Unkomplizierte Registrierung verbundener Geräte im Massenverfahren

AWS IoT Device Management erleichtert Ihnen die Registrierung neuer Geräte. Dabei werden die IoT-Verwaltungskonsole oder eine API für das Hochladen von Vorlagen verwendet, die Sie mit Informationen wie Gerätehersteller und Seriennummer, X.509-Identitätszertifikaten oder Sicherheitsrichtlinien füllen. Danach können Sie mit wenigen Klicks in der Verwaltungskonsole die gesamte Geräteflotte konfigurieren.

AWS IoT Device Management – Geräte einbinden

Organisation von verbundenen Geräten in Gruppen

Mit AWS IoT Device Management können Sie Ihre Geräteflotte auf der Basis von Funktionen, Sicherheitsanforderungen oder sonstigen Kategorien in einer hierarchischen Struktur gruppieren. Sie können ein Gerät in einem Raum, auf einem Stockwerk betriebene Geräte oder alle Geräte gruppieren, die in einem Gebäude betrieben werden. Danach können Sie mithilfe dieser Gruppen Zugriffsrichtlinien verwalten, Betriebsmetriken anzeigen oder in der gesamten Gruppe Aktionen für Ihre Geräte ausführen. Sie können auch die Organisation Ihrer Geräte mit dynamischen Sachgruppen automatisieren. Ihre dynamischen Sachgruppen werden automatisch Geräte hinzufügen, die Ihren angegebenen Kriterien entsprechen, und die Geräte entfernen, die nicht mehr den Kriterien entsprechen.

AWS IoT Device Management – Gruppen verbundener Geräte

AWS IoT Device Management erleichtert das Abfragen einer Gruppe von Geräten und das Aggregieren von Statistiken zu Gerätedatensätzen basierend auf einer beliebigen Kombination aus Geräteattribut, Status und Konnektivitätsindizierung, damit Sie Ihre Flotte besser organisieren und verstehen können. Sie können z. B. in einer Produktionsstätte nach einer Gruppe angeschlossener Temperatursensoren suchen, die Anzahl der Sensoren mit einer bestimmten Firmware-Version zählen und den Durchschnittstemperaturwert dieser Sensoren ermitteln.

AWS IoT Device Management – Fleet Indexing and Search

Fine-Grained Device Logging

Mit AWS IoT Device Management können Sie Geräteprotokolle sammeln, so dass Sie im Falle eines Problems die Protokolldaten abfragen können, um herauszufinden, was schief gelaufen ist. Sie können die Protokolle konfigurieren, damit nur die für die Geräteleistung kritischen Metriken enthalten sind. Auf diese Weise können Sie Probleme schneller ermitteln. Sie können beispielsweise Gerätemetriken wie Fehlercodes, die auf Downloadfehler hinweisen oder Zähler für den Neustart von Geräten einschließen und Probleme bei Geräten in der Gerätegruppe schnell feststellen und beheben.

AWS IoT Device Management – Protokollierung

Verwaltung verbundener Geräte über Fernzugriff

AWS IoT Device Management ermöglicht es Ihnen, Software und Firmware an Geräte im Einsatz zu übertragen, um Sicherheitslücken zu schließen und die Gerätefunktionalität zu verbessern. Sie können Bulk-Updates durchführen, die Bereitstellungsgeschwindigkeit steuern, Fehlerschwellen festlegen und kontinuierliche Aufträge definieren, um die Gerätesoftware automatisch zu aktualisieren, damit sie immer mit der neuesten Version läuft. Sie können Aktionen wie Geräte-Neustarts oder Werkseinstellungen aus der Ferne senden, um Softwareprobleme auf dem Gerät zu beheben oder das Gerät auf seine ursprünglichen Einstellungen zurückzusetzen. Sie können auch Dateien, die Sie an Ihre Geräte senden, digital signieren, um sicherzustellen, dass Ihre Geräte nicht beeinträchtigt werden.

Der Amazon FreeRTOS Over-the-Air (OTA)-Aktualisierungsauftrag ermöglicht es Ihnen, AWS IoT Device Management zu verwenden, um Ihre Amazon FreeRTOS Gerätesoftware-Updates zu planen. Sie können auch die Code Signing-Funktion verwenden.

Sie können auch einen AWS IoT Greengrass Core-Aktualisierungsauftrag für ein oder mehrere AWS IoT Greengrass Core-Geräte mit AWS IoT Device Management erstellen, um Sicherheitsaktualisierungen, Bugfixes und neue AWS IoT Greengrass-Funktionen auf angeschlossenen Geräten bereitzustellen.

AWS IoT Device Management – Fernverwaltung
AWS IoT Device Management – Over-the-Air-Aktualisierungen

Secure Tunneling

AWS IoT Device Management unterstützt die Erstellung eines Gerätetunnels – eine sichere remote Kommunikationssitzung zu einem Gerät. Dies bietet eine sichere Verbindung zu einzelnen Geräten, mit denen Sie Probleme diagnostizieren und mit nur wenigen Klicks lösen können. Sie können auch schnell Fernzugriffslösungen erstellen, um eine Verbindung zu Geräten in isolierten Netzwerken oder hinter Firewalls herzustellen. Sie können diese vertrauenswürdigen Verbindungen einrichten, mit denen Sie die Sicherheitsrichtlinien Ihrer Kunden einhalten können, ohne Firewall-Konfigurationen anpassen oder Proxys für jedes Benutzernetzwerk verwalten zu müssen. Dies wird durch eine gegenseitig initiierte Tunnelverbindung zwischen Quell- und Zielgeräten erreicht, die über die Secure Tunneling-Funktion in AWS IoT Device Management vermittelt wird. Diese sicheren Geräteverbindungen werden mit Transport Layer Security (TLS) authentifiziert und verschlüsselt und können mit einer benutzerdefinierten Timeout-Einstellung konfiguriert werden, die sicherstellt, dass Verbindungen nach einem bestimmten Zeitraum geschlossen werden.

Um Secure Tunneling für Ihre IoT-Geräte zu aktivieren, müssen Sie zwei Komponenten integrieren – einen Geräte-Agent und eine lokale Proxy-Anwendung. Der Geräte-Agent wird verwendet, um die Tunnelverbindungseinrichtung über die Secure Tunneling-Funktion in AWS IoT Device Management zu verarbeiten. Sobald der sichere Tunnel eingerichtet ist, ist die lokale Proxyanwendung, die auf jedem Quell- und Zielgerät ausgeführt wird, für die Orchestrierung des Flusses von Befehlen und Daten zwischen dem Gerät und dem Tunnel verantwortlich.

Secure Tunneling – Funktionsweise

Weitere Informationen zu den Preisen von AWS IoT Device Management

Zur Seite mit den Preisen
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns