F: Welche Versionen von MySQL unterstützt Amazon RDS?
Amazon RDS for MySQL unterstützt derzeit die MySQL Community Edition, Versionen 5.5, 5.6, 5.7 und 8.0. Informationen zu den unterstützten kleinen bzw. Nebenversionen finden Sie im Amazon RDS-Benutzerhandbuch.
 
F: Wie unterscheidet Amazon RDS zwischen Haupt- und Nebenversionen?
Im Kontext von MySQL lauten Versionsnummern wie folgt:
MySQL-Version = X.Y.Z
X = größere Version, Y = Veröffentlichungsstufe, Z = Versionsnummer innerhalb einer Veröffentlichungsstufe.
Aus Sicht von Amazon RDS wird eine Versionsänderung als erheblich angesehen, wenn sich entweder die größere Version oder die Veröffentlichungsstufe ändert. Beispiel: Änderung von 5.6.X auf 5.7.X.
Als klein wird eine Versionsänderung angesehen, wenn sich nur die Versionsnummer innerhalb der Veröffentlichung ändert. Beispiel: Änderung von 5.6.27 auf 5.6.29.
 
F: Stellt Amazon RDS Richtlinien zum Upgraden oder Außerdienstnehmen von Engine-Versionen bereit, die aktuell unterstützt werden?
Ja. Informationen finden Sie unter Amazon RDS – Häufig gestellte Fragen.
 
F: Welche Speicher-Engines unterstützt Amazon RDS for MySQL?
Die Funktionen "Point-In-Time-Restore" und "Snapshot-Restore" von Amazon RDS for MySQL benötigen eine Speicher-Engine, die im Falle eines Ausfalls wiederhergestellt werden kann. Sie werden nur für InnoDB-Speicher-Engines unterstützt. MySQL unterstützt zwar mehrere Speicher-Engines mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kapazitäten, jedoch sind nicht alle von ihnen für die Wiederherstellung nach Ausfall und für Datenbeständigkeit optimiert. Beispielsweise unterstützt die MyISAM-Speicher-Engine kein zuverlässiges Crash Recovery und kann zu Datenverlust oder -beschädigung führen, wenn MySQL nach einem Ausfall neu gestartet wird. Daher können die Funktionen Point-In-Time-Restore oder Snapshot-Restore nicht wie beabsichtigt ausgeführt werden. Wenn Sie MyISAM trotzdem mit Amazon RDS verwenden möchten, befolgen Sie diese Schritte, die in bestimmten Szenarien der Funktion zur Wiederherstellung von DB-Snapshots hilfreich sein können. Die Federated Storage Engine wird zurzeit von Amazon RDS for MySQL nicht unterstützt.
 
F: Welche Berechtigungen werden dem Master-Benutzer einer RDS for MySQL-DB-Instance gewährt?
Wenn Sie eine neue DB-Instance erstellen, erhält der von Ihnen verwendete Standard-Master-Benutzer bestimmte Rechte. Eine Liste der Rechte finden Sie im Thema zu den Kontoberechtigungen des Master-Benutzers im Amazon RDS-Benutzerhandbuch.
 
F: Welche Speicher-Engines werden für die Verwendung mit Read Replicas von Amazon RDS for MySQL unterstützt?
Read Replicas von Amazon RDS für MySQL erfordern eine Transaktions-Speicher-Engine und werden nur für die InnoDB-Speicher-Engine unterstützt. Nicht-Transaktions-MySQL-Speicher-Engines wie MyISAM können verhindern, dass Read Replicas ordnungsgemäß funktionieren. Wenn Sie MyISAM dennoch gemeinsam mit Read Replicas einsetzen möchten, wird empfohlen, dass Sie die Amazon CloudWatch-Metrik "Replica Lag" sorgfältig überprüfen und die Read Replica erneut erstellen, wenn es aufgrund von Replikationsfehlern zu Verzögerungen kommt. (Die Metrik ist über die AWS Management Console oder über die Amazon CloudWatch-APIs verfügbar.) Dieselben Überlegungen treffen für die Verwendung von temporären Tabellen und anderen Nicht-Transaktions-Engines zu.
 
F: Welche Speicher-Engines werden für die Verwendung mit Read Replicas von Amazon RDS for MySQL unterstützt?
Read Replicas von Amazon RDS für MySQL erfordern eine Transaktions-Speicher-Engine und werden nur für die InnoDB-Speicher-Engine unterstützt. Nicht-Transaktions-MySQL-Speicher-Engines wie MyISAM können verhindern, dass Read Replicas ordnungsgemäß funktionieren. Wenn Sie MyISAM dennoch gemeinsam mit Read Replicas einsetzen möchten, wird empfohlen, dass Sie die Amazon CloudWatch-Metrik "Replica Lag" sorgfältig überprüfen und die Read Replica erneut erstellen, wenn es aufgrund von Replikationsfehlern zu Verzögerungen kommt. (Die Metrik ist über die AWS Management Console oder über die Amazon CloudWatch-APIs verfügbar.) Dieselben Überlegungen treffen für die Verwendung von temporären Tabellen und anderen Nicht-Transaktions-Engines zu.
 
F: Kann ich die Replikation zwischen meiner Amazon RDS for MySQL-Quell-DB-Instance und einer Read Replica als zeilenbasierte Replikation konfigurieren?
Für MySQL (Version 5.6 und neuer) können Sie das binäre Protokollierungsformat auf zeilenbasiert festlegen. Standardmäßig ist die Replikation auf ein Mischformat (das sowohl die zeilen- als auch anweisungsbasierte Replikation umfasst) festgelegt, mit dem die Anforderungen der meisten Anwendungsfälle erfüllt werden sollten. Die MySQL-Dokumentation bietet weitere Informationen zum Unterschied zwischen der Mischformat- und zeilenbasierten Replikation.
 
 
Product-Page_Standard-Icons_01_Product-Features_SqInk
Mehr über die Produktpreise erfahren

Amazon RDS kann kostenlos ausprobiert werden. Sie zahlen nur für das, was Sie nutzen. Es gibt keine Mindestgebühr.  

Weitere Informationen 
Product-Page_Standard-Icons_02_Sign-Up_SqInk
Registrieren Sie sich und erhalten Sie ein kostenloses Konto

Sie erhalten sofort Zugriff auf das kostenlose AWS-Kontingent. 

Registrieren 
Product-Page_Standard-Icons_03_Start-Building_SqInk
Beginnen Sie mit der Entwicklung in der AWS-Konsole

Machen Sie erste Schritte mit Amazon RDS for MySQL in der AWS-Konsole.

Anmeldung