Entwickelt für Edge-Computing und Datenmigration

AWS Snowball steht in zwei Gerätetypen zur Verfügung. Snowball Edge Compute Optimized mit mehr Rechenleistung, geeignet für höhere Leistungs-Workloads, und Snowball Edge Storage Optimized mit mehr Speicher, geeignet für umfangreiche Datenmigrationen und kapazitätsorientierte Workloads.

Snowball Edge Compute Optimized bietet leistungsstarke Computing-Ressourcen für Anwendungsfälle wie Machine Learning, Full-Motion-Videoanalyse, Analytik und lokale Computer-Stacks. Zu diesen Funktionen gehören 52 vCPUs, 208 GiB Speicher und ein optionaler NVIDIA Tesla V100 Grafikprozessor. Zur Speicherung bietet das Gerät 42 TB nutzbare HDD-Kapazität für Amazon S3-kompatible Objektspeicher oder EBS-kompatible Blockvolumes sowie 7,68 TB nutzbare NVMe-SSD-Kapazität für EBS-kompatible Blockvolumes. Snowball-Edge-Compute-Optimized-Geräte führen Amazon EC2-sbe-c- und -sbe-g-Instances aus, die den C5-, M5a-, G3- und P3-Instances entsprechen.

Snowball Edge Storage Optimized-Geräte eignen sich gut für groß angelegte Datenmigrationen und wiederkehrende Übertragungs-Workflows sowie für lokale Rechner mit höherem Kapazitätsbedarf. Snowball Edge Storage Optimized bietet 80 TB HDD-Kapazität für Block-Volumes und Amazon S3-kompatiblen Objektspeicher sowie 1 TB SATA SSD für Block-Volumes. Für Computing-Ressourcen bietet das Gerät 40 vCPUs und 80 GiB Speicher zur Unterstützung von Amazon EC2 sbe1-Instances (entspricht C5).

Hauptmerkmale von AWS Snowball

Snowball-Edge-Geräte verfügen über Hochgeschwindigkeits-Netzwerkverbindungen, die Verbindungen von 10 Gbit/s bis 100 Gbit/s mit RJ45-, SFP+- und QSFP+-Kupfer und optischen Schnittstellen unterstützen. Alle Verschlüsselungen werden direkt auf dem Gerät durchgeführt und ermöglichen eine höhere Datendurchsatzrate und eine kürzere Datenübertragungsdauer. Gerätespezifische Netzwerkspezifikationen finden Sie in der Snowball-Edge-Dokumentation.

Schnelle Datenmigration

Snowball-Geräte verfügen über Hochgeschwindigkeits-Netzwerkverbindungen, die Verbindungen von 10 Gbit/s bis 100 Gbit/s mit RJ45-, SFP+- und QSFP+-Kupfer und optischen Schnittstellen unterstützen. Alle Verschlüsselungen werden direkt auf dem Gerät durchgeführt und ermöglichen eine höhere Datendurchsatzrate und eine kürzere Datenmigrationsdauer. Gerätespezifische Netzwerkspezifikationen finden Sie in der Snowball-Dokumentation.

GPU-Support

Snowball Edge Compute Optimized bietet einen optionalen NVIDIA Tesla V100 Grafikprozessor zusammen mit Amazon EC2-Instances, um die Leistung einer Anwendung in nicht verbundenen Umgebungen zu beschleunigen. Mit der GPU-Option können Sie Anwendungen, wie fortgeschrittenes Machine Learning und vollständige Motion-Video-Analysen ohne oder mit nur eingeschränkter Netzwerkverbindung ausführen.

Clustering

Sie können mehrere Snowball-Geräte clustern, wenn Sie Edge-Computing-Aufgaben ausführen, um eine lokale Speicherebene mit erhöhter Haltbarkeit für Ihre On-Premises-Anwendungen zu schaffen. Wenn Sie in der Konsole eine neue Aufgabe erstellen, wählen Sie die Option zum Erstellen eines Clusters. Bei einem Geräteausfall kann ein Ersatzgerät einfach über die Konsole bestellt werden. Diese Funktionalität steht für lokale Speicher- und Computing-Aufgaben zur Verfügung und ist für Datenmigrationsaufgaben nicht aktiviert.

Amazon S3-kompatibler Endpunkt für Objektspeicherung

Anwendungen können mit dem Snowball-Objektspeicher über einen S3-kompatiblen Endpunkt arbeiten, auf den über das S3-SDK oder die CLI zugegriffen wird. Weitere Informationen finden Sie in der API-Dokumentation.

Banddatenmigration

Sie können ein Snowball-Edge-Storage-Optimized-Gerät mit Tape Gateway verwenden, um physische Banddaten im Petabyte-Bereich schnell und sicher zu S3 Glacier Flexible Retrieval oder S3 Glacier Deep Archive zu migrieren. Sie können Ihre bandbasierten Sicherungsabläufe beibehalten und müssen Ihre Netzwerkverbindung zu AWS nicht für die Datenübertragung nutzen. Nach der Migration Ihrer Banddaten zu AWS können Sie Ihre virtuellen Bänder über die Konsole von AWS Storage Gateway anzeigen und über ein Tape Gateway, das vor Ort als virtuelle Maschine oder Hardware-Appliance oder auf einer Amazon-Elastic-Compute-Cloud-Instance (Amazon EC2) auf AWS ausgeführt wird, auf die Daten darauf zugreifen. Erfahren Sie mehr über Tape Gateway

Blockspeicher

Sie können die Blockspeicherung sowohl auf Snowball Edge Compute Optimized als auch auf Snowball Edge Storage Optimized Geräten ausführen. Sie fügen Blockspeicher-Volumes zu Amazon EC2-Instances hinzu, indem Sie eine Untermenge des Amazon EBS-API verwenden, die es Ihnen erlaubt, Volumes für EC2-Instances auf Snowball-Geräten zu konfigurieren und zu verwalten. Dies erleichtert es, Anwendungen in EC2 zu entwickeln und diese dann an getrennten und dezentralen Standorten zu betreiben. Snowball unterstützt sowohl leistungsoptimierte als auch kapazitätsoptimierte Volumentypen.

HIPPA- und FedRAMP-konform

AWS-Snowball-Geräte sind konform für stark regulierte Branchen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, wo die Wahl von Lösungen, die entweder die HIPPA oder die FedRamp-Compliance-Standards erfüllen, vorgeschrieben ist oder stark bevorzugt wird.

Hauptmerkmale der AWS Snow-Familie

AWS Snowball Geräte verfügen über ein robustes Gehäuse, das auf Haltbarkeit und Tragbarkeit ausgelegt ist. Snowcone ist mit einem Gewicht von 2,1 kg das kleinste Gerät, wogegen das Snowball-Gerät etwas weniger als 22,3 kg wiegt.

AWS OpsHub für einfache Verwaltung und Überwachung

AWS OpsHub ist eine ergänzende Anwendung zur Verwaltung der Geräte der AWS-Snow-Familie. Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) von OpsHub macht die Einrichtung und Verwaltung von Snow-Geräten zum Kinderspiel. Sie können Edge-Computing-Workloads im Handumdrehen bereitstellen und Daten in die Cloud migrieren, selbst wenn keine Internetverbindung zur Verfügung steht. Laden Sie AWS OpsHub hier herunter und installieren Sie es auf Windows-, Mac- oder Linus-Clientcomputern, wie z. B. einem Laptop. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu AWS OpsHub.

NFS-Endpunkt

Anwendungen können mit Geräten der Snow-Familie als NFS-Bereitstellungspunkt (Network File System, Netzwerkdateisystem) funktionieren. NFS v3 und v4.1 werden unterstützt, also können Sie problemlos Snow-Geräte mit Ihren vorhandenen On-Premises-Servern und dateibasierten Anwendungen verwenden. Die Metadaten des Dateisystems bleiben so lange erhalten, bis die Dateien in Objekte umgewandelt werden, sobald sie zu einem S3-Bucket migriert sind.

On-Board-Computing

Die Geräte der Snow-Familie bieten Computing-Ressourcen für das Sammeln und Verarbeiten von Daten mit AWS-Service am Edge-Standort. Die Geräte führen spezifische Amazon-EC2-Instances mit verfügbarer Verarbeitung und Speicherung aus, um Ihre Anwendungen und AWS-IoT-Greengrass-Funktionen zu unterstützen. Während des Bestellprozesses können Sie Ihre EC2 AMIs auswählen, die Sie auf dem Gerät installieren möchten, darunter auch AMIs, die IoT Greengrass ausführen. AWS lädt die AMIs auf das Gerät und sendet es an Sie.

Verschlüsselung

Alle auf AWS Snow Family-Geräte verschobenen Daten werden automatisch mit 256-Bit-Verschlüsselungsschlüsseln verschlüsselt, die vom AWS Key Management Service (KMS) verwaltet werden. Die Kodierungsschlüssel werden niemals auf dem Gerät gespeichert. Ihre Daten bleiben dadurch auch während der Übertragung sicher.

Offline-Datenmigration

Geräte der Snow-Familie können Daten effizient übermitteln, indem die Hardware samt Ihren Daten in die angegebene AWS-Region geschickt werden, wo die Daten in den angegebenen Amazon S3-Bucket eingegeben werden. S3-Buckets sollten konfiguriert werden, bevor Sie Ihr Snow-Gerät bestellen. Für Online-Datenmigrationen siehe AWS Snowcone.

Manipulationsschutz und -nachweis

AWS Snow-Geräte verfügen über ein Trusted Platform Module (TPM), das eine vertrauenswürdige Hardware-Root bietet. Das TPM bietet auch Schnittstellen zum vertrauenswürdigen Softwarestack während der Messungen und der Überprüfung der Integrität der Boot-Umgebung nach dem Einschalten der Stromversorgung und bevor das Snow-Gerät einsatzbereit ist. AWS wendet auch zusätzliche manipulationsanzeigende Inspektionsverfahren an, nachdem jedes Gerät an die AWS-Region zurückgeschickt wurde. Dies trägt dazu bei, die Integrität des AWS Snow-Geräts zu gewährleisten, und erleichtert zusammen mit den Verschlüsselungsfunktionen des AWS Snow-Services erleichtet es die Wahrung der Vertraulichkeit Ihrer Daten.

Lückenlose Nachverfolgung

AWS Snow-Geräte verwenden ein innovatives E-Ink-Versandetikett zur einfachen Nachverfolgung und automatischen Aktualisierung des Etiketts, damit Geräte an die richtige AWS-Einrichtung gesendet werden. Nachdem der Datenmigrationsauftrag erstellt wurde, kann er über (Amazon Simple Notification Service), SMS und über die AWS-Konsole verfolgt werden.

Sicheres Löschen

Sobald der Datenmigrationsauftrag verarbeitet und verifiziert wurde, führt AWS einen Software-Löschvorgang auf dem Snow-Gerät durch, der die Richtlinien des National Institute of Standards and Technology (NIST) für die Bereinigung von Datenträgern erfüllt.

Spezifikationen von Snowball

Auf dieser Snowball-Dokumentationsseite finden Sie die vollständige Liste der Hardware-Spezifikationen, einschließlich Schnittstellen, thermische sowie Leistungsanforderungen, Ausgangspegel in Dezibel und Abmessungen.

Weitere Informationen zum Preismodell von AWS Snowball

Seite mit dem Preismodell von Snowball aufrufen
Bereit zum Entwickeln?
Erste Schritte mit AWS Snowball
Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns