F: Was ist Amazon Elastic Transcoder?

Amazon Elastic Transcoder ist eine hoch skalierbare, benutzerfreundliche und kostengünstige Lösung für Entwickler und Unternehmen, mit der Video- und Audiodateien aus ihrem Quellformat in Versionen umgewandelt (bzw. "transcodiert") werden, die auf Geräten wie Smartphones, Tablets und PCs wiedergegeben werden können.

F: Was kann ich mit Amazon Elastic Transcoder tun?

Mit Amazon Elastic Transcoder können Sie Video- und Audiodateien in unterstützte Ausgabeformate konvertieren, die für die Wiedergabe auf Desktops, Mobilgeräten, Tablets und Fernseher optimiert sind. Zusätzlich zur Unterstützung verschiedener Eingabe- und Ausgabeformate, Auflösungen, Bitrates und Frame-Rates bietet Amazon Elastic Transcoder auch Funktionen für die automatische Bitrate-Optimierung für Videos, das Erstellen von Vorschaubildern, die Überlagerung visueller Wasserzeichen, die Unterstützung von Untertiteln, DRM-Packung, den progressiven Download, die Verschlüsselung und mehr. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Produktdetails.

Kostenlos bei AWS einsteigen

Kostenloses Konto erstellen
Oder bei der Konsole anmelden

Das kostenlose Kontingent für AWS umfasst eine Nutzung von Cache-Knoten vom Typ "Micro" von 750 Stunden in Amazon ElastiCache.

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »

F: Weshalb sollte ich Amazon Elastic Transcoder verwenden?

Amazon Elastic Transcoder übernimmt bei der Transcodierung von Medien in der AWS-Cloud sämtliche komplexen Aufgaben. Bei Verwenden von Amazon Elastic Transcoder können Sie sich auf Ihre Inhalte konzentrieren, z. B. die Geräte, die Sie unterstützen möchten, und die Qualitätsstufen, die Sie bieten möchten, ohne sich mit der Infrastruktur und Software beschäftigen zu müssen, die für die Umwandlung benötigt wird. Amazon Elastic Transcoder unterstützt selbst die aufwendigsten Codierungsaufträge. Wie bei allen Amazon Web Services fallen keine Vorlaufkosten an, und Sie zahlen nur für die Ressourcen, die Sie tatsächlich nutzen. Wir bieten ein kostenloses Kontingent, das Ihnen ermöglicht, sich mit dem Service vertraut zu machen und bis zu 20 Minuten SD-Video oder 10 Minuten HD-Video monatlich kostenlos zu transcodieren. Bedingungen und weitere Informationen zum kostenlosen Kontingent für AWS finden Sie auf der Seite Kostenloses Nutzungskontingent für AWS.

F: Wie sehen die ersten Schritte mit Amazon Elastic Transcoder aus?

Sie können sich über die AWS Management Console für Amazon Elastic Transcoder registrieren. Anschließend erstellen Sie in der Konsole eine Pipeline, richten eine IAM-Rolle ein und erstellen Ihren ersten Transcodierungsauftrag. Damit Sie Amazon Elastic Transcoder erst einmal testen können, bieten wir Ihnen an, bis zu 20 Minuten SD-Video (oder 10 Minuten HD-Video) jeden Monat kostenlos zu transcodieren. Sobald Sie die Anzahl der Minuten in diesem kostenlosen Nutzungskontingent ausgeschöpft haben, fallen Gebühren zu den geltenden Tarifen an. Es gibt keine Obergrenze für die ausgegebenen Inhalte oder Funktionalität des Service, sodass Sie ihn nutzen und sich mit seinen Funktionsmöglichkeiten vertraut machen können. Bedingungen und weitere Informationen zum kostenlosen Kontingent für AWS finden Sie auf der Seite Kostenloses Nutzungskontingent für AWS. Wenn Sie noch kein AWS-Konto haben, können Sie eines erstellen, indem Sie oben auf der Seite auf die Schaltfläche "Anmelden" klicken.

F: Wie verwende ich Amazon Elastic Transcoder?

Um Amazon Elastic Transcoder verwenden zu können, benötigen Sie mindestens eine Mediendatei in einem Amazon S3-Bucket. Amazon Elastic Transcoder wird am einfachsten über die Konsole bedient. Erstellen Sie eine Transcodierungs-Pipeline, die den Amazon S3-Eingabe-Bucket mit dem Amazon S3-Ausgabe-Bucket verbindet. Legen Sie einen Transcodierungsauftrag zum Transcodieren Ihrer Mediendatei an, wählen Sie eine Voreinstellung für die Transcodierung (d. h. eine Vorlage) und übermitteln Sie den Auftrag. Nach ihrer Verarbeitung wird die transcodierte Datei in Ihrem Ausgabe-Bucket angezeigt.

F: Welche Tools und Bibliotheken funktionieren mit Amazon Elastic Transcoder?

Amazon Elastic Transcoder verwendet eine JSON-API, und wir bieten SDKs für Python, Node.js, Java, .NET, PHP und Ruby. Die neu AWS-Befehlszeilenschnittstelle unterstützt auch Amazon Elastic Transcoder. Hier finden Sie eine vollständige Auflistung unserer SDKs.

F: Kann ich die AWS Management Console mit Amazon Elastic Transcoder verwenden?

Ja. Amazon Elastic Transcoder bietet eine Konsole, auf die über die AWS Management Console zugegriffen werden kann. Sie können über die Konsole Pipelines, Aufträge und Voreinstellungen erstellen sowie vorhandene Pipelines und Aufträge verwalten und anzeigen.

F: Wie importiere ich meine Mediendateien in Amazon S3?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zum Importieren von Inhalten in Amazon S3, z. B. die einfache browserbasierte Hochladefunktion in der AWS Management Console oder programmgesteuerte Ansätze mit APIs. Bei sehr großen Dateien können Sie nach Wunsch AWS Import/Export, AWS Direct Connect oder Dateibeschleunigungslösungen verwenden, die im AWS Marketplace zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Amazon S3 und auf der AWS Digital Media-Website.

F: Wie rufe ich meine Mediendateien aus Amazon S3 ab?

Sie können Dateien aus Amazon S3 programmgesteuert, mithilfe der AWS Management Console oder eines Tools eines anderen Anbieters abrufen. Sie können Amazon S3-Objekte auch als "Öffentlich" markieren und direkt aus Amazon S3 herunterladen.

F: Kann ich ein Netzwerk für die Verteilung von Inhalten (Content Distribution Network, CDN) zum Verteilen meiner Mediendateien nutzen?

Ja. Sie können CDNs, z. B. Amazon CloudFront, zum Verteilen Ihrer Inhalte an Benutzer mit kurzer Latenz, hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten und ohne Verpflichtungen nutzen. Sie können einen Ausgabe-Bucket, der in Amazon S3 Ihre transcodierten Inhalte enthält, als Ursprungs-Server für Amazon CloudFront verwenden. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit den Details zu Amazon CloudFront.

F: Wie lange dauert es, einen Auftrag zu transcodieren?

Die Verarbeitung von Aufträgen erfolgt in der Reihenfolge ihres Eingangs in einer Pipeline. Sobald ein Auftrag für die Transcodierung bereit ist, beeinflussen zahlreiche Variablen das Tempo der Transcodierung, z. B. die Größe, Auflösung und Bitrate der Eingabedatei. Wenn Sie beispielsweise ein zehnminütiges Video mit der Voreinstellung "iPhone 4" übermitteln, dauert der Vorgang ca. 5 Minuten. Wenn eine große Anzahl von Aufträgen eingeht, werden diese in eine Warteschlange gestellt. Bitte beachten Sie, dass das Tempo der Transcodierung je nach Region unterschiedlich ist.

F: Wann ist mein Auftrag fertig?

Sie können mit Amazon SNS-Benachrichtigungen arbeiten, um über Änderungen am Auftragsstatus informiert zu werden. Sie können beispielsweise benachrichtigt werden, wenn die Transcodierung Ihres Auftrags beginnt und wenn sie abgeschlossen ist. Weitere Informationen zu Amazon SNS-Benachrichtigungen finden Sie auf der Seite mit den Details zu Amazon SNS.

F: Wie viele Aufträge werden gleichzeitig verarbeitet?

Pipelines arbeiten unabhängig voneinander. Jede Pipeline verarbeitet Aufträge parallel bis zu einer für diese Pipeline festgesetzten Standardgrenze. Innerhalb eines Auftrags werden auch die einzelnen Ausgaben parallel verarbeitet. Weitere Informationen zu Begrenzungen und Kapazitäten finden Sie im Abschnitt über Begrenzungen im Elastic Transcoder Developer Guide. Sie können höhere Grenzwerte anfordern, indem Sie einen Support-Vorgang eröffnen.

F: Wie viele Aufträge kann ich übermitteln?

Derzeit sind 100.000 aktive Aufträge pro Pipeline zulässig. Bei Überschreitung dieses Grenzwerts wird die Ausnahme "429 Rate Limit" ausgelöst. Wenn Sie diesen Grenzwert anheben möchten, kontaktieren Sie uns hier.

F: Kann ich mehrere Ausgabedateien pro Auftrag erstellen?

Jeder Transcodierungsauftrag bezieht sich auf eine einzige Eingabedatei, mit der eine oder mehrere Ausgabedateien erstellt werden können. Beispiel: Vielleicht möchten Sie aus einer Eingabedatei eine Nur-Audio-Version und je eine Version mit hoher und niedriger Auflösung erstellen. Das lässt sich mit einem einzigen Transcodierungsauftrag ausführen. Die Anzahl der Ausgaben pro Aufgabe ist begrenzt. Weitere Informationen über die Grenzwerte für Amazon Elastic Transcoder finden Sie in der Dokumentation.

Mehrfachausgaben werden einzeln in Rechnung gestellt: Jede Ausgabe wird als separate Transcodierung berechnet.

F: Wie erstelle ich Clips?

Sie können einen Clip aus den Quellmedien Ihres Transcodierungsauftrags erstellen. Dazu geben Sie einen Startzeitpunkt und eine Dauer an (beide Angaben haben das Format HH:mm:ss.SSS oder sssss.SSS. Wenn Sie den Dateianfang weg lassen möchten, geben Sie nur einen Startzeitpunkt an. Bei verschiedene Ausgaben Ihres Transcodierungsauftrags können Sie Clips mit unterschiedlicher Länge erstellen (oder die gesamte Datei transcodieren). Die Bezahlung basiert auf der Dauer der transcodierten Ausgabe: Wenn Ihre Eingabedatei beispielsweise fünf Minuten lang ist, die Ausgabe aber nur eine Dauer von einer Minute hat, wird Ihnen nur eine Minute Transcodierung in Rechnung gestellt. Beachten Sie hierbei bitte, dass angefangene Minuten aufgerundet werden. Wenn Sie also einen Clip mit einer Länge von einer Minute und dreißig Sekunden erstellen, werden Ihnen zwei Minuten Transcodierung berechnet.

F: Wie verbinde ich Clips?

Sie können in Ihrem Transcodierungsauftrag zwei oder mehr Eingabedateien angeben, die zu einer Ausgabedatei verbunden werden sollen. Eingabedateien werden in der angegebenen Reihenfolge verbunden. Wenn Sie Ihrem Video daher einen Bumper hinzufügen möchten, geben Sie die Bumper-Datei als ersten Eingabe-Clip und Ihre Videodatei als zweiten Eingabe-Clip an. Sie können für jeden Eingabe-Clip eine Startzeit und eine Dauer festlegen, um in den Ausgabe-Clip nur die gewünschten Abschnitte einzubeziehen. In Rechnung gestellt wird die Ausgabedauer der Transcodierung. Wenn Sie also zwei 5-minütige Eingabedateien zu einer 10-minütigen Ausgabedatei verbinden, werden 10 Minuten Transcodierung berechnet.

F: Was ist eine Transcodierungs-Pipeline, welchen Zweck hat sie und wie viele sind möglich?

Eine Pipeline ist eine mit einer Warteschlange vergleichbare Struktur zur Verwaltung Ihrer Transcodierungsaufträge. Eine Pipeline kann mehrere Aufträge gleichzeitig verarbeiten. Die Verarbeitung der Aufträge erfolgt in der Regel in der Reihenfolge, in der Sie die Aufträge zur Pipeline hinzugefügt haben. Abhängig von der Auftragsspezifikation werden die Aufträge nicht in derselben Reihenfolge abgeschlossen. Sie entscheiden, wie Sie Pipelines verwenden möchten. Sie können Aufträge zum Beispiel abhängig von der Priorität oder der Dauer der Transcodierungsausgabe an unterschiedliche Pipelines übergeben oder verschiedene Pipelines für Ihre Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebungen verwenden. Die Anzahl der Pipelines pro AWS-Konto ist begrenzt. Weitere Informationen über die Grenzwerte für Amazon Elastic Transcoder finden Sie in der Dokumentation.

F: Was sind Voreinstellungen für die Transcodierung?

Eine Voreinstellung ist eine Vorlage mit den Einstellungen, die Amazon Elastic Transcoder während des Transcodierungsprozesses anwenden soll, z. B. Codec und Auflösung der transcodierten Datei. Beim Anlegen eines Auftrags geben Sie die gewünschte Voreinstellung an. Wir bieten Voreinstellungen zum Erstellen von Mediendateien, die auf allen Geräten wiedergegeben werden, und Voreinstellungen für bestimmte Geräte. Wählen Sie für eine höchstmögliche Kompatibilität eine allgemeine Voreinstellung (breadth preset), deren Ausgabe auf vielen Geräten wiedergegeben wird. Wählen Sie für eine Optimierung von Qualität und Dateigröße eine optimierte Voreinstellung (optimized preset), die eine Ausgabe für ein bestimmtes Gerät oder eine bestimmte Geräteklasse erzeugt.

F: Was ist zu tun, wenn bei mir keine Ihrer Voreinstellungen für die Transcodierung funktioniert?

Sie können basierend auf einer vorhandenen Voreinstellung eigene Voreinstellungen erstellen. Nachdem Sie Ihre eigene Voreinstellung erstellt haben, steht diese in einer bestimmten Region für Ihr AWS-Konto für den Amazon Elastic Transcoder-Service zur Verfügung. Weitere Informationen zu Voreinstellungen finden Sie im Amazon Elastic Transcoder Developer Guide. Die Anzahl der Pipelines pro AWS-Konto ist begrenzt. Weitere Informationen über die Grenzwerte für Amazon Elastic Transcoder finden Sie in der Dokumentation.

F: Warum muss ich einer Transcodierungs-Pipeline eine Rolle zuweisen?

Amazon Elastic Transcoder arbeitet mit AWS Identity and Access Management (IAM)-Rollen, damit Sie den Zugriff auf Ihre Medienobjekte sicher steuern können. Die IAM-Rolle legt eine Richtlinie fest, die bestimmt, welche Berechtigungen Sie für den Zugriff auf Amazon S3-Ressourcen haben. Sie können verschiedenen Pipelines verschiedene Rollen zuweisen, und ein IAM-Administrator kann bestimmte Rollen für die Verwendung mit Amazon Elastic Transcoder einrichten. Weitere Information zu IAM finden Sie hier.

F: Wie kann ich Rollen einschränkender konfigurieren?

Sie können mithilfe der AWS Management Console neue IAM-Rollen erstellen und vorhandene Rollen anpassen. Von Amazon Elastic Transcoder erstellte IAM-Rollen werden in der AWS Management Console angezeigt und können auch angepasst werden.

F: Wie nutze ich Benachrichtigungen?

Amazon Elastic Transcoder benachrichtigt Sie per Amazon SNS über bestimmte Ereignisse. Sie können nach Wunsch beim Start und Abschluss von Aufträgen sowie zu Warnungen und Fehlern benachrichtigt werden. Jeder Ereignistyp wird einem SNS-Thema zugewiesen, und Sie können für jedes Ereignis dasselbe Thema oder andere Themen verwenden. Die Amazon Elastic Transcoder-Konsole erstellt ein SNS-Thema für Sie, oder Sie können ein vorhandenes angeben.

F: Weshalb sollte ich Benachrichtigungen verwenden?

Benachrichtigungen sind ein viel effizienterer Weg zur Überprüfung des Transcodierungsstatus, als das Abfrage der API. Mittels Benachrichtigungen können Sie über spezielle Ereignisse im System informiert werden. Beispielsweise können Sie über ein Fertigstellungsereignis benachrichtigt werden. Das ist nützlich, wenn Sie wissen möchten, ob eine Aufgabe das Transcodieren abgeschlossen hat, und es ist viel effizienter als das regelmäßige Aufrufen der API "List Jobs By Status" (Aufgaben nach Status auflisten) oder "Read Job" (Aufgabe lesen).

F: Warum kann mein Auftrag nicht erfüllt werden?

Der häufigste Grund für das Fehlschlagen von Aufträgen ist eine Beschädigung der Eingabedatei. Wenn Sie die Fehlermeldung erhalten, dass das Format nicht unterstützt wird, können wir Ihre Quelldatei nicht decodieren, würden aber gerne mehr dazu von Ihnen in unserem Diskussionsforum erfahren. Wir benötigen, um Sie bei der Diagnose unterstützen zu können, die folgenden Informationen: AWS-Konto, Region und Auftrags-ID. Eine Liste der Fehlercodes finden Sie in der Dokumentation.

F: Wie kann ich mehr als ein Vorschaubild pro Auftrag generieren?

Sie können für die Erstellung von Vorschaubildern ein Intervall in Sekunden angeben, um alle "n" Sekunden ein Vorschaubild zu erstellen. Um Vorschaubilder in mehreren Größen zu erstellen, müssen Sie unterschiedliche Aufträge anlegen.

F: Kann ich einen Transcoder für meine exklusive Nutzung reservieren?

Amazon Elastic Transcoder ist ein gemeinsam genutzter Transcodierungsservice, der nicht vorsieht, dass für einen einzelnen Kunden ein Transcoder reserviert oder diesem fest zugeordnet wird.

F: Fallen Lizenzgebühren an?

Wir haben für die Transcodierung von Inhalten das entsprechende geistige Eigentum in den jeweiligen Patentsammlungen lizenziert. Wie bei allen anderen Transcodern sind Kunden dafür zuständig, Lizenzen für die Verteilung von Inhalten in verschiedenen Formaten zu prüfen und sich ggf. zu sichern.

F: Wird eine Live-Codierung unterstützt?

Amazon Elastic Transcoder ist ein dateibasierter Transcodierungsservice, der keine Live-Transcodierung unterstützt.

F: Gelten Einschränkungen für den Service?

Die Anzahl der Transcodierungs-Pipelines, Voreinstellungen für die Transcodierung und Ausgaben pro Aufgabe sind begrenzt. Die meisten Begrenzungen für die einzelnen Kunden anpassen. Die aktuellen Grenzwerte finden Sie in der Dokumentation.

F: Wie kann ich die Grenzwerte des Service erhöhen?

Wenn Sie möchten, dass die Grenzwerte angehoben werden, kontaktieren Sie uns hier und tragen Sie die erforderlichen Informationen im Formular ein. Wir werden Sie kontaktieren und Ihren Bedarf mit Ihnen besprechen.

F: Wo ist Amazon Elastic Transcoder verfügbar?

Amazon Elastic Transcoder ist derzeit in den folgenden AWS-Regionen verfügbar: USA Ost (Nord-Virginia), USA West (Oregon), USA West (Nordkalifornien), EU (Irland), Asien-Pazifik (Tokio), Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Sydney) und Asien-Pazifik (Mumbai).

Der Service arbeitet in jeder Region eigenständig, sodass in einer Region angelegte Aufträge nicht in eine andere Region transferiert werden können.

Sie können eine Transcodierungs-Pipeline in einer Region erstellen, die Amazon S3-Buckets in einer anderen Region angibt. Wenn Sie sich hierfür entscheiden, muss Ihnen allerdings bewusst sein, dass Amazon S3-Übertragungskosten anfallen, wenn Inhalte in einer Region aus einem Amazon S3-Bucket gelesen bzw. in diesen geschrieben werden, die sich von derjenigen unterscheidet, in der die Transcodierung erfolgt.

F: Kann ich beim Erstellen eines Auftrags Metadaten übergeben?

Sie haben die Option, bis zu zehn benutzerdefinierte Metadaten im Format Schlüssel=Wert an Ihre Elastic Transcoder-Aufträge zu übergeben. Diese Metadaten werden in die Auftragsbenachrichtigungen und beim Lesen des Auftrags über die API oder Konsole einbezogen. Sie übergeben diese Informationen im Feld "UserMetadata" des Auftragsobjekts.


F: Welche Eingabeformate werden unterstützt?

Gängige Medienformate für den privaten und professionellen Bereich werden unterstützt. Beispiele sind 3GP, AAC, AVI, FLV, MP4 und MPEG-2. Wenn es ein Format gibt, das nicht funktioniert, lassen Sie es uns in unserem Forum wissen.

F: Wo finde ich eine umfassende Liste mit unterstützten Formaten?

Wir fügen kontinuierlich neue Eingabeformate hinzu. Daher wäre eine solche Liste schnell veraltet. Nutzen Sie Ihr kostenloses Kontingent und die Konsole, um ein oben nicht erwähntes Format auszuprobieren. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn es zu Problemen kommt!

F: Wird beim Erstellen von MP4-Dateien der "Schnellstart" unterstützt?

Am Anfang der MP4-Datei wird nach dem MOOV-Atom gesucht. So kann der Player sofort mit der Wiedergabe beginnen und muss nicht warten, bis die gesamte Datei heruntergeladen wurde.

F: Werden Apple ProRes oder Formate der digitalen Cinematographie unterstützt?

Apple ProRes-Dateien und RAW-Kamera-Formate wie ARRI oder RED werden derzeit nicht unterstützt.

F: In welche Videoformate kann transcodiert werden?

Wir unterstützen die folgenden Video-Codecs: H.264, VP9, VP8, MPEG-2 und animiertes GIF. Zu den unterstützten Dateiformaten gehören MPEG-2 TS-Container (für HLS), fmp4 (für Smooth Streaming und MPEG-DASH), MP4, WebM, FLV, MPG und MXF (XDCAM-kompatibel). Weitere Informationen zu den Dateiformaten, die von bestimmten Codecs unterstützt werden, finden Sie auf der Seite Produktdetails.

F: In welche Audioformate kann transcodiert werden?

Wir unterstützen die folgenden Audio-Codecs: AAC, MP3, MP2, PCM, FLAC und Vorbis. Zu den unterstützten reinen Audiodateiformaten gehören MP3, MP4, FLAC, OGA, OGG und WAV. Weitere Informationen zu den Dateiformaten, die von bestimmten Codecs unterstützt werden, finden Sie auf der Seite Produktdetails.

F: Wie werden Albumbilder für Audiodateien unterstützt?

Albumbilder werden in MP4-Dateien mit AAC-Audio, in MP3-Dateien und in FLAC-Dateien unterstützt. Albumbilder werden nicht für OGA-, OGG-, WAV-, WebM- oder MPEG-2 TS-Ausgaben unterstützt. Sie können festlegen, ob Albumbilder von der Quelldatei zur Ausgabe weitergeleitet oder gelöscht werden, oder ob neue Albumbilder sie ersetzen oder angehängt werden sollen.

F: Wie kann ich aus einer Videodatei eine Audiodatei erstellen?

Wenn Sie das Video entfernen und eine Datei ausgeben möchten, die nur das Audio enthält, führen Sie die Transcodierungsaufgabe mit Ihrer Eingabedatei aus und verwenden Sie eine der Systemvoreinstellungen für die Transcodierung, deren Name "Audio" enthält. Sie können aber auch Ihre eigene benutzerdefinierte Nur-Audio-Transcodierungsvoreinstellung erstellen. Die Ausgabedatei enthält dann nur den Audioanteil der Eingabedatei.

F: Werden Surround Sound-Formate unterstützt?

Der Audioteil der transcodierten Ausgabe von Amazon Elastic Transcoder ist 2-Kanal-AAC, MP3 oder Vorbis.

F: Wird die Neuzuordnung von Audiokanälen unterstützt?

Wenn die Quelldatei Mehrkanal-Audio aufweist, enthält die Ausgabe die ersten beiden Kanäle, bei denen es sich meist um die linke und rechte Audiospur handelt. Wir unterstützen für den MXF-Container mehrere Arten zum Packen der Audiospur in die Datei, darunter das optionale Einfügen von MOS (Motor Only Shots).

F: Kann ich ein XDCAM-kompatibles Video erstellen?

Ja. XDCAM-kompatible Ausgaben lassen sich am einfachsten erstellen, wenn Sie während der Erstellung einer Transcodierung eine der XDCAM-Systemvoreinstellungen angeben. Sie können auch eine benutzerdefinierte Voreinstellung erstellen. Wählen Sie dazu den MXF-Container mit MPEG-2-Video und PCM-Audio aus.

F: Werden Untertitel unterstützt?

Ja, Sie können beim Transcodieren Ihres Videos in ein anderes Format Untertitel hinzufügen, entfernen oder beibehalten.

Unterstützte Eingabeformate:
Eingebettet: CEA-608, CEA-708 (nur MPEG-2) und mov-text
Sidecar-Untertitel: DFXP, EBU-TT, SCC, SMPT, SRT, TTML, WebVTT

Unterstützte Ausgabeformate:
Eingebettete Untertitel: mov-text (MP4) und CEA-708 (MP4 und MPEG-TS)
Sidecar-Untertitel: DFXP, EBU-TT, SCC, SMPT, SRT, TTML, WebVTT

CEA-708-Untertitel sind in den H.264 SEI-Benutzerdaten des Streams eingebettet.

F: Werden mehrere Untertitelspuren unterstützt?

Ja, Sie können pro Sprache eine Spur hinzufügen.

F: Wie erstelle ich Inhalte für die HLS-Ausgabe?

Das geschieht in zwei Schritten:

  1. Erstellen Sie einen Transcodierungsauftrag, der die Ausgaben für jede Variation mit einem unserer voreingestellten System-Voreinstellungen oder Ihren eigenen Einstellungen basierend auf dem MPEG-2 TS-Container und den H.264- und AAC-Codecs verwendet. Der Stream mit dem niedrigsten Wert sollte ein Stream nur mit Audio sein.
  2. Legen Sie fest, dass der Transcodierungsauftrag eine Wiedergabeliste erstellt, die die Ausgaben referenziert. Sie müssen Ihre Bitraten von der niedrigsten bis zur höchsten sortieren, wobei der Stream mit nur Audio als letzter kommt, weil diese Reihenfolge in der generierten Wiedergabelistendatei beibehalten wird. Nachdem ein Transcodierungsauftrag abgeschlossen ist, enthält der Ausgabe-Bucket eine richtige Anordnung Ihrer Haupt- und individuellen M3U8-Wiedergabelisten sowie der MPEG-2 TS-Medien-Streamingfragmente.

Hinweis: Wenn Sie die HLSv4-Option auswählen, müssen Ihre Ausgaben zu den Voreinstellungen für nur Audio und nur Video passen. Bei Systemvoreinstellungen können diese Einstellungen dadurch erkannt werden, indem die Wörter "Audio" oder "Video" als Namensbestandteil vorangestellt werden. Beispiel: "System-Voreinstellung: HLS Video – 600k" würde zur HLSv4-Option passen, während "System-Voreinstellung: HLS – 600k" mit der HLSv3-Option verwendet würde.

F: Wie erstelle ich Inhalte für Smooth Streaming?

Das geschieht in zwei Schritten:

  1. Erstellen Sie einen Transcodierungsauftrag, der die Ausgaben für jede Variation mit einem unserer voreingestellten System-Voreinstellungen oder Ihren eigenen Einstellungen basierend auf dem Fragmented-MP4-Container und den H.264- und AAC-Codecs verwendet.
  2. Legen Sie fest, dass der Transcodierungsauftrag eine Wiedergabeliste erstellt, die die Ausgaben referenziert. Sobald Ihr Transcodierungsauftrag abgeschlossen ist, enthält der Ausgabe-Bucket, der von der Transcodierungs-Pipeline angegeben wurde, Ihre Manifest-ISM-Datei, die ISCM-Datei und die Fragmented-MP4-Mediendateien.

F: Wie erstelle ich Inhalte für das MPEG-DASH-Streaming?

Das geschieht in zwei Schritten:

  1. Erstellen Sie einen Transcodierungsauftrag mit den reinen Videoausgaben (mit den gewünschten Auflösungen und Bitraten) und der reinen Audioausgabe unter Verwendung der Systemvoreinstellungen oder Ihrer eigenen Voreinstellungen, basierend auf dem Fragmented-MP4-Container mit H.264-Video und AAC-Audio.
  2. Erstellen Sie eine MPEG-DASH-Wiedergabeliste für den Transcodierungsauftrag, indem Sie MPEG-DASH als Wiedergabelistenformat auswählen. Geben Sie die Ausgaben an, die von dieser Wiedergabeliste referenziert werden. Sobald Ihr Transcodierungsauftrag abgeschlossen ist, enthält der Ausgabe-Bucket, der von der Transcodierungs-Pipeline angegeben wurde, Ihre Manifest-MPD-Datei und die Fragmented-MP4-Mediendateien.

F: Sollte ich die HLSv3-Option oder die HLSv4-Option verwenden?

HLS Version 3 wurde seit Juli 2008 nativ auf iOS 2+-Geräten und seit Oktober 2011 auf Android 4.0+-Geräten unterstützt. HLS Version 4 wurde seit Oktober 2011 nativ auf iOS 5+ und seit September 2013 auf Android 4.4+ unterstützt.

Wenn Sie Ihre Zielgeräte mit HLS Version 4 erreichen können, haben Sie die Möglichkeit, Wiedergabelisten zu erstellen, die Anforderungen im Bytebereich, Late-Binding-Audio und nur I-Frame-Wiedergabe nutzen. Wiedergabelisten mit Bytebereichanforderungen können nur eine Datei pro Bitrate verwenden, sodass die Notwendigkeit entfällt, Tausende von kleinen Segmentdateien zu verwalten. Late-Binding-Audio ermöglicht das Streaming der Audiodaten getrennt vom Video, sodass redundantes Speichern von Audiodaten entfällt. Nur I-Frame-Wiedergabe ermöglicht in Trick-Play-Modi den schnellen Vorlauf, Rücklauf und Suchen im Video.

F: Kann ich HLS direkt von S3 streamen?

Ja, Sie können Ihre HLS-Ausgaben direkt aus S3 wiedergeben, indem Sie den Player auf die M3U8-Wiedergabeliste richten. Wir empfehlen den Einsatz eines CDN wie Amazon CloudFront, der eine bessere Endbenutzererfahrung durch mehr Skalierbarkeit und Leistung bewirkt. Weitere Informationen finden Sie unter dem Thema über das Konfigurieren von On-Demand Apple HTTP Live Streaming (HLS).

F: Benötige ich eine Streaming-Server, um meine Smooth Streaming-Inhalte bereitzustellen?

In der Regel ist für die Wiedergabe von Smooth Streaming ein IIS-Ursprungsserver nötig und Sie können nicht direkt von S3 streamen. Wenn Sie jedoch Ihre Inhalte mit CloudFront verteilen, können Sie einfach eine CloudFront Smooth Streaming-Verteilung konfigurieren und brauchen keinen Streaming-Server. Hinweise finden Sie unter dem Thema über das Konfigurieren von On-Demand Smooth Streaming.

F: Warum wird der Codec-Parameter, den ich ändern möchte, nicht von der API bereitgestellt?

Bei der Entwicklung von Amazon Elastic Transcoder wollten wir einen Service bieten, der sich durch einfache Bedienung auszeichnet. Deshalb stellen wir die am meisten verwendeten Codec-Parameter bereit. Wenn es einen Parameter gibt, den Sie benötigen, lassen Sie es uns in unserem Forum wissen.

F: Mit welchen Einstellungen kann ich die Abmessungen meines Videos beibehalten?

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen in Ihren benutzerdefinierten Voreinstellungen:
MaxWidth: auto; MaxHeight: auto; SizingPolicy: ShrinkToFit; PaddingPolicy: NoPad; DisplayAspectRatio: auto

F: Wie kann ich meine Ausgabe auf eine bestimmte Breite und Höhe skalieren, so dass das Bildformat des Quellinhalts erhalten bleibt?

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen in Ihren benutzerdefinierten Voreinstellungen:
MaxWidth: [Gewünschte Breite]; MaxHeight: auto; SizingPolicy: Fit; PaddingPolicy: NoPad; DisplayAspectRatio: auto

F: Wie kann ich die Höhe oder Breite eines Videos beschränken, ohne die Ausgabe bis zu meiner festgelegten Beschränkung zu strecken und gleichzeitig dafür sorgen, dass das Bildformat erhalten bleibt?

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen in Ihren benutzerdefinierten Voreinstellungen:
MaxWidth: [Gewünschte Breitenbeschränkung]; MaxHeight: [Gewünschte Höhenbeschränkung]; SizingPolicy: ShrinkToFit; PaddingPolicy: NoPad; DisplayAspectRatio: auto

F: Welche Einstellungen sollte ich verwenden, damit eine Voreinstellung festgelegt wird, die bewirkt, dass das Ausgabevideo den Bildschirm füllt, ohne dabei verzerrt zu werden? Falls erforderlich, kann dazu ein Teil der Ränder abgeschnitten ("zentriert") werden.

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen in Ihren benutzerdefinierten Voreinstellungen:
MaxWidth: [Gewünschte Breite]; MaxHeight: [Gewünschte Höhe]; SizingPolicy: Fill; PaddingPolicy: NoPad; DisplayAspectRatio: auto

F: Welche Einstellungen soll ich verwenden, um eine Voreinstellung einzurichten, die bewirkt, dass das Ausgabevideo den Bildschirm füllt, ohne Bildbereiche abzuschneiden. Falls erforderlich kann das Bild dabei verzerrt ("gestaucht" oder "gestreckt") werden?

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen in Ihren benutzerdefinierten Voreinstellungen:
MaxWidth: [Gewünschte Breite]; MaxHeight: [Gewünschte Höhe]; SizingPolicy: Stretch; PaddingPolicy: NoPad; DisplayAspectRatio: auto

F: Wie kann ich die Größe meines Wasserzeichens an mein Video anpassen?

Legen Sie in Ihren Voreinstellungen für die Transcodierung in den Wasserzeicheneinstellungen die Parameter "HorizontalAlign", "VerticalAlign" und "Target" wie gewünscht fest. Legen Sie anschließend "HorizontalOffset" und "VerticalOffset" mit relativen Parametern fest. Beispiel: Wenn Sie das Wasserzeichen 10 % von den Kanten entfernt platzieren möchten, setzen Sie beide Werte auf 10 %.

F: Wie kann ich verhindern, dass das Wasserzeichen verzerrt wird?

Um zu verhindern, dass Ihr Wasserzeichen bei einer Änderung der Größe der Videoausgabe verzerrt wird, legen Sie "SizingPolicy" auf "ShrinkToFit" und "MaxWidth" und "MaxHeight" auf "100%" fest. Bei diesen Einstellungen wird Elastic Transcoder Ihr Wasserzeichen nie hochrechnen, erweitern oder verzerren.

F: Welche Einstellungen gibt es für das Platzieren des Wasserzeichens in einem aktiven Videobereich?

Um Ihr Wasserzeichen so zu platzieren, dass es sich stets vor dem aktiven Videoinhalt befindet, verwenden Sie für die Einstellungen "MaxWidth" und "MaxHeight" und legen Sie "Target" auf "Content" fest. Beispiel: Wenn Sie das Wasserzeichen auf 10 % der aktiven Ausgabe-Videogröße festlegen möchten, legen Sie "MaxWidth" und "MaxHeight" auf "10%".

F: Wie kann ich mehrere Wasserzeichen verwenden?

In den Voreinstellungen können die Platzierungseinstellungen für bis zu vier Wasserzeichen festgelegt werden. Jeder Einstellung ist eine Wasserzeichen-ID zugeordnet. Sie können eine Aufgabe mit bis zu vier Wasserzeichen erstellen, indem Sie im Auftragserstellungs-Aufruf einen Array von Wasserzeichen festlegen. Jedes Element des Arrays legt die ID der Wasserzeichen-Einstellung, die verwendet werden soll, und die Bilddatei für das Wasserzeichen fest.

F: Kann ich NTSC- oder PAL-Ausgaben generieren?

Ja, es ist möglich, NTSC- und PAL-kompatible Ausgaben zu generieren. Am einfachsten erzeugen Sie NTSC- und PAL-kompatible Ausgaben, indem Sie beim Erstellen eines Transcodierungsauftrags die System-Voreinstellung NTSC oder PAL festlegen. Diese Festlegung erfolgt für jede einzelne Ausgabe Ihres Transcodierungsauftrags über die Konsole im Voreinstellungs-Dropdown-Menü.

F: Wie viel kostet die Nutzung von Amazon Elastic Transcoder?

Die Preise von Amazon Elastic Transcoder finden Sie hier. Der Service sieht keinerlei Verpflichtung oder Mindestauftragsvolumen vor. Wir bieten auch ein kostenloses Kontingent, das Ihnen ermöglicht, sich mit dem Service vertraut zu machen und bis zu 20 Minuten Nur-Audio-Ausgabe, 20 Minuten SD-Video-Ausgabe und 10 Minuten HD-Video-Ausgabe monatlich kostenlos zu transcodieren. Bedingungen und weitere Informationen zum kostenlosen Kontingent für AWS finden Sie auf der Seite Kostenloses Nutzungskontingent für AWS.

 

F: Wie werden Aufträge in Rechnung gestellt?

Transcodierungsaufträge werden gemäß der Laufzeit der Inhalte in Rechnung gestellt. Medien mit einer Laufzeit von 60 Minuten kosten doppelt so viel wie Medien mit einer Laufzeit von 30 Minuten. HD-Inhalte (High Definition) kosten doppelt so viel wie SD-Inhalte (Standard Definition). Für Nur-Audio-Ausgaben wird weniger verrechnet als für Standard-Definition-Ausgaben (SD). Die Mindestgebühr für einen Auftrag ist eine Minute. Für die Erzeugung von Vorschaubildern, API-Aufrufe oder Amazon S3-Übertragungen in derselben Region fallen keine Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie auf der Seiten mit den Preisen von Amazon Elastic Transcoder.

 

F: Wie werden Minutenbruchteile in Rechnung gestellt?

Minutenbruchteile werden aufgerundet. Wenn Ihre Ausgabe beispielsweise kürzer als eine Minute ist, wird Ihnen eine Minute in Rechnung gestellt. Wenn Ihre Ausgabe 1 Minute und 10 Sekunden dauert, werden Ihnen 2 Minuten in Rechnung gestellt.

 

F: Werden fehlgeschlagene Aufträge in Rechnung gestellt?

Unsere Richtlinie sieht vor, dass fehlgeschlagene Aufträge nicht in Rechnung gestellt werden, solange deren Anzahl überschaubar bleibt.

 

F: Ist es billiger, wenn ich mehrere Ausgaben pro Auftrag statt einzelne Aufträge verwende?

Wenn Sie pro Auftrag mehrere Ausgaben verwenden, entstehen dieselben Transkodierungskosten wie beim Einreichen mehrerer Aufträge für jede Ausgabedatei. Die Verarbeitungszeit für große Aufträge ist jedoch schneller, da die Quelldatei nur einmal von Ihrem S3-Bucket zum Amazon Elastic Transcoder übertragen wird.

F: Sind Steuern bereits in den Preisen enthalten?

Falls nicht anders angegeben, gelten unsere Preise zuzüglich anfallender Steuern und Abgaben, u. a. MwSt. und Umsatzsteuer. Bei Kunden mit japanischer Rechnungsadresse unterliegt die Nutzung von AWS-Services der japanischen Verbrauchssteuer. Weitere Informationen.

F: Sind meine Medienobjekte sicher?

Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Medienobjekte, da diese in Ihren eigenen Amazon S3-Buckets gespeichert sind. Den Zugriff auf Ihren bestimmten Amazon S3-Bucket gewähren Sie uns mithilfe von IAM-Rollen.

F: Kann ich S3-Berechtigungen und Speicheroptionen festlegen?

Mit Amazon Elastic Transcoder können Sie angeben, welchen Benutzern, Gruppen und anerkannten IDs Sie Zugriff auf Ihre transcodierten Dateien, Miniaturansichten und Wiedergabelisten gewähren möchten und Sie können die Art des Zugriffs festlegen. Sie können auch angeben, ob transcodierte Inhalte mit dem Standardspeicher oder dem Reduced Redundancy Storage gespeichert werden sollen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Dokumentation von Amazon Elastic Transcoder.

F: Kann ich verschlüsselte Eingabe-Mediendateien verwenden oder meine Ausgabedateien verschlüsseln?

Ja. Sie können verschlüsselte Mezzanine-Dateien als Eingabedateien für Amazon Elastic Transcoder verwenden oder Ihre transcodierten Dateien schützen, indem Sie die Ausgabe durch den Service verschlüsseln lassen. Die unterstützten Optionen reichen von vollständig verwalteter Integration in die serverseitige Verschlüsselung durch Amazon S3 bis zu selbst verwalteten Schlüsseln und zum Schutz mittels AWS Key Management Service (KMS). Außerdem ist die Verschlüsselungsunterstützung nicht auf Ihre Videodateien beschränkt. Sie können Vorschaubilder, Untertitel und sogar Wasserzeichen schützen.

F: Wird DRM unterstützt?

Ja, wir unterstützen die Paketierung für Microsoft PlayReady DRM. Unsere Smooth Streaming-Paketierung ist mit der PIFF 1.1-Spezifikation von Microsoft und unsere HLSv3-Paketierung ist mit der Discretix 3.0.1-Spezifikation für Microsoft PlayReady kompatibel.

F: Was sind bewährte Methoden zum Schützen meiner Medien?

Lesen Sie hierzu unser Whitepaper zu den bewährten Methoden für die Sicherheit von AWS.

F: Kann ich für die Überwachung von Sicherheit, Betrieb und Compliance einen Verlauf aller Amazon Elastic Transcoder-API-Aufrufe abrufen, die für mein Konto erfolgt sind?

Ja. Um mit dem Empfang eines Verlaufs aller Amazon Elastic Transcoder API-Aufrufe zu beginnen, die für Ihr Konto erfolgt sind, aktivieren Sie AWS CloudTrail in der AWS Management Console von CloudTrail. Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite von AWS CloudTrail.

F: Muss ich AWS KMS einrichten, bevor ich die Elastic Transcoder-Verschlüsselung und die DRM-Paketierungsfunktionen verwenden kann?

Ja. Sie müssen erst einen AWS KMS-Schlüssel erstellen und die Rolle, die von Elastic Transcoder verwendet wird, als autorisierten Benutzer dieses Schlüssels hinzufügen. Elastic Transcoder verwendet Ihren KMS-Masterschlüssel zum Schutz der Datenverschlüsselungsschlüssel, die es mit Ihnen austauscht.

F: Kann ich die Schlüssel speichern, die zur Verschlüsselung meiner Streams zu S3 verwendet werden?

Ja. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Schlüssel in S3 zu speichern, schreibt Elastic Transcoder Ihre Schlüssel in dieselben Ordner wie Ihre Wiedergabelistendateien, und Ihre Schlüssel werden mit Verschlüsselung auf dem Server mit Amazon S3-Managed Encryption Keys (SSE-S3) geschützt.

F: Kann ich die Schlüssel rotieren, die für HLS mit AES-128-Verschlüsselung verwendet werden?

Schlüsselrotation wird nicht unterstützt. Alle Ausgaben und Dateisegmente nutzen denselben Schlüssel.

F: Bietet Amazon Elastic Transcoder eine SLA (Service Level Agreement)?

Für Amazon Elastic Transcoder wird derzeit keine SLA angeboten.