HTC Corporation (HTC) wurde 1997 gegründet, entwickelte seither zahlreiche preisgekrönte Mobilgeräte und zeichnet sich für viele Brancheninnovationen verantwortlich. Für HTC steht der Mensch im Mittelpunkt des gesamten Geschäftsbetriebs, deshalb kann das Unternehmen bei Technologie und Design immer wieder neue Maßstäbe setzen und seinen Kunden auf der ganzen Welt eine innovative und persönliche Benutzererfahrung bieten. In seinem Sortiment bietet HTC Smartphones und Tablets mit HTC Sense®-Benutzeroberfläche an. HTC ist an der Börse in Taiwan (TWSE: 2498) notiert. HTC hat es sich zum Ziel gesetzt, mithilfe der Abteilung "Connected Services", die sich um die Einrichtung und Verwaltung der Dienste für HTC-Smartphones kümmert, innovative Dienste zu entwickeln. Diese Abteilung von HTC hat einen Sitz in Seattle, Washington, und einen in Taipeh, Taiwan.

Connected Services (CS) entwickelt Dienste, die den Wert der HTC-Smarphones dank einer Verbindung zur Cloud noch weiter steigern. Hierzu zählen BlinkFeed (ein Nachrichtenüberblick), HTC Share (eine Anwendung zum Teilen von Fotos), HTC Get Started (ein Dienst zur personalisierten Einrichtung eines Smartphones) und HTC Backup (ein Dienst zur Datensicherung auf Smartphones).

Damit die Dienste auf den neuen HTC-Smartphones für Benutzer verfügbar werden, muss das CS-Team in der Lage sein, die Planung, Entwicklung und Bereitstellung einschließlich der Beschaffung und Einrichtung der benötigten Hardware für das Hosting innerhalb relativ kurzer Zeit abzuschließen. Zudem muss die Abteilung je nach Beliebtheit des Dienstes auf eine sprunghaft ansteigende Nachfrage vorbereitet sein. "Wir wissen nicht immer, wie gut die einzelnen neuen Dienste bei unseren Kunden ankommen", so James Pratt, Senior Director und Leiter von Connected Services. "Jeder Dienst wächst unterschiedlich schnell."

Aufgrund des straffen Veröffentlichungszyklus und der unvorhersehbaren Kundenreaktion suchte CS eine Möglichkeit, kurzfristig zusätzliche Kapazität bereitzustellen. "Wir sind ziemlich gut organisiert und konnten dieses Aufkommen immer selbst bewältigen", so Pratt. "Es war jedoch irgendwann an der Zeit zu entscheiden, ob jemand anderes dies nicht besser und effizienter könnte." Also entschied sich die Abteilung für die Suche nach einer externen Lösung. "Wir suchten nach einem Anbieter, der sich darauf verstand, den Betrieb eines globalen Unternehmens mit direktem Kundenkontakt in der Cloud auszuführen", so Pratt. "Die Lösung musste flexibel sein, damit die Kapazität für unser Serviceunternehmen schnell erweitert oder reduziert werden konnte. Zudem brauchten wir technische Experten, die mit allen möglichen Aufgaben umzugehen wussten."

CS kam zu dem Schluss, dass Amazon Web Services (AWS) den erforderlichen Service-Umfang, die nötige Tiefe und genau den Support bot, den die Abteilung zum Erreichen ihrer Erfolgsziele brauchte. "Im Hinblick auf die Effizienz und Skalierbarkeit übertrifft AWS unsere eigenen Möglichkeiten", so Pratt. "AWS nimmt uns die Planung der Infrastruktur ab, die aufgrund sich stetig wandelnder Umstände alle sechs Monate ansteht. Wir sind ein weltweit agierendes Unternehmen und AWS ist für den Umgang mit einer weltweiten Bereitstellung ideal geeignet. AWS versteht sich einfach darauf, den Geschäftsbetrieb von großen Unternehmen in die Cloud zu verlagern."

Zunächst wurde AWS intern zur Datenerfassung und Analyse eingesetzt, um zu messen, wie gut die CS-Dienste von Benutzern angenommen werden. Das Programm wurde ursprünglich über die bestehende hardwarebasierte CS-Infrastruktur bereitgestellt. Die Abteilung war von der Elastizität von AWS jedoch so überzeugt, dass CS seine Infrastruktur in die AWS-Cloud verlagerte.

Das CS-Team nutzt AWS jetzt für verschiedenste Zwecke, unter anderem für das Hosting seiner Dienste auf der ganzen Welt, für seine Benutzerauthentifizierung und für die Konfigurationsverwaltung von weltweit mehr als 30 Millionen HTC-Geräten. AWS wird von CS zudem für die Aktivierung folgender mobiler Dienste verwendet:

  • HTC Share, HTCs Bild- und Videozusammenführungs- und -freigabedienst CS nutzt Amazon DynamoDB zur Verwaltung der Benutzerdaten und Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) sowie Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2), um jeden Tag Daten von Kunden auf der ganzen Welt mit einer Gesamtgröße von mehreren Terabyte zu speichern und zu bewegen. Zur Verbesserung der Kundenerfahrung beim Betrachten der Inhalte setzt die Abteilung Amazon CloudFront ein.
  • HTC Backup, ein Dienst zur Datensicherung auf Smartphones CS nutzt Amazon EC2 und Amazon S3 zur Verwaltung der Kundensicherungen.
  • HTC Get Started, ein Dienst zur personalisierten Einrichtung eines Smartphones CS hostet mit Amazon EC2 sein Webportal für die Personalisierung der Smartphone-Einrichtung.
  • BlinkFeed, ein Nachrichtenüberblick CS verwendet Amazon EC2, um jeden Tag Millionen von HTC-Geräten mit Nachrichteninhalten zu versorgen.

CS nutzt zudem Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC), Elastic Block Store (EBS), Amazon Simple Notification Service (Amazon SNS), Amazon Simple Email Service (Amazon SES), Amazon Route 53 (DNS-Service), Elastic Load Balancing, Amazon CloudWatch (Überwachungsservice) und AWS CloudTrail (Service für Prüfprozesse). Die Abteilung nutzt in Nordamerika, Europa und Asien mehrere Availability Zones. Die Abbildung unten zeigt die HTC-Architektur.

htc-arch-diag

Abbildung 1. HTC Share-Architektur

Wenn Sie noch nicht viel Erfahrung mit AWS haben, empfiehlt Pratt Ihnen einen umsichtigen Einsatz der Kapazität. "AWS wird häufig wie ein physisches Rechenzentrum verwendet, um einen Dienst n Millionen Benutzern bereitzustellen", so Pratt. "In diesem Fall nutzen Sie jedoch nicht die gesamte Kapazität. Der Vorteil von AWS ist, dass die Kapazität mit Ihrem Unternehmen mitwachsen kann. Überlegen Sie sich also gut, wie Sie die Bereitstellung mit der AWS-Cloud konfigurieren. Nutzen Sie zunächst kleine, redundante Bereitstellungen und erweiteren Sie diese, wenn sich Ihr Kundenstamm mit der Zeit vergrößert."

Dank AWS ist das CS-Team trotz seiner straffen Zyklen flexibler und agiler. "Zu verschiedenen Zeiten im Jahr ist es für uns wirtschaftlich sinnvoll, auf den HTC-Geräten neue Dienste anzubieten", so Pratt. "Sollten wir diese Zeitfenster verpassen, ist das schlecht fürs Geschäft. Und genau hier kommt AWS ins Spiel. AWS ist so elastisch, dass wir uns erst einen Monat vor dem Anbieten eines Dienstes entscheiden müssen, wie viel Kapazität wir benötigen. So bleibt uns mehr Zeit für Neuentwicklungen."

Auch die Markteinführungszeiten konnten bei CS verkürzt werden. "Ohne AWS hätten wir HTC Share nicht annähernd so schnell auf den Markt bringen können", so Pratt. "Dank AWS sind unsere Entwickler kreativer, da sie weniger Zeit auf die Infrastruktur verwenden müssen – sie profitieren von einer soliden Grundlage, auf die sie sich voll und ganz verlassen können."

Auto Scaling und AWS CloudFormation unterstützen das CS-Team auch bei der Kapazitätsverwaltung. Damit CS schnell auf den sprunghaften Benutzeranstieg von HTC Share reagieren konnte, richtete das Team das Auto Scaling ein. So hat Amazon EC2 genügend Kapazität, um Fotos und Videos zu verarbeiten. Diese Kapazität wird automatisch erweitert oder reduziert, bietet für die Endbenutzer aber stets eine hochwertige Bereitstellung des Diensts.

CS nimmt außerdem den AWS Enterprise Support in Anspruch, um sicherzustellen, dass die verschiedenen AWS-Bereitstellungen optimal funktionieren. "Der AWS Enterprise Support versteht unser Geschäft und unsere Ziele. Der Technical Account Manager (TAM) und das AWS Support-Team informieren uns ausführlich darüber, welche Änderungen zu erwarten sind", so Pratt. "Sie haben uns bei allen Aufgaben geholfen: vom Entwurf einer AWS-freundlichen Architekturunterstützung für unseren Sicherungsservice bis zur Beantwortung der Frage, warum eine Instance nicht wie von uns erwartet betrieben wird."

Durch die Möglichkeit, die Dienste in Availability Zones auf der ganzen Welt bereitzustellen, kann HTC außerdem seinen Kunden eine reibungslose Benutzerfahrung mit geringen Latenzzeiten und erhöhter Verfügbarkeit bieten. "HTC ist ein globales Unternehmen mit weltweit mehr als 100 Geschäftspartnern", so Pratt. "Wir können die Bereitstellungen in der Nähe vieler unserer Kunden nutzen, um die Latenzzeiten zu verkürzen und ihnen so eine gute Erfahrung zu bieten."

"Als weltweit agierendes Unternehmen müssen wir in der Lage sein, all unseren Benutzern unabhängig von ihrem Standort einen exzellenten, permanent aktiven Dienst zu bieten", schließt Pratt. "AWS unterstützt uns dabei."

Weitere Informationen dazu, wie AWS Ihnen bei der Bereitstellung mobiler Apps helfen kann, finden Sie auf unserer Detailseite zu mobilen Anwendungen: http://aws.amazon.com/mobile-apps/.