Es gibt mehrere Möglichkeiten, Amazon Glacier zu verwenden, abhängig vom jeweiligen Anwendungsfall. Sie können Daten direkt in Glacier mit den AWS SDKs und REST APIs archivieren. Wenn Ihre Daten in Amazon S3 gespeichert sind, können Sie selten genutzte Daten mithilfe von S3-Lebenszyklusregeln automatisch in Glacier archivieren. Zudem gibt es zahlreiche AWS Partner Network(APN)-Partnerlösungen, die bereits in Glacier integriert und für eine Vielzahl von Anwendungsfällen und Budgets geeignet sind.

Die folgenden Abschnitte enthalten nützliche Links, die Sie bei den ersten Schritten für Ihren Anwendungsfall unterstützen.

Schnell bei AWS registrieren

Kostenloses Konto erstellen

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf das kostenlose Kontingent von AWS sowie AWS Support-Funktionen der Stufe "Basic" mit Kundenservice rund um die Uhr, Support-Foren und vielen weiteren Vorteilen.

Beachten Sie, dass Amazon Glacier derzeit nicht unter das kostenlose Kontingent für AWS fällt.


Die AWS Management Console ist eine benutzerfreundliche Browseroberfläche, über die Sie Datenspeicher erstellen, Zugriffsberechtigungen auf Datenspeicherebene konfigurieren und SNS-Benachrichtigungen für den Datenabruf einrichten können. Die Konsole stellt auch für jeden Datenspeicher eine Übersicht über die Speichernutzung sowie den Zeitpunkt der letzten Aktualisierung des Datenspeicherbestands bereit.

Lesen Sie den Getting Started Guide, um sich mit der AWS Management Console vertraut zu machen.

Thumbnail for Henry Glacier reInvent session_2016

Das Hochladen und Abrufen von Daten erfolgt mithilfe der AWS SDKs oder der zugrunde liegenden Amazon Glacier API. Amazon Glacier wird von den AWS SDKs für Java, .NET, PHP und Python (Boto) unterstützt. Die SDK-Bibliotheken umfassen die zugrunde liegenden REST APIs und vereinfachen damit Ihre Programmierungsaufgaben. Diese SDKs stellen Bibliotheken bereit, die einer zugrunde liegenden REST API zugeordnet sind und es Ihnen ermöglichen, einfach Anforderungen zu erstellen und Antworten zu verarbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Using the AWS SDK for Java with Amazon Glacier und Using the AWS SDK for .NET with Amazon Glacier.


Bei der Verwendung von Amazon S3 können Sie mithilfe seiner Lebenszyklusregeln selten genutzte Daten aus Amazon S3 in Glacier archivieren. 

Amazon S3-Lebenszyklusregeln können auf drei verschiedene Arten für die Archivierung verwendet werden. Sie können Regeln einrichten, um selten verwendete S3-Objekte basierend auf dem Objektalter (z. B. mindestens 90 Tage) laufend zu archivieren, oder Objekte an einem festgelegten Datum archivieren (z. B. am Ende des Quartals), um Speicherkosten zu senken. Alternativ dazu können Sie auch Archivierungsregeln für Buckets mit Versioning einrichten, um frühere Objektversionen zu behalten, die ein kostengünstiges Zurücksetzen ermöglichen. Schließlich können Sie auch Daten nach Amazon S3 übertragen und mit einer Null-Tage-Übertragungsregel sofort in Glacier archivieren und die Objektschlüssel in Amazon S3 zum Auflisten in Echtzeit nutzen.

Weitere Informationen zum Einrichten von Amazon S3-Lebenszyklusregeln mit vollständigen Anweisungen und Beispielskripts finden Sie im Amazon S3 Developer Guide.


Es gibt eine Vielzahl von APN-Partnern, die Archivierungstools und Speicher-Gateways besitzen, die in Amazon Glacier integriert sind.

Für Verbraucher sind kostengünstige in Amazon Glacier und Amazon S3 integrierte Cloud-Sicherungslösungen für die am häufigsten verwendeten Betriebssysteme verfügbar.

Kleine/mittlere Unternehmen, die eine vollständige Cloud-Sicherungs- und Archivierungslösung benötigen, können Network Attached Storage(NAS)-Lösungen der Einstiegsklasse nutzen, die standardmäßig Amazon Glacier-Integrationen umfassen.

Für Unternehmen mit Petabytes von Daten in lokalen Speichersystemen sind geeignete Speicherappliances verfügbar, die Deduplizierung, Komprimierung und Verschlüsselung unterstützen, und sich schnell mit Glacier verbinden und die Datenmigration starten können. Diese Appliances erfordern minimale Änderungen Ihrer bestehenden Infrastruktur und sind mit Ihrer vorhandenen Datenverwaltungssoftware kompatibel, sodass Sie in einem hybriden Modell arbeiten und die Vorteile eines lokalen Systems und der Cloud gleichzeitig nutzen können.

Das APN-Kompetenzprogramm wurde entwickelt, um AWS-Kunden APN-Partner der höchsten Qualität zur Seite zu stellen, die technischen Sachverstand und nachprüfbare Erfolge in spezialisierten Lösungsbereichen unter Beweis gestellt haben. Partner, die eine APN-Kompetenz erworben haben, bieten in der AWS-Cloud eine Vielzahl von Services, Softwareprogrammen und Lösungen an.

Storage-Kompetenzpartner unterstützen Kunden bei der Evaluierung und beim Einsatz von Methoden und Technologien zur effizienten Datenspeicherung in der AWS-Cloud.

Weitere Informationen zu Kompetenzpartnern für Speicherung.

 

ha_ed_storage_competency_partners_yellow

Einen APN-Storage-Kompetenzpartner suchen