FreeRTOS

F: Was ist FreeRTOS?

FreeRTOS ist ein Open-Source-Echtzeitbetriebssystem für Microcontroller, mit dem kleine, stromsparende Edge-Geräte einfach programmiert, bereitgestellt, gesichert, verbunden und verwaltet werden können. FreeRTOS ist über die Open-Source-MIT-Lizenz frei zugänglich und umfasst einen Kernel sowie immer mehr Softwarebibliotheken, die sich für verschiedene Branchen und Anwendungen eignen. Um eine wachsende Zahl von Anwendungsfällen zu unterstützten, stellt AWS Softwarebibliotheken mit erweiterten Funktionen bereit. Dazu gehören Konnektivität, Sicherheit und Over-the-Air-Aktualisierungen. Beispielsweise können Sie mit FreeRTOS kleine, stromsparende Geräte sicher mit AWS Cloud-Services wie AWS IoT Core oder mit leistungsstärkeren Edge-Geräten, auf denen AWS IoT Greengrass ausgeführt wird, verbinden.

F: In welcher Beziehung stehen Amazon FreeRTOS und FreeRTOS?

Seit 2017 ist Amazon FreeRTOS eine Erweiterung des FreeRTOS-Projekts. Wir haben also die beiden Namen vereint, um Kundenverwirrung zu vermeiden. Das FreeRTOS-Projekt umfasst jetzt auch zusätzliche Konnektivitäts- und Sicherheitsbibliotheken sowie IoT-Referenzintegrationen.

F: In welcher AWS-Region ist FreeRTOS verfügbar?

In der AWS-Regionen-Tabelle finden Sie alle Regionen, in denen FreeRTOS verfügbar ist. Sie können FreeRTOS-Code aus GitHub unabhängig von Ihrem geografischen Standort und der Verfügbarkeit in den AWS-Regionen herunterladen.

F: Was sind Anwendungsfälle für FreeRTOS?

FreeRTOS kann in eingebetteten Systemen mit industriellen, kommerziellen und Verbraucher betreffenden Anwendungen verwendet werden. Beispielsweise sind die Vorteile von FreeRTOS für intelligente Messgeräte, Ölpumpensensoren, Haushaltsgeräte, kommerzielle Sicherheitssysteme, Fitnesstracker und Sensornetzwerke interessant. Intelligente Messgeräte werden in Wohnungen und Häusern zur Echtzeitüberwachung des Stromverbrauchs genutzt. Fitness-Tracker senden Gesundheitsdaten über das Mobilgerät des Benutzers zur Überwachung und Analyse in Echtzeit an die Cloud. Versorgungsunternehmen profitieren insofern von den so gewonnenen Daten, als sie bei ihren Kraftwerken für eine effizientere Lastverteilung und Abgabeleistung sorgen können. Ölpumpensensoren dienen auf Bohrinseln zur Überwachung der Förderleistung von tief unter der Wasseroberfläche liegenden Ölquellen. Auf einer Bohrinsel kann FreeRTOS für diese Sensoren eingesetzt werden, während sich AWS IoT Greengrass Core zur lokalen Echtzeitverarbeitung von Pumpen- und Armaturendaten nutzen lässt. AWS IoT Greengrass Core bietet die Möglichkeit, vorverarbeitete Pumpensensordaten stapelweise zur Analyse und zum Data-Warehousing an die Cloud zu senden. Weitere Informationen zu AWS IoT Greengrass finden Sie hier.

F: Wie erhält ein Microcontroller-Entwickler Zugriff auf FreeRTOS?

FreeRTOS-Entwickler können die FreeRTOS-Microcontroller-Gerätesoftware über die FreeRTOS-Konsole, über GitHub oder FreeRTOS.org herunterladen.

F: Für wen hat FreeRTOS Vorteile?

Halbleiterhersteller produzieren Microcontroller und Module wie Anschlusssensoren, Sicherheits-Peripheriegeräte und Ethernet-Controller. Diese Microcontroller und Module werden von Erstausrüstern bei der Entwicklung von IoT-Geräten verwendet.

Zu Erstausrüstern gehören Industrie- und Wirtschaftsunternehmen sowie Verbrauchermarken. Microcontroller-Entwicklern kann FreeRTOS das Entwerfen und Entwickeln von verbundenen Geräten und IoT-Anwendungen vereinfachen.

In Unternehmen lassen sich verbundene IoT-Geräte mit FreeRTOS zur Steigerung des Geschäftszuwachses sowie der operativen Effizienz einsetzen.

F: Was sind die Hauptkomponenten der FreeRTOS-Software?

FreeRTOS enthält den FreeRTOS-Kernel, einen Echtzeitbetriebssystem-Kernel für Microcontroller, dessen Bibliotheken Konnektivität, Sicherheit und Over-the-Air-Aktualisierungen unterstützen. Der Konnektivität-Stack umfasst MQTT, HTTP, TCP/IP, WLAN und Bluetooth Low Energy für Cloud- und Lokalkonnektivität. Sicherheitsbibliotheken enthalten eine standardbasierte Berkeley-Schnittstellenbuchse für TLS und eine PKCS#11-Standardschnittstelle für kryptografische Entladung.

  • FreeRTOS-Kernel: Ein MIT-lizenzierter Echtzeit-Betriebssystemkern (RTOS) für eingebettete Microcontroller-Geräte.
  • coreMQTT: MQTT-Client-Bibliothek, mit der Sie Anwendungen erstellen können, die MQTT-Themen veröffentlichen und abonnieren und sich mit einem MQTT-basierten Message Broker verbinden.
  • coreHTTP: HTTP-Clientbibliothek, mit der Sie Anwendungen erstellen können, die mithilfe der REST-API eine Verbindung zu einem HTTP-Server herstellen.
  • Wi-Fi-Management-Bibliothek: Eine allgemeine API-Schicht, die portspezifische Wi-Fi-Implementierungen abstrahiert und die Anwendungsentwicklung vereinfacht.
  • Bluetooth Low Energy-Management-Bibliothek: Eine standardisierte API-Schicht, die es Ihnen ermöglicht, Profile mit Generic Access Profile (GAP) und Generic Attributes (GATT) zu verwenden, um Bluetooth Low Energy-Anwendungen zu erstellen.
  • Device Defender-Bibliothek: Ermöglicht es Ihren FreeRTOS-basierten Geräten, mit AWS IoT Device Defender zu interagieren. Weitere Informationen zu Device Defender finden Sie hier.
  • Bibliothek für Device Shadows: Definiert Funktionen zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen von AWS IoT Device Shadows. Weitere Informationen zu Device Shadows finden Sie hier.
  • OTA-Agent: Ermöglicht es Ihnen, die Benachrichtigung, den Download und die Überprüfung von Firmware-Updates für FreeRTOS-Geräte zu verwalten.
  • Greengrass Discovery: Eine Bibliothek, die FreeRTOS-Geräten hilft, einen AWS IoT Greengrass Core zu finden und sich mit ihm zu verbinden.
  • TLS: Die TLS-Schnittstelle (Transport Layer Security) ist ein optionaler Wrapper, mit dem kryptographische Implementierungsdetails des zugrunde liegenden TLS-Stacks abstrahiert werden können.
  • corePKCS#11: Implementierung des OASIS-Standards PKCS #11, die Schlüsselspeicher, Get/Set-Eigenschaften für kryptografische Objekte und Sitzungssemantik abstrahiert.

F: Was sind die Hardwaremindestanforderungen?

Wenn Sie alle FreeRTOS-Bibliotheken, einschließlich TLS, auf dem Anwendungs-Microcontroller ausführen, benötigen Sie möglicherweise Microcontroller mit >25 MHz Verarbeitungsgeschwindigkeit und >64 KB RAM. Sollten der Kommunikations- und der kryptografische Stack (außer für MQTT) über den Netzwerkprozessor entladen werden, benötigt Ihr Microcontroller nur 10 MHz Verarbeitungsgeschwindigkeit und 16 KB RAM. Diese Angaben sind jedoch nur annähernde Werte, da Faktoren wie die MCU-Architektur, Compiler und Compileroptimierungsgrad die Verarbeitungsgeschwindigkeit sowie RAM-Anforderungen beeinflussen können. FreeRTOS erfordert 128 KB Programmspeicher pro auf dem Microcontroller gespeichertem ausführbarem Abbild. Für die OTA-Aktualisierungsfunktionalität müssen gleichzeitig zwei ausführbare Abbilder im Programmspeicher vorhanden sein.

F: Welche Architekturen unterstützt FreeRTOS?

FreeRTOS bietet IoT-Referenzintegrationen für eine breite Palette von Microcontrollern unserer Partner im AWS Partner Device Catalog. FreeRTOS enthält den FreeRTOS-Kernel, der mehr als 40 Architekturen unterstützt, darunter die aktuellen von RISC-V und ARMv8-M.

F: Welche ersten Schritte sind für die Benutzung von FreeRTOS notwendig?

Im Handbuch "Erste Schritte" finden Sie systematische Anweisungen dazu, wie sich FreeRTOS auf einer geeigneten Plattform ausführen lässt.

F: Wie erhalte ich technischen Support?

Nutzen Sie einen der folgenden Kanäle, um Support anzufordern:

FreeRTOS-Community-Foren

Premium Support

AWS Support

GitHub-Probleme

F: Was ist mit der Amazon FreeRTOS-Gruppe in den AWS-Foren passiert?

Um das Kundenerlebnis in den Foren zu verbessern, haben wir alle Inhalte und Benutzer aus der Amazon FreeRTOS-Gruppe der AWS-Foren zur Amazon Web Services-Kategorie in den FreeRTOS-Community-Foren migriert. Weitere Informationen finden Sie hier.

F: Gibt es ein Benutzerhandbuch?

Ja. ImFreeRTOS-Benutzerhandbuch finden Sie Informationen dazu, wie Sie FreeRTOS-Geräte mit AWS verbinden.

F: Kann ich FreeRTOS für eine Verbindung mit anderen Cloud-Services verwenden?

Ja. FreeRTOS ist eine Open-Source-Software, sodass sie sich auf alle spezifischen Anforderungen Ihrer Anwendung zuschneiden lässt.

F: Kann ich Änderungen am FreeRTOS-Quellcode meines Projekts vornehmen?

Ja. FreeRTOS ist eine unter der MIT-Lizenz vertriebene Open-Source-Software, sodass sie sich auch ohne die Genehmigung von AWS auf bestimmte Anforderungen Ihrer Anwendung oder Ihres Projekts zuschneiden lässt.

F: Was kostet die Nutzung von FreeRTOS?

FreeRTOS kann kostenlos heruntergeladen und unter einer Open-Source-Lizenz des MIT verwendet werden.

F: Wie kann ich FreeRTOS ausprobieren, ohne Hardware zu kaufen?

Sie können den FreeRTOS-Code und die Funktionalität auf einem Windows-Computer testen, indem Sie die Bibliotheken und Beispiele herunterladen, die für die Ausführung unter Windows portiert wurden. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Dateien, die als FreeRTOS-Simulator für Windows (Windows Simulator) bezeichnet werden. Hier beginnen.

F: Ist in FreeRTOS Hardware enthalten?

Nein. FreeRTOS ist ein Open-Source-Echtzeitbetriebssystem für Microcontroller. Sie können FreeRTOS auf dem ausgewählten Microcontroller ausführen, indem Sie den FreeRTOS-Code portieren und diesen dann mit dem AWS IoT-Gerätetester validieren. Um Ihnen diesen Vorgang zu erleichtern, haben wir im AWS Partner Device Catalog IoT-Referenzintegrationen und qualifizierte Ports für gängige Microcontroller bereitgestellt.

F: Was genau ist die FreeRTOS-Versionierung?

Der FreeRTOS-Kernel und die einzelnen Bibliotheken nutzen semantische Versionierung. Bei der semantischen Versionierung gibt die Versionsnummer selbst (X.Y.Z) an, ob es sich bei der Version um ein großes, kleines oder ein Point-Update handelt. Eine Erhöhung der ersten Versionsnummer weist auf ein großes Update hin, eine Erhöhung der zweiten Versionsnummer auf ein kleines und eine Erhöhung der dritten Nummer auf ein Point-Update.

Für Versionen von FreeRTOS-IoT-Referenzintegration, die aus einer Gruppe von FreeRTOS-Bibliotheken bestehen, wird datumsbasierte Versionierung verwendet. Außerdem wird für Downloads, die den FreeRTOS-Kernel und zusätzliche Bibliotheken enthalten, ebenfalls datumsbasierte Versionierung genutzt. Diese datumsbasierte Versionierung folgt dem Format YYYYMM.NN für Standardversionen, wobei Y das Jahr, M den Monat und N die Versionsordnung innerhalb des angegebenen Monats darstellt (00 ist die erste Version in einem bestimmten Monat). Die Bezeichnung "Groß" bedeutet, dass mehrere Bibliotheken um neue Funktionen und/oder wichtige Updates erweitert wurden. Zum Beispiel bedeutet "201906.00 Groß", dass es sich um die erste Version im Juni 2019 handelt und diese neue Funktionen und/oder wichtige Updates enthält. Durch die Umstellung der semantischen Versionierung auf die einzelnen Bibliotheken können Sie den Umfang und die Auswirkungen einer neuen Version auf Ihre Anwendung selbst beurteilen.

FreeRTOS-Kernel

F: Was ist ein FreeRTOS-Kernel?

Der FreeRTOS-Kernel wurde über einen Zeitraum von 15 Jahren in Zusammenarbeit mit den weltweit führenden Chipunternehmen entwickelt und ist nicht nur der marktführende Echtzeitbetriebssystem-Kernel, sondern gleichzeitig die De-facto-Standardlösung für Microcontroller und kleine Mikroprozessoren.

F: Wird der FreeRTOS-Kernel in AWS aufrechterhalten?

Ja. Das letzte Update auf v10 des FreeRTOS-Kernels umfasst Support für RISC-V und Armv8-M (Cortex-M33 und Cortex-M23).

F: Was ist der Unterschied zwischen der Open-Source-MIT-Lizenz und der (ehemals verwendeten) modifizierten Open-Source-GPL-Lizenz?

Mit beiden Lizenzen kann die Software – selbst in kommerziellen Produkten – kostenlos genutzt werden, und weder durch die eine noch durch die andere Lizenz werden irgendwelche Verpflichtungen auferlegt, wenn es um den Vertrieb von binären (ausführbaren) Kopien geht. Die MIT-Lizenz ist in vereinfachter Weise formuliert und ermöglicht eine permissivere Nutzung des Quellcodes. Mit der MIT-Lizenz können Sie immer noch kommerzielle Produkte unter Verwendung von FreeRTOS (einschließlich des Kernels) entwickeln und verkaufen, allerdings sind Sie nicht länger dazu verpflichtet, Änderungen an unserem Quellcode zu beantragen, da Sie nun der Eigentümer aller von Ihnen vorgenommenen Änderungen sind. Die einzigen in Bezug auf MIT geltenden Anforderungen sind, dass der Urheberrechtsvermerk und der Genehmigungshinweis in allen Kopien oder Teilkopien der Software (Quelldateien) enthalten sein müssen.

FreeRTOS Long Term Support

F: Welche Bibliotheken sind unter FreeRTOS Long Term Support (LTS) abgedeckt?

FreeRTOS 202012.01 LTS umfasst die folgenden Bibliotheken: FreeRTOS-Kernel, FreeRTOS+TCP, coreMQTT, coreHTTP, corePKCS11, coreJSON, AWS IoT OTA, AWS IoT Jobs, AWS IoT Device Defender, und AWS IoT Device Shadow.

F: Wie lange ist der Supportzeitraum für FreeRTOS-LTS-Bibliotheken?

Der Supportzeitraum für FreeRTOS-LTS-Bibliotheken beträgt zwei Jahre. Die FreeRTOS 202012.01 LTS-Bibliotheken werden nicht weiterentwickelt (obwohl wir davon ausgehen, dass wir einige Monate nach der ersten LTS-Veröffentlichung inkrementelle Bibliotheken hinzufügen werden) und werden Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen enthalten, die AWS als kritisch einstuft, mindestens bis zum 31. März 2023.

F. Wo erhalte ich die FreeRTOS-LTS-Bibliotheken?

Sie können die FreeRTOS-LTS-Bibliotheken beziehen, indem Sie das FreeRTOS-202012.01-LTS-Hub-Repository in GitHub klonen, einzelne LTS-Bibliotheken klonen oder die FreeRTOS-202012.01-LTS-Zip-Datei von FreeRTOS.org herunterladen.

F: Wie integriere ich FreeRTOS-LTS-Bibliotheken in mein Projekt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie anfangen können.
1. Sie können einzelne Bibliotheken auf LTS-Bibliotheken aktualisieren, indem Sie sie aus ihren entsprechenden Repositories klonen. Sie können Ihr Projekt beispielsweise auf die FreeRTOS-LTS-MQTT-Bibliothek aktualisieren, indem Sie den Code aus dem coreMQTT-GitHub-Repository herunterladen.
2. Sie können eine IoT-Referenzintegration von FreeRTOS.org herunterladen und die Submodul-Zeiger auf die FreeRTOS-LTS-Version aktualisieren.
3. Sie können die neueste FreeRTOS-Version in GitHub klonen und die Submodul-Zeiger auf die FreeRTOS-LTS-Version aktualisieren.

F. Wie finde ich Informationen zu den FreeRTOS-LTS-Patches und wie kann ich sie herunterladen?

Sie können den Abschnitt „FreeRTOS LTS Patches“ auf der Seite der LTS-Bibliotheken auf FreeRTOS.org besuchen, um die neuesten Informationen zu erhalten oder Sie können die GitHub-Benachrichtigungen für das FreeRTOS-202012.01-LTS-Repository abonnieren. FreeRTOS-LTS-Versionen verwenden ein datumsbasiertes Versionsschema (JJJJMM), gefolgt von einer fortlaufenden Patch-Nummer (.XX). Zum Beispiel bedeutet FreeRTOS 202012.02 LTS den zweiten Patch für die FreeRTOS-LTS-Version vom Dezember 2020. Sie können den neuesten Patch von GitHub erhalten, indem Sie den zugehörigen Download-Link verwenden.

F: Wie lautet die Softwarelizenz für FreeRTOS LTS?

Die FreeRTOS-202012.01-LTS-Bibliotheken werden kostenlos unter der MIT-Open-Source-Lizenz verteilt.

F. Muss ich für die Nutzung der FreeRTOS-LTS-Bibliotheken bezahlen?

Nein. Die FreeRTOS-LTS-Bibliotheken sind für alle Benutzer unter der MIT-Open-Source-Lizenz kostenlos.

F: Wer veröffentlicht und unterstützt FreeRTOS LTS?

AWS wird die FreeRTOS-LTS-Bibliotheken zum Nutzen der FreeRTOS-Community veröffentlichen und fortlaufend warten. Die FreeRTOS-Community ist aufgefordert, Feedback zu geben und Code in Form von GitHub-Pull-Requests beizutragen.

F: Was ist der Veröffentlichungszyklus für FreeRTOS LTS?

Wir erwarten, dass alle 1,5 Jahre neue FreeRTOS-LTS-Releases erscheinen werden.

F: Wie hoch ist das SLA für Sicherheitsupdates und kritische Fehlerbehebungen?

Wir sind bestrebt, Sicherheitslücken und kritische Fehler in FreeRTOS-LTS-Bibliotheken innerhalb von sieben Tagen nach erfolgreicher Implementierung einer Abhilfe zu beheben und ein Update zu veröffentlichen.

F: Kann ich Support für mehr als zwei Jahre erhalten?

Kontaktieren Sie uns für weitere Optionen.

F: Ich verwende bereits eine Version von FreeRTOS. Wie beginne ich mit der Verwendung von FreeRTOS LTS?

FreeRTOS-LTS-Kernelversionen sind abwärtskompatibel zu FreeRTOS-Kernelversionen v8.0.0 oder höher. Wenn Sie also bereits FreeRTOS-Kernelversionen v8.0.0 oder höher verwenden, können Sie mit minimalen Änderungen an Ihrem Anwendungscode auf die neueste Kernelversion im LTS-Release migrieren.
Wenn Sie FreeRTOS-IoT- und AWS-Bibliotheken aus FreeRTOS-Versionen 201906.00 oder höher verwenden, können Sie auf FreeRTOS-LTS-Bibliotheken migrieren, indem Sie Ihr Projekt aktualisieren mit:
1. LTS-Bibliotheken und Kompatibilitätsschicht, die mit AWS-IoT-Referenzintegrationen bereitgestellt werden. Diese Schichten bieten Abwärtskompatibilität zu FreeRTOS-Versionen 201906.00 oder höher, so dass Sie Ihren bestehenden Anwendungscode nicht ändern müssen.
2. Nur den LTS-Bibliotheken. In diesem Fall profitieren Sie von den optimierten Bibliotheken, die auf eingeschränkte Mikrocontroller abzielen, aber Sie müssen Ihre bestehenden Anwendungen aktualisieren. Wenn Sie sich in einem frühen Stadium Ihres Entwicklungszyklus befinden, können Sie diese Option wählen, um von einer einfachen Migration auf zukünftige LTS-Releases zu profitieren.

F. Sind Kompatibilitätsschichten unter FreeRTOS LTS abgedeckt?

Nein. Wir ermutigen Sie, die FreeRTOS-LTS-Bibliotheken direkt zu verwenden, um von der verbesserten Modularität und Speichernutzung zu profitieren, aber wenn Sie die Kompatibilitätsschicht für die Migration von einer früheren FreeRTOS-Version zu FreeRTOS LTS verwenden möchten, bieten wir weiterhin technischen Support an.

FreeRTOS-Community

F: Kann ich Code zu FreeRTOS beitragen?

Ja, Sie können über GitHub Code zu FreeRTOS beitragen. Richtlinien finden Sie in der Datei "Contributions.md" in GitHub.

AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS

F: Was ist der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS?

Der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS ist ein Tool zur Testautomation für Windows/Linux/Mac, mit dem Halbleiterhersteller FreeRTOS selbstständig auf ihren Microcontroller-Platinen testen und qualifizieren können. Mit dem AWS IoT-Gerätetester können Halbleiterhersteller überprüfen, ob FreeRTOS auf ihren Microcontroller-Platinen ausgeführt und von AWS IoT-Services authentifiziert sowie zusammen damit betrieben werden können.

F: Wo erhalte ich den AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS?

Sie erhalten den AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS hier.

F: Ist der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS für die Qualifizierung und Auflistung im AWS Partner Device Catalog erforderlich?

Ja, weitere Informationen zur Auflistung finden Sie hier.

F: Was wird durch den AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS getestet?

Der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS testet, ob die Kombination aus einer FreeRTOS-IoT-Referenzintegration und den Schnittstellen der Portierungsebene einer Microcontroller-Platine mit den zugrundeliegenden Gerätetreibern kompatibel ist und mit AWS IoT-Services interagieren kann. Der AWS IoT-Gerätetester bestätigt, dass die Schnittstellen der (durch Halbleiterhersteller implementierten) Portierungsebene für FreeRTOS-Bibliotheken auf den Gerätetreibern ordnungsgemäß funktionieren. Außerdem führt der AWS IoT-Gerätetester vollständige Tests durch, um zu bestätigen, dass die Microcontroller-Platine AWS IoT-Services authentifizieren und zusammen damit betrieben werden kann.

F: Wie erhalte ich technischen Support für AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS?

Nutzen Sie einen der folgenden Kanäle, um Support anzufordern:

Premium Support

Kundendienst

GitHub-Probleme

F: Wie kann ich meine microcontroller-basierte Hardware-Plattform im Gerätekatalog der AWS Partner aufführen lassen?

Das AWS-Geräte-Qualifizierungsprogramm definiert den Prozess, über den Ihr Microcontroller im AWS Partner Device Catalog aufgeführt wird. Die allgemeine Übersicht wird auf folgende Wiese durchgeführt: Zunächst müssen Sie den AWS IoT-Gerätetester für AWS FreeRTOS-Tests übergeben. Dann melden Sie sich im Portal des AWS-Partnernetzwerks an und laden den Bericht des AWS IoT-Gerätetesters für FreeRTOS hoch. Stellen Sie Referenzen zu Ihrem Quellcode für portierte FreeRTOS-Schnittstellen bereit, um ihn für OEMs verfügbar zu machen. Nachdem der portierte Code und der Bericht von AWS überprüft wurde und andere zugehörige Artefakte (wie Geräteabbild, Datenblatt usw.) übermittelt wurden, wird das Gerät im AWS Partner Device Catalog aufgeführt.

F: In welchen Regionen ist der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS verfügbar?

Der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS ist in allen Regionen mit Unterstützung für FreeRTOS verfügbar.  

F: Wie viel kostet der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS?

Der AWS IoT-Gerätetester für FreeRTOS ist kostenlos. Allerdings müssen Sie alle Kosten in Zusammenhang mit der AWS-Nutzung bei Qualifizierungstests selbst tragen. Durchschnittlich kostet die einmalige Ausführung des AWS IoT-Gerätetesters weniger als einen Cent. Informationen zu den verbundenen Kosten finden Sie unter AWS IoT Core – Preise.

FreeRTOS und AWS IoT Greengrass

F: Wo liegt der Unterschied zwischen AWS IoT Greengrass und FreeRTOS?

AWS IoT Greengrass ist eine Software, mit der Sie auf sichere Weise lokale Datenverarbeitungs-, Messaging-, Caching-, Synchronisierungs- und ML-Inferenzvorgänge für verbundene Geräte durchführen können. Mit AWS IoT Greengrass können verbundene Geräte AWS Lambda-Funktionen ausführen, Gerätedaten synchronisiert halten und sicher mit anderen Geräten kommunizieren – auch ohne Verbindung zum Internet. Mithilfe von AWS Lambda stellt AWS IoT Greengrass sicher, dass IoT-Geräte schnell auf lokale Ereignisse reagieren, auf AWS IoT Greengrass Core laufende Lambda-Funktionen zur Interaktion mit lokalen Ressourcen verwenden, mit unzuverlässigen Verbindungen funktionieren, durch Over-the-Air-Updates aktualisiert werden und die Kosten für die Übertragung von IoT-Daten in die Cloud minimieren.

FreeRTOS ist ein Open-Source-Echtzeitbetriebssystem für Microcontroller, das auf Edge-Geräten ausgeführt wird und in der Regel keine Chipsets unterstützt, die AWS IoT Greengrass ausführen könnten. Diese Microcontroller-Geräte sind in verschiedenen IoT-Endpunkten zu finden, z. B. in Fitnesstrackern, Herzschrittmachern, Stromzählern, Autogetrieben und Sensornetzwerken. FreeRTOS-Geräte können AWS IoT Greengrass Core nicht ausführen, sind aber in der Lage, die Ausführung von Lambda-Funktionen auf AWS IoT Greengrass Core-Geräten auszulösen.

Die Hardwareanforderungen und Betriebssysteme unterscheiden sich auf beiden Geräten.

  FreeRTOS AWS IoT Greengrass
Software Echtzeitbetriebssystem mit Bibliotheken, wird auf einem Microcontroller ausgeführt Laufzeit für Linux-Geräte und SDK für Geräte, die AWS IoT Greengrass erkennen
Hardwareanforderungen > 64 KB RAM > 128 MB RAM
Kategorie Eingebettete Systeme, IoT-Endpunkte Edgegeräte, lokale Gateways
Anwendungsfälle Microcontroller-basierte Geräte Industrielle Automatisierungssysteme, WLAN-Router, Smartphones

F: Setzt FreeRTOS die Nutzung von AWS IoT Greengrass voraus?

FreeRTOS benötigt AWS IoT Greengrass nicht. FreeRTOS läuft auf IoT-Endpunkten und ist in einer IoT-Topologie oft für Sensoren und Aktoren zuständig. FreeRTOS-Geräte können direkt mit der Cloud oder lokal mit AWS IoT Greengrass Core-Geräten verbunden werden.

F: Wie kann ich FreeRTOS-Geräte mit AWS IoT Greengrass Core-Geräten verbinden?

Die AWS IoT Greengrass Discovery-Bibliothek ist im FreeRTOS-Quellcode enthalten und ermöglicht es Ihnen, ein AWS IoT Greengrass Core-Gerät zu finden sowie die Verbindung dazu herzustellen. Weitere Informationen finden Sie im FreeRTOS-Benutzerhandbuch.

FreeRTOS und Bluetooth Low Energy

F: Was ist Bluetooth Low Energy-Unterstützung in FreeRTOS?

Bluetooth Low Energy-Unterstützung in FreeRTOS bietet eine standardisierten API-Ebene, damit Entwickler Bluetooth Low Energy-Anwendungen schreiben können, die für alle FreeRTOS qualifizierte Platinen portiert werden können. Sie umfasst begleitende Android- und iOS-SDKs, mit denen ein FreeRTOS-Gerät AWS IoT-Services mithilfe eines Android- oder iOS-Geräts als Proxy nutzen kann. Sie können standardmäßige GAP (Generic Access Profile)- und GATT (Generic Attributes)-Profile nutzen, um Bluetooth Low Energy-Anwendungen zu schreiben und angepasste Profile für MQTT über Bluetooth Low Energy und WLAN-Bereitstellung über Bluetooth Low Energy zu verwenden. Sie können auch andere AWS IoT-Services und -Funktionen verwenden, einschließlich AWS IoT Device Defender, Device Shadows und OTA-Updates.

F: Warum sollte ich FreeRTOS-Bluetooth Low Energy nutzen?

Als ein Embedded-Entwickler, der eine Bluetooth Low Energy-Anwendung erstellen muss, stellen Sie über ein Android- oder iOS-Proxy eine Verbindung zwischen Ihren Bluetooth Low Energy-Geräten und AWS IoT her oder Sie verwenden AWS IoT-Funktionen, wie AWS IoT Schattengeräte. Dabei profitieren Sie von der Bluetooth Low Energy-Verwendung in FreeRTOS. Mit der standardmäßigen Bluetooth Low Energy-API für FreeRTOS können Sie Anwendungen schreiben, die zu FreeRTOS-geeigneten Geräten portiert werden können. Wenn Sie einen anderen Microcontroller (z. B. zur Produktaktualisierung) verwenden, können Sie vorhandenen Code der Bluetooth Low Energy-Anwendung als Basis für das Hinzufügen neuerer Funktionen nutzen. Sie können sich dann auf Ihren Anwendungscode konzentrieren und müssen sich keine Gedanken über die zugrunde liegenden Konnektivitäts- und Sicherheitsbibliotheken machen, deren Funktionen Ihr Produkt nicht differenzieren.

F: Welche Platinen werden von Bluetooth Low Energy in FreeRTOS unterstützt?

Auf unserer Seite Erste Schritte erhalten Sie weitere Informationen zu unterstützter Hardware.

F: Wie finde ich die erforderlichen Bibliotheken?

Sie können den Quellcode von der FreeRTOS-Konsole und dem FreeRTOS-GitHub-Repository herunterladen. Die begleitenden Android- und iOS-SDKs erhalten Sie über GitHub. Der FreeRTOS Quellcode enthält Demobeispiele und die mobilen SDKs verfügen über Beispielanwendungen, die Ihnen einen schnellen Einstieg ermöglichen.

F: Funktioniert Bluetooth Low Energy-Unterstützung in FreeRTOS nur mit AWS?

Nein, die FreeRTOS-Bibliotheken für Bluetooth Low Energy fallen unter die Open Source- und MIT-Lizenz, damit Entwickler sie entsprechend ihrer jeweiligen Bedürfnisse anpassen können.

F: Welche Bluetooth Low Energy-Versionen werden unterstützt?

FreeRTOS unterstützt Bluetooth Low Energy-Versionen 4.2 und höher. Die Bluetooth Low Energy-Version 4.2 erhöht die Sicherheit, indem Unterstützung für Bluetooth Low Energy Secure Connection hinzugefügt wurde. Dabei handelt es sich um verbesserte Sicherheitsfunktionen, die in der Bluetooth Low Energy-Version 4.2 eingeführt wurden, um ein Peer-Gerät zu authentifizieren und einen verschlüsselten Kanal zu erstellen.

F: Stellt Amazon den Bluetooth Low Energy-Stack bereit?

Nein, FreeRTOS bietet eine standardisierte Bluetooth Low Energy-API-Bibliothek, die als Schnittstelle mit dem Bluetooth Low Energy-Stack eines Drittanbieters (z. B. MCU-Anbieter) fungiert.

F: Welche GATT-Services unterstützt FreeRTOS für die Bluetooth Low Energy-Fähigkeit?

Mit Bluetooth Low Energy-Unterstützung in FreeRTOS können Entwickler eine beliebige Anzahl standardmäßiger und benutzerdefinierter GATT-Services hinzufügen. Dies ist von den Möglichkeiten der Zielhardware abhängig. FreeRTOS bietet zwei Benutzerprofile – 1) MQTT über Bluetooth Low Energy, damit Bluetooth Low Energy-Geräte AWS IoT-Services nutzen können, und 2) WLAN-Bereitstellung über Bluetooth Low Energy zur Bereitstellung von WLAN-Anmeldeinformationen in einem IoT-Gerät mittels Bluetooth Low Energy.

F: Kann der Bluetooth Low Energy-Proxy eine lokale Aktion durchführen?

Derzeit gibt es keinen Mechanismus zum Abfangen von Nachrichten, die zwischen einem Bluetooth Low Energy-Gerät und dem AWS IoT übertragen werden. Der Bluetooth Low Energy-Proxy fungiert nur als Durchgangsgerät.

Sie können jedoch Methoden und Klassen, die innerhalb der Proxy-Bibliotheken bereitgestellt werden, als Ausgangspunkt verwenden und diese Bibliotheken modifizieren, um die Nachrichten abzufangen und lokale Aktionen durchzuführen.

F: Welche Vorteile hat der Einsatz von MQTT über Bluetooth Low Energy?

MQTT über Bluetooth Low Energy ermöglicht es Bluetooth Low Energy-Geräten, sich über ein Proxy-Gerät mit AWS IoT zu verbinden, und ermöglicht es Ihnen, andere AWS-Services und -Funktionen zu nutzen, einschließlich AWS IoT Device Defender, AWS IoT Device Shadows und FreeRTOS-OTA-Updates.

F: Kann ich mehrere Konnektivitätsoptionen vom gleichen Gerät aus nutzen?

Ja. Sie können MQTT über WLAN und MQTT über Bluetooth Low Energy gleichzeitig verwenden, solange Ihr Gerät über den dafür erforderlichen Arbeitsspeicher verfügt.

F: Wie kann ich mein Proxy-Gerät mit AWS IoT authentifizieren?

AWS IoT nutzt den Amazon Cognito-Service zur Authentifizierung mobiler Geräte mit Cloud-Services. Sie können jedoch auch X.509-Zertifikate verwenden, die von FreeRTOS-SDKs für Mobilgeräte unterstützt werden, um Ihr Proxy-Gerät mit AWS IoT zu authentifizieren.

FreeRTOS und Cellular LTE-M

F: Was ist die FreeRTOS-Mobilfunk-Schnittstellen-Bibliothek und was ist sonst noch enthalten?

Wir haben eine Vorschau der FreeRTOS-Mobilfunkbibliothek, die die Entwicklung sicherer LTE-M (oder CAT-M1) IoT-Lösungen erleichtert. Neue Referenzintegrationen und Demonstrationsprojekte sind von unseren Partnern Quectel, Sierra Wireless und u-blox erhältlich.

F: Welche Mobilfunktechnologien werden unterstützt?

Die FreeRTOS-Mobilfunkbibliothek unterstützt LTE-M-Mobilfunkmodems. LTE-M ist eine Art Low Power Wide Area Network (LPWAN) Funktechnologie-Standard, der vom 3GPP entwickelt wurde, um eine breite Palette von Mobilfunkgeräten und -diensten zu ermöglichen.

F: Welche Mobilfunkmodems werden in dieser Vorschau unterstützt?

Derzeit bietet die FreeRTOS-Mobilfunkbibliothek Interoperabilität mit den folgenden LTE-M-Modems: Quectel BG96, Sierra Wireless HL7802 und u-blox SARA-R4.

F: Wo finde ich den Quellcode?

Der Quellcode für die FreeRTOS-Mobilfunkbibliothek und die IoT-Referenzintegrationen sind im FreeRTOS-Labs-Repository auf GitHub verfügbar.

FreeRTOS und AWS IoT Device Management

F: Wie aktualisiere ich meine Geräte mit neuer Firmware?

Sie können die Over-the-Air-Aktualisierungsfunktion (OTA) von FreeRTOS verwenden. Hierfür müssen Sie lediglich in der AWS IoT Device Management-Konsole ein Firmware-Image bereitstellen, die zu aktualisierenden Geräte sowie eine Codesignaturmethode auswählen und den OTA-Aktualisierungsauftrag von FreeRTOS erstellen. Weitere Informationen zur OTA-Aktualisierungsfunktion und Codesignierung finden Sie im FreeRTOS-Benutzerhandbuch.

F: Was ist Codesignierung?

Codesignierung ermöglicht es Entwicklern, die Integrität und den Ursprung von Firmware-Images zu bestätigen, die für eine OTA-Bereitstellung auf FreeRTOS-Geräten vorgesehen sind. Bei dem Prozess wird die Integrität von Firmware-Images mithilfe einer kryptografischen Hashfunktion bestätigt, durch die validiert wird, dass der Code seit der Codesignierung nicht geändert oder beschädigt wurde. Der Prozess beinhaltet auch ein asymmetrisches bzw. Public-Key-Kryptosystem, durch das diesen Images ihr eindeutiger Ursprung zugewiesen wird, der auf dem Gerät validiert werden kann. Durch die Verwendung des integrierten FreeRTOS-OTA-Aktualisierungsvorgangs in der AWS IoT Device Management-Konsole können Entwickler ein neues Firmware-Image hochladen, dieses signieren und es in einer Gruppe von Feldgeräten freigeben. Auf diesen Geräten wird die Signatur nach dem Herunterladen validiert und nur vertrauenswürdiger Code installiert. Kunden können IAM verwenden, um eine fein abgestufte Zugriffssteuerung für Signierungstools zu gewährleisten, damit nur bestimmte Entwickler neue Firmware-Aktualisierungen signieren und planen können.

F: Muss ich Codesignierung verwenden?

Nein. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren eigenen Signierungsservice zu verwenden und ein signiertes Image direkt in Amazon S3 hochzuladen. Sie müssen den FreeRTOS-OTA-Agent ändern, damit das von Ihnen ausgewählte, zu verwendende Signaturformat akzeptiert wird.

F: Von welcher Hardware wird OTA unterstützt?

Qualifizierte Hardware, die FreeRTOS-OTA unterstützt, finden Sie im AWS Partner Device Catalog.

FreeRTOS – Sicherheit

F: Wie schützt FreeRTOS Daten bei der Übertragung?

FreeRTOS nutzt Transport Layer Security (TLS v1.2) für die Steuerung einer sicheren Verbindung mit der Cloud. Das TLS-Protokoll gewährleistet die Vertraulichkeit und Datenintegrität zwischen zwei kommunizierenden Anwendungen. Es stellt sicher, dass ein FreeRTOS-Gerät und der Cloud-Server gegenseitig mit X.509-Zertifikaten authentifiziert und die Daten während der Übertragung verschlüsselt werden.

F: Wie sichert FreeRTOS Daten im Gerät (im Ruhezustand)?

FreeRTOS verwendet eine Standard-Anwendungsschnittstelle namens PKCS #11 für Verschlüsselung, digitale Signaturen und kryptographische Objektverwaltung. Die Verschlüsselungsobjekte werden im dedizierten Speicher oder (falls dieser nicht verfügbar ist) im Flash-Speicher des Hauptmikrocontrollers gespeichert. Wenn Ihr Gerät im Ruhezustand eine Datenverschlüsselung erfordert, empfehlen wir Ihnen, zum Schutz Ihrer Verschlüsselungscodes eine spezielle kryptografische Hardware zu verwenden. Verwenden Sie die PKCS #11-API, um auf Schlüssel zuzugreifen und Anwendungsdaten zu ver- und entschlüsseln.

F: Wie kann ich über neueste Sicherheitspatches informiert bleiben?

Sicherheitsupdates werden über die FreeRTOS-Konsole, die Seite mit den Sicherheitsupdates für FreeRTOS und auf GitHub bereitgestellt.

F: Wem melde ich Sicherheitsrisiken?

Informationen zum Melden eines Sicherheitsproblems finden Sie unter Berichte zu Schwachstellen in AWS.

F: Wie kann ich mein FreeRTOS-Gerät mit den neuesten Sicherheitspatches aktualisieren?

Wir empfehlen Ihnen, die OTA-Update-Funktion von FreeRTOS zu verwenden, um Sicherheitspatches an Ihre FreeRTOS-Geräte zu senden. Innerhalb der AWS IoT Device Management-Konsole können Sie ein Firmware-Image bereitstellen, die zu aktualisierenden Geräte auswählen und das OTA-Aktualisierungsauftrag für FreeRTOS erstellen. Die Codesignaturfunktion prüft das signierte Image auf dem Gerät, um sicherzustellen, dass Ihr Gerätecode während der Bereitstellung und bei Updates nicht gefährdet ist. Weitere Informationen zur OTA-Aktualisierungsfunktion finden Sie im FreeRTOS-Benutzerhandbuch.

Weitere Informationen zu FreeRTOS

Die Übersichtsseite zu FreeRTOS besuchen
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontakt