National Rail Enquiries (NRE) bietet einen zentralisierten Online-Service für Eisenbahn-Verkehrsunternehmen (Train Operating Companies, TOCs) in Großbritannien. Das Unternehmen wurde 1996 von verschiedenen Eisenbahnunternehmen gegründet, als die Branche privatisiert wurde. Ursprünglich arbeitete das Unternehmen hauptsächlich telefonisch mit 62 Millionen Anrufen pro Jahr. Jetzt wird der Service fast ausschließlich online bereitgestellt, vereinfacht Reisenden die Erstellung ihrer Fahrpläne und gibt Reiseauskünfte. NRE ist ein privates Unternehmen, das den Eisenbahnunternehmen gehört. Die Eisenbahnunternehmen nehmen pro Jahr über Ticketverkäufe in NRE ca. 250 Millionen britische Pfund ein. Die digitalen Kanäle werden an jedem Werktag mehr als 1 Million mal besucht, und es werden über 5 Millionen Apps auf iPads, iPhones und Android-Geräte heruntergeladen.

Die Website von NRE bietet umfassende Funktionen zur Online-Reiseplanung einschließlich Links zu anderen Websites zum Ticketkauf. Als Unternehmen, das sich der Aufgabe verschrieben hat, Bahnreisen für seine Kunden einfacher zu machen, war ein gleichbleibend guter Service auf seiner Website unerlässlich. Vor der Einführung von Amazon Web Services (AWS) betrieb NRE zwei traditionelle Rechenzentren, wobei in beiden mehr als 100 physikalische Server gehostet wurden. Zur Beibehaltung eines gleichbleibend guten Service unterhielt NRE ausreichend Server, sodass die Website potenziell zu jeder Zeit die drei- bis vierfache Belastung eines normalen Tages verarbeiten konnte. Die Lösung musste unter extremen Kapazitätsbelastungen funktionieren können, die bei Störungen im Bahnverkehr auftreten, zum Beispiel bei starken Schneefällen.

Da diese Überkapazität eher die Ausnahme als die Regel war, betrug die Auslastung oftmals nur 10 Prozent der Möglichkeiten, die aufgrund der Architektur möglich waren. Jason Webb, Leiter im Online-Bereich bei NRE, sagt: "Wir haben die vorhandene physikalische Hardware nicht voll ausgenutzt, da bei einer Störung im Bahnnetz sehr schnell zusätzliche Kapazität benötigt wurde. Wir konnten nicht flexibel höhere Leistung bereitstellen, deshalb musste die Kapazität von Anfang an zur Verfügung stehen."

Der Vertrag für die Rechenzentrum-Lösung lief aus, und Gary Ashby, Leiter im Bereich Hosting-Strategie, erhielt die Aufgabe, bei der Entwicklung einer neuen Strategie zu helfen: einer Strategie, die flexibel, effizient, hochleistungsfähig und kostengünstig war. Ein einzelner Diensteanbieter lieferte NRE alle Service-Elemente von der Anwendung bis zum Hosting. NRE wünschte sich ein massentauglicheres und flexibleres Modell. Ashby sagt: "Das bedeutete eine Betrachtung der Art und Weise, wie NRE zu einem Multi-Sourcing-Ansatz gelangen könnte; die einzelnen Lieferanten der Objekte in der Versorgungskette mussten betrachtet, und es musste nachvollzogen werden, wie wir effizienter werden konnten, ohne die Kontrolle über die Versorgungskette zu verlieren."

NRE betrachtete sowohl die Anbieter der Infrastruktur als auch gleichzeitig die IT-Berater und wählte schließlich Amazon Partner Network (APN) Premiere Consulting Partner KCOM als Berater und AWS für die Bereitstellung einer massentauglichen Infrastruktur. Ashby bemerkt: "Es handelt sich um einen Service mit großen Schwankungen, und wir haben diesen Service über zwei Verfügbarkeitszonen hinweg eingerichtet. Wir verfügen über einen anspruchsvollen Mechanismus für Verknüpfungen für diesen Fall; dies geschieht nicht nur direkt über das Internet, sondern auch über verschiedene virtuelle private Netzwerke (VPN) und Festnetzoptionen mithilfe von AWS Direct Connect."

NRE nutzt den Service für Online-Anwendungen mit komplexen, hoch belastbaren Berechnungsanwendungen im Hintergrund, der Ausführung von Datenbank-Engines und hochintensiven Berechnungs-Engines, um Routen und Ticketoptionen zu berechnen. Die Anzahl der Server hat sich von 200 auf ungefähr 140 virtuelle Instances verringert. Die Lösung umfasst Amazon EC2, Elastic Load Balancing und Amazon RDS mit Bereitstellungen von Multi-AZ. Sie nutzt Windows-Server unter Verwendung von SQL Server.

Das Unternehmen verwendet die Level 3-Kommunikationen, um die Kommunikationsarchitektur zu ersetzen, sodass die Kunden die Möglichkeit haben, neben der Verbindung über das Internet oder ein VPN auch über mobile Telefone und Geräte eine Verbindung herzustellen. Das System ist nachfolgend dargestellt. In Abbildung 1 steuert die Common Interface Environment (CIE) den gesamten Datenverkehr und die Konnektivität in die NRE-Systeme über AWS Direct Connect, VPNs und sichere Verbindungen.

nre-arch-diag

Abbildung 1: Common Interface Environment (CIE)

Die Implementierung begann im Januar 2013 mit einer Testumgebung für den neuen Service. Eine erstmalige Testumgebung wurde im März in Betrieb genommen. Von diesem Zeitpunkt bis Oktober 2013 arbeitete NRE daran, die Systeme auf die Migration vorzubereiten und dabei sicherzustellen, dass die Kommunikationsarchitektur in Ordnung war. Ashby sagt: "Es dauerte nicht lange, bis die Ausführung der eigentlichen Anwendung in AWS funktionierte. Das war ziemlich einfach. Es waren die Kleinigkeiten, die Zeit gebraucht haben. Zum Beispiel der Anschluss an das zentrale nationale Reservierungssystem (NRS) der Eisenbahnunternehmen, das auf herkömmliche Weise gehostet wird und eine sichere Festnetzkonnektivität erfordert. Zusätzlich ist die Verbindung mit den Eisenbahnunternehmen und Partnerorganisationen erforderlich, die über verschiedene festgelegte Links und VPNs NRE-Services nutzen."

KCOM unterstützte den Anwendungsanbieter, der NRE beim Übergang zu AWS betreut. Die Beratung bietet auch Einblicke darin, wie die AWS-Services am besten genutzt werden, und liefert NRE einen integrierten Service Desk und Support. Ashby sagt: "Ohne KCOM hätten wir wirklich gekämpft. Man braucht einen guten Partner – jemanden, der versteht, wie die Sache funktioniert und was zu tun ist."

Wenn während der Implementierung Probleme auftraten, hat NRE den AWS-Support kontaktiert und Hilfe vom AWS-Kundenbetreuer erhalten. Ashby sagt: "Sie haben uns während des Prozesses unterstützt und immer sichergestellt, dass wir die benötigte Unterstützung bekamen. Sie haben uns dabei geholfen, Probleme durchzudenken." IT-Experten innerhalb von NRE nahmen zusätzlich an Schulungen teil, die "sie dabei unterstützte, zu verstehen, was AWS ist, wie es funktioniert, sowie die ganze Idee der Bereitstellung von Dienstleistungen", sagt Ashby, "einschließlich der Aufgaben, die Sie durchführen können, und wie die Dinge schnell in Betrieb genommen werden."

Dank der Verwendung von AWS konnte NRE ca. 20 Prozent seiner Infrastrukturkosten einsparen. Die Umstellung hat NRE zusätzlich den Übergang von einem langfristigen CAPEX-Modell zu einem OPEX-Modell ermöglicht. Ashby sagt: "Dies ermöglicht eine viel größere Flexibilität und ein verbessertes Management solcher Kosten." Das umlagenfinanzierte Modell von AWS war auch ein Vorteil für das Unternehmen, da es dadurch seine Kosten kontrollieren und so effektiv wie möglich verwalten konnte.

Die Verwendung von AWS macht es auch einfacher, Änderungen bereitzustellen und durchzuführen. Ashby sagt: "Die Verwendung von AWS gibt uns viel mehr Flexibilität bei der Einrichtung. Dies ist ein großer Vorteil für uns bezüglich der Beweglichkeit und schnellen Reaktionsmöglichkeiten."
Die Lösung ist für NRE noch neu, wird jedoch bereits zum Ausprobieren neuer Funktionen verwendet. Ashby sagt: "NRE kann von Möglichkeiten und Fortschritten in Bereichen wie dem Datenmanagement profitieren."

NRE betrachtet die AWS-Lösung als sehr erfolgreich, insbesondere bei der Verfügbarkeit für die Kunden. An dem Tag, als NRE das neue System gestartet hat, tobte in Großbritannien der schlimmste Sturm seit 30 Jahren. Die Belastung war um 60 Prozent höher als an dem bis dahin am meisten ausgelasteten Tag, der Service blieb jedoch in größten Teilen verfügbar und die Benutzer der Website konnten während des Sturms auf das System zugreifen. Die Einführung der Infrastruktur für den Massenbetrieb war bei NRE so erfolgreich, dass andere Unternehmen in der Eisenbahnbranche überlegen, wie sie einige der Strategien für sich übernehmen können.

"Durch die Verwendung von AWS konnten wir die Kosten für die Infrastruktur um 20 Prozent senken und erhielten die Flexibilität, dynamisch nach Bedarf zu reagieren", bemerkt Ashby.

Weitere Informationen dazu, welche Unterstützung AWS für Ihre Anforderungen an die Cloud-Plattform bietet, finden Sie unter Die Vorteile des Cloud-Computing.

Weitere Informationen darüber, wie KCOM Ihnen beim Betrieb Ihres Unternehmens in der AWS Cloud helfen kann, finden Sie im Eintrag von KCOM im AWS-Partnerverzeichnis