Amazon EC2 A1-Instances

Kosten- und Leistungsoptimierung für besser verteilte Arbeitslasten

Amazon EC2 A1-Instances führen zu deutlichen Kosteneinsparungen für besser verteilte und ARM-basierte Anwendungen wie Webserver, Container-Microservices, Zwischenspeicherflotten und verteilte Datenspeicher, die vom extensiven ARM-Ökosystem unterstützt werden. A1-Instances sind die ersten EC2-Instances, die von AWS Graviton-Prozessoren mit 64-Bit-Arm-Neoverse-Kernen und kundenspezifischem Silizium von AWS betrieben werden. Diese Instances werden auch Entwickler, Hobby-Programmierer und Trainer aus der Gemeinde der ARM-Entwickler begeistern. Die meisten architekturunabhängigen Anwendungen, die auf ARM-Kernen laufen, könnten ebenfalls einen Nutzen aus A1-Instances ziehen. 

SiteMerch-EC2-A1-Instances_390x150

Nutzen

Flexibilität und Auswahl

A1-Instances gehören zur umfangreichsten und tiefgreifendsten Auswahl von EC2-Instances. Entwickler können damit nun mit dem ARM-Anleitungsset auf Instances zugreifen und die Flexibilität, Sicherheit, Verlässlichkeit und Skalierbarkeit von EC2 genießen. A1-Instances ist mit den AWS- und Amazon EC2-Fähigkeiten wie EBS und Networking vertraut. AMIs arbeiten nahtlos mit A1-Instances.

Geringere Kosten

A1-Instances bieten deutliche Kosteneinsparungen für Arbeitslasten, die vom umfangreichen ARM-Ökosystem unterstützt werden. Dazu zählen allgemeine Arbeitslasten wie Webserver, Container-Microservices, Zwischenspeicherflotten und verteilte Datenspeicher, die über zahlreiche Kerne verstreut werden und sich an den verfügbaren A1-Instance-Speicher anpassen können.

Maximierte Ressourceneffizienz

A1-Instances basieren auf dem AWS-Nitro-System, einer Kombination aus dedizierter Hardware und schlankem Hypervisor, der praktisch alle Rechen- und Speicherressourcen der Host-Hardware für die Instances bereitstellt und so für eine bessere Gesamtleistung und Sicherheit sorgt.


Wichtige Funktionen

Versorgt mit AWS Graviton Prozessoren

AWS Graviton Prozessoren enthalten 64-Bit ARM-Neoverse-Kerne und benutzerdefiniertes Silizium, das von AWS zur Leistungs- und Kostenoptimierung konzipiert wurde. AWS Gravitation Prozessoren wurden ausschließlich für die Cloud gebaut, wobei der Erfahrungsschatz von AWS und Annapurna Labs beim Betrieb hoch skalierbarer Cloud-Plattformen und -anwendungen genutzt wurde.

Hochleistungsnetzwerk und -speicher

ENA (Elastic Network Adapter)- und NVMe (NVM Express)-Technologie der nächsten Generation bieten A1-Instances Schnittstellen mit hohem Durchsatz und geringer Latenz für den Netzwerkbetrieb und Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS).

Baut auf dem AWS Nitro System auf

Das AWS Nitro System ist eine reichhaltige Bausteinsammlung, die viele der herkömmlichen Virtualisierungsfunktionen auf dafür konzipierte Hardware und Software überträgt, sodass hohe Leistung, Verfügbarkeit und Sicherheit gewährleistet bleiben, während sich gleichzeitig die Fixkosten für die Virtualisierung reduzieren.

Produktdetails

Modell vCPUs Arbeitsspeicher (GiB)
Instance-Speicher   Netzwerkbandbreite (Gbps)
EBS-Bandbreite (Mbit/s)
a1.medium 1 2 Nur EBS Bis zu 10 Bis zu 3.500
a1.larg 2 4 Nur EBS Bis zu 10 Bis zu 3.500
a1.xlarge 4 8 Nur EBS Bis zu 10 Bis zu 3.500
a1.2xlarge 8 16 Nur EBS Bis zu 10 Bis zu 3.500
a1.4xlarge 16 32 Nur EBS Bis zu 10 3.500

Kundenerfolgsgeschichten

Smugmug

SmugMug ist ein Service, mit dem Benutzer Fotos und Videos hochladen, speichern und freigeben können. Sie erreichten Kosteneinsparungen von 40 % durch die Migration ihres Fotodienstleistungsangebots auf EC2 A1-Instances. SmugMug war in der Lage, den Software-Stack (PHP, Nginx, HAProxy) mit minimalen Aufwand auf A1-Instances zu migrieren. Und die Einrichtung und Implementierung auf A1-Instances gelang SmugMug wie jede andere EC2-Instance.

geodata2

Geodata verarbeitet Serveraktivitätsprotokolle für echtzeitnahe und langfristige Zwecke. Die Verarbeitung erfolgt auf Basis kundenspezifischer Software, die mit verschiedenen Open-Source-Bibliotheken in Python geschrieben und zusammen mit anderen AWS-Technologien wie Lambda und Cloudwatch Logs auf EC2 ausgeführt wird. Geodata bezeichnete die Migration der EC2-Komponenten auf EC2 A1-Instances als mühelos und die A1-Instances als optimal.

reamp2

Reamp, ein Anbieter von Beratungs- und Medienlösungen, sammelt und verarbeitet Daten über mehrere Drittanbieter-APIs, um den eigenen Kunden aus diesen Daten aussagekräftige Marketingeinblicke bereitzustellen. Das Unternehmen stellte die unternehmensinterne Java-Anwendung über dieselbe Ubuntu + OpenJDK-Softwareumgebung nahtlos um und merkte an, dass sich die A1-Instances in Bezug auf Kosten und Leistung optimal für die eigenen Datenverarbeitungs-Workloads eignen. Auf Basis dieser positiven Erfahrung mit A1-Instances eruieren sie derzeit weitere Workloads für die Migration.

Rancher

Als wir k3s einführten, eine leichte Kubernetes-Verteilung für Edge, mussten wir unsere CI-Infrastruktur auf ARM-Servern ausführen. Amazon EC2 A1-Instances haben hier einen enormen Unterschied bei unseren Entwicklungs- und Testprozessen gemacht und dafür gesorgt, dass wir k3s vollständig und effizient auf ARM entwickeln, erstellen und veröffentlichen konnten, ohne Cross-Compiling und Emulation.

Blogs und Artikel

Blog
Von AWS entwickelter Prozessor: Graviton
 

James Hamilton
27. November 2018

Blog
Red Hat Enterprise Linux for ARM: Jetzt in AWS unterstützt

Scott Herold und Jon Masters
27. November 2018

Neuigkeiten

Videos

Präsentationsvideo: Einführung von Amazon EC2-A1-Instances
Ausführen von Android in der Cloud mit Amazon EC2-A1-Instances
Kubernetes in RHEL7.6 unterstützt von Arm-basierten Amazon AWS-A1-Instances