Pinacl konnte dank Davra ConnecThing.io vom AWS Marketplace in Rekordzeit eine Lösung für eine intelligente Stadt präsentieren. Wir konnten vorzeitig eine vollständige Bewertung abschließen und unsere Initiative für eine intelligente Stadt, das Newport Intelligence Hub, rasch verwirklichen.

 

Shaun Powell Interim Digital Lead, Newport City Council

Dank der Davra-Lösung auf dem AWS Marketplace können wir innerhalb weniger Wochen eine Bereitstellung umsetzen. Für den öffentlichen Sektor in Großbritannien ist das blitzschnell. Kunden können klein anfangen und bei Bedarf hochskalieren, ohne hohe Vorabkosten.

 

Mark Lowe Strategic Relations Director, Pinacl
  • Stadt Newport

    Mithilfe von AWS und des Internets der Dinge implementierte die Stadt Newport in Wales, Großbritannien Lösungen für eine intelligente Stadt, um die Luftqualität, den Hochwasserschutz und die Abfallentsorgung in nur wenigen Monaten zu verbessern – mit traditioneller Serverarchitektur wäre hingegen mindestens ein Jahr nötig gewesen. Newport ist eine lebendige Stadt, die nun auch ihre Wirtschaft wiederaufleben und die Lebensqualität der Bürger und Besucher verbessern will. Dafür setzt sie auf zukunftsorientierte Technologien. Über den AWS Marketplace lizenziert Newport ConnecThings.io von Davra Networks, das auf AWS IoT ausgeführt wird.

  • Genutzte AWS-Angebote

  • Vorteile von AWS

    • Risikominderung durch Implementierung von Machbarkeitsstudien auf dem AWS Marketplace, um die lohnenswertesten Projekte zu ermitteln
    • Implementierung der Davra-Lösung vom AWS Marketplace in nur wenigen Wochen
    • Umsetzung einer Smart-City-Lösung in Rekordzeit

Newport liegt an der Pforte zwischen England und Wales. Es handelt sich um eine lebhafte, zukunftsgewandte Stadt mit langer Industrietradition. Die Stadt beweist aktuell erfolgreich, dass sie sich als modernes Industrie- und Handelszentrum behaupten kann. Im Rahmen dieser Vision befasst sich die Stadt mit Smart-City-Technologie, um die Lebensqualität zu steigern, Betriebskosten zu senken und die Sicherheit zu erhöhen.


Spricht man über intelligente Städte, steht stets der Verkehr im Mittelpunkt. Doch der Transport von Personen ist nur ein Teil davon, wie Menschen urbane Infrastruktur erleben und nutzen. Newport wollte innovative Einsatzszenarien für das Internet der Dinge (IoT) analysieren, um viele Bereiche des Stadtlebens zu verbessern – Bereiche, die vielleicht weniger sichtbar sind als der Verkehr, aber genau so wichtig für die Bürger wie auch für das Stadtbudget. In Zusammenarbeit mit dem Systemintegrator Pinacl Solutions und dem IoT-Lösungsanbieter Davra Networks setzt Newport drei Machbarkeitsstudien um, die sich auf Luftqualität, Hochwasserschutz und Abfallentsorgung konzentrieren – und alle drei werden auf Amazon Web Services (AWS) ausgeführt.

Vor dem Start der IoT-Initiative hatte die Stadt Pinacl damit beauftragt, öffentliche WLAN-Netzwerke in öffentlichen Gebäuden und im Stadtzentrum bereitzustellen. Pinacl wurde anfangs für seine umfassende Netzwerkexpertise ausgewählt. Die Stadt erkannte jedoch schnell, dass sie auch das breiteren Leistungsangebot der Firma – darunter das Internet der Dinge und fortschrittliche professionelle Dienstleistungen – nutzen könnte, um die Vision eines digitalen Ökosystems und einer intelligenten Stadt der Zukunft zu verwirklichen.

Pinacl und Newport erarbeiteten gemeinsam drei wichtige Anwendungsfälle, welche die Stadt testen wollte. Der erste davon: Luftqualität. Bei der herkömmlichen Erhebung von Daten zur Luftqualität werden an 85 unterschiedlichen Standorten Luftproben in Glasröhren genommen. Da nur ein monatlicher Durchschnittswert verfügbar war, erhielt Newport keine genaueren Erkenntnisse zu langfristigen Veränderungen der Schadstoffwerte, insbesondere bei veränderten Bedingungen. Mit IoT-Sensoren hofft die Stadt nun, in Echtzeit umfangreiche Schadstoffdaten abrufen zu können, um effektiver auf sie reagieren zu können.

Zweitens wollte Newport seinen Hochwasserschutz verbessern. Da die Stadt an einer Mündung liegt, ist die Entwässerung von entscheidender Bedeutung, um eine sichere und lebenswerte Umgebung zu gewährleisten. Zuvor musste die Entwässerung manuell an jeder Stelle überprüft werden und Blockaden wurden oft erst nach Hochwasser entdeckt. Mit der Platzierung von IoT-Sensoren in Abflusskanälen ist die Stadt in der Lage, den Wasserstand zu überwachen und Blockaden zu beseitigen, bevor es zu Hochhwasser kommt.

Schließlich wollte die Stadt auch eine bessere und kosteneffektivere Abfallentsorgung bieten. IoT-vernetzte Abfallbehälter können ihren Füllstand übermitteln, wodurch die Stadt eine zu häufige oder – schlimmer – zu seltene Leerung vermeiden kann.

Alle drei Projekte haben das Potenzial, beträchtliche Kosteneinsparungen, ein reduziertes Risiko und eine verbesserte Lebensqualität zu erzielen. Um diese Optionen zu testen, musste die Stadt ihr Budget und ihre Zeit verantwortungsvoll nutzen. Gewünscht war eine Lösung, mit der die Ausweitung der IoT-Funktionalität im Laufe der Zeit einfach und kosteneffektiv möglich ist.


Pinacl unterbreitete der Stadt einen kühnen Vorschlag. Es würde ein energiesparendes Wide Area Network (LoRaWAN) aufbauen und betreiben, um über IoT-Sensoren Daten zu sammeln, wenn Newport dieses Netzwerk für die Machbarkeitsstudien nutzt. Bei Pinacl erkannte man den strategischen Wert eines eigenen LoRaWAN-Netzwerks: Man könnte es anderen Kunden anbieten und nützliche Erkenntnisse aus den erhobenen Daten ziehen.

Zur Vervollständigung der Lösung mussten Pinacl und Newport eine skalierbare, flexible, kosteneffektive IoT-Lösung finden, um Geräte zu vernetzen, Daten aufzunehmen und zu analysieren und die Informationen Benutzern zur Verfügung zu stellen. Die traditionelle Entwicklung der Lösung – mit dem Kauf von Serverhardware und IoT-Lösungslizenzen – wäre für die Konzeptphase zu teuer gewesen und hätte die spätere Skalierung auf den zukünftigen Bedarf erschwert. Newport sah keinen Nutzen in der Verwaltung von IoT-Infrastruktur. Obwohl Pinacl die Ressourcen zur Bereitstellung und Verwaltung einer Vor-Ort-Lösung besaß, suchte das Unternehmen nach einer agileren Lösung, mit der es den Schwerpunkt auf Innovation statt auf Warendienstleistungen setzen könnte.

Die Hilfe kam zum richtigen Zeitpunkt. Der Marktführer Davra Networks hatte gerade seine Lösung ConnecThing.io auf dem AWS Marketplace veröffentlicht. ConnecThing.io ist eine Cloud-basierte Anwendung für das industrielle Internet der Dinge, die Objekte mit dem Internet verbindet und Daten in nützliche Geschäftsdaten verwandelt. Zuvor bestand der primäre Vertriebskanal für Davra Networks aus Hardwareanbietern, die Lizenzen im Paket mit Servern verkauften.

Das Unternehmen entschied sich, eine Cloud-basierte Version zu veröffentlichen, mit der Systemintegratoren und Endkunden sofort Mehrwert aus Daten schöpfen könnten, statt zunächst teure Hardware bereitstellen zu müssen. ConnecThing.io in der Cloud fußt auf einer breiten Palette an AWS-Services, darunter Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2), Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), das Cloud-Domänennamensystem Amazon Route 53 sowie AWS CloudFormation-Vorlagen. Es ermöglicht Kunden, leicht innovative AWS-Services wie AWS IoT, AWS Lambda Serverless Compute und die AWS Greengrass Software zur lokalen Verarbeitung auf Embedded-Geräten zu integrieren.

„Kunden möchten keine Hardware kaufen“, meint Paul Glynn, Chief Executive Officer von Davra Networks. „Sie möchten Herausforderungen mit einfachen Lösungen überwinden. Auf dem AWS Marketplace können wir eine Komplettlösung für Systemintegratoren, Hersteller und Endkunden anbieten, mit der sie sich vernetzen und innovative Lösungen erstellen können. Sie ist leicht zugänglich und entspricht unserem Geschäftsmodell, das auf Lizenzeinnahmen basiert, nicht auf Hardwareverkäufen.“

Da Davra Networks ein verbrauchsbasiertes Zahlungsmodell basierend auf der Anzahl der verbundenen Sensoren verwendet, eignete es sich ideal für die Machbarkeitsstudie von Pinacl und der Stadt Newport. Die Bereitstellung traditioneller Infrastruktur, verbunden mit dem Risiko großer Vorabinvestitionen, erübrigte sich. Pinacl hatte die Gelegenheit, den Mehrwert schnell aufzuzeigen. Damit konnte Newport einen Wirtschaftlichkeitsnachweis zur weiteren Investition erbringen. Wenn die Anforderungen der Stadt wachsen, kann ConnecThing.io elastisch auf AWS skaliert werden, um sich diesen anzupassen. Und Pinacl kann die gleiche Lösung anderen Städten anbieten, während die Firma Neukunden gewinnt.

Die nachfolgende Abbildung veranschaulicht die Umgebung der Stadt Newport in AWS:

Stadt Newport - Lösungsdiagramm

ConnectThing.io auf AWS Marketplace hat es Pinacl ermöglicht, äußerst schnell eine Smart-City-Machbarkeitsstudie für Newport zu entwickeln, die durch AWS gestützt wird“, erklärt Mark Lowe, Strategic Relations Director bei Pinacl. „Richtet man die Infrastruktur auf dem herkömmlichen Weg ein, muss man sie schon von Anfang an für tausende Sensoren konfigurieren, auch wenn man vielleicht nur mit 10 beginnt. Mit ConnecThing.io auf AWS konnte Newport mit einer sehr kleinen Investition und geringem Risiko starten und untersuchen, welche Projekte den größten Mehrwert boten.“

Da AWS verwendet wurde, konnte die Lösung viel schneller als in einem herkömmlichen Netzwerk bereitgestellt werden. „Dank der Davra-Lösung auf dem AWS Marketplace können wir innerhalb weniger Wochen eine Bereitstellung umsetzen“, sagt Lowe. „Für den öffentlichen Sektor in Großbritannien ist das blitzschnell. Kunden können klein anfangen und bei Bedarf hochskalieren, ohne hohe Vorabkosten.“

Die Lösung von Davra Networks auf dem AWS Marketplace stellt der Stadt einen Cloud-basierten Speicherort zur Verfügung, um auf Daten zuzugreifen und sie zu analysieren. „Viele IoT-Gespräche drehen sich darum, wie viele Daten aufgenommen werden. Wir halten das aber für irrelevant“, meint Glynn. „Wirklich wichtig ist, was die Benutzer damit tun – wie sie Informationen konsumieren, veranschaulichen und auf sie reagieren.“

Zusammen mit Pinacl, Davra Networks und AWS entwickelt Newport ein Dashboard, mit dem Vorgänge in der Stadt analysiert, verwaltet und verbessert werden können. Damit kann sie ihren Bürgern eine noch höhere Lebensqualität bieten. „Pinacl konnte dank Davra ConnecThing.io auf dem AWS Marketplace in Rekordzeit eine Lösung für eine intelligente Stadt präsentieren“, erklärt Shaun Powell, Interim Digital Lead, Newport City Council. „Wir konnten vorzeitig eine vollständige Bewertung abschließen und unsere Initiative für eine intelligente Stadt, das Newport Intelligence Hub, rasch verwirklichen.  Jetzt sind wir in der Lage, Datensätze des Bezirksrats, anderer Technologieorganisationen, unserer Partner und des Geschäftssektors miteinander zu verknüpfen, um den Bezirksrat mit intelligenten Informationen zu versorgen. Für unsere Smart-City- und Dateninitiative ist das ein riesiger Schritt nach vorne.“

Erfahren Sie mehr über die rapide Bereitstellung des Internets der Dinge und von Smart-City-Lösungen des AWS Marketplace.