Pipelines zur kontinuierlichen Integration und Bereitstellung sollten automatisiert, einfach zu verwalten und auffindbar sein – und genau dies bietet AWS. Wir erhalten Einfachheit und Transparenz in einem Ausmaß, das mit unserer vorherigen lokalen Umgebung nicht möglich war.
Sam Keen Director of Product Architecture
lululemon-image-2

lululemon athletica kann mithilfe von AWS Entwicklungsumgebungen in wenigen Minuten anstatt in Tagen bereitstellen, seine Umgebung automatisieren und kontinuierliche Integration und Bereitstellung ermöglichen. Das kanadische Unternehmen verkauft Yogakleidung und andere Bekleidung an mehr als 350 Standorten weltweit. Das Unternehmen führt seine Entwicklungs- und Testumgebungen – sowie eine anstehende Mobilgeräte-App – in der AWS Cloud aus.

Vor einigen Jahren beschloss lululemon, mehr digitale Services anzubieten und neue Anwendungen und Funktionen schneller bereitzustellen. Aufgrund seiner zusammengefassten IT-Umgebung war das Unternehmen jedoch nur begrenzt in der Lage, neue Anwendungen schnell zu erstellen. „Wir konnten nicht so schnell voranschreiten wie erforderlich“, so Sam Keen, Director of Product Architecture, der vor Kurzem eingestellt wurde, um die Umgebung für neue Produkte zu entwerfen und zu implementieren.

Beispielsweise benötigten die Entwickler von lululemon mehrere Tage zum Bereitstellen von Entwicklungsumgebungen zum Testen neuer Funktionen. „Dies war zu teuer und nicht schnell genug“, so Keen. „Selbst kleine Experimente nahmen zu viel Zeit in Anspruch.“

Darüber hinaus wollte lululemon seine Entwicklungsprozesse im Rahmen des neuen Schwerpunkts auf kontinuierliche Integration und Bereitstellung optimieren. „Für unsere Pipeline zur kontinuierlichen Integration und Bereitstellung mussten wir die Verwaltung vereinfachen und so viele Entwicklungsprozesse wie möglich automatisieren“, so Keen.

lululemon entschied sich für Amazon Web Services (AWS) als Plattform für seine Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebungen. „AWS ist ein bewährter Cloud-Anbieter und in anderen Unternehmen, für die ich vorher gearbeitet habe, habe ich großartige Erfahrungen mit AWS gemacht. Die Bandbreite an Services ist unvergleichlich“, so Keen. „Dank des umfangreichen und ständig wachsenden Katalogs an grundlegenden AWS-Services müssen wir darüber hinaus nicht so viel Zeit für die Implementierung und Wartung einer benutzerdefinierten Warteschlangenlösung aufbringen und haben mehr Zeit für unsere spezifischen Produkt-Code-Basen.“

lululemon setzt verschiedene AWS-Services für die Entwicklung eines vollständig automatisierten Systems zur kontinuierlichen Integration und Bereitstellung ein. Das Unternehmen verwendet AWS CloudFormation-Vorlagen, um seine vollständige Entwicklungsumgebung zu definieren. „Alles, was wir in der Entwicklungs- und der Produktionsumgebung bereitstellen, beruht auf CloudFormation“, so Keen. Die Infrastruktur des Unternehmens verwendet unveränderliche Komponenten, die nach der Bereitstellung nicht weiter konfiguriert werden müssen. lululemon stellt über Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) verteilte unveränderliche Artefakte bereit. Diese werden mithilfe von AWS CodePipeline, einem Service zur kontinuierlichen Bereitstellung, der die schnelle und zuverlässige Aktualisierung von Anwendungen ermöglicht, auf Servern bereitgestellt. Von dort aus werden die Artefakte für AWS Elastic Beanstalk bereitgestellt. Dabei handelt es sich um einen Service zum Bereitstellen und Skalieren von Webanwendungen und -services.

Darüber hinaus nutzt lululemon den Service Amazon Cognito, um eindeutige Identitäten für Benutzer zu erstellen und sie mithilfe von internen Benutzerpools zu authentifizieren.

Das Unternehmen plant, zusätzlich zu seiner Entwicklungsumgebung eine kundenorientierte Mobilgeräte-App mithilfe von Amazon Elastic Compute Cloud-Instances (Amazon EC2) in der AWS Cloud auszuführen. Die App enthält spezifische angepasste Inhalte für die Orte, an denen sich lululemon-Stores befinden.

Durch die Verwendung von AWS-Services zur Automatisierung und Vereinfachung seiner Entwicklungs- und Testumgebungen kann lululemon die Entwicklungszeit verkürzen. „Mit AWS CloudFormation-Vorlagen und AWS CodePipeline ist die Entwicklung eines neuen Produktionskontos, die vorher zwei Tage dauerte, jetzt in wenigen Minuten möglich“, so Keen. „Dies bedeutet, dass wir kleinere Projekte starten können, für die nur minimale Kosten anfallen und die sich sehr schnell einrichten lassen. Dank dieser Flexibilität können wir experimentieren, um die besten Lösungen zu finden, und müssen unsere Entscheidung nicht von den vorhandenen Ressourcen abhängig machen. Mit AWS können wir neue Funktionen und Anwendungen viel schneller bereitstellen als zuvor.“

Durch einen vereinfachten Entwicklungsansatz, der nur wenige manuelle Schritte umfasst, konnte lululemon darüber hinaus die Verwaltbarkeit seiner Umgebung verbessern. „Da die gesamte Infrastruktur von AWS CloudFormation definiert wird, gibt es nur eine einzige Informationsquelle. Änderungen der Infrastruktur müssen nur an einer Stelle vorgenommen werden und wir können die potenziellen Auswirkungen dieser Änderungen sehen“, so Keen. „Und da sich die CloudFormation-Vorlagen in der Versionskontrolle befinden, ergibt sich für uns dieser Aspekt der Änderungskontrolle. Der Mehrwert, der AWS CloudFormation für unsere Entwickler bedeutet, ist enorm.“

lululemon konnte auch die Transparenz seines Entwicklungssystems verbessern. „AWS ermöglicht eine sehr einfache Visualisierung der Pipeline“, so Keen. „Pipelines zur kontinuierlichen Integration und Bereitstellung sollten automatisiert, einfach zu verwalten und auffindbar sein – und genau dies bietet AWS. Wir erhalten Einfachheit und Transparenz in einem Ausmaß, das mit unserer vorherigen lokalen Umgebung nicht möglich war.“

Indem lululemon die Services, die seine Mobilgeräte-App unterstützen, auf AWS basiert, entwickelt das Unternehmen digitale Tools, die eine bessere Einbindung lokaler Gemeinschaften ermöglichen. „Infolgedessen können die Mitarbeiter von lululemon dynamische Inhalte, die den Interessen unserer Kunden am besten entsprechen, einfacher entwickeln. Angesichts unserer bisherigen Erfolge planen wir die Entwicklung und Ausführung zusätzlicher neuer Anwendungen auf AWS. Der Wechsel zu AWS war eine großartige Entscheidung für unser Unternehmen.“