F: Was ist Amazon WorkMail?

Amazon WorkMail ist ein sicherer, verwalteter geschäftlicher E-Mail- und Kalenderservice, der vorhandene Desktop- und mobile E-Mail-Clients unterstützt. Amazon WorkMail bietet Benutzern die Möglichkeit, über Microsoft Outlook, ihren Webbrowser oder die systemeigenen iOS- und Android-E-Mail-Anwendungen problemlos auf ihre E-Mail, Kontakte und Kalender zuzugreifen. Sie können Amazon WorkMail mit Ihrem vorhandenen Unternehmensverzeichnis integrieren und sowohl die Schlüssel zum Verschlüsseln Ihrer Daten als auch den Speicherort kontrollieren, an dem Ihre Daten gespeichert werden.

F: Welche ersten Schritte sind für die Benutzung von Amazon WorkMail notwendig?

Für den Einstieg in Amazon WorkMail benötigen Sie ein AWS-Konto. Mit diesem Konto können Sie sich an der AWS Management Console anmelden und ein Unternehmen erstellen, Ihre Domains hinzufügen und auch Benutzer, Gruppen oder Ressourcen anlegen. Weitere Informationen für die ersten Schritte finden Sie in der Dokumentation zu Amazon WorkMail.

F: Welche Clients kann ich verwenden, um auf Amazon WorkMail zuzugreifen?

Sie können auf Amazon WorkMail von Microsoft Outlook-Clients unter Windows und Mac OS X sowie auf mobilen Geräten zugreifen, die das Microsoft Exchange ActiveSync-Protokoll unterstützen, einschließlich iPhone, iPad, Kindle Fire, Fire Phone, Android, Windows Phone und BlackBerry 10. Außerdem können Sie Apple Mail auf Mac OS X oder der Amazon WorkMail-Webanwendung verwenden, um mit Ihrem Webbrowser sicher auf Amazon WorkMail zuzugreifen.

F: Unterstützt Amazon WorkMail die barrierefreie Zugänglichkeit?

Ja. Sie können in der Webanwendung von Amazon WorkMail Screenreader und Tastaturkürzel verwenden, um einfacher darauf zuzugreifen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Dokumentationsseite über das Arbeiten mit Funktionen für die Barrierefreiheit. Zudem kann die barrierefreie Zugänglichkeit, die in unterstützten Desktop- und mobilen Clients angeboten wird (siehe Liste unten) auch bei Amazon WorkMail verwendet werden.

F: Welche Speichergrenze gilt für das Postfach in Amazon WorkMail?

Amazon WorkMail bietet ein Speicherlimit von 50 GB pro Benutzer für das Postfach.

F: Welche maximale Größe können E-Mails haben, die ich von Amazon WorkMail versende?

Die maximale Größe für gesendete und empfangene E-Mail in Amazon WorkMail beträgt 25 MB.

F: Kann ich meinen Kalender für andere Benutzer in meiner Organisation freigeben?

Ja. Amazon WorkMail bietet die Möglichkeit, Ihren Kalender für Ihre Kollegen freizugeben.

F: Bietet Amazon WorkMail Ressourcenbelegung?

Ja. Amazon WorkMail bietet die Option, Ressourcen-Postfächer wie etwa Konferenzräume, Projektoren oder andere Geräte zu erstellen. Über die Ressourcen-Postfächer können Benutzer einen Raum bzw. ein Gerät reservieren, indem sie die betreffende Ressource in die Besprechungseinladung einbeziehen.

F: Unterstützt Amazon WorkMail E-Mail-Archivierung?

Die E-Mail-Journal-Erstellung kann aktiviert werden, um Nachrichten in Ihrer vorhandenen Archivierungslösung zu erfassen und aufzubewahren.

F: Kann ich in Amazon WorkMail E-Mail-Umleitungsregeln einrichten?

Ja, Sie können E-Mail-Umleitungsregeln für Amazon WorkMail-Postfächer konfigurieren. Sie können E-Mail-Umleitungsregeln in Ihrer Desktop-E-Mail-Anwendung, zum Beispiel Microsoft Outlook, einrichten oder die Amazon WorkMail-Web-Anwendung verwenden. Sie müssen sicherstellen, dass die Amazon SES-Identitätsrichtlinien (Amazon Simple Email Service) für Ihre Domains aktuell sind, um E-Mail-Umleitungsregeln nutzen zu können. Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen zum Aktualisieren der Amazon SES-Identitätsrichtlinie für Ihre Domain.

F: Ist die Anzahl der Organisationen und Benutzer beschränkt, die ich mit Amazon WorkMail erstellen kann?

Nein, für die Anzahl der erstellten Organisationen und Benutzer gibt es keine Beschränkung.

F: Ist die Anzahl der Nachrichten beschränkt, die ich pro Benutzer senden kann?

Es gibt nur Beschränkungen für das Versenden externer Nachrichten. Zum Beispiel für die Anzahl versendeter Nachrichten an Empfänger außerhalb Ihrer Organisation. Jeder Benutzer Ihrer Organisation kann Nachrichten an maximal 10.000 externe Empfänger versenden. Die Gesamtzahl externer Empfänger für ein AWS-Konto beträgt 100.000 pro Tag. Neue Amazon WorkMail-Konten haben zu Beginn möglicherweise eine niedrigere Begrenzung als hier angegeben. Weitere Informationen dazu finden Sie unter AWS-Servicebegrenzungen.

Amazon WorkMail ist ein E-Mail-Service für Unternehmen und nicht zum Senden von Bulk-E-Mails gedacht. Verwenden Sie dazu Amazon Simple Email Service.

F: Gibt es Einschränkungen hinsichtlich der Verwendung des Amazon WorkMail-SMTP-Gateways?

Ja. Weitere Informationen zu SMTP-Einschränkungen finden Sie im Thema zu den AWS-Serviceeinschränkungen.

F: Ist die Anzahl der Nachrichten beschränkt, die ein Benutzer empfangen kann?

Für die Anzahl der Nachrichten, die ein Benutzer empfangen kann, gibt es keine Beschränkung. Es kann jedoch sein, dass wir Nachrichten in die Warteschlange verschieben oder ablehnen (mit einer Unzustellbarkeitsnachricht an den Absender), wenn innerhalb kurzer Zeit viele E-Mails eingehen. Weitere Informationen finden Sie unter AWS Service Limits.

F: Werden Besprechungsanfragen auf die Nachrichtenbegrenzungen angerechnet?

In die Berechnung dieser Begrenzungen fließen alle Nachrichten ein, die an einen anderen Benutzer gesendet werden. Als Nachrichten zählen E-Mails, Besprechungsanfragen, Besprechungsantworten, Aufgabenanfragen sowie alle Nachrichten, die aufgrund einer Regel automatisch weitergeleitet oder umgeleitet werden.


F: Welche Funktionen bietet die Amazon WorkMail-Webanwendung?

Die Amazon WorkMail-Webanwendung bietet Benutzern überall Zugriff auf E-Mail, Kalender, Kontakte und Aufgaben. Benutzer können auch auf freigegebene Kalender und das allgemeine Adressbuch zugreifen, Ihre automatischen Mailbeantwortungen einrichten und Ressourcen buchen.

F: Welche Browser unterstützt die Amazon WorkMail-Webanwendung?

Die Amazon WorkMail-Webanwendung unterstützt die meisten Browser wie Firefox, Chrome, Safari, Edge und Internet Explorer. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Anmelden an der Amazon WorkMail-Webanwendung

F: In welchen Sprachen ist die Amazon WorkMail-Webanwendung verfügbar?

Die Amazon WorkMail-Webanwendung ist derzeit in Englisch verfügbar.


F: Kann ich Amazon WorkMail auf meinem Mobilgerät verwenden?

Ja. Amazon WorkMail ist mit den meisten mobilen Geräten kompatibel, die das Microsoft Exchange ActiveSync-Protokoll unterstützen, darunter iPad, iPhone, Kindle Fire, Fire Phone, Android, Windows Phone und BlackBerry 10.

F: Welche Richtlinien für mobile Geräte unterstützt Amazon WorkMail?

Amazon WorkMail ermöglicht Ihnen auf Ihrem mobilen Gerät einen PIN oder ein Kennwort zu erhalten, die Stärke des Kennworts festzulegen, eine Gerätsperre nach einer Anzahl fehlgeschlagener Anmeldungen anzufordern, eine Anzeigesperre für längere Zeiten ohne Aktivität einzurichten und die Verschlüsselung von Gerät und Speicherkarte zu verlangen.

F: Verfügt Amazon WorkMail über eine Fernlöschfunktion für das Löschen von Daten von mobilen Geräten?

Ja, Amazon WorkMail bietet eine Fernlöschfunktion an. Die Fernlöschfunktion kann vom IT-Administrator über die AWS Management Console vorgenommen werden.


F: Kann ich Amazon WorkMail mit Microsoft Outlook in Microsoft Windows verwenden?

Ja. Amazon WorkMail bietet systemeigene Unterstützung für Microsoft Outlook 2007, 2010, 2013 und 2016 unter Microsoft Windows.

F: Benötige ich zusätzliche Software zur Verbindung von Microsoft Outlook mit Amazon WorkMail?

Nein. Amazon WorkMail bietet nativen Support für die neuesten Versionen von Microsoft Outlook und erfordert keine zusätzliche Software zur Verbindung mit Microsoft Outlook.

F: Kann ich Amazon WorkMail mit Microsoft Outlook auf Mac OS X verwenden?

Ja. Amazon WorkMail bietet auf Mac OS X native Unterstützung für Microsoft Outlook 2011 und Microsoft Outlook 2016.

F: Kann ich Amazon WorkMail mit anderen Clients auf Mac OS X verwenden?

Ja. Amazon WorkMail bietet systemeigene Unterstützung für die Apple Mail- und Kalender-App auf Mac OS X (ab 10.6).

F: Umfasst das Amazon WorkMail-Benutzerabonnement eine Lizenz für Microsoft Outlook?

Amazon WorkMail umfasst keine Lizenz für Microsoft Outlook. Um Microsoft Outlook mit Amazon WorkMail verwenden zu können, benötigen Sie eine gültige Lizenz von Microsoft.

F: Unterstützt Amazon WorkMail die Klick-und-Los-Version von Microsoft Outlook 2010, 2013 und 2016?

Ja. Amazon WorkMail unterstützt die Klick-und-Los-Version von Microsoft Outlook 2010, 2013 und 2016.

F: Kann ich mit meinen bisherigen POP3- oder IMAP-Clientanwendungen auf das Postfach von Amazon WorkMail zugreifen?

Auf das Postfach von Amazon WorkMail können Sie mit jeder Clientanwendung zugreifen, die das IMAP-Protokoll unterstützt. Für den Zugriff auf POP3-E-Mail bietet Amazon WorkMail derzeit keine Unterstützung.

F: Kann ich bei Verwendung einer IMAP-Clientanwendung auf alle Einträge in meinem Amazon WorkMail-Postfach zugreifen?

Das IMAP-Protokoll bietet Zugriff auf E-Mail, nicht aber auf Kalendereinträge, Kontakte, Notizen oder Aufgaben.

F: Sehe ich bei Verwendung einer IMAP-Clientanwendung alle meine E-Mail-Ordner?

Ja. Bei Verwendung einer IMAP-Clientanwendung sind alle Ordner, die E-Mail-Nachrichten enthalten, sichtbar und zugänglich.

F: Wie versende ich E-Mails, wenn ich eine IMAP-E-Mail-Clientanwendung verwende?

Sie versenden E-Mails durch das Konfigurieren Ihres IMAP-E-Mail-Clients für die Verwendung des Amazon WorkMail SMTP-Gateways. Amazon WorkMail-SMTP-Adressen finden Sie unter AWS-Regionen und -Endpunkte.

F: Was ist das Amazon WorkMail-SMTP-Gateway?

Das SMTP-Gateway (Simple Mail Transfer Protocol) ist ein Amazon WorkMail-Service, der es Ihnen ermöglicht, E-Mail-Nachrichten für die Zustellung an interne und externe Empfänger zu versenden. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Verbinden Ihrer IMAP-Clientanwendung.

F: Welche E-Mail-Clientanwendungen kann ich verwenden, um E-Mails mithilfe des Amazon WorkMail-SMTP-Gateways zu versenden?

Sie können das Amazon WorkMail-SMTP-Gateway zum Senden von E-Mails mithilfe jedes E-Mail-Clients verwenden, der das SMTP-Protokoll unterstützt. Dazu gehören auch beliebte E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook, Apple Mail oder Mozilla Thunderbird.


F: Muss ich für die Nutzung von Amazon WorkMail ein Verzeichnis einrichten?

Jeder Benutzer, den Sie auf Ihrer Amazon WorkMail-Website hinzufügen, muss in einem Verzeichnis vorhanden sein, das Sie aber nicht selbst bereitstellen müssen. Sie können Ihr vorhandenes Microsoft Active Directory mit Amazon WorkMail mittels AWS Directory Service AD Connector integrieren oder AWS Directory Service für Microsoft Active Directory Enterprise Edition ("Microsoft AD") ausführen, damit Sie nicht Benutzer an zwei Stellen verwalten müssen und Benutzer weiterhin ihre bestehenden Microsoft Active Directory-Anmeldeinformationen verwenden können. Alternativ dazu können Sie auch von Amazon WorkMail ein Simple AD-Verzeichnis für Sie erstellen und verwalten lassen. Benutzer werden in diesem Verzeichnis angelegt, wenn Sie sie Ihrer Amazon WorkMail-Organisation hinzufügen.

F: Wie erfolgt die Integration in ein vorhandenes Microsoft Active Directory?

Die Integration mit einem bestehenden Microsoft Active Directory erfolgt durch Einrichten eines AWS Directory Service AD Connectors oder eines Microsoft Active Directory und die Aktivierung von Amazon WorkMail für dieses Verzeichnis. Nachdem Sie diese Integration konfiguriert haben, können Sie wählen, welche Benutzer Sie für Amazon WorkMail aus einer Liste von Benutzern in Ihrem bestehenden Verzeichnis aktivieren möchten. Benutzer können sich bei Amazon WorkMail mit ihren bestehenden Active Directory-Anmeldedaten anmelden.

F: Kann ich meinen bestehenden Domainnamen mt Amazon WorkMail verwenden?

Ja. Sie können Ihren bestehenden Domainnamen mit Amazon WorkMail über die AWS Management Console verwenden. Bevor der Domainname verwendet werden kann, müssen Sie überprüfen, wem der Domainname gehört. Sie können die Eigentümerschaft überprüfen, indem Sie einen DNS-Datensatz Ihrem DNS-Server hinzfügen.

F: Kann ich einem Benutzerkonto mehrere E-Mail-Adressen hinzufügen?

Ja. Sie können einem Benutzerkonto mithilfe der AWS Management Console mehrere E-Mail-Konten hinzufügen.

F: Kann ich Verteilergruppen für die Zustellung von E-Mails an mehrere Benutzer einrichten?

Ja. Sie können eine neue Verteilergruppe erstellen oder eine bestehende Gruppe aus Ihrem Microsoft Active Directory mithilfe der AWS Management Console erstellen. Diese Verteilergruppen sind im allgemeinen Adressbuch verfügbar. In Microsoft Outlook oder der Amazon WorkMail-Webanwendung können Benutzer auch persönliche Verteilerlisten erstellen.

F: Was passiert, wenn ein Benutzer sein Kennwort für den Zugriff auf Amazon WorkMail vergisst?

Falls Amazon WorkMail mit einer vorhandenen Active Directory-Domäne integriert wurde, muss der Benutzer den für Ihre Domäne geltenden Prozess bei Verlust eines Kennworts befolgen und beispielsweise den internen Helpdesk kontaktieren. Wenn das Konto in ein Simple AD-Verzeichnis integriert ist und ein Benutzer sein Kennwort vergisst, kann der IT-Administrator des Kontos das Kennwort über die AWS Management Console zurücksetzen.

F: Wie entzieht ein Administrator einem Benutzer den Zugriff auf Amazon WorkMail?

Der IT-Administrator des Kontos kann den Zugriff eines Benutzers auf Amazon WorkMail mithilfe der AWS Management Console entziehen.

F: Bietet Amazon WorkMail eine Management-API?

Nein. Amazon WorkMail bietet derzeit keine Management-API.


F: Wie kann ich das Erstellen von Journals verwenden?

Sie können das Erstellen von Journals für E-Mails über die Amazon WorkMail Management Console unter "Organization Settings" einrichten. Sie können die Journal-Erstellung für E-Mails aktivieren, die E-Mail-Adresse festlegen, an die E-Mail-Journals gesendet werden sollen und die E-Mail-Adresse festlegen, an die Berichte gesendet werden sollen.

F: Kann die Journal-Erstellung für E-Mails nur auf einen bestimmten Satz an Aktionen oder Benutzer angewendet werden?

Nein. Im Moment ist die Journal-Erstellung für E-Mails eine globale Einstellung, die auf alle ein- und ausgehenden E-Mails sowie auf alle Benutzer angewendet wird.

F: Wird die Journal-Erstellung für E-Mails auch auf Empfänger im BCC-Feld (Blind Carbon Copy) angewendet?

Ja. E-Mails, die über das BCC-Feld an Empfänger versendet werden, werden ebenfalls in der Journal-Erstellung für E-Mails erfasst.

F: Werden in den Journal-Berichten die E-Mail-Empfänger des BCC-Felds angezeigt?

Die Journal-Berichte für ausgehende E-Mails enthalten die Informationen der Empfänger im BCC-Feld. Der Journal-Bericht für eingehende E-Mails enthält nur dann Informationen zu den Empfängern im BCC-Feld, wenn diese Empfänger Teil Ihrer Amazon WorkMail-Organisation sind.

F: Werden als Spam markierte E-Mails in die Journal-Erstellung einbezogen?

Ja.

F: Werden E-Mails, in denen ein Virus entdeckt wurde, in die Journal-Erstellung einbezogen?

Nein. E-Mails, die einen Virus enthalten, werden verworfen und nicht in die Journal-Erstellung einbezogen.

F: Welche Maßnahmen werden ergriffen, wenn die Zustellung an das Zielpostfach für die Journal-Erstellung fehlschlägt?

Amazon WorkMail versucht über einen Zeitraum von 12 Stunden, die im Journal enthaltenen Nachrichten an das Zielpostfach für die Journal-Erstellung zu senden. Sollte dies nicht gelingen, werden die Fehlerberichte an die Adresse gesendet, die Sie in der Amazon WorkMail Management Console angegeben haben.

F: Welche Informationen enthalten die Berichte über die fehlgeschlagene Zustellung eines Journals?

Immer, wenn eine journalisierte E-Mail nicht an die primäre Journalisierungs-E-Mail-Adresse zugestellt werden kann, wird ein Bericht an die E-Mail-Adresse für die fehlgeschlagene Berichtszustellung gesendet, die Sie in der Amazon WorkMail Management Console festgelegt haben. Dieser Bericht enthält Informationen zu jeder journalisierten Nachricht, die nicht zugestellt werden konnte. Die Inhalte der ursprünglichen Nachricht werden jedoch nicht angezeigt.

F: Von welcher E-Mail-Adresse aus werden journalisierte E-Mails gesendet?

Journalisierte E-Mails werden von amazonjournaling@ .awsapps.com gesendet, dabei ist der Name Ihrer Amazon WorkMail-Organisation.

F: Fallen für die Nutzung der Journal-Erstellung für E-Mails zusätzliche Kosten an?

Nein, für die Journal-Erstellung für E-Mails fallen keine zusätzlichen Kosten an.

F: Welche SMTP-Header identifizieren eine journalisierte Nachricht eines Journal-Agenten?

Der für die Identifzierung von journalisierten Nachrichten verwendete Header heißt "X-WM-Journal-Report". Dieser Header ist signiert, damit er nicht imitiert werden kann.

F: Werden Journaling-Nachrichten auf die Sendebegrenzungen angerechnet?

Nein. Journaling-Nachrichten werden immer gesendet, sofern der Benutzer zum Senden von Nachrichten berechtigt ist. Sie werden nicht auf die Sendebegrenzung des Benutzers angerechnet. Beim Erhalt einer Nachricht wird die Journaling-Nachricht immer gesendet, sofern sie an einen Benutzer zugestellt werden kann.


F: Kann ich Postfächer von meiner bestehenden E-Mail-Lösung zu Amazon WorkMail migrieren?

Sie können Ihre vorhandenen Postfächer mit Lösungen Ihres bevorzugten Amazon WorkMail-Migrationsanbieters zu Amazon WorkMail migrieren. Eine Liste der Anbieter finden Sie auf dieser Webseite. Wenn Sie von Microsoft Exchange Server 2013 oder 2010 migrieren, können Sie die Interoperabilität einrichten, um die Unterbrechung Ihrer Endbenutzer zu minimieren.

F: Unterstützt Amazon WorkMail die Interoperabilität mit Microsoft Exchange Server?

Ja, Amazon WorkMail unterstützt die Interoperabilität mit Microsoft Exchange Server 2013 und 2010. Hier finden Sie Informationen zum Einrichten der Interoperabilität.

F: Welche Interoperabilitätsfunktionen unterstützt Amazon WorkMail?

Interoperabilität ermöglicht Ihnen, dieselbe Unternehmensdomäne für alle Postfächer auf Microsoft Exchange und Amazon WorkMail zu verwenden. Ihren Benutzer können nahtlos Meetings mit bidirektionalem Kalenderaustausch zwischen den beiden Umgebungen planen und auf Benutzer- und Ressourceninformationen über ein vereinheitlichtes globales Adressbuch zugreifen.

F: Welche Versionen von Microsoft Exchange Server werden mit der Amazon WorkMail-Interoperabilität unterstützt?

Amazon WorkMail bietet Interoperabilitätsunterstützung für Microsoft Exchange Server 2013 und 2010.

F: Fallen zusätzliche Gebühren für die Verwendung von Interoperabilitätsfunktionen an?

Nein. Interoperabilitätsfunktionen sind in den Postfachpreisen von Amazon WorkMail enthalten.

F: Können Benutzer mit Ihren vorhandenen Microsoft Active Directory-Anmeldeinformationen auf Amazon WorkMail zugreifen?

Ja, Benutzer können mithilfe Ihrer vorhandenen Microsoft Active Directory-Anmeldeinformationen auf Amazon WorkMail zugreifen.

F: Verwenden Postfächer auf Amazon WorkMail die gleiche Domain wie Postfächer auf meinem Microsoft Exchange-Server?

Ja. Um dies zu ermöglichen, müssen Sie E-Mail-Routing zwischen Microsoft Exchange und Amazon WorkMail aktivieren, damit Postfächer in beiden Umgebungen die gleiche Unternehmens-Domain verwenden. Die Schritte zum Einrichten des E-Mail-Routings finden Sie hier.

F: Welche E-Mail-Plattform verarbeitet eingehenden E-Mail-Datenverkehr, wenn Interoperabilität eingerichtet ist?

Ihr lokaler Microsoft Exchange-Server verarbeitet alle eingehenden E-Mails. Wenn Sie die Interoperabilität für die Migration verwenden, können Sie Ihren MX-Datensatz auf Amazon WorkMail ausrichten, wenn die Migration abgeschlossen ist.

F: Kann ich den Zugriff auf meinen Microsoft Exchange Server nur auf meinen VPC beschränken?

Nein, Sie können den Zugriff auf den Exchange Server nicht auf Ihren VPC beschränken. Derzeit muss der EWS-Endpunkt Ihrer lokalen Microsoft Exchange-Umgebung öffentlich verfügbar sein.  

F: Unterstützt Amazon WorkMail das bidirektionale Teilen von Kalendertermininformationen mit Microsoft Exchange?

Ja, die Interoperabilität stellt Ihnen das bidirektionale Teilen von Kalendertermininformationen zwischen Ihren Amazon WorkMail- und Microsoft Exchange-Umgebungen bereit. Die entsprechenden Schritte finden Sie hier.

F: Wie interagiert Amazon WorkMail mit meinem lokalen Microsoft Exchange-Server, um bidirektionale Kalenderterminsuchen durchzuführen?

Sie müssen die Verfügbarkeitseinstellungen in Amazon WorkMail und Microsoft Exchange konfigurieren, um Kalendertermininformationen zu teilen. Amazon WorkMail verwendet die EWS-URL für Ihren Microsoft Exchange-Server, um Terminsuchen durchzuführen. Amazon WorkMail verwendet ein Exchange-Servicekonto für die Anmeldung an Exchange und für das Lesen von Termindaten der Benutzer in der Microsoft Exchange-Organisation.

Für Terminsuchen von Amazon WorkMail-Benutzern von Ihrem Microsoft Exchange-Server aus führt Exchange eine AutoErkennen-Anforderung aus und stellt eine Verbindung zum Amazon WorkMail-EWS-Endpunkt mithilfe eines Amazon WorkMail-Servicekontos her.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

F: Muss ich einen Verbund auf meinem lokalen Microsoft Exchange-Server einrichten?

Nein, für die Interoperabilitätsunterstützung mit Amazon WorkMail müssen Sie keinen Verbund auf Ihrem Microsoft Exchange-Server einrichten.

F: Kann ich bei aktivierter Interoperabilität auch den Betreff und den Ort in den Termindetails sehen?

Ja, um Betreff- und Ortsinformationen anzuzeigen, muss der Servicekonto-Benutzer Zugriff auf diese Informationen haben.

F: Kann ein Amazon WorkMail-Benutzer den geteilten Kalender oder geteilten Ordner eines Benutzers auf Microsoft Exchange verwalten (und umgekehrt)?

Nein, für die Kalenderdelegierung oder den Zugriff auf freigegebene Ordner müssen sich beide Benutzer auf der gleichen E-Mail-Plattform befinden. Sie sollten Benutzer, die Kalender- und Postfachdelegierung im gleichen Batch verwenden, migrieren.

F: Wie interagiert Amazon WorkMail mit meinem lokalen Microsoft Exchange Server, um ein vereinheitlichtes globales Adressbuch zu erstellen?

Sobald die Interoperabilität aktiviert ist, führt Amazon WorkMail alle vier Stunden über AD Connector eine Synchronisierung des Adressbuchs mit Ihrem lokalen Active Directory durch. Alle Microsoft Exchange-Benutzer, -Gruppen und -Ressourcen werden automatisch zu Ihrem Amazon WorkMail-Adressbuch hinzugefügt.

F: Werden alle Microsoft Exchange Server-Objekte zum globalen Amazon WorkMail-Adressbuch synchronisiert?

Amazon WorkMail wird Benutzer, Gruppen, Ressourcen und Kontakte aus Microsoft Exchange Server synchronisieren. Amazon WorkMail wird keine dynamischen Gruppen oder Adresslisten synchronisieren. Wenn Ihr globales Microsoft Exchange-Adressbuch diese Objekte enthält, werden diese nicht in Amazon WorkMail verfügbar sein.

F: Wird Amazon WorkMail weiterhin mit meinem Active Directory synchronisiert, wenn Interoperabilität nicht aktiviert ist?

Ja, Amazon WorkMail wird weiterhin mit Ihrem Active Directory synchronisiert, wenn Interoperabilität deaktiviert ist. In diesem Szenario werden nur Änderungen an Amazon WorkMail-Benutzern und -Gruppen synchronisiert.

F: Enthält das Microsoft Outlook-Offline-Adressbuch auch alle meine Microsoft Exchange-Benutzer, -Gruppen und -Ressourcen?

Ja, das Microsoft Outlook-Offline-Adressbuch enthält alle Amazon WorkMail- und Microsoft Exchange-Benutzer, -Gruppen und -Ressourcen.

F: Können meine Verteilungsgruppen Amazon WorkMail- und Microsoft Exchange-Benutzer als Mitglieder enthalten?

Ja, Amazon WorkMail- und Microsoft Exchange-Benutzer können Mitglieder der Verteilungsgruppen sein.

F: Kann ich weiterhin neue Ressourcen in Amazon WorkMail erstellen, wenn Interoperabilität aktiviert ist?

Nein. Um neue Ressourcen in Amazon WorkMail zu erstellen, müssen Sie zunächst Interoperabilität deaktivieren. Sobald die neuen Ressourcen erstellt wurden, können Sie die Interoperabilität wieder aktivieren. Dies erfolgt, um sicherzustellen, dass Ressourcen zurück zu Ihrem Microsoft Exchange Server synchronisiert werden.


F: Was sind Regeln für den E-Mail-Verkehr?

Amazon WorkMail ermöglicht den Einsatz von Regeln für den E-Mail-Verkehr zum Filtern des eingehenden E-Mail-Verkehrs für Ihre Amazon WorkMail-Organisationen, was Ihnen bei der Reduzierung von E-Mails von unerwünschten Absendern sowie der Weiterleitung von verdächtigen E-Mails in den Junk-Ordner hilft und dabei sicherstellt, dass wichtige Nachrichten erfolgreich übermittelt werden. Die Regeln für den E-Mail-Verkehr können auf bestimmte E-Mail-Adressen oder ganze E-Mail-Domains angewendet werden.

F: Welche Arten von Regeln für den E-Mail-Verkehr kann ich erstellen?

Die Regeln für den E-Mail-Verkehr können so erstellt werden, dass sie nur auf bestimmte E-Mail-Adressen oder auf ganze E-Mail-Domains angewendet werden. Einige Beispiele:
• Alle eingehenden E-Mails von beispiel.com und dessen Subdomains ablehnen und eine Benachrichtigung über die Unzustellbarkeit der E-Mail (Bounce-Message) an den Absender schicken.
• Alle eingehenden E-Mails von beispiel.com ablehnen, außer wenn sie von myemail@beispiel.com. kommen.
• Alle eingehenden E-Mails von benutzer@beispiel.com ablehnen.
• Die Spam-Überprüfung für alle eingehenden E-Mails von beispiel.com umgehen und die Nachrichten direkt in den Posteingang des Benutzers leiten.
• Alle Nachrichten von beispiel.com in den Junk-Ordner des Benutzers leiten.

F: Wie kann ich die Regeln für den E-Mail-Verkehr verwenden?

Die Regeln können von der Amazon WorkMail Management Console aus durch Navigieren zu den Einstellungen der Organisation erstellt werden. Sie können die Regeln in der Registerkarte Regeln für den E-Mail-Verkehr erstellen, ändern und löschen.

F: Kann ich nach IP-Adressen oder -Bereichen filtern?

IP-basiertes Filtern wird bereits durch den Amazon Simple Email Service unterstützt. Bitte konsultieren Sie Creating IP Address Filters for Amazon SES Email Receiving, um mehr über das IP-basierte Filtern zu erfahren.

F: Was passiert, wenn eine E-Mail, die einen Virus enthält, von einer Quelle eingeht, für die festgelegt wurde, die Spam-Überprüfung zu umgehen?

Amazon WorkMail scannt alle eingehenden und ausgehenden E-Mails auf Spam, Malware und Viren. Alle E-Mails, die Viren enthalten, werden abgefanden und nicht zugestellt, ungeachtet der konfigurierten Regeln für den E-Mail-Verkehr.

F: Was geschieht, wenn sich Regeln für den E-Mail-Verkehr überschneiden?

Bei E-Mails, auf die mehrere Regeln für den E-Mail-Verkehr zutreffen, kommt die Aktion der spezifischsten Regel zum Tragen. So hat beispielsweise eine Regel für eine bestimmte E-Mail-Adresse Priorität gegenüber einer Regel für eine gesamte Domain. Wenn mehrere Regeln dasselbe Maß an Spezifität aufweisen, wird die Aktion, die die größte Einschränkung darstellt (zum Beispiel hat das Abfangen einer E-Mail Priorität gegenüber einer Bounce-Message), durchgeführt. Bitte konsultieren Sie Managing Email Flows für weitere Informationen.

F: Gibt es eine Obergrenze für die Anzahl an Regeln, die ich erstellen kann?

Ja. Um mehr über die Obergrenzen für Regeln für den E-Mail-Verkehr zu erfahren, konsultieren Sie bitte AWS Service Limits.

F: Wie lange dauert es, bis eine Regel aktiv ist?

Regeln sind sofort nach ihrer Erstellung aktiv.

F: Gibt es zusätzliche Gebühren für das Festlegen von Regeln für den E-Mail-Verkehr?

Nein, es entfallen keine zusätzlichen Gebühren für die Verwendung von Regeln für den E-Mail-Verkehr.


F: Wie werden Daten zu Amazon WorkMail übertragen?

Alle übertragenen Daten werden mit dem Branchenstandard SSL verschlüsselt. Unsere Webanwendung sowie die mobilen und Desktop-Clients übertragen Daten an Amazon WorkMail mit SSL.

F: Kann ich die AWS-Region wählen, in der meine Daten gespeichert werden?

Ja. Sie wählen die AWS-Region, in der die Daten Ihres Unternehmens gespeichert werden. Weitere Informationen über die Verfügbarkeit von Amazon WorkMail nach Regionen finden Sie auf der Seite Regionale Produkte und Services.

F. Wie entscheide ich, welche AWS-Region verwendet werden soll?

Es müssen basierend auf Ihren Anforderungen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, einschließlich, ob eine spezielle AWS-Region Ihnen die Erfüllung der Anforderungen hinsichtlich Vorschriften und Compliance ermöglicht. Wir empfehlen generell, dass Sie Ihre Amazon WorkMail-Website in der Region einrichten, wo sich die meisten Ihrer Benutzer befinden. So lassen sich Datenzugriffslatenzen reduzieren.

F: Wie wird Amazon WorkMail vor Schadsoftware oder Viren geschützt?

Amazon WorkMail untersucht alle ein- und ausgehenden E-Mails auf Spam, Schadsoftware und Viren, um Ihre Benutzer gegen schädliche E-Mails zu schützen.

F: Bietet Amazon WorkMail Unterstützung für Richtlinien zur Nutzung von mobilen Geräten, um Daten zu schützen, die auf mobilen Geräten gespeichert sind?

Ja. Amazon WorkMail ermöglicht es Ihnen, auf Ihrem mobilen Gerät einen PIN oder ein Kennwort zu erhalten, die Stärke des Kennworts festzulegen, eine Gerätsperre nach einer Anzahl fehlgeschlagener Anmeldungen anzufordern, eine Anzeigesperre für längere Zeiten ohne Aktivität einzurichten und die Verschlüsselung von Gerät und Speicherkarte zu verlangen.

F: Wie kann ich meinen Verschlüsselungsschlüssel verwalten, den ich für die Datenverschlüsselung in Amazon WorkMail verwende?

Amazon WorkMail ist in Amazon Key Management Service für die Verschlüsselung Ihrer Daten integriert. Die Schlüsselverwaltung kann von der Amazon IAM-Konsole aus erfolgen. Weitere Informationen über den AWS Key Management Service finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon AWS Key Management.

F: Welche Daten werden mit meinen Verschlüsselungsschlüsseln verschlüsselt?

Alle E-Mail-Inhalte, Anhänge und Metadaten für ein Postfach werden mit den vom Kunden verwalteten Schlüsseln der Organisation dieses Benutzers verschlüsselt.

F: Wird meine E-Mail bei Verwendung des IMAP-Protokolls für den Zugriff auf mein Amazon WorkMail-Postfach verschlüsselt?

Ja. Die gesamte E-Mail-Kommunikation ist während der Übertragung über die sicheren Verbindungen zwischen dem Client und dem Server verschlüsselt und auch die in Amazon WorkMail gespeicherten Nachrichten sind verschlüsselt.

F: Unterstützt Amazon WorkMail S/MIME für die Signierung und Verschlüsselung der E-Mail?

Ja. Amazon WorkMail unterstützt S/MIME zum Signieren und zur Verschlüsselung im Microsoft Outlook-Client und bestimmten mobilen Geräten wie Apple iPhone und iPad. Die Amazon WorkMail-Webanwendung unterstützt derzeit S/MIME zum Signieren und zur Verschlüsselung nicht.

F: Welche Compliance-Zertifizierungen unterstützt Amazon WorkMail?

Amazon Web Services hat die Zertifizierungen ISO 27001, ISO 27017 und ISO 27018 erhalten. Amazon WorkMail Regionen in USA Ost (Nord-Virginia), USA West (Oregon) und EU (Irland) gehören zu den zertifizierten Regionen. Im Abschnitt AWS-Cloud – Compliance der Website finden Sie weitere Informationen zu diesen Zertifizierungen.

Sie können außerdem eine Kopie des auf AWS Compliance verfügbaren Berichts "Service Organization Controls" (SOC) anfordern, um weitere Informationen zu den Sicherheitskontrollen zu erhalten, die AWS zum Schutz Ihrer Daten einsetzt.

F: Wie verwendet AWS die Inhalte meiner Amazon WorkMail-E-Mails?

Die Inhalte in Amazon WorkMail gehören Ihnen. Sie bleiben im Besitz der E-Mails und haben die vollständige Kontrolle über Ihre Amazon WorkMail-E-Mails. Wir werden die Inhalte in Ihrem Amazon WorkMail-Konto nicht ansehen, verwenden oder verschieben – es sei denn, wir wurden von Ihnen dazu autorisiert.


F: Wie wird Amazon WorkMail in Amazon WorkDocs integriert?

Die Amazon WorkDocs-Integration bietet Benutzern die Möglichkeit, große Dokumente einfach aus der Amazon WorkMail-Webanwendung zu verteilen, die Kontrolle über sensible Dokumente zu behalten, die per E-Mail verteilt werden, und E-Mail-Anhänge in Amazon WorkDocs sicher zu speichern.

F: Wie kann ich mit der Nutzung der Amazon WorkDocs-Integration beginnen?

Um die Integration mit Amazon WorkDocs zu nutzen, muss Ihre Organisation erst für Amazon WorkDocs aktiviert werden. Sie können Amazon WorkDocs für Ihre Organisation in der AWS Management Console aktivieren. Danach können Sie Amazon WorkDocs für Ihre Benutzer mit dem Amazon WorkDocs-Administratorfenster aktivieren. Nachdem die Benutzer für Amazon WorkDocs aktiviert wurden, können Sie die Amazon WorkDocs-Integration in die Amazon WorkMail-Webanwendung nutzen.

Wenn Ihre Organisation und Ihre Benutzer bereits Amazon WorkDocs verwenden, können Ihre Benutzer die Integration gleich verwenden, nachdem sie für Amazon WorkMail aktiviert wurden.

F: Kann ich Amazon WorkMail ohne Amazon WorkDocs verwenden?
Ja. Allerdings werden Sie nicht in der Lage sein, die Amazon WorkDocs-Integration in die Amazon WorkMail-Webanwendung zu nutzen.


F: Wie wird Amazon WorkMail mit Amazon Simple Email Service integriert?

Amazon WorkMail nutzt Amazon Simple Email Service zum Versenden der abgesendeten E-Mails. Die Test-E-Mail-Domäne und Ihre Produktionsdomains stehen für die Verwaltung in der Amazon Simple Email Service-Konsole zur Verfügung.

F: Fallen für das Senden abgehender E-Mails aus Amazon WorkMail Gebühren an?

Nein. Für abgehende E-Mails aus Amazon WorkMail fallen keine Gebühren an.

F: Muss ich für die Nutzung von Amazon WorkMail die Amazon SES-Versandlimits erhöhen?

Nein. Dies ist für die Arbeit mit Amazon WorkMail nicht erforderlich. Die SES-Versandlimits werden nur angewendet, wenn Sie bei der Arbeit mit Amazon SES die Amazon SES-API zum Versenden von Massen-E-Mails über ihr AWS-Konto verwenden.


F: Welche Gebühren fallen für die Verwendung von Amazon WorkMail an?

Sie können mit der Verwendung von Amazon WorkMail beginnen, ohne dass Ihnen Gebühren oder Verpflichtungen entstehen. Nach Ende eines Monats werden Ihnen die Nutzungsgebühren für den betreffenden Monat berechnet. Sie können die geschätzten Gebühren für den aktuellen Abrechnungszeitraum anzeigen, indem Sie sich bei der AWS Management Console anmelden und auf "Account Activity" klicken. Sie können mit einer kostenlosen Testversion von Amazon WorkMail starten und für die ersten 30 Tage kostenlos 25 Benutzerkonten registrieren. Sie können mit der WorkMail-Konsole noch heute beginnen.

Die Gebühr richtet sich dann nach der Anzahl der Benutzerkonten pro Monat. Die Anzahl der in einem Monat abgerechneten Benutzer basiert auf der durchschnittlichen Anzahl aktiver Benutzerkonten während des Monats. Für jedes Benutzerkonto fällt eine monatliche Abonnementgebühr an. Wenn ein Benutzerkonto während des Monats deaktiviert wird, wird die monatliche Abonnementgebühr für dieses Konto basierend auf der Anzahl aktiver Tage umgelegt. Weitere Informationen über die Preisgestaltung finden Sie auf der Preisfestsetzungsseite.

F: Gibt es eine kostenlose Amazon WorkMail-Testversion?

Ja. Sie können nach Ihrer Registrierung bei Amazon WorkMail 30 Tage lang kostenlos bis zu 25 Benutzer registrieren. Anschließend fallen Gebühren für alle aktiven Benutzer an, bis Sie sie deaktivieren oder die Registrierung Ihres Amazon WorkMail-Kontos aufheben.

F: Werden für die Erstellung oder Verwendung von Ressourcen (z. B. Konferenzräumen) Gebühren berechnet?

Nein. Das Erstellen bzw. Verwenden von Ressourcen in Amazon WorkMail ist kostenlos.

F: Wird für die Verwendung von IMAP-Clientanwendungen eine zusätzliche Gebühr erhoben?

Nein. Der Zugriff über das IMAP-Protokoll ist im Preis für das Amazon WorkMail-Postfach enthalten.