Allgemeines

F: Was ist Amazon EC2 Auto Scaling?

Amazon EC2 Auto Scaling ist ein vollständig verwalteter Service zum automatischen Starten oder Beenden von Amazon EC2-Instances, damit Ihnen die richtige Anzahl an Amazon EC2-Instances zur Verfügung steht, um die Last Ihrer Anwendung zu verarbeiten. Mit Amazon EC2 Auto Scaling halten Sie die Anwendungsverfügbarkeit durch Flottenmanagement für EC2-Instances aufrecht, bei dem fehlerhafte Instances erkannt und ersetzt werden und Ihre Amazon EC2-Kapazität automatisch entsprechend den von Ihnen definierten Bedingungen erhöht oder reduziert wird. Amazon EC2 Auto Scaling kann die Anzahl der Amazon EC2-Instances während Anforderungsspitzen automatisch erhöhen, um die Leistung auf konstantem Niveau zu halten, und während Anforderungstiefs wieder reduzieren, um die Kosten zu senken.

F: Wann empfiehlt sich Amazon EC2 Auto Scaling, wann AWS Auto Scaling?

AWS Auto Scaling sollten Sie verwenden, wenn Sie mehr Führung bei der Festlegung Ihres Anwendungsskalierungsplans benötigen oder wenn Sie neben EC2 auch andere Ressourcen skalieren möchten, beispielsweise Amazon DynamoDB-Tabellen und -Indizes oder Amazon ECS-Aufgaben. Um AWS Auto Scaling verwenden zu können, müssen Sie Ihre Anwendungen derzeit noch über AWS CloudFormation oder AWS Elastic Beanstalk erstellen. AWS Auto Scaling hilft Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Skalierungsrichtlinien an einer zentralen Stelle. Die Anwendungsoptimierung geht so ganz einfach und intuitiv.

Amazon EC2 Auto Scaling empfiehlt sich dagegen, wenn Sie ausschließlich Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppen skalieren bzw. die Leistung Ihrer EC2-Flotten aufrechterhalten möchten.

F: Welche Vorteile bietet mir Amazon EC2 Auto Scaling?

Amazon EC2 Auto Scaling hilft Ihnen bei der Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit Ihrer Amazon EC2-Instances. Unabhängig davon, ob Sie eine oder tausende Amazon EC2-Instances ausführen, können Sie mit Amazon EC2 Auto Scaling fehlerhafte Anwendungen automatisch erkennen und die betroffenen Amazon EC2-Instances ohne Ihren Eingriff ersetzen lassen. So ist sichergestellt, dass für Ihre Anwendung immer die erwartete Rechenkapazität zur Verfügung steht. Mit Amazon EC2 Auto Scaling können Sie Ihre Amazon EC2-Flotte automatisch entsprechend der Nachfragekurve nach Ihren Anwendungen skalieren lassen. So ersparen Sie sich die Notwendigkeit einer manuellen Vorabbereitstellung von Amazon EC2-Kapazitäten. Sie können beispielsweise als Bedingung festlegen, dass schrittweise neue Amazon EC2-Instances zur Auto Scaling-Gruppe hinzugefügt werden, wenn die durchschnittliche Auslastung Ihrer Amazon EC2-Flotte hoch ist. Ähnlich können Sie auch die Bedingung festlegen, Instances zu entfernen, wenn die CPU-Auslastung gering ist. Zudem können Sie mit Amazon CloudWatch Alarme senden, die Skalierungsaktivitäten auslösen, und Ihren Datenverkehr mit Elastic Load Balancing (ELB) auf die Instances innerhalb Ihrer Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppen verteilen. Bei vorhersehbaren Auslastungsänderungen können Sie Ihre Skalierungsaktivitäten in Amazon EC2 Auto Scaling planen. Mit Amazon EC2 Auto Scaling betreiben Sie Ihre Amazon EC2-Flotte stets bei optimaler Auslastung.

F: Was ist Flottenmanagement und worin unterscheidet es sich von der dynamischen Skalierung?

Wenn Ihre Anwendung auf Amazon EC2-Instances ausgeführt wird, haben Sie eine „Flotte“. Der Begriff Flottenmanagement bezeichnet die Funktionalität, durch die fehlerhafte Instances automatisch ausgetauscht werden, so dass Ihrer Flotte kontinuierlich die gewünschte Kapazität zur Verfügung steht. Das Flottenmanagement von Amazon EC2 Auto Scaling stellt sicher, dass Ihre Anwendung Datenverkehr empfangen kann und Ihre Instances ordnungsgemäß funktionieren. Wenn Auto Scaling bei einer Zustandsprüfung eine fehlerhafte Instance erkennt, kann die betreffende Instance automatisch ersetzt werden.

In Verbindung mit Amazon EC2 Auto Scaling bezeichnet dynamische Skalierung die gesamte Funktionalität um die automatische Erhöhung oder Reduzierung der Kapazität auf Basis des Workloads oder anderer Metriken. Steigt die Auslastung Ihrer CPU beispielsweise auf über 80 %, fügt Amazon EC2 Auto Scaling, sofern Sie einen entsprechenden Alarm eingerichtet haben, dynamisch eine neue Instance hinzu.

F: Was ist Zielverfolgung?

Zielverfolgung ist ein neuer Skalierungsrichtlinientyp, mit dem Sie die dynamische Skalierung in wenigen einfachen Schritten für Ihre Anwendung einrichten können. Für die Zielverfolgung wählen Sie eine Lastmetrik für Ihre Anwendung aus, beispielsweise die CPU-Auslastung oder die Anzahl der Anforderungen und legen für diese Metrik einen Sollwert fest. Amazon EC2 Auto Scaling passt dann die Anzahl der EC2-Instances Ihrer EC2 Auto Scaling-Gruppe nach Bedarf dem Sollwert an. Im Prinzip funktioniert dies wie der Thermostat einer Heizungsanlage. Das System wird automatisch so angepasst, dass die gewünschte Raumtemperatur konstant gehalten wird. Beispielsweise können Sie die Zielverfolgung so konfigurieren, dass die CPU-Auslastung Ihrer Webserverflotte konstant 50 % beträgt. Bei dieser Einstellung startet oder beendet Amazon EC2 Auto Scaling EC2-Instances nach Bedarf, um die durchschnittliche CPU-Auslastung auf 50 % zu halten.

F: Was ist eine EC2 Auto Scaling-Gruppe?

Eine Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppe besteht aus mehreren EC2-Instances mit gleichen Merkmalen, die im Rahmen des Flottenmanagement und der dynamischen Skalierung als logische Gruppe behandelt werden. Wenn eine Anwendung über mehrere Instances ausgeführt wird, können Sie so beispielsweise die Anzahl der Instances in dieser Gruppe erhöhen, um die Anwendungsleistung zu verbessern, oder bei einem Einbruch der Nachfrage reduzieren, um Kosten zu sparen. Amazon EC2 Auto Scaling passt die Anzahl der Instances einer Gruppe automatisch an, um die Kapazität selbst beim Ausfall einer Instance konstant zu halten oder von Ihnen festgelegte Kriterien einzuhalten. Weitere Informationen zu Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppen finden Sie im Amazon EC2 Auto Scaling-Benutzerhandbuch.

F: Was geschieht mit meinen Amazon EC2-Instances, wenn ich meine EC2 Auto Scaling-Gruppe lösche?

Wenn Sie eine EC2 Auto Scaling-Gruppe mit laufenden Instances haben und diese Gruppe löschen, werden die Amazon EC2-Instances beendet und die EC2 Auto Scaling-Gruppe wird gelöscht.

F: Woran erkenne ich, dass EC2 Auto Scaling EC2-Instances in einer EC2 Auto Scaling-Gruppe startet oder beendet?

Wenn Sie Amazon EC2 Auto Scaling zur automatischen Skalierung der Anwendungskapazität verwenden, sollten Sie über den Start oder die Beendigung von EC2-Instances in Ihrer EC2 Auto Scaling-Gruppe informiert werden. Hierzu sollten Sie zunächst wissen, dass Amazon SNS die Zustellung von Benachrichtigungen an Abonnenten bzw. Endpunkte koordiniert und verwaltet. Nun können Sie EC2 Auto Scaling so konfigurieren, dass Sie bei jeder Skalierung Ihrer EC2 Auto Scaling-Gruppe eine SNS-Benachrichtigung erhalten. Amazon SNS kann diese Benachrichtigungen als HTTP oder HTTPS POST, E-Mail (SMTP, im Klartext oder JSON-Format) oder als Nachricht zustellen, die in eine Amazon SQS-Warteschlange gepostet wird. Konfigurieren Sie Ihre EC2 Auto Scaling-Gruppe beispielsweise mit dem Benachrichtigungstyp „Autoscaling: EC2_INSTANCE_TERMINATE“, wird bei jeder Beendigung einer Instance in dieser Gruppe eine E-Mail-Benachrichtigung versandt. Diese E-Mail enthält die Details der beendeten Instance, beispielsweise die Instance-ID, und den Grund der Beendigung.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt SNS-Benachrichtigungen über Skalierungen einer EC2 Auto Scaling-Gruppe.

F: Was ist eine Startkonfiguration?

Eine Startkonfiguration ist eine Vorlage, die eine EC2 Auto Scaling-Gruppe zum Starten von EC2-Instances verwendet. In einer Startkonfiguration geben Sie Informationen zu den Instances, beispielsweise die ID des Amazon Machine Image (AMI), den Instance-Typ, ein Schlüsselpaar, eine oder mehrere Sicherheitsgruppen und eine Block-Gerät-Zuordnung an. Dies sind die gleichen Informationen, die Sie auch beim Starten einer EC2-Instance eingeben. Bei der Erstellung einer EC2 Auto Scaling-Gruppe müssen Sie eine Startkonfiguration festlegen. Dieselbe Startkonfiguration können Sie auch für mehrere EC2 Auto Scaling-Gruppen verwenden. Jeder EC2 Auto Scaling-Gruppe kann aber nur eine Startkonfiguration zugeordnet werden, und die Festlegungen der zugeordneten Startkonfiguration können nach der Erstellung der Gruppe nicht mehr geändert werden. Möchten Sie die Startkonfiguration einer EC2 Auto Scaling-Gruppe ändern, müssen Sie daher eine neue Startkonfiguration erstellen und die EC2 Auto Scaling-Gruppe danach mit der neuen Startkonfiguration aktualisieren. Nach der Zuordnung der neuen Startkonfiguration werden neue Instances mit den neuen Konfigurationsparametern gestartet, bereits vorhandene Instances sind von der Änderung jedoch nicht betroffen. Weitere Informationen finden Sie im EC2 Auto Scaling-Benutzerhandbuch im Abschnitt Startkonfigurationen.

F: Wie viele Instances kann eine EC2 Auto Scaling-Gruppe enthalten?

Die Anzahl der Instances Ihrer EC2 Auto Scaling-Gruppe wird allein durch Ihr EC2-Kontingent beschränkt.

F: Was geschieht, wenn eine Skalierung dazu führt, dass mein Amazon EC2-Grenzwert für Instances erreicht wird?

Wenn der festgelegte Grenzwert für Ihre Amazon EC2-Instances erreicht ist, kann Amazon EC2 Auto Scaling keine weitere Skalierung mehr vornehmen. Wenn Sie weitere Amazon EC2-Instances benötigen, füllen Sie das Antragsformular für Amazon EC2-Instances aus.

F: Können sich EC2 Auto Scaling-Gruppen über mehrere AWS-Regionen verteilen?

EC2 Auto Scaling-Gruppen sind regionale Konstrukte. Sie können sich über mehrere Availability Zones verteilen, jedoch nicht über mehrere AWS-Regionen.

F: Kann ich innerhalb einer EC2 Auto Scaling-Gruppe verschiedene EC2-Instance-Typen starten?

EC2 Auto Scaling-Gruppen optimieren die Kapazität bei Instances des gleichen Typs. Mit der API „AttachInstances“ können Sie einer Auto Scaling-Gruppe jedoch Instances eines anderen Typs hinzufügen, oder Sie können Ihre Startkonfiguration aktualisieren, so dass alle neuen Instances der Gruppe mit einem anderen Instance-Typ gestartet werden. Bereits bestehende Instances sind davon jedoch nicht betroffen.

F: Wie kann ich Änderungen über mehrere Instances einer EC2 Auto Scaling-Gruppe implementieren?

Mit AWS CodeDeploy oder CloudFormation können Sie Codeänderungen über mehrere Instances Ihrer EC2 Auto Scaling-Gruppe orchestrieren.

F: Was geschieht, wenn in meiner EC2 Auto Scaling-Gruppe Daten installiert sind und später dynamisch neue Instances erstellt werden? Werden die Daten auf die neuen Instances kopiert?

Ihre Daten werden nicht automatisch von den vorhandenen auf neue Instances kopiert. Zum Kopieren von Daten können Sie jedoch Lebenszyklus-Hooks oder eine Amazon RDS-Datenbank mit Replikaten verwenden.

F: Wird bei der Erstellung einer EC2 Auto Scaling-Gruppe aus einer vorhandenen Instance ein neues AMI (Amazon Machine Image) erstellt?

Bei der Erstellung einer EC2 Auto Scaling-Gruppe aus einer vorhandenen Instance wird kein neues AMI erstellt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erstellen einer Auto Scaling-Gruppe mithilfe einer EC2-Instance.

F: Wie gleicht Amazon EC2 Auto Scaling die Kapazität aus?

Der Ressourcenausgleich innerhalb von Availability Zones gehört zu den bewährten Methoden für Well-Architected-Anwendungen, da sich dadurch die Systemverfügbarkeit insgesamt enorm erhöht. Amazon EC2 Auto Scaling gleicht EC2-Instances automatisch innerhalb von Availability Zones aus, wenn Sie in den Einstellungen Ihrer EC2 Auto Scaling-Gruppe mehrere Zonen konfigurieren. Neu gestartete Instances verteilt Amazon EC2 Auto Scaling möglichst gleichmäßig auf die Availability Zones der gesamten Flotte. Zudem startet Amazon EC2 Auto Scaling neue Instances nur in Availability Zones mit freien Kapazitäten für den angeforderten Instance-Typ.

F: Was sind Lebenszyklus-Hooks?

Mithilfe von Lebenszyklus-Hooks können Sie eine Instance vorbereiten, bevor sie in Betrieb genommen oder beendet wird. Dies kommt besonders gelegen, wenn Sie Ihre Softwareumgebung nicht in einem Amazon Machine Image (AMI) definieren. Mittels Start-Hooks können Sie die Software auf einer Instance beispielsweise konfigurieren, um noch vor der Verbindung der Instance durch Amazon EC2 Auto Scaling sicherzustellen, dass die Software Datenverkehr verarbeiten kann. Dies erreichen Sie beispielsweise durch Verknüpfung des Start-Hooks mit einer AWS Lambda-Funktion, die für die Instance einen RunCommand-Befehl ausführt. Terminate-Hooks können beispielsweise wichtige Daten von einer Instance erfassen, bevor diese beendet wird. Beispielsweise können Sie mit dieser Funktionalität sicherstellen, dass die Protokolldateien einer Flotte beim Beenden einer Instance erhalten bleiben, indem Sie sie in ein Amazon S3-Bucket kopieren.

Weitere Informationen finden Sie im Amazon EC2 Auto Scaling-Benutzerhandbuch im Abschnitt Lebenszyklus-Hooks.

F: Was ist eine fehlerhafte Instance?

Eine fehlerhafte Instance ist eine Instance, deren Hardware beschädigt ist (z. B. beschädigte Festplatte o. ä.) bzw. die eine benutzerkonfigurierte ELB-Zustandsprüfung nicht besteht. Amazon EC2 Auto Scaling führt regelmäßig für jede EC2-Instance Zustandsprüfungen aus, und wenn eine Instance mit einem Elastic Load Balancing-Load Balancer verbunden ist, kann Amazon EC2 Auto Scaling auch ELB-Zustandsprüfungen ausführen.

F: Kann ich das Ergebnis einer Zustandsprüfung manuell ändern?

Ja. Mit der API SetInstanceHealth können Sie den Status einer Instance auf UNHEALTHY setzen. In Folge wird die Instance beendet und ersetzt.

F: Kann ich Zustandsprüfungen (z. B. zur Erkennung fehlerhafter Instances) aussetzen?

Ja. Mit der API „SuspendProcesses“ können Sie Zustandsprüfungen von Amazon EC2 Auto Scaling vorübergehend aussetzen. Mit der API „ResumeProcesses“ nehmen Sie automatische Zustandsprüfungen wieder auf.

F: Welche Zustandsprüfung soll ich wählen?

Wenn Sie für Ihre Gruppe Elastic Load Balancing (ELB) verwenden, sollten Sie eine ELB-Zustandsprüfung wählen. Wenn Sie für Ihre Gruppe kein ELB verwenden, sollten Sie eine EC2-Zustandsprüfung wählen.

F: Kann ich Amazon EC2 Auto Scaling für Zustandsprüfungen und zum Ersatz fehlerhafter Instances verwenden, auch wenn ich kein Elastic Load Balancing (ELB) verwende?

ELB ist keine Voraussetzung für die Verwendung von Auto Scaling. Wenn Sie kein ELB verwenden, können Sie fehlerhafte Instances durch EC2-Zustandsprüfungen ermitteln und ersetzen lassen.

F: Funktionieren die Zustandsprüfungen von Elastic Load Balancing (ELB) mit Application Load Balancers und Network Load Balancers? Wird eine Instance als fehlerhaft markiert, wenn eine mit ihr verknüpfte Zielgruppe fehlerhaft ist?

Ja. Amazon EC2 Auto Scaling funktioniert mit Application Load Balancers und Network Load Balancers einschließlich deren Zustandsprüfungen.

F: Gibt es eine Möglichkeit, Amazon EC2 Auto Scaling nur zum Hinzufügen eines Volumes zu verwenden, ohne eine Instance hinzufügen?

Beim Hinzufügen einer neuen Instance wird dieser ein Volume angefügt. Erreicht das bestehende Volume die Grenzen seiner Kapazität, fügt Amazon EC2 Auto Scaling nicht automatisch ein neues Volume hinzu. Jedoch können Sie einer vorhandenen Instance mit der EC2-API ein neues Volume hinzufügen.

F: Was ist eine zustandsbehaftete Instance?

Eine zustandsbehaftete Instance ist eine Instance, auf der sich Daten befinden, die nur auf dieser einen Instance vorliegen. Im Allgemeinen bedeutet das Beenden einer zustandsbehafteten Instance, dass die Daten (bzw. die Zustandsinformationen) dieser Instance verloren gehen. Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich, die Daten einer zustandsbehafteten Instance mittels Lebenszyklus-Hooks auf eine andere Instance zu kopieren, bevor die zustandsbehaftete Instance beendet wird, oder den Instance-Schutz zu aktivieren, um zu verhindern, dass diese Instance überhaupt beendet wird.

F: Meine EC2-Instances werden durch Ansible-Skripte erstellt. Wie verwende ich Ansible mit Amazon EC2 Auto Scaling?

Informationen zur Verwendung von Ansible mit Auto Scaling finden Sie auf der Ansible-Website.

Ersetzen fehlerhafter Instances

F: Wie ersetzt Amazon EC2 Auto Scaling eine fehlerhafte Instance?

Wenn eine fehlerhafte Instance die Zustandsprüfung nicht besteht, wird sie von Amazon EC2 Auto Scaling automatisch beendet und durch eine neue ersetzt. Bei Verwendung eines Elastic Load Balancing-Load Balancer trennt Amazon EC2 Auto Scaling die fehlerhafte Instance ordnungsgemäß vom Load Balancer, bevor es eine neue Instance bereitstellt und diese mit dem Load Balancer verbindet. Dies geschieht automatisch. Sie brauchen zum Ersatz einer Instance also keine manuellen Schritte einzuleiten.

F: Wie steuere ich, welche Instances Amazon EC2 Auto Scaling beim Herunterskalieren beendet, und wie schütze ich die Daten auf einer Instance?

Sie legen für jede Ihrer Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppen fest, wann Amazon EC2 Auto Scaling Instances hinzufügt (die Gruppe „hochskaliert“) bzw. Instances entfernt (die Gruppe „herunterskaliert“). Die Größe Ihrer Gruppen können Sie manuell durch Hinzufügen und Entfernen von Instances skalieren oder den Prozess durch Skalierungsrichtlinien automatisieren. Wenn Sie Amazon EC2 Auto Scaling so konfigurieren, dass Ihre Gruppen automatisch herunterskaliert werden, müssen Sie festlegen, welche Instances Amazon EC2 Auto Scaling zuerst beendet. Diese Einstellung können Sie in einer Beendigungsrichtlinie festlegen. Zudem können Sie die automatische Beendigung bestimmter Instances durch Amazon EC2 Auto Scaling durch Aktivierung des Instance-Schutzes verhindern. Befinden sich auf einer Instance Daten, die erhalten bleiben sollen, selbst wenn die Instance beim Herunterskalieren beendet wird, können Sie mit einem Service wie S3, RDS oder DynamoDB sicherstellen, dass die Daten an anderer Stelle gespeichert werden.

F: Wie lange dauert es, bis Amazon EC2 Auto Scaling eine neue Instance im Betriebsstatus einrichtet, nachdem es einen fehlerhaften Server erkannt hat?

Die Durchlaufzeit dauert nur wenige Minuten. In den meisten Fällen erfolgt der Ersatz in weniger als 5 Minuten und durchschnittlich ist die Durchlaufzeit sogar bedeutend kürzer. Dies hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, u. a. auch von der Bootzeit des AMI der Instance.

F: Wenn Elastic Load Balancing (ELB) eine fehlerhafte Instance erkennt und diese offline geschaltet wird, werden dann die zuvor an diese Instance gesendeten Anforderungen in eine Warteschlange eingereiht und an andere Instances der Gruppe weitergeleitet?

Sobald ELB feststellt, dass eine Instance fehlerhaft ist, leitet es keine Anforderungen mehr an diese Instance. Anforderungen, die vor Ausfall der Instance noch nicht verarbeitet wurden, schlagen fehl.

F: Wie werden Benutzer bei einem Ausfall an andere Server der Gruppe umgeleitet, wenn ich kein Elastic Load Balancing (ELB) verwende?

Sie können Route53 integrieren, das Amazon EC2 Auto Scaling noch nicht standardmäßig unterstützt, jedoch von vielen Kunden verwendet wird. Ebenso können Sie Ihren eigenen Reverse-Proxy bzw. für interne Microservices auch Serviceerkennungslösungen verwenden.

Sicherheit

F: Wie steuere ich den Zugriff auf Amazon EC2 Auto Scaling-Ressourcen?

Amazon EC2 Auto Scaling integriert sich mit AWS Identity and Access Management (IAM), einem Service, mit dem Sie u. a. folgende Aufgaben ausführen können:

  • Erstellen von Benutzern und Gruppen für das AWS-Konto Ihrer Organisation
  • Zuweisen eindeutiger Sicherheitsanmeldeinformationen zu jedem Benutzer Ihres AWS-Kontos
  • Steuern der Benutzerberechtigungen für die Ausführung von Aufgaben mit AWS-Ressourcen
  • Freigeben Ihrer AWS-Ressourcen für Benutzer eines anderen AWS-Kontos
  • Erstellen von Rollen für Ihr AWS-Konto und Festlegen der Benutzer oder Services, die sie übernehmen können
  • Verwenden bestehender Identitäten Ihres Unternehmens zur Erteilung von Berechtigungen für die Ausführung von Aufgaben mit AWS-Ressourcen

Sie können beispielsweise eine IAM-Richtlinie erstellen, die der Gruppe „Manager“ ausschließlich die Berechtigung zur Verwendung der API-Operationen DescribeAutoScalingGroups, DescribeLaunchConfigurations, DescribeScalingActivities und DescribePolicies erteilt. Benutzer dieser Gruppe können diese Operationen dann für jede Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppe und für jede Startkonfiguration verwenden. Mit Amazon EC2 Auto Scaling-Berechtigungen auf Ressourcenebene können Sie den Zugriff auf eine bestimmte EC2 Auto Scaling-Gruppe oder Startkonfiguration beschränken.

Weitere Informationen finden Sie im Amazon EC2 Auto Scaling-Benutzerhandbuch im Abschnitt Zugriff auf Ihre Amazon EC2 Auto Scaling-Ressourcen steuern.

F: Kann ich mit Amazon EC2 Auto Scaling ein Standardadministratorpasswort für Windows-Instances festlegen?

Mit dem Parameter „Key Name“ der Operation „CreateLaunchConfiguration“ können Sie Ihrer Instance ein Schlüsselpaar zuweisen. Danach können Sie die GetPasswordData-API in EC2 verwenden. Alternativ können Sie hierfür auch die AWS-Managementkonsole verwenden.

F: Werden bei der Erstellung einer Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppe auf den EC2-Instances automatisch CloudWatch-Agenten installiert?

Wenn Ihr AMI einen CloudWatch-Agenten enthält, wird dieser bei der Erstellung einer Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppe automatisch auf den EC2-Instances installiert. Bei Verwendung des Original-Amazon-AMI für Linux müssen Sie den Agenten installieren (bevorzugt mit yum).

Preise

F: Welche Kosten entstehen mir durch die Verwendung von Amazon EC2 Auto Scaling?

Für das Flottenmanagement von Amazon EC2 Auto Scaling fallen für EC2-Instances keine zusätzlichen Gebühren an. Die dynamische Skalierung von Amazon EC2 Auto Scaling wird durch Amazon CloudWatch bereitgestellt und ist ebenfalls gebührenfrei. Es fallen Amazon EC2- und Amazon CloudWatch-Servicegebühren an, die gesondert in Rechnung gestellt werden.

Weitere Informationen zu den Preisen von Amazon EC2 Auto Scaling

Zur Seite mit den Preisen
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontakt