Integration von nativen AWS-Services

Nutzen Sie privaten Zugriff auf AWS-Services wie Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2), Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), Amazon Relational Database Service (Amazon RDS), Amazon Redshift, AWS Direct Connect, Amazon DynamoDB, AWS WAF und Elastic Load Balancing, um Architekturen zu bereichern und Anwendungen und Services zu erweitern.

100x100_benefit_compute

Bare Metal-Cloud-Infrastruktur

vmware_Portability_08172017

VMware Cloud on AWS stellt den VMware SDDC-Softwarestack für die hoch skalierbare AWS Cloud bereit: vSphere, vSAN, NSX und vCenter Server. Die Konfiguration für die Produktionsumgebung kann je nach ausgewähltem Hosttyp für den SDDC-Cluster unterschiedlich groß sein. Zeigen Sie die aktuellen Hosttypen auf der Seite Preise für VMware Cloud on AWS an. Sie können einen vollständig konfigurierten VMware-SDDC-Cluster in wenigen Stunden einrichten und die Hostkapazität binnen Minuten nach oben oder unten skalieren.

Dedizierte Hochleistungsnetzwerke

VMware Cloud on AWS bietet – verbunden über die VMware NSX-Netzwerkplattform – separate, dedizierte Hochleistungsnetzwerke für die Verwaltung und den Anwendungsdatenverkehr sowie Unterstützung für Netzwerk-Multicasting. ESXi-Hosts sind über Elastic Networking Adapter (ENA) (Durchsatz bis zu 25 Gbps) mit einer Amazon Virtual Private Cloud (VPC) verbunden.

  • Integration von NSX und AWS Direct Connect: Die Integration von NSX mit AWS Direct Connect für durchgängige private Netzwerke ist nun allgemein verfügbar. Dies ist ideal für Verarbeitungslasten mit hohem Datenverkehr. Es ermöglicht eine private und beständige Konnektivität zwischen VMware-Workloads auf AWS und lokal ausgeführten Workloads, beschleunigt darüber hinaus die Migration in die Cloud und ermöglicht Multi-Tier-Hybrid-Anwendungen. Kunden können AWS Direct Connect nun für alle Hybrid-Konnektivitätsanforderungen nutzen.
awsmp_networking.png

Notfallwiederherstellung

100x100_benefit_controllable

Bei der Notfallwiederherstellung werden vertraute VMware-vSPhere- und Site-Recovery-Manager-Technologien eingesetzt und Cloud Economics genutzt. Sie können mit VMware Site Recovery Manager zu VMware Cloud on AWS zu einem oder mehreren Software-Defined Data Centern replizieren. VMware Site Recovery Manager kann Sie dabei unterstützen, die Notfallwiederherstellung zu automatisieren, Ihre Wiederherstellungspunktziele (Recovery Point Objectives, RPOs) und Wiederherstellungszeitziele (Recovery Time Objectives, RTOs) zu erreichen und betriebliche Fehler zu reduzieren. Standorte für die Notfallwiederherstellung können richtig dimensioniert oder skaliert werden, wenn Sie sie benötigen, und verkleinert, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Flexible Speicheroptionen

Jeder SDDC-Cluster nutzt eine All-Flash-vSAN-Speicherlösung, die auf NVMe-Instance-Speicher aufsetzt. Jeder ESXi-Host verfügt über NVMe-Speicher. Ihre Speicher-SLAs können Sie in Ihrem bestehenden richtlinienbasierten Storage Management, das Ihnen von vSphere bereitgestellt wird, auf Anwendungsbasis verwalten. Ebenso können Sie erweiterte Datenservices wie Quality of Service (QaS), Snapshots, Erasure Coding (EC) und VMware-APIs für den Datenschutz (VADP) durch Drittanbieter verwenden.

Jeder SDDC-Cluster nutzt eine All-Flash-vSAN-Speicherlösung, die auf NVMe-Instance-Speicher aufsetzt. Jeder ESXi-Host verfügt über NVMe-Speicher. Ein anfänglicher Cluster mit vier Hosts auf vSAN stellt 15,2 TB Raw-Speicher bereit. Dies sind etwa 21 TB nutzbarer Speicher. Ihre Speicher-SLAs können Sie in Ihrem bestehenden richtlinienbasierten Storage Management, das Ihnen von vSphere bereitgestellt wird, auf Anwendungsbasis verwalten. Ebenso können Sie erweiterte Datenservices wie Quality of Service (QaS), Snapshots, Erasure Coding (EC) und APIs für den Datenschutz (vADP) durch Drittanbieter verwenden.
Benefit_100x100_Predictable-Performance

Migration von virtuellen Maschinen

100x100_benefit_migration

Migrieren Sie Ihre virtuellen Maschinen zwischen Ihrem lokalen Rechenzentrum und einem anderen in Ihrem SDDC von VMware Cloud on AWS. VMware Cloud on AWS unterstützt verschiedene vSphere-Installationen sowie eine Vielzahl von Tools und Methoden für die hybride Migration, darunter

Hybride Migration mit VMware HCX
VMware HCX, eine Multi-Cloud-App-Mobilitätslösung, wird allen SDDCs kostenlos zur Verfügung gestellt und erleichtert die Migration von Workload-VMs von Ihrem lokalen Rechenzentrum zu Ihrem SDDC.

Hybride Migration mit vMotion
Die Migration mit vMotion, auch bekannt als Hot-Migration oder Live-Migration, verschiebt eine eingeschaltete VM von einem Host oder Datenspeicher zu einem anderen. Die Migration mit vMotion ist die beste Option, um eine kleine Anzahl von VMs ohne Ausfallzeiten zu migrieren.

Hybride Cold-Migration
Bei der Cold-Migration werden abgeschaltete VMs von einem Host oder Datenspeicher zu einem anderen verschoben. Die Cold-Migration ist eine gute Option, wenn Sie während des Migrationsprozesses einige VM-Ausfallzeiten tolerieren können.

On-Demand-Lizenzierung

VMware Cloud on AWS unterstützt VMs in benutzerdefinierten Größen, führt jedes von VMware unterstützte Betriebssystem aus und nutzt die Bare Metal-Infrastruktur von AWS für einen Tenant. Ihre Windows Server-Lizenzen können Sie daher problemlos in die AWS Cloud mitnehmen.

vmware_simplicity_08172017

Sicherheit und Compliance

vmware_Security_08172017

VMware Cloud on AWS profitiert vom Security-First-Ansatz von AWS. Dies gilt auch für die IPSec-VPN-Konnektivität zwischen Ihrer lokalen Umgebung und VMware Cloud on AWS. Sie können Network Address Translation (NAT) zur Einrichtung der Konnektivität zwischen Verarbeitungslasten in Ihrem privaten Subnet und VMware Cloud on AWS nutzen und den Datenverkehr zum und vom Subnet mittels Netzwerk-ACLs steuern.

  • Micro-Segmentierung mit NSX: Bietet einen differenzierten Schutz für jede Anwendungsverarbeitungslast und verhindert damit die laterale Verbreitung von Bedrohungen in Cloud-Umgebungen. Diese Funktion ermöglicht die differenzierte Kontrolle über den horizontalen Datenverkehr zwischen Anwendungsverarbeitungslasten, die in VMware Cloud on AWS SDDC ausgeführt werden. Sicherheitsrichtlinien werden auf der VM-Ebene dynamisch durchgesetzt und verhindern damit, dass sich Sicherheitsbedrohungen auf dem Netzwerk ausbreiten.
  • vSAN-Verschlüsselung mit AWS Key Management System (KMS): Diese Funktion aktiviert die Verschlüsselung von gespeicherten Daten mit dem AWS Managed Service für die Erstellung und Steuerung der Verschlüsselungsschlüssel. Alle Daten in VMware Cloud on AWS werden ohne zusätzliche Kosten verschlüsselt.

Neben vielen weiteren Sicherheitsfunktionen wurde von unabhängigen Institutionen die Konformität von VMware Cloud on AWS mit folgenden Normen bestätigt: ISO 27001, ISO 27017, ISO 27018, SOC 1 (Typ 1 und 2), SOC 2 (Typ 1 und 2), SOC 3 und HIPAA. Außerdem entspricht VMware Cloud on AWS der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

 

Jeder SDDC-Cluster nutzt eine All-Flash-vSAN-Speicherlösung, die auf NVMe-Instance-Speicher aufsetzt. Jeder ESXi-Host verfügt über NVMe-Speicher. Ein anfänglicher Cluster mit vier Hosts auf vSAN stellt 15,2 TB Raw-Speicher bereit. Dies sind etwa 21 TB nutzbarer Speicher. Ihre Speicher-SLAs können Sie in Ihrem bestehenden richtlinienbasierten Storage Management, das Ihnen von vSphere bereitgestellt wird, auf Anwendungsbasis verwalten. Ebenso können Sie erweiterte Datenservices wie Quality of Service (QaS), Snapshots, Erasure Coding (EC) und APIs für den Datenschutz (vADP) durch Drittanbieter verwenden.

Single Host SDDC

Single Host SDDC ist unser kostengünstiger Einstieg in die Hybrid-Cloud-Lösung VMware Cloud on AWS. Üblicherweise als Service für drei oder mehr Hosts erworben, ist dies das perfekte Angebot für einen 30-Tage-Test Ihres ersten Workloads wie auch der zusätzlichen Funktionalität und Flexibilität von VMware Cloud on AWS.  Jetzt testen.

100x100_benefit_instance-deploy

Integration von Drittanbietersoftware

operating_systems

VMware Cloud on AWS unterstützt führende ISV-Partnerlösungen in Bereichen wie Datenschutz, DevOps, Cloud-Migration und Sicherheit. Nähere Informationen finden Sie hier auf der VMware-Website.

Jeder SDDC-Cluster nutzt eine All-Flash-vSAN-Speicherlösung, die auf NVMe-Instance-Speicher aufsetzt. Jeder ESXi-Host verfügt über NVMe-Speicher. Ein anfänglicher Cluster mit vier Hosts auf vSAN stellt 15,2 TB Raw-Speicher bereit. Dies sind etwa 21 TB nutzbarer Speicher. Ihre Speicher-SLAs können Sie in Ihrem bestehenden richtlinienbasierten Storage Management, das Ihnen von vSphere bereitgestellt wird, auf Anwendungsbasis verwalten. Ebenso können Sie erweiterte Datenservices wie Quality of Service (QaS), Snapshots, Erasure Coding (EC) und APIs für den Datenschutz (vADP) durch Drittanbieter verwenden.

Eine umfassende Liste der bereitgestellten Funktionalität einschließlich geplanter Funktionen finden Sie auf der Seite VMware Cloud on AWS Roadmap.

Weitere Informationen zu VMware Cloud on AWS

Klicken Sie hier >>
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontakt