Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) ermöglicht die Bereitstellung eines logisch isolierten Bereichs der Amazon Web Services (AWS)-Cloud, in dem Sie AWS-Ressourcen in einem von Ihnen definierten virtuellen Netzwerk ausführen können. Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre virtuelle Netzwerkumgebung, u. a. bei der Auswahl Ihres eigenen IP-Adressbereichs, dem Erstellen von Subnetzen und der Konfiguration von Routing-Tabellen und Netzwerk-Gateways. Sie können sowohl IPv4 als auch IPv6 für Ihre VPC verwenden, um sicher und einfach Zugriff auf Ressourcen und Anwendungen zu haben.

Die Netzwerkkonfiguration Ihrer Amazon Virtual Private Cloud kann auf einfache Weise angepasst werden. Sie können beispielsweise ein öffentlich zugängliches Subnetz mit Zugriff auf das Internet für Ihre Webserver einrichten und Ihre Backend-Systeme, z. B. Datenbanken oder Anwendungsserver, in einem privaten Subnetz ohne Internetzugang betreiben. Sie können mehrere Sicherheitsebenen einrichten, darunter Sicherheitsgruppen und Netzwerk-Zugriffskontrolllisten, die den Zugriff auf Amazon EC2-Instances in den einzelnen Subnetzen steuern.

Preise für AWS Site-to-Site VPN-Verbindung

Informationen zu Preisen für AWS Site-to-Site VPN erhalten Sie hier.


AWS PrivateLink – Preise

Informationen zu Preisen für AWS PrivateLink erhalten Sie hier.


Amazon VPC-Datenverkehrsspiegelung – Preise

Wenn Sie sich dazu entscheiden, die Datenverkehrsspiegelung für Elastic Network-Schnittstellen (ENI) von Amazon EC2-Instanzen zu aktivieren, wird jede mit der Verkehrsspiegelung aktivierte ENI stündlich in Rechnung gestellt. Wenn Sie für die Datenverkehrsspiegelung keine Gebühren mehr zahlen möchten, deaktivieren Sie die Datenverkehrsspiegelung auf EC2-Instance-ENIs einfach mithilfe der AWS Managementkonsole, der Befehlszeilenschnittstelle oder der API.

Preisbeispiel

Sie aktivieren Datenverkehrsspiegelungs-Sitzungen auf 5 ENIs in Ihrer Amazon VPC in der Region USA Ost (Ohio). Datenverkehrsspiegelungs-Sitzungen waren 30 Tage lang rund um die Uhr aktiv. Dies wird Ihnen stündlich berechnet, und zwar für jede Stunde, in der die Datenverkehrsspiegelungs-Sitzungen auf ENIs aktiv waren. Für die Region USA Ost (Ohio) beträgt der Stundensatz 0,015 USD. Dies führt zu einer Gesamtgebühr von 54 USD.


NAT Gateway-Preise

Falls Sie sich dafür entscheiden, ein NAT Gateway in Ihrer VPC zu erstellen, wird Ihnen jede „NAT Gateway-Stunde“ in Rechnung gestellt, für die Ihr NAT Gateway bereitgestellt wird und verfügbar ist. Für jedes Gigabyte an Daten, die durch das NAT Gateway verarbeitet werden, fallen Datenverarbeitungsgebühren an, unabhängig von Quelle oder Ziel der Datenübertragung. Angebrochene NAT Gateway-Stunden werden als volle Stunden abgerechnet. Sie übernehmen zudem alle Kosten im Zusammenhang mit dem AWS-Datentransfer für alle über das NAT Gateway transferierten Daten. Wenn Sie nicht mehr länger für ein NAT Gateway zahlen möchten, können Sie das NAT Gateway einfach über die AWS-Managementkonsole, die Befehlszeilen-Schnittstelle oder die API löschen.

NAT Gateway-Preisbeispiele

Angenommen, Sie haben ein NAT Gateway erstellt und Sie verfügen über eine EC2 Instance mit Weiterleitung über das NAT Gateway an das Internet. Ihre EC2 Instance hinter dem NAT Gateway sendet eine Datei mit einer Größe von 1 GB an einen Ihrer S3-Buckets. EC2 Instance, NAT Gateway und S3 Bucket befinden sich alle in der Region USA Ost (Ohio). Das NAT Gateway und die EC2 Instance befinden sich zudem in derselben Availability Zone. Ihre Kosten berechnen sich wie folgt:

  • Stündliche Gebühr für das NAT Gateway: Die Gebühren für das NAT Gateway werden auf Stundenbasis berechnet. Der Tarif für diese Region beträgt 0,045 USD pro Stunde.
  • Datenverarbeitungsgebühr für das NAT Gateway: 1 GB Daten wurde über das NAT Gateway übertragen. Die Datenverarbeitungsgebühr für das NAT Gateway in Höhe von 0,045 USD wird angerechnet.
  • Datenübertragungskosten: Dies sind die standardmäßigen EC2-Datenübertragungskosten. 1 GB Daten wurde von der EC2 Instance über das NAT Gateway an S3 übertragen. Für die Datenübertragung von der EC2 Instance an S3 fallen keine Gebühren an, da es sich um eine Datenübertragung aus Amazon EC2 an S3 innerhalb derselben Region handelt. Auch für die Datenübertragung zwischen NAT Gateway und EC2 Instance fallen keine Gebühren an, da die Übertragung innerhalb derselben Availability Zone und zwischen privaten IP-Adressen erfolgt. Nur wenn die Übertragung zwischen verschiedenen Availability Zones erfolgt, fallen zwischen NAT Gateway und EC2 Instance Datenübertragungskosten an. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Datenübertragung auf der Seite mit der Preisübersicht für EC2.
Ihre Gebühr beträgt insgesamt also 0,045 USD für die Verarbeitung von 1 GB Daten durch das NAT Gateway plus 0,045 USD pro Stunde, die immer angerechnet werden, sofern das NAT Gateway bereitgestellt und verfügbar ist. Für die Datenübertragung selbst fallen in diesem Beispiel keine Gebühren an. Senden Sie die Datei hingegen an einen Internetstandort außerhalb von AWS, so fallen Datenübertragungskosten an, da es sich um eine Datenübertragung aus Amazon EC2 in das Internet handelt.
 
Hinweis: Wenn Sie sich die in diesem Beispiel anfallende NAT Gateway-Datenübertragungskosten sparen möchten, können Sie einen Gateway-VPC-Endpunkt einrichten und den Datenverkehr von/zu S3 anstatt über das NAT Gateway über diesen VPC-Endpunkt leiten. Für Gateway-VPC-Endpunkte fallen keine Datenverarbeitungs- oder stündlichen Nutzungsgebühren an. Informationen zur Verwendung von VPC-Endpunkten finden Sie in der Dokumentation zu VPC-Endpunkten.

Falls nicht anders angegeben, gelten unsere Preise zuzüglich geltender Steuern und Abgaben, darunter MwSt. und Umsatzsteuer. Bei Kunden mit japanischer Rechnungsadresse unterliegt die Nutzung von AWS der japanischen Verbrauchssteuer. Weitere Informationen

Machen Sie sich mit den ersten Schritten in Amazon VPC vertraut

Seite "Erste Schritte" besuchen
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontakt