The market for smart devices in the home is flourishing, and AWS IoT services are helping us be part of that development by supporting our Rotimatic flatbread-making robot.
Rishi Irani Co-founder and CEO, Zimplistic

Das in Singapur ansässige Startup-Unternehmen Zimplistic hat die Rotimatic-Maschine entwickelt, eine intelligente, vollautomatische Fladenbrotmaschine, mit der in weniger als einer Minute Rotis frisch gebacken werden können. Zimplistic erhielt bei einer Finanzierungsrunde für Startups im Juli 2015 mehr als 11,5 Millionen USD – nachdem es im Vorjahr bereits 5 Millionen USD erhalten hatte. Das Team von Zimplistic umfasst mittlerweile mehr als 120 Mitarbeiter.

Unser Zuhause wird intelligenter. Täglich werden Geräte mit dem Internet verbunden – von Türschlössern über Lichtschalter bis hin zu Küchengeräten. Zimplistic wollte von dem wachsenden „Smart“-Trend in der Küche profitieren. Das Unternehmen entwickelte Rotimatic, ein intelligentes Gerät, das Rotis misst, mischt, knetet, flacht, bäckt und aufblasen lässt. Bei Rotis handelt es sich um ein Fladenbrot aus in einer Steinmühle gemahlenem Mehl, welches traditionell in Indien, Pakistan und Teilen Südostasiens beliebt ist. Rishi Israni, Mitgründer und Chief Executive Officer von Zimplistic, bemerkt: „Rotis sind heute auf der ganzen Welt beliebt. Wir haben unseren Rotimatic-Roboter so entwickelt, dass Verbraucher stets frische Rotis erhalten können, wann immer sie möchten.“

Da es sich bei Rotimatic-Maschinen um permanent mit dem Internet vernetzte Geräte handelt, bieten sie Verbrauchern mehrere Vorteile. Zimplistic kann die Leistung der Maschinen überwachen und die Software ändern, wenn Fehler auftreten. Entscheidend ist, dass Zimplistic auch Daten zur Kundennutzung erfassen und diese Informationen für Design-Updates berücksichtigen kann. Diese Konnektivität ermöglicht Zimplistic auch die schnelle und einfache Bereitstellung neuer Software auf allen Maschinen gleichzeitig.

Zuvor musste Zimplistic jedoch eine IT-Infrastruktur einführen, die den konstanten Strom an Daten zu den und aus den Rotimatic-Maschinen verarbeiten konnte. Rishi Israni beschreibt dies folgendermaßen: „Wie jedes neue Unternehmen verfügten wir nicht über die nötigen Ressourcen für die Entwicklung einer On-Premises-Infrastruktur, um die von den Rotimatic-Maschinen erwarteten Datenmengen zu verwalten, zu verarbeiten und zu speichern. Wir mussten unsere Infrastruktur in der Cloud entwickeln, wo wir klein anfangen und später wachsen konnten.“

Zimplistic untersuchte die Cloud-Computing-Lösungen von Amazon Web Services (AWS) und Google Cloud Platform. Der Schwerpunkt lag hierbei auf Internet-of-Things(IoT)-Services, da Zimplistic über das IoT die Daten aus den Sensoren in den Rotimatic-Maschinen erfassen und Software-Updates senden kann. Israni sagt: „Als wir uns AWS-IoT-Services und die AWS Cloud angesehen haben, sahen wir, dass AWS eine sehr offene Cloud bietet, sodass wir in jeder von uns gewählten Software-Sprache entwickeln können. Darüber hinaus hatten wir bereits gute Beziehungen zu AWS entwickelt, da die Rotimatic-Website AWS-Services nutzt. Daher waren wir der Meinung, dass wir hier die nötige Unterstützung für unsere IT-Infrastruktur erhalten würden.“

Zimplistic begann mit der internen Entwicklung der IT-Infrastruktur. „In einer frühen Phase der Entwicklung hat AWS uns beraten“, erinnert sich Israni. „Das Team hat sichergestellt, dass wir die bewährten Methoden von AWS IoT befolgen. Daher konnten wir die Kosten niedrig halten und die Leistung unserer IT maximieren.“

Als die Rotimatic-Maschinen 2017 eingeführt wurden, war die Entwicklung der IT-Infrastruktur in AWS abgeschlossen. Ein wichtiger AWS-Service, der die Rotimatic-Maschinen unterstützt, ist AWS IoT Core. Dieser Service ermöglicht die sichere und zuverlässige Übertragung der Daten aus den Cloud-Anwendungen von Zimplistic zu den Rotimatic-Maschinen und umgekehrt. Die Anwendungen werden auf Instances in Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) ausgeführt. Das Unternehmen nutzt auch AWS Lambda, einen Serverless-Service für die Datenverarbeitung, um als Reaktion auf Ereignisse Code auszuführen und Daten aus den Geräten zu verarbeiten. Diese Daten werden zunächst in Amazon DynamoDB gespeichert, einem NoSQL-Datenbankservice. Die Daten aus den Rotimatic-Maschinen werden anschließend zu Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) verschoben. Hier werden sie weiter verarbeitet, um Rotimatic-Nutzungsmuster zu ermitteln. Zimplistic verwendet für die Überwachung aller in der Infrastruktur ausgeführten AWS-Services Amazon CloudWatch. Israni bemerkt hierzu: „Seit dem Start haben wir die AWS-Infrastruktur kontinuierlich weiterentwickelt. Wir treffen uns regelmäßig mit AWS, um zu prüfen, ob wir unsere AWS-Services weiter optimieren können.“

Zimplistic hat in weniger als 12 Monaten weltweit mehr als 20 000 Rotimatic-Maschinen verkauft. Die Besitzer können ein intelligentes Gerät nutzen, das sich bei Fehlern selbst repariert und ständig verbessert wird. Israni erklärt: „Wir haben einen Umsatz von mehr als 20 Millionen USD erzielt und unsere Maschinen haben seit der Einführung mehr als 10 Millionen Fladenbrote hergestellt. Das bedeutet, dass Kunden ihre Rotimatic-Maschinen durchschnittlich drei- bis viermal pro Woche verwenden.“ Er fügt hinzu: „Es wird deutlich, dass der Markt für intelligente Geräte in privaten Haushalten floriert. Dank der Unterstützung durch AWS-IoT-Services können wir mit unserem Rotimatic-Fladenbrotroboter Teil dieser Entwicklung sein.“

Der Erfolg der Rotimatic-Maschine wird durch die IoT-Funktionen der AWS-Infrastruktur unterstützt. Sie ermöglichen Zimplistic, auf Leistungswarnungen der Geräte zu reagieren und Fehler remote zu beheben. „Wir können unsere Kunden besser verstehen“, so Israni. „Wir können Daten zu Nutzungsmustern erfassen und Feedback und Zufriedenheit messen. Wir können außerdem die Rezepte ermitteln, die mit unseren Rotimatic-Maschinen bevorzugt gebacken werden. Mit diesen Informationen können wir unser Produkt mit Updates weiterentwickeln, von denen wir wissen, dass sie unseren Kunden einen Wert bieten – dazu gehören auch neue Rezepte, die wir an das Gerät senden.“

Aktuell verarbeitet die, so Israni, hochzuverlässige AWS-Infrastruktur pro Tag mehr als 84 Millionen Datenpakete aus Rotimatic-Maschinen auf der ganzen Welt. Wenn es sich um eine On-Premises-Infrastruktur handeln würde, so Israni, würde Zimplistic ein IT-Infrastruktur-Team benötigen, um die problemlose Verarbeitung des konstanten Datenflusses sicherzustellen. Da AWS verwendet wird, vermeidet das Unternehmen diese Kosten. Israni erklärt: „Wir benötigen keine teuren IT-Administratoren, um unsere IT zu verwalten. Unser Software-Team kann weitere AWS-Ressourcen hinzufügen, wenn benötigt, und sich in der Zwischenzeit auf die Entwicklung einer herausragenden Software konzentrieren.“

Nach Israni erfüllt das Pay-As-You-Grow-Modell für AWS seine geschäftlichen Anforderungen. „Wir zahlen nur für die Datenverarbeitungsressourcen in der AWS Cloud, die wir tatsächlich nutzen. Daher sind unsere IT-Kosten eng am Wachstum des Geschäfts ausgerichtet und uns entstehen keine Kosten für die Beschaffung oder Bereitstellung von Hardware.“

Weitere Informationen zum Internet der Dinge (Internet of Things, IoT).