Cloudfront_SSL_Certificate_bold_www

Amazon CloudFront bietet Ihnen drei Optionen zur Beschleunigung Ihrer gesamten Website und ermöglicht gleichzeitig die sichere Bereitstellung von Inhalten über HTTPS von allen CloudFront-Edge-Standorten aus. Zusätzlich zur sicheren Bereitstellung vom Edge-Standort können Sie CloudFront auch für die Verwendung von HTTPS-Verbindungen für Abrufe vom Ursprungsserver konfigurieren, damit Ihre Daten vom Ursprung bis zu den Endbenutzern durchgängig verschlüsselt werden.


Standardmäßig können Sie Ihre Inhalte an Betrachter über HTTPS ausliefern, indem Sie den Domain-Namen Ihrer CloudFront-Verteilung in Ihren URLs verwenden, zum Beispiel "https://dxxxxx.cloudfront.net/image.jpg". Wenn Sie Ihre Inhalte über HTTPS unter Verwendung Ihres eigenen Domain-Namens und Ihres eigenen SSL-Zertifikats bereitstellen möchten, stehen Ihnen unsere Funktionen zur Unterstützung benutzerdefinierter SSL-Zertifikate zur Verfügung.

Dank der Unterstützung benutzerdefinierter SSL-Zertifikate können Sie Inhalte über HTTPS unter Verwendung Ihres eigenen Domain-Namens und SSL-Zertifikats übermitteln. Dies ermöglicht Besuchern Ihrer Website weniger Latenz und mehr Zuverlässigkeit sowie die Sicherheitsvorteile von CloudFront über eine SSL-Verbindung, die den Namen Ihrer Domain verwendet.

SNI Custom SSL
"SNI Custom SSL" (Server Name Indication, Servernamensanzeige) basiert auf der SNI-Erweiterung des TLS-Protokolls (Transport Layer Security). Dieses erlaubt, dass mehrere Domains SSL-Datenverkehr über dieselbe IP-Adresse leiten. Amazon CloudFront liefert Ihre Inhalte von jedem Edge-Standort aus und bietet dieselbe Sicherheit wie die Funktion "Dedicated IP Custom SSL" (siehe unten).

Wenn Sie "SNI Custom SSL" verwenden, können einige Benutzer möglicherweise nicht auf Ihre Inhalte zugreifen, weil einige ältere Browser SNI nicht unterstützen und keine Verbindung mit CloudFront herstellen können, um die HTTPS-Version Ihrer Inhalte zu laden. Weitere Informationen zu SNI, einschließlich einer Liste der unterstützen Browser finden Sie auf unserer Seite mit häufig gestellten Fragen.

Es gelten keine separaten Preise für diese Funktion. Sie können "SNI Custom SSL" ohne Vorauszahlung oder monatliche Gebühren für die Zertifikatverwaltung verwenden. Sie zahlen einfach die normalen Amazon CloudFront-Tarife für Datenübertragung und HTTPS-Anforderungen.

Sie Einrichtung ist ganz einfach: Folgen Sie den Anweisungen im CloudFront Developer Guide, und beginnen Sie schnell und sicher mit der Auslieferung Ihrer Inhalte.

Dedicated IP Custom SSL
Wenn Sie Inhalte an Browser ausliefern müssen, die SNI nicht unterstützen, können Sie die Funktion "Dedicated IP Custom SSL" verwenden. Für diese Funktion weist CloudFront feste IP-Adressen zu, um Ihre SSL-Inhalte an allen Edge-Standorten von CloudFront bereitzustellen.

Wenn Sie die Unterstützung des Dedicated IP Custom SSL-Zertifikats nutzen wollen, laden Sie ein SSL-Zertifikat hoch und weisen Sie es mithilfe der AWS Management Console Ihren CloudFront-Verteilungen zu. Wenn Sie Ihrem AWS-Konto mehr als zwei benutzerdefinierte SSL-Zertifikate zuweisen müssen, geben Sie im Formular zum Erhöhen des CloudFront-Grenzwerts Details über Ihren Anwendungsfall und die Anzahl der zu verwendenden benutzerdefinierten Zertifikate an.

Die Preisgestaltung für "Dedicated IP Custom SSL" ist einfach. Aufgrund der höheren Kosten im Zusammenhang mit dedizierten IP-Adressen pro SSL-Zertifikat berechnen wir für jedes benutzerdefinierte SSL-Zertifikat, das Sie Ihren CloudFront-Verteilungen zuordnen, eine feste monatliche Gebühr in Höhe von 600 USD (auf Stunden umgelegt). Wenn Sie beispielsweise Ihr benutzerdefiniertes SSL-Zertifikat mindestens einer CloudFront-Verteilung im Monat Juni nur 24 Stunden (d. h. 1 Tag) zugeordnet haben, fallen für dieses benutzerdefinierte SSL-Zertifikat im Juni (1 Tag : 30 Tage) x 600 USD = 20 USD an. Detaillierte Preisinformationen zu benutzerdefinierten SSL-Zertifikaten finden Sie auf der CloudFront-Seite mit den Preisen.

Weitere Informationen zu benutzerdefinierten SSL-Funktionen finden Sie im CloudFront Developer Guide.