Regionsübergreifende Replikation für Amazon S3 (CRR)

Mit der regionsübergreifenden Replikation (CRR, Cross-region replication) von S3 können Sie neue Objekte und deren entsprechende Metadaten und Objekt-Tags in andere AWS-Regionen replizieren. Das dient der Latenzreduzierung, Compliance, Sicherheit, Notfallwiederherstellung und anderen Anwendungsfällen. S3-CRR ist für einen S3-Quell-Bucket konfiguriert und repliziert Objekte in einen Ziel-Bucket einer anderen AWS-Region.

Amazon S3 CRR repliziert Daten automatisch zwischen Buckets in unterschiedlichen AWS-Regionen. Mit CRR richten Sie die Replikation auf Bucket-Ebene, auf einer freigegebenen Präfixebene oder auf Objektebene mithilfe von S3-Objekt-Tags ein. Sie können CRR einsetzen, um in verschiedenen geografischen Regionen einen Datenzugriff mit geringerer Latenz bereitzustellen. CRR kann auch nützlich sein, um die Compliance-Anforderung zu erfüllen, dass Daten Hunderte von Kilometern entfernt gespeichert werden müssen. Sie können CRR verwenden, um den Kontobesitz für die replizierten Objekte zu ändern und Daten so vor versehentlicher Löschung zu schützen. Mehr über CRR erfahren Sie im Entwicklerhandbuch für Replikation.

Anwendungsfälle

Compliance – Amazon S3 speichert Ihre Daten standardmäßig in mehreren geografisch weit entfernten Availability Zones, aber die Compliance-Anforderungen können es erforderlich machen, dass Sie Daten an noch weiter entfernten Orten speichern müssen. CRR ermöglicht es Ihnen, Daten zwischen entfernten AWS-Regionen zu replizieren, um diese Anforderungen zu erfüllen.

Latenzleistung – Sie können die Latenzzeit minimieren, wenn sich Ihre Kunden oder Endbenutzer an zwei geografischen Standorten befinden, indem Sie Objektkopien in AWS-Regionen speichern, die geografisch näher an Ihren Benutzern liegen.

Regionale Effizienz – Wenn Sie Cluster in zwei verschiedenen AWS-Regionen berechnet haben, die den gleichen Satz von Objekten analysieren, können Sie sich dafür entscheiden, Objektkopien in beiden Regionen zu speichern.

Amazon S3: Regionsübergreifende Replikation und Versionierung (3:34)

Regionsinterne Replikation für Amazon S3 (SRR)

Amazon S3 SRR ist eine S3-Funktion, die Daten automatisch zwischen Buckets in der gleichen AWS-Region repliziert. Mit SRR richten Sie die Replikation auf Bucket-Ebene, auf einer freigegebenen Präfixebene oder auf Objektebene mithilfe von S3-Objekt-Tags ein. Sie können SRR verwenden, um eine zweite Datenkopie in der gleichen AWS-Region anzufertigen. Mit SRR können Sie Anforderungen zur Datensouveränität und Compliance einhalten, indem Sie eine Kopie Ihrer Daten in einem getrennten AWS-Konto in derselben Region wie der originalen aufbewahren. Sie können SRR verwenden, um den Kontobesitz für die replizierten Objekte zu ändern und Daten so vor versehentlicher Löschung zu schützen. Sie können mit SRR leicht Protokolle aus verschiedenen S3-Buckets für die regionsinterne Verarbeitung aggregieren oder die Live-Replikation zwischen Test- und Entwicklungsumgebungen konfigurieren. 

Anwendungsfälle

Protokolle in einem einzigen Bucket zusammenfassen – Wenn Sie Protokolle in mehreren Buckets oder über mehrere Konten hinweg speichern, können Sie Protokolle leicht in einem einzigen Bucket innerhalb einer Region replizieren. Dies ermöglicht eine einfachere Verarbeitung von Protokollen an einem einzigen Standort.

Replikation zwischen Entwickler- und Testkonten – Wenn Sie oder Ihre Kunden über Entwickler- und Testkonten verfügen, die dieselben Daten verwenden, können Sie Objekte zwischen diesen Konten unter Beibehaltung der Objektmetadaten replizieren, indem Sie SRR-Regeln implementieren.

Einhaltung der Gesetze zur Datenhoheit – Häufig müssen Kunden Daten in getrennten AWS-Konten speichern und die Daten müssen in einer bestimmten Region bleiben. Die Replikation in derselben Region kann Ihnen bei der Sicherung wichtiger Daten helfen, wenn die Daten aufgrund von Compliance-Vorschriften Ihr Land nicht verlassen dürfen.

Amazon Replication Time Control

Amazon S3 Replication Time Control hilft Ihnen bei der Einhaltung von Compliance- "oder Geschäftsanforderungen" für die Datenreplikation und bietet Einblick in die Amazon S3-Replikationsaktivitäten. Replication Time Control repliziert die meisten Objekte, "die Sie hochladen", in Sekunden auf Amazon S3, und 99,99 Prozent dieser Objekte innerhalb von 15 Minuten. Die S3 Replication Time Control umfasst standardmäßig S3-Replikationsmetriken und S3-Ereignisbenachrichtigungen, mit denen Sie die Gesamtzahl der S3-API-Operationen, die zur Replikation anstehen, die Gesamtgröße der zur Replikation anstehenden Objekte und die maximale Replikationszeit überwachen können.

S3 Replication Time Control wird durch ein Service Level Agreement (SLA) über die Replikation von 99,9 % der Objekte innerhalb von 15 Minuten während eines beliebigen Abrechnungsmonats unterstützt.

Um mehr über S3 Replication Time Control zu erfahren, besuchen Sie die Dokumentationsseite zur S3-Replikation oder die FAQs zur S3-Replikation.

So funktioniert S3 Replication Time Control

Funktionsweise von S3 Replication Time Control

Erste Schritte mit S3 Replication

Bei Amazon S3 Replication (CRR und SRR) und S3 Replication Time Control richten Sie die Replikation auf S3-Bucket-Ebene, auf einer freigegebenen Präfixebene oder auf Objektebene mithilfe von S3-Objekt-Tags ein. Informationen zum Einstieg in S3 Replication finden Sie in den FAQs zu S3 Replication und auf der Replication-Website im Entwicklerhandbuch. Informationen zur Preisgestaltung können Sie hier finden: S3 Replication-Funktionen – Preise.