Unkomplizierte Einbindung verbundener Geräte im Massenverfahren

AWS IoT Device Management erleichtert Ihnen die Einbindung neuer Geräte. Dabei werden die IoT-Verwaltungskonsole oder eine API für das Hochladen von Vorlagen verwendet, die Sie mit Informationen wie Gerätehersteller und Seriennummer, X.509-Identitätszertifikaten oder Sicherheitsrichtlinien füllen. Danach können Sie mit wenigen Klicks in der Verwaltungskonsole die gesamte Geräteflotte konfigurieren.

AWS IoT Device Management – Geräte einbinden

Organisation von verbundenen Geräten in Gruppen

Mit AWS IoT Device Management können Sie Ihre Geräteflotte auf der Basis von Funktionen, Sicherheitsanforderungen oder sonstigen Kategorien in einer hierarchischen Struktur gruppieren. Sie können ein Gerät in einem Raum, auf einem Stockwerk betriebene Geräte oder alle Geräte gruppieren, die in einem Gebäude betrieben werden. Danach können Sie mithilfe dieser Gruppen Zugriffsrichtlinien verwalten, Betriebsmetriken anzeigen oder in der gesamten Gruppe Aktionen für Ihre Geräte ausführen.

AWS IoT Device Management – Gruppen verbundener Geräte

Mit AWS IoT Device Management lassen sich Gerätedatensätze auf Basis jeder beliebigen Kombination aus Geräteattributen oder Status schnell finden, sodass Sie Aktionen für die gesamte Gerätegruppe ausführen können. Sie können beispielsweise nach dem Standort aller Temperatursensoren eines bestimmten Herstellers suchen, die einen bestimmten Temperaturbereich erkennen.

AWS IoT Device Management – Fleet Indexing and Search

Fine-Grained Device Logging

Mit AWS IoT Device Management können Sie Geräteprotokolle sammeln, damit Sie die Protokolldaten bei einem Problem abfragen und feststellen können, was genau nicht funktioniert hat. Sie können die Protokolle konfigurieren, damit nur die für die Geräteleistung kritischen Metriken enthalten sind. Auf diese Weise können Sie Probleme schneller ermitteln. Sie können beispielsweise Gerätemetriken wie Fehlercodes, die auf Downloadfehler hinweisen, oder Zähler für den Neustart von Geräten einschließen und Probleme bei Geräten in der Gerätegruppe schnell feststellen und beheben.

AWS IoT Device Management – Protokollierung

Verwaltung verbundener Geräte über Fernzugriff

AWS IoT Device Management ermöglicht es Ihnen, Software und Firmware an Geräte im Einsatz zu übertragen, um Sicherheitslücken zu schließen und die Gerätefunktionalität zu verbessern. Sie können Massenaktualisierungen ausführen, die Bereitstellungsgeschwindigkeit steuern und Dauerjobs definieren, mit denen die Gerätesoftware automatisch aktualisiert wird, damit auf den Geräten stets die neueste Version ausgeführt wird. Zudem können Sie über Fernzugriff Aktionen wie Geräteneustarts oder Zurücksetzungen auf die Werkseinstellungen veranlassen, um Softwareprobleme im Gerät zu beheben oder die ursprünglichen Einstellungen auf dem Gerät wiederherzustellen.

Über den (jetzt als Betaversion verfügbaren) Over-the-Air-Aktualisierungsjob (OTA) von Amazon FreeRTOS können Sie mit AWS IoT Device Management Ihre Amazon FreeRTOS-Aktualisierungen der Gerätesoftware planen. Mit der Codesignaturfunktion können Sie außerdem sicherstellen, dass Ihr Gerätecode während der Bereitstellung und Upgrades nicht manipuliert wird.

Sie können mit AWS IoT Device Management auch einen AWS Greengrass Core-Aktualisierungsjob für ein oder mehrere Greengrass Core-Geräte erstellen, um für verbundene Geräte Sicherheitsaktualisierungen, Fehlerkorrekturen und neue Greengrass-Funktionen bereitzustellen.

AWS IoT Device Management – Fernverwaltung
AWS IoT Device Management – Over-the-Air-Aktualisierungen

Weitere Informationen zu den Preisen von AWS IoT Device Management

Zur Seite mit den Preisen
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontakt