Referenzbereitstellung

Autodesk BIM 360 Integration auf AWS

Verbinden Sie Ihre Projektabläufe und -daten mit der Baumanagement-Software

Dieser Quick Start stellt innerhalb von etwa 15 Minuten eine Autodesk BIM 360-Integrationsumgebung in der AWS-Cloud (Amazon Web Services) bereit.  

Bei BIM 360 handelt es sich um eine einheitliche Plattform, die Projekt-Team-Workflows und CAD-Daten (Computer-Aided Design, computergestütztes Design) aus Baumanagement-Software in Echtzeit verbindet. Der Einsatz von AWS als Integrationshost bietet eine zusätzliche Sicherheitsschicht, skalierbare Rechenleistung, umfangreichen Datenspeicher und die Bereitstellung angereicherter Inhalte.

BIM 360 basiert auf einer offenen und sicheren Application Programming Interface (API, Anwendungs-Programmierschnittstelle) – der Autodesk Forge-Plattform – und ermöglicht die Integration in andere Baumanagement-Software, sodass Sie eine gemeinsame Datenumgebung pflegen können. Mit dieser Integration können Sie BIM 360-Daten und -Projekt-Workflows verbinden, um Zeit zu sparen, Datenduplizierungen zu vermeiden, neue Workflows zu erkunden und an einem Ort auf Informationen zuzugreifen.

Dieser Quick Start ist ideal für IT-Infrastrukturarchitekten, Administratoren und DevOps-Experten, die eine Implementierung oder Erweiterung ihrer BIM 360 Integration-Rechenlasten in der AWS Cloud planen.

bim-360-logo

Dieser Quick Start wurde von Autodesk, Inc. in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. Autodesk ist ein APN-Partner.

  •  Was Sie bauen werden
  •  Anleitung zum Bereitstellen
  •  Kosten und Lizenzen
  •  Was Sie bauen werden
  • Nutzen Sie diesen Quick Start, um die folgende BIM 360 Integrationsumgebung automatisch auf AWS bereitzustellen:

    • Eine hochverfügbare Architektur, die sich über zwei Availability Zones erstreckt.*
    • Eine Virtual Private Cloud (VPC), die gemäß den bewährten Methoden von AWS mit öffentlichen und privaten Subnetzen konfiguriert ist, damit Ihnen in AWS Ihr eigenes virtuelles Netzwerk zur Verfügung steht.*
    • In den öffentlichen Subnetzen:
      • Verwaltete Network Address Translation (NAT)-Gateways, die den ausgehenden Internetzugriff für Ressourcen in den privaten Subnetzen ermöglichen.*
      • Ein Linux-Bastion-Host in einer Auto Scaling-Gruppe ermöglicht den eingehenden Secure Shell (SSH)-Zugriff auf Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)-Instances in öffentlichen und privaten Subnetzen.*
    • In den privaten Subnetzen BIM 360 Integration-Anwendungsserver-Instances für beide Availability Zones, um eine hohe Verfügbarkeit sicherzustellen. Autodesk Forge ist die Plattform, die für die Entwicklung dieser Integrationen verwendet wird.
    • Elastic Load Balancing, der ein HTTP- und HTTPS-Load Balancing über die BIM 360 Integration-Instances hinweg ermöglicht. 
    • Eine AWS Identity and Access Management (IAM)-Rolle mit fein abgestimmten Zugriffsrechten für AWS-Services, die für den Bereitstellungsprozess notwendig ist.
    • Angemessene Sicherheitsgruppen für jede Instance und Funktion, um den Zugriff auf die notwendigen Protokolle und Ports zu beschränken. So ist beispielsweise der Zugriff auf HTTP(S)-Server-Ports auf Amazon EC2-Webservern auf einen Application Load Balancer beschränkt.
    • Optional Amazon Route 53 als Ihr publikes Domain-Name-System (DNS) zur Auflösung des Domain-Namens Ihrer BIM 360 Integration-Website. 
    • AWS Systems Manager-Parameter im Systems Manager Parameter-Store, um die Forge-Client-ID und die Callback-URL sicher zu speichern.

    * Die Vorlage, die den Quick Start in einer bestehenden VPC bereitstellt, überspringt die mit Sternchen gekennzeichneten Aufgaben und fordert Sie zur Eingabe Ihrer bestehenden VPC-Konfiguration auf.

  •  Anleitung zum Bereitstellen
  • Befolgen Sie die Anweisungen im Bereitstellungshandbuch, um eine BIM 360 Integrationsumgebung in Ihrem AWS-Account bereitzustellen. Der Bereitstellungsprozess dauert etwa 15 Minuten und umfasst die folgenden Schritte:

    1. Beantragen Sie Anmeldedaten als Autodesk-Entwickler. Wenn Sie kein Autodesk Forge-Benutzerkonto haben, melden Sie sich im Forge Portal an.
    2. Bereiten Sie Ihr BIM 360-Konto vor.
    3. Wenn Sie noch kein AWS-Konto haben, registrieren Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com und melden sich dann an.
    4. Starten Sie den Quick Start. Sie können zwischen Optionen wählen:
    5. Aktualisieren Sie die Callback-URL von Forge.
    6. Testen Sie die Bereitstellung.
  •  Kosten und Lizenzen
  • Die Kosten der zur Ausführung dieser Quick-Start-Referenzinstallation erforderlichen AWS-Dienste sind allein von Ihnen zu tragen. Durch die Verwendung des Quick Start entstehen keine zusätzlichen Kosten.

    Die AWS CloudFormation-Vorlage für diesen Quick Start enthält Konfigurationsparameter, die individuell angepasst werden können. Einige dieser Einstellungen, beispielsweise der Instance-Typ, wirken sich auf die Bereitstellungskosten aus. Kostenkalkulationen finden Sie auf den Seiten mit den Preisen für die von Ihnen genutzten AWS-Services. Preisänderungen sind vorbehalten.

    Tipp   Nach der Bereitstellung des Quick Starts empfehlen wir Ihnen, den AWS-Kosten- und Nutzungsbericht zu aktivieren, um die mit dem Quick Start verbundenen Kosten verfolgen zu können. Dieser Bericht liefert Kennzahlen zur Abrechnung eines Amazon Simple Storage Service (Amazon S3)-Bucket in Ihrem Konto. Er bietet Ihnen auch Kostenschätzungen auf Grundlage Ihrer aktuellen Nutzung und schließt die Daten am Ende des Monats ab. Weitere Informationen zum Bericht erhalten Sie in der AWS-Dokumentation.

    Die Lizenzierung und Preisgestaltung für Autodesk BIM 360 Integrationen erfolgt über die Entwicklerplattform Autodesk Forge. Weitere Informationen finden Sie auf der Autodesk Forge-Website. Kostenfreier Einstieg. Nur für tatsächlich benötigte Services bezahlen. Die Registrierung für Forge umfasst 100 kostenlose Cloud-Credits, die Sie für jede beliebige Kombination von APIs anwenden können.

    Autodesk stellt die Forge-API-Nutzung gemäß der Anzahl der von Ihnen angegebenen Cloud-Credits bereit. Alle Cloud-Credits, die für Forge gekauft wurden oder für Forge gelten, dürfen nicht übertragen werden und können nur für Forge-APIs eingelöst werden. Für Forge-APIs können Sie keine anderen Autodesk Cloud-Credits verwenden.