Monatlicher Gesamtkosten
Im Gesamtbetrag, den Sie in diesem Beispiel zahlen, sind Ihre MTA-Kosten sowie die Kosten für gesammelte Ereignisse und versendete Mitteilungen zusammengerechnet.

Monatliche Gesamtkosten: 126,00 USD + 0,00 USD + 5,50 USD = 131,50 USD

Beispiel 2

Ihre Anwendung ist bei 1 000 000 Benutzern installiert. Von den 1 000 000 Benutzern sind am Ende des Monats 300 000 aktiv. Um im darauffolgenden Monat zu mehr Aktivität anzuregen, planen Sie, Kontakt zu 250 000 Benutzern aufzunehmen. Dazu senden Sie Benachrichtigungen sowohl an ihre Push- als auch E-Mail-Endpunkte. Ein Benutzer kann bis zu 10 Endpunkte aufweisen. Im Verlauf des Monats erhält jeder Benutzer fünf Push-Benachrichtigungen und eine E-Mail.

Sie möchten mit Ihren Kampagnen erreichen, dass die Benutzer die Anwendung stärker nutzen. Infolge der verstärkten Nutzung sammeln Sie in einem Monat insgesamt 250 000 000 Nutzungs- und Kampagnenereignisse.

Unter diesen Voraussetzungen wird Folgendes berechnet:

Kosten für die monatliche Zielgruppe (MTA)
Ihre monatliche Zielgruppe umfasst 250 000 Push-Benachrichtigungs-Endpunkte und 250 000 E-Mail-Endpunkte. Für die ersten 5 000 Endpunkte zahlen Sie nichts. Jeder weitere Endpunkt kostet 0,0012 USD.

Gesamtkosten für MTA: (250 000 + 250 000 - 5 000 ) × 0,0012 USD = 594,00 USD

Kosten für gesammelte Ereignisse
Sie sammeln 250 000 000 Ereignisse. Für die ersten 100 000 000 Ereignisse des Monats zahlen Sie nichts. Jedes weitere Ereignis kostet 0,000001 USD.

Gesamtkosten für gesammelte Ereignisse: (250 000 000 – 100 000 000) × 0,000001 USD = 150,00 USD

Gebühren für gesendete Nachrichten
Sie versenden 2 500 000 Push-Benachrichtigungen (250 000 Endpunkte × 5 Kampagnen x 2 Push-Benachrichtigungen). Für die ersten 1 000 000 Push-Benachrichtigungen innerhalb eines Monats zahlen Sie keine Gebühren. Jede darüber hinausgehende Push-Benachrichtigung kostet 0,000001 USD. Außerdem versenden Sie 250 000 E-Mails. Sie zahlen pro versendeter E-Mail 0,0001 USD.

Gesamtkosten für gesendete Mitteilungen: ((2 500 000 USD – 1 000 000) × 0,000001 USD) + (250 000 × 0,0001 USD) = 1,50 USD + 25,00 USD = 26,50 USD

Monatlicher Gesamtkosten
Im Gesamtbetrag, den Sie in diesem Beispiel zahlen, sind Ihre MTA-Kosten sowie die Kosten für gesammelte Ereignisse und versendete Mitteilungen zusammengerechnet.

Monatliche Gesamtkosten: 594,00 USD + 150,00 USD + 26,50 USD = 770,50 USD

Registrieren Sie sich für ein AWS-Konto
Für ein kostenloses Konto registrieren

Sie erhalten sofort Zugriff auf das kostenlose AWS-Kontingent.

Registrieren 
Einen Experten kontaktieren
Sprechen Sie mit einem Experten

Kontaktieren Sie uns, um mehr über Amazon Pinpoint zu erfahren und darüber, wie es Ihrer Organisation helfen kann.

Kontaktieren Sie uns 
Tutorial zu den ersten Schritten mit Amazon Pinpoint
Starten Sie mit einem Tutorial.

Erfahren Sie, wie Sie mithilfe der Amazon Pinpoint-Konsole eine E-Mail-Kampagne an ein Kundensegment senden.

Erste Schritte