AWS IoT Device Defender

Sicherheitsverwaltung für IoT-Geräte

Was genau ist AWS IoT Device Defender?

AWS IoT Device Defender ist ein vollständig verwalteter Service, mit dem Sie Ihre IoT-Geräteflotte sichern können. AWS IoT Device Defender überprüft kontinuierlich Ihre IoT-Konfigurationen, um sicherzustellen, dass diese nicht von den bewährten Methoden für die Sicherheit abweichen. Eine Konfiguration sind mehrere technische Steuerelemente, die Sie festlegen, um Daten bei der Kommunikation von Geräten untereinander und mit der Cloud zu sichern. Mit dem AWS IoT Device Defender können IoT-Konfigurationen einfach verwaltet und durchgesetzt werden, beispielsweise die Sicherstellung der Geräteidentität, Authentifizierung und Autorisierung von Geräten und Verschlüsselung von Gerätedaten. Der AWS IoT Device Defender gleicht fortlaufend die IoT-Konfigurationen auf Ihren Geräten mit einem Satz von vordefinierten bewährten Methoden für Sicherheit ab. AWS IoT Device Defender sendet eine Alarmmeldung, wenn es Lücken in Ihren IoT-Konfigurationen gibt, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten, zum Beispiel, wenn Identitätszertifikate von mehreren Geräten genutzt werden oder ein Gerät mit einem zurückgenommenen Identitätszertifikat versucht, eine Verbindung zu AWS IoT Core herzustellen.

Mit AWS IoT Device Defender können Sie auch Sicherheitsmetriken von Geräten und AWS IoT Core auf ein Verhalten hin überwachen, das von dem abweicht, was Sie als angemessenes Verhalten für jedes Gerät definiert haben. Wenn Auffälligkeiten festgestellt werden, sendet AWS IoT Device Defender eine Alarmmeldung, sodass Sie Maßnahmen ergreifen können, um das Problem zu beheben. So können beispielsweise Verkehrsspitzen im ausgehenden Datenverkehr darauf hindeuten, dass ein Gerät an einem DDoS-Angriff beteiligt ist. AWS IoT Greengrass und Amazon FreeRTOS werden automatisch in AWS IoT Device Defender integriert, um Sicherheitsmetriken von den Geräten zur Auswertung bereitzustellen.

AWS IoT Device Defender kann Alarmmeldungen an die AWS IoT Console, Amazon CloudWatch und Amazon SNS senden. Wenn Sie feststellen, dass Sie aufgrund eines Alarms Maßnahmen ergreifen müssen, können Sie AWS IoT Device Management nutzen, um Fehler zu beheben, zum Beispiel Sicherheits-Updates zu starten.

Mehr erfahren Sie im AWS IoT Device Defender Webinar.

Sicherung der angeschlossenen Geräte

Warum ist die IoT-Sicherheit wichtig

Verbundene Geräte kommunizieren ständig untereinander und mit der Cloud über verschiedene Arten von drahtlosen Kommunikationsprotokollen. Kommunikation sorgt für reaktionsstarke IoT-Anwendungen, kann aber auch IoT-Sicherheitslücken offenlegen und Channels für Hacker oder versehentliche Datenverluste öffnen. Um Benutzer, Geräte und Firmen zu schützen, müssen IoT-Geräte sicher und geschützt sein. Kontrolle, Verwaltung und Einrichtung der Verbindungen zwischen Geräten bilden die Grundlage der IoT-Sicherheit. Angemessener Schutz hilft, die Vertraulichkeit der Daten zu schützen, schränkt den Zugriff auf Geräte und Cloud-Ressourcen ein, bietet sichere Möglichkeiten zum Herstellen einer Verbindung mit der Cloud und überprüft die Gerätenutzung. Eine IoT-Sicherheitsstrategie reduziert Schwachstellen durch Richtlinien wie Geräteidentitätsmanagement, Verschlüsselung und Zugriffskontrolle.

Was sind die Herausforderungen bei der IoT-Sicherheit

Eine Sicherheitsanfälligkeit ist eine Schwachstelle, die ausgenutzt werden kann, um die Integrität oder Verfügbarkeit Ihrer IoT-Anwendung zu beeinträchtigen. IoT-Geräte sind von Natur aus anfällig. IoT-Flotten bestehen aus Geräten mit unterschiedlichsten Funktionen, sind langlebig und sind geografisch verteilt. Diese Merkmale zusammen mit einer wachsenden Anzahl von Geräten werfen Fragen auf, wie den durch IoT-Geräte dargestellten Sicherheitsrisiken zu begegnen ist.  Viele Geräte verfügen zudem über Low-Level-Rechner-, Arbeitsspeicher- und Speicherfunktionen, wodurch die Risiken noch weiter verstärkt werden, da eine mögliche Implementierung von Sicherheit auf den Geräten dadurch stark eingeschränkt ist. Selbst nach der Implementierung bewährter Sicherheitsmethoden tauchen ständig neue Angriffsvektoren auf. Um Schwachstellen zu erkennen und zu beheben, sollten Unternehmen die Geräteeinstellungen und den Gerätezustand kontinuierlich überprüfen.

AWS IoT Device Defender hilft Ihnen bei der Verwaltung der IoT-Sicherheit

Überprüfen von Gerätekonfigurationen auf Sicherheitsschwachstellen

AWS IoT Device Defender überprüft IoT-Konfigurationen, die Ihren Geräten zugeordnet sind, anhand einer Reihe von definierten IoT-Sicherheits-Best Practices, damit Sie genau wissen, wo Sie Sicherheitslücken haben. Sie können solche Prüfungen fortlaufend oder auf Ad-hoc-Basis durchführen. Der AWS IoT Device Defender bietet bewährte Methoden für Sicherheit, die Sie als Teil der Prüfung auswählen und durchführen können. So können Sie beispielsweise eine Prüfung erstellen, um nach Identitätszertifikaten zu suchen, die inaktiv, zurückgenommen oder abgelaufen sind, oder für die in weniger als 7 Tagen ein Transfer ansteht. Audits ermöglichen es Ihnen, Warnmeldungen zu erhalten, wenn Ihre IoT-Konfiguration aktualisiert wird.

Kontinuierliche Überwachung des Geräteverhaltens zur Identifizierung von Anomalien

AWS IoT Device Defender erkennt Anomalien im Geräteverhalten, die auf ein beeinträchtigtes Gerät hindeuten, indem wichtige Sicherheitsmetriken aus der Cloud und AWS IoT Core überwacht und mit dem erwarteten Geräteverhalten verglichen werden, das Sie definieren. So können Sie mit dem AWS IoT Device Defender beispielsweise definieren, wie viele Ports am Gerät geöffnet sind, mit wem das Gerät kommunizieren kann, von wo es eine Verbindung herstellt und wie viele Daten es sendet oder empfängt. Dann überwacht es den Geräteverkehr und warnt Sie, wenn etwas nicht stimmt, wie z.B. der Datenverkehr von Geräten zu einer bekannten schädlichen IP oder nicht autorisierten Endpunkten.

Erhalten Sie Warnmeldungen und ergreifen Sie Maßnahmen

AWS IoT Device Defender veröffentlicht Sicherheitswarnungen an die AWS IoT Console, Amazon CloudWatch und Amazon SNS, wenn ein Audit fehlschlägt oder wenn Verhaltensanomalien erkannt werden, damit Sie die Ursache untersuchen und bestimmen können. So kann der AWS IoT Device Defender Sie beispielsweise warnen, wenn Geräteidentitäten auf sensitive APIs zugreifen. AWS IoT Device Defender empfiehlt auch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Auswirkungen von Sicherheitsproblemen zu minimieren, wie z.B. den Entzug von Berechtigungen, den Neustart eines Geräts, das Zurücksetzen der werkseitigen Standardeinstellungen oder das Ausführen von Sicherheitsupdates auf einem Ihrer angeschlossenen Geräte.

Wie funktioniert der AWS IoT Device Defender

AWS IoT Core stellt die Sicherheitsbausteine zur Verfügung, mit denen Sie Geräte sicher mit der Cloud und anderen Geräten verbinden können. Mit den Bausteinen können Sicherheitsprüfungen wie Authentifizierung, Autorisierung, Prüfprotokollierung und End-to-End-Verschlüsselung erzwungen werden. Allerdings können durch menschliche oder systemische Fehler und autorisierte Akteure mit bösen Absichten Konfigurationen mit negativen Auswirkungen auf die Sicherheit eingeführt werden.

Mit AWS IoT Device Defender können Sie kontinuierlich Sicherheitskonfigurationen auf die Einhaltung von bewährten Methoden für die Sicherheit und der eigenen Sicherheitsrichtlinien im Unternehmen überprüfen. So können beispielsweise kryptografische Algorithmen, die sichere digitale Signaturen für Gerätezertifikate bereitgestellt haben, durch Fortschritte bei den Datenverarbeitungs- und Kryptoanalysemethoden gefährdet werden. Kontinuierliche Überprüfung ermöglicht Ihnen, neue Firmware-Updates zu übertragen und Zertifikate neu zu definieren, um sicherzustellen, dass Geräte Hackern immer einen Schritt voraus bleiben.

So funktioniert es - AWS IoT Device Defender

Wann Sie AWS IoT Device Defender für die IoT-Sicherheit verwenden sollten

IoT-Sicherheitslösungen sind über kommerzielle-, industrielle- und Verbraucheranwendungen wie verbundene Smart-Home- und industrielle Geräte hinweg von maßgeblicher Bedeutung.

Fortlaufende Einhaltung und Übernahme von Sicherheits-Best-Practices

Das AWS IoT-Sicherheitsteam aktualisiert kontinuierlich eine Wissensdatenbank mit Sicherheits-Best-Practices. AWS IoT Device Defender macht dieses Fachwissen in einem Service verfügbar und vereinfacht die Erstellung und Überwachung von bewährten Methoden in der AWS IoT-Umgebung. AWS IoT Device Defender ermöglicht es Ihnen, das Risiko von Sicherheitsproblemen bei der Entwicklung und Bereitstellung der IoT-Anwendung durch Automatisierung der Sicherheitsprüfung der Cloud-Konfigurationen und Geräteflotten zu reduzieren. Sie können somit Sicherheitsprobleme proaktiv beheben, bevor sie sich auf die Produktion auswirken.

Bewertung der Angriffsfläche

Mit AWS IoT Device Defender können Sie Angriffsvektoren identifizieren, die auf Ihre spezifischen IoT-Geräte anwendbar sind. Dadurch können Sie die Eliminierung oder Härtung der jeweiligen Systemkomponenten je nach operativen Anforderungen priorisieren. Sie können beispielsweise AWS IoT Device Defender so konfigurieren, dass die Nutzung von unsicheren Netzwerkdiensten und von Protokollen mit bekannten Sicherheitsschwächen erkannt wird. Bei Erkennung können Sie die entsprechende Abhilfe planen, um unberechtigten Gerätezugriff oder die mögliche Offenlegung von Daten zu verhindern.

Bedrohungsauswirkungsanalyse

AWS IoT Device Defender kann die Wirkungsanalyse von öffentlich oder privat offengelegten Angriffskampagnen auf Ihre IoT-Geräte erleichtern. Sie können Erkennungsregeln in AWS IoT Device Defender basierend auf bekannten Gefährdungsindikatoren definieren, um anfällige oder bereits beschädigte Geräte zu identifizieren. Die Erkennungsregeln können beispielsweise IoT-Geräte auf Indikatoren wie Netzwerkverbindungen zu bekannten bösartigen Command-and-Control-Servern und offene Backdoor-Service-Ports auf Geräten überwachen.

Kunden

Rachio

"AWS IoT Device Defender ermöglicht eine Überwachung des Geräteverhaltens. Dies ist ein Muss für jedes IoT-Unternehmen, das eine sichere Infrastruktur aufbaut."

– Franz Garsombke, CTO, Rachio


SolarNow

"Geschäftsreputation und Ertragsmodell von SolarNow basieren auf null Toleranz bei jeder kontrollierbaren Serviceunterbrechung. AWS IoT Device Defender und globale Eseye AnyNet Secure-Konnektivität sind für uns die einfachste, schnellste und kostengünstigste Möglichkeit, um ein hohes Maß an Gerätesicherheit und Anomalieerkennung zu erreichen. Dies schützt unsere Kunden vor Serviceunterbrechungen und den Ruf von SolarNow für seinen hervorragenden Kundenservice."

– Peter Huisman, CTO, SolarNow

Blogeinträge und Webinare

Ankündigung des AWS IoT Device Defender (40:57)

Bei AWS hat die Sicherheit oberste Priorität. Sprechen Sie mit uns zusammen darüber, wie Sie AWS IoT Services wie AWS IoT Core, AWS IoT Device Management und AWS IoT Device Defender verwenden können, um die Sicherheit von IoT-Anwendungen zu verbessern. Wir besprechen bewährte IoT-Sicherheitsmethoden und erläutern, wie Sie die Sicherheit von IoT-Flotten verwalten, darunter die Überwachung und Überprüfung von Geräten. Erfahren Sie von AWS IoT-Experten, dem AWS-Kunden Rachio und dem AWS-Partner Eseye mehr über ihre Erfahrungen mit der Sicherung von Geräten.

Erste Schritte mit AWS IoT Device Defender

Schritt 1 - Loggen Sie sich in die IoT Device Defender-Konsole ein

Loggen Sie sich in die Konsole ein

Sofortiger Zugriff auf die AWS IoT Device Defender- Konsole.
Schritt 2 - Führen Sie das AWS IoT Device Defender Training durch

Erfahren Sie, wie Sie den AWS IoT Device Defender benutzen

Nehmen Sie am Online-Schulungskurs teil und lesen Sie die technische Dokumentation.
Erfahren Sie mehr über die Funktionen von AWS IoT Device Defender

Hauptfunktionen erkunden

Besuchen Sie die Seite mit Funktionen, um die Überprüfung und Erkennung zu erkunden.

Weitere Informationen zu AWS IoT Device Defender

Seite mit Funktionen besuchen
Bereit zum Entwickeln?
Erste Schritte mit AWS IoT Device Defender
Haben Sie Fragen?
Kontakt