Amazon CloudFront kündigt sechs neue Edge-Standorte in Nordamerika, Europa und Asien an

Datum: 6. November 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt sechs neue Edge-Standorte an, die unsere Präsenz in Großstädten weltweit verstärken. Die neuen Edge-Standorte sind Hyderabad (2), Neu-Delhi, London (2) und Hillsboro. Sowohl Hyderabad (Indien) als auch Hillsboro (Oregon, USA) sind komplett neue Standorte. Mit dieser Einführung steigert CloudFront die durchschnittliche Verarbeitungskapazität für Anfragen in Indien und Großbritannien um bis zu 55 Prozent.
Durch das Hinzufügen dieser Edge-Standorte werden Bereitstellung, Performance und Skalierung für unsere Kunden erweitert. Eine vollständige Liste der weltweiten Standorte von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Funktionen.

Amazon CloudFront kündigt zwei neue Edge-Standorte an, darunter den zweiten Standort in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Datum: 12. Oktober, 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt zwei neue Edge-Standorte an: Fujairah, Vereinigte Arabische Emirate und Paris, Frankreich. Fujairah ist unser zweiter Edge-Standort in den Vereinigten Arabischen Emiraten; Das erste, Dubai, wurde letzten Monat gestartet. Kunden, die Inhalte in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereitstellen, können mit einer durchschnittlichen Verbesserung der Latenz um bis zu 90 % rechnen. Mit dem neuen Edge-Standort in Paris erhöhen wir unsere Kapazität in dieser Region um 50 %. Eine vollständige Liste der weltweiten Standorte von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Zweiter Amazon CloudFront-Edge-Standort in Neu-Delhi, Indien

Datum: 12. September 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt den Start seines zweiten Edge-Standortes in Neu-Delhi (Indien) an. Durch das Hinzufügen dieses Standorts verdoppelt sich die Kapazität von CloudFront im Bereich der Verarbeitung von Besucheranfragen und des lokalen Caching von Inhalten. Eine vollständige Liste des weltweiten CloudFront-Netzwerks finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Amazon CloudFront eröffnet ersten Edge-Standort in Dubai, in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Datum: 4. September 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt mit der Eröffnung des ersten Edge-Standorts in Dubai, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, den Einstieg in den Mittleren Osten an. Eine vollständige Liste des weltweiten CloudFront-Netzwerks finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Amazon CloudFront expandiert nach Skandinavien mit ersten Edge-Standorten in Norwegen und Dänemark

Datum: 15. August 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt zwei neue Edge-Standorte in Oslo, Norwegen, und Kopenhagen, Dänemark, an. Beide Edge-Standorte sind die ersten in ihren jeweiligen Ländern und erhöhen die Kapazität von CloudFront in den nordischen Ländern um 55 %. Durch die Expansion von CloudFront in Skandinavien können Inhalte den Nutzern in der Region mit höherer Verfügbarkeit und Leistung bereitgestellt werden. Verglichen mit der Leistung von CloudFront vor der Einführung der neuen Standorte erwarten wir, dass sich die Latenz für die Bereitstellung von Inhalten in Norwegen und Dänemark für CloudFront-Endanwender um 35 % reduziert wird.

Eine vollständige Liste der weltweiten Standorte von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Lambda@Edge bietet Ihnen jetzt Zugang zum Anforderungstext für HTTP POST/PUT-Verarbeitung

Datum: 14. August 2018

Details: Lambda@Edge bietet Ihnen Zugang zu verschiedenen HTTP-Attributen wie URI, Header und Anforderungszeichenfolgen, um die Ihren Endbenutzern zugestellten Inhalte anzupassen. Ab heute können Sie auch auf den HTTP-Anforderungstext in Ihren Lambda-Funktionen zugreifen. So können Sie direkt von der Grenze aus eigene Logik ausführen und eine Antwort generieren.

Entwickler nutzen Web-/HTML-Formulare oder Web Beacons/Bugs in der Regel als Mechanismus, um Daten von Endbenutzern zu sammeln und diese dann auf den Ursprungsservern zu verarbeiten. Mit dem Zugang zum Anforderungstext über Ihre Lambda-Funktionen können Sie diese Logik jetzt an die Grenze auslagern und die Endbenutzerlatenzen verbessern. Wenn Sie zum Beispiel eine statische Website mit einem "Kontakt"-Webformular haben, können Sie einen Netzwerkaufruf zu einer globalen Tabelle von Amazon DynamoDB ausführen, um die Daten über Ihre Lambda-Funktion zu speichern. Oder, wenn Sie Endbenutzerverhaltensdaten über ein Web Beacon auf Ihrer Website sammeln, können Sie sie direkt über die Lambda-Funktion an einen Amazon Kinesis Firehose-Endpunkt protokollieren und damit Ihre Ursprungsinfrastruktur optimieren.

Für diese Funktion fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Für weitere Informationen zu Lambda@Edge besuchen Sie die Produktseite. Weitere Informationen zur Verwendung dieser neuen Funktion finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Sehen Sie sich zum Einstieg Beispiele zu den Lambda-Funktionen an, die Ihnen zeigen, wie Sie den Anforderungstext aufrufen und modifizieren.

Lesen Sie den Blog-Post zur Entwicklung eines globalen Datenaufnahme-Passthroughs mit Amazon CloudFront, Lambda@Edge und Amazon Kinesis Firehose.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Amazon CloudFront kündigt neun neue Edge-Standorte in Nordamerika, Europa und Asien an

Datum: 24. Juli 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt neun neue Edge-Standorte an, die unsere Präsenz in Großstädten weltweit verstärken. In Nordamerika kommen fünf neue Edge-Standorte hinzu: Los Angeles, Kalifornien; San Jose, Kalifornien; Newark, New Jersey; Dallas/Fort Worth, Texas; und Miami, Florida. Drei neue Edge-Standorte kommen in Europa hinzu, zwei in London, England und einer in Frankfurt, Deutschland. Und in Asien wird ein Edge-Standort in Tokio, Japan, hinzugefügt – unser neunter in der Stadt.

Mit diesem Release wird CloudFront seine Anforderungsbearbeitungskapazität in den fünf nordamerikanischen Städten und den beiden Städten in Europa um durchschnittlich 40 % erhöhen.

Diese zusätzlichen Edge-Standorte werden die bestehende globale Präsenz von CloudFront ergänzen und die Bereitstellung, Leistung und Skalierbarkeit für unsere Kunden verbessern. Eine vollständige Liste der weltweiten Standorte von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Amazon CloudFront kündigt vier neue Edge-Standorte an, darunter den ersten Standort in Kapstadt, Südafrika

Datum: 12. Juli 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt vier neue Edge-Standorte an: Kapstadt, Südafrika; Denver, Colorado; Frankfurt, Deutschland und Taipeh, Taiwan. Kapstadt ist unser zweiter Edge-Standort in Südafrika, nachdem wir im Juni 2018 den ersten Standort in Johannesburg eröffneten. Kunden, die Inhalte in Südafrika bereitstellen, verzeichnen bereits jetzt eine durchschnittliche Latenzreduzierung von bis zu 75 %. Der neue Edge-Standort in Denver, Coloardo verdoppelt unsere Kapazität in Denver. Der neue Edge-Standort in Frankfurt ist der siebte in der Stadt, während der neue Edge-Standort in Taipeh der dritte an diesem Ort ist. Mit diesen neuen Standorten erweitern wir die globale Präsenz und Kapazität von CloudFront und liefern unseren Kunden so bessere Leistung und Skalierung.

Eine vollständige Liste der weltweiten Infrastruktur von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Amazon CloudFront expandiert mit neuem Edge-Standort in Johannesburg nach Afrika und eröffnet Edge-Standort in Bangalore

Datum: 14. Juni 2018

Details: Seit dem Start von Amazon CloudFront im November 2008 haben wir unsere Infrastruktur kontinuierlich auf der ganzen Welt erweitert und die Verfügbarkeit und Leistung für die Inhaltsbereitstellung verbessert. Heute freuen wir uns über den Start zweier neuer Edge-Standorte, einer davon in Johannesburg, Südafrika, der andere in Bangalore, Indien. Der Edge-Standort in Johannesburg ist der erste PoP von Amazon CloudFront auf dem afrikanischen Kontinent. Durch die Erweiterung um diese beiden Standorte bringt es das globale Netzwerk von CloudFront jetzt auf 119 Points of Presence (PoP) in 58 Städten und 26 Ländern.

Durch die Expansion von Amazon CloudFront in Südafrika können Inhalte den Nutzern in der Region mit höherer Verfügbarkeit und Leistung bereitgestellt werden. Wir erwarten durch geringere Latenzen bei der Bereitstellung von Inhalten Leistungsverbesserungen von bis zu 75 % für Kunden, die mit Amazon CloudFront Nutzer in Südafrika erreichen möchten. Der neue PoP Bangalore soll die Kapazität von CloudFront in Indien um bis zu 25 % erhöhen.

Neben Latenzverbesserungen bringen diese neuen Edge-Standorte die vollen Vorteile von Amazon CloudFront, unter anderem Lambda@Edge, Field Level Encryption und Amazon S3 Transfer Acceleration sowie zudem eine nahtlose Integration mit anderen AWS-Services wie AWS Certificate Manager (ACM), AWS Shield, AWS WAF, AWS Simple Storage Service (S3) und Amazon Elastic Compute Cloud (EC2). Die neuen Edge-Standorte in Johannesburg und Bangalore erfüllen dieselben hohen Standards wie die anderen Edge-Standorte von CloudFront, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Dazu zählen für die Bereitstellung vertraulicher Daten Infrastrukturen und Prozesse, die mit PCI, DSS, HIPAA und ISO konform sind.

Preisinformationen zu CloudFront, unter anderem für den neuen Edge-Standort in Südafrika, finden Sie unter Preise.

Amazon CloudFront startet achten Edge-Standort in Tokio, Japan

Datum: 30. Mai 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt den Start seines achten Edge-Standortes in Tokio (Japan) an. Mit dem neuen Standort wird die Kapazität von CloudFront in der Region weiter ausgebaut, was es uns ermöglicht, noch mehr Web-Datenverkehr abzuwickeln.

Eine vollständige Liste des weltweiten CloudFront-Netzwerks finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Lambda@Edge bietet jetzt Unterstützung für Node.js v8.10

Datum: 14. Mai 2018

Details: Ab heute können Sie neben der Node.js v6.10-Laufzeit auch Node.js v8.10 verwenden, um Ihre Funktionen in Lambda@Edge zu entwickeln.

Node.js v8.10, die aktuelle Long Term Support (LTS)-Version von Node, verwendet die neue Engine der Version 8 6.0, die im Vergleich zur bisherigen LTS-Version 6.x eine weitaus bessere Leistung bietet. Darüber hinaus unterstützt Node.js v8.10 neue Funktionen wie Async/Await, eine neue Art der Verarbeitung asynchroner Vorgänge in Node.js. Dadurch können Sie klareren, einfacheren und saubereren Code für Non-Blocking-Aufrufe schreiben. In diesem Blogbeitrag erhalten Sie weitere Informationen zu den Vorteilen der in Node.js v8.10 neu eingeführten Async/Await-Funktion.

Beginnen Sie doch damit, Ihren Node.js-Code über die AWS-Befehlszeilenschnittstelle oder die Lambda-Konsole als eine AWS Lambda-Funktion hochzuladen, und wählen Sie die Node.js 8.10-Laufzeit aus. Wenn Sie bereits über Node.js-Funktionen verfügen, können Sie zu der neuen Laufzeit wechseln, indem Sie erforderliche Code-Änderungen vornehmen, um die Kompatibilität mit der neuen Laufzeitumgebung zu gewährleisten sowie ihre Funktionskonfiguration bearbeiten, um die Laufzeit auf "Node.js 8.10" festzulegen.

Für weitere Informationen zu Lambda@Edge besuchen Sie die Produktseite. Weitere Informationen zum Node.js-Programmiermodell von Lambda finden Sie in der Dokumentation.

Amazon CloudFront richtet einen dritten Edge-Standort in Singapur und einen zweiten Edge-Standort in Taipeh, Taiwan ein.

Datum: 25. April 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt die Einrichtung eines dritten Edge-Standorts in Singapur und eines zweiten Edge-Standorts in Taipeh, Taiwan an. Jeder Edge-Standort, den wir der AWS-Infrastruktur hinzufügen, erhöht die Kapazitäten von CloudFront, sichere Inhalte mit niedriger Latenz und hoher Verfügbarkeit auf der ganzen Welt bereitzustellen.

Eine vollständige Liste der weltweiten Infrastruktur von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Lambda@Edge bietet jetzt eine Unterstützung des S3-Ursprungs für die Anpassung der Inhaltsbereitstellung auf Basis von Anforderungsheadern.

Datum: 20. März 2018

Details: Ab sofort können Sie mit Lambda@Edge die Bereitstellung von in einem Amazon S3-Bucket gespeicherten Inhalten weiter anpassen, indem Sie innerhalb von ursprungsorientierten Ereignissen auf zusätzliche Header in einer Whitelist zugreifen, darunter auch auf benutzerdefinierte Header. Sie können beispielsweise in der Konfiguration von Amazon CloudFront festlegen, dass ein Header für das Land zwischengespeichert und an Ihren S3-Ursprung weitergeleitet werden soll. Anschließend können Sie mit Lambda@Edge die Betrachter je nach deren Standort dynamisch an die landesspezifischen Versionen Ihrer Website umleiten. Zudem speichert CloudFront die Antworten im Cache, um bei späteren Anforderungen an Ihre Website eine höhere Leistung bieten zu können.

Bisher war die Konfiguration von Amazon CloudFront mit einem S3-Ursprung für das Weiterleiten und Zwischenspeichern von Objekten nur mit drei Headern möglich: Access-Control-Request-Headers, Access-Control-Request-Method und Origin. Dadurch konnte das volle Potenzial von Lambda@Edge nicht ausgeschöpft werden, da Sie Cookies und Abfragezeichenfolgen nur bei der Anpassung der Bereitstellung von Inhalten, die in S3-Buckets gespeichert waren, verwenden konnten. Mit dieser Markteinführung können Sie jetzt jedoch CloudFront mit einem S3-Ursprung für das Zwischenspeichern und Weiterleiten verschiedener zusätzlicher Header wie etwa CloudFront-Viewer-Country oder CloudFront-Is-*-Viewer konfigurieren und den Inhalt dann mit Lambda@Edge auf Basis dieser Header anpassen. Danach können Sie ihn Ihren Betrachtern mit niedriger Latenz zustellen. Wenn Sie alle unterstützten Header anzeigen möchten, klicken Sie hier.

Die neue Funktion steht ohne Aufpreis zur Verfügung. Für weitere Informationen zu Lambda@Edge besuchen Sie die Produktseite. Weitere Informationen zur Verwendung dieser neuen Funktion finden Sie in den folgenden Ressourcen:

CloudFront unterstützt jetzt ECDSA-Zertifikate für HTTPS-Verbindungen mit Ursprüngen

Datum: 15. März 2018

Details: Ab sofort können Sie Amazon CloudFront verwenden, um über den Elliptic Curve Digital Signature Algorithm (ECDSA) HTTPS-Verbindungen mit Ursprüngen auszuhandeln. ECDSA verwendet kleinere Schlüssel und ist daher schneller als der ältere RSA-Algorithmus, ohne an Sicherheit einzubüßen. Aufgrund der kleineren Schlüssel steigt auch die Zahl der TLS-Handshakes, die Ihre Ursprünge pro Sekunde verarbeiten können. Das spart Rechenzyklen und reduziert daher die Kryptographiekosten. Um ECDSA zu verwenden, konfigurieren Sie Ihren Ursprungsserver zur bevorzugten Verwendung eines ECDSA-Zertifikats. Für diese Funktion fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von ECDSA in CloudFront finden Sie in unserem Blogbeitrag und im Entwicklerhandbuch zu CloudFront.

Amazon CloudFront startet einen vierten Edge-Standort in Seoul, Südkorea

Datum: 19. Februar 2018

Details: Amazon CloudFront kündigt einen neuen und damit vierten Edge-Standort in Seoul (Südkorea) an. Dadurch erweitert sich die Kapazität von CloudFront in der Region, was uns die Bedienung von noch mehr Web-Datenverkehr ermöglicht.

Eine vollständige Liste der weltweiten Infrastruktur von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Amazon CloudFront GiBt sechs neue Edge-Standorte bekannt, davon zwei zusätzliche in Tokio und ein erster Standort im australischen Perth.

Datum: 5. Januar 2018

Details: Sechs neue Edge-Standorte erweitern das globale Netzwerk von Amazon CloudFront. Die sechs neuen Standorte befinden sich in den folgenden Städten:

Perth, Australien; Chennai, Indien; Rio de Janeiro, Brasilien; Los Angeles, Kalifornien, USA; sowie zwei weitere Edge-Standorte in Tokio, Japan.

Eine vollständige Liste der weltweiten Infrastruktur von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Mit Lambda@Edge können Sie jetzt Fehlernachrichten vom Ursprung anpassen

Datum: 21. Dezember 2017

Details: Ab heute können Sie mit Lambda@Edge Fehlernachrichten vom Ursprung anpassen, indem Sie Lambda-Funktionen als Antwort auf HTTP-Fehler, die Amazon CloudFront von Ihrem Ursprung erhält, ausführen. Das bedeutet, das Lambda@Edge-Funktionen, die mit einem Amazon CloudFront-Ursprungsereignis verbunden sind, jetzt zusätzlich zu den Status-Codes 2XX (Erfolg) und 3XX (Weiterleitung) auch die Fehlerstatus-Codes 4XX und 5XX aufrufen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Einführung der Verschlüsselung auf Feldebene für Amazon CloudFront

Datum: 14. Dezember 2017

Details: Ab heute können Sie eine neue Amazon CloudFront -Funktion namens Verschlüsselung auf Feldebene nutzen, um die Sicherheit sensibler Daten wie Kreditkartennummern oder personenbezogene Daten wie Sozialversicherungsnummern weiter zu verbessern. Die Verschlüsselung auf Feldebene von CloudFront verschlüsselt zusätzlich sensible Daten in einem HTTPS-Formular mit feldspezifischen Verschlüsselungsschlüsseln (die Sie angeben), bevor eine POST-Anforderung an Ihren Ursprung weitergeleitet wird. Dadurch wird sichergestellt, dass vertrauliche Daten nur von bestimmten Komponenten oder Services in Ihrem Anwendungs-Stack entschlüsselt und angezeigt werden können.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront führt sechs neue Edge-Standorte ein und expandiert in vier neuen Städten

Datum: 22. November 2017

Details: Heute kündigt Amazon CloudFront die Ergänzung seines globalen Netzwerks zur Inhaltsbereitstellung durch sechs neue Edge-Standorte an. Die neuen Edge-Standorte befinden sich in: Helsinki, Finnland; Madrid, Spanien; Manchester, England; Denver, Colorado; Newark, New Jersey; und Phoenix, Arizona.

Vier dieser neuen Edge-Standorte (Helsinki, Manchester, Denver und Phoenix) führen neue Städte in das Netzwerk von CloudFront ein, und jeder der sechs Edge-Standorte bietet zusätzliche Kapazität innerhalb der jeweiligen Region. Eine vollständige Liste der weltweiten Infrastruktur von CloudFront finden Sie auf der Webseite CloudFront – Produktdetails.

Weitere Informationen über Amazon CloudFront finden Sie auf unserer Website Erste Schritte. Dort finden Sie auch eine Auflistung bevorstehender Webinare und hilfreicher Ressourcen.

Lambda@Edge unterstützt nun inhaltsbasierte dynamische Ursprungsauswahl, Netzwerkaufrufe von Betrachterereignissen und erweiterte Antwortgenerierung

Datum: 21. November 2017

Details: Ab heute können Sie drei neue Lambda@Edge-Funktionen nutzen, um personalisierte Inhalte für Ihre Betrachter zu erstellen, die Latenz zu verbessern und Ihre Ursprungsinfrastruktur zu vereinfachen. 1. Mit der inhaltsbasierten dynamischen Ursprungsauswahl können Sie Anforderungen an unterschiedliche Backend-Ursprungsserver weiterleiten und dabei Attribute wie Standort oder Gerätetyp des Betrachters, HTTP-Header, URL-Pfad, Abfragezeichenfolge oder Cookies zugrunde legen. 2. Sie können Remote-Netzwerkaufrufe aus betrachterseitigen Amazon CloudFront-Ereignissen durchführen. 3. Sie können Binärdaten aus Ihren Lambda@Edge-Funktionen generieren und so individuellere Inhalte mit Amazon CloudFront bereitstellen. Außerdem haben wir die Grenzwerte für Lambda@Edge-Funktionen angehoben. Sie können jetzt bis zu 1 536 MB Speicher auswählen, größere Pakete mit bis zu 50 MB bereitstellen und Lambda@Edge-Funktionen mit längeren Timeouts von bis zu 30 Sekunden implementieren.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront nimmt mit seinem ersten Edge-Standort in Palermo (Italien) den insgesamt 101. Standort in Betrieb

Datum: 6. November 2017

Details: Erst letzte Woche haben wir unseren 100. Standort angekündigt. Heute nun, mit der Inbetriebnahme des ersten Edge-Standorts in Palermo, Italien, begrüßt Amazon CloudFront eine brandneue Stadt in seinem Netzwerk. Mit Mailand haben wir jetzt zwei Edge-Standorte in Italien. Unser Netzwerk umfasst jetzt 101 Points of Presence, bestehend aus 90 Edge-Standorten und 11 regionalen Edge-Caches. Die Aufnahme von Palermo, Italien, als neue Stadt ist die erste von vielen neuen Netzwerkerweiterungen, die in den kommenden Monaten anzukündigen sein werden.

Wenn Sie mehr über Amazon CloudFront und den Einstieg in diesen Service erfahren wollen, besuchen Sie unsere Website und informieren Sie sich über bevorstehende Webinare.

Amazon CloudFront hat jetzt mit der Einführung seines fünften Edge-Standorts in Tokio, Japan 100 Points of Presence.

Datum: 31. Oktober 2017

Details: Vor fast neun Jahren führte Amazon Web Services (AWS) Amazon CloudFront, ihr globales Content Delivery Network (CDN), ein. Was als ein neuartiges, leistungsstarkes Edge-Netzwerk mit 14 Points of Presence begann, ist inzwischen so gewachsen, dass es Millionen von Betrachtern auf der ganzen Welt unterstützt. Heute freuen wir uns sehr, unseren 100. Point of Presence (89 Edge-Standorte und 11 regionale Edge-Caches) in Japan, einer der am rasantesten wachsenden Regionen von Amazon CloudFront, bekannt geben zu dürfen. Unser 100. Point of Presence (POP) ist zugleich der fünfte Edge-Standort in Tokio und unser sechster in Japan.

Die 100 Points of Presence von Amazon CloudFront umfassen weltweit Standorte in 50 Städten und 23 Ländern. Im letzten Jahr haben wir unser Netzwerk um mehr als 50 % vergrößert und 37 Standorte hinzugefügt. Diese umfassen neun neue Städte und vier neue Länder*: Berlin, Deutschland; Minneapolis, Minnesota; Prag, Tschechische Republik*; Boston, Massachusetts; München, Deutschland; Wien, Österreich*; Kuala Lumpur, Malaysia*; Philadelphia, Pennsylvania; und Zürich, Schweiz*.

Während der re:Invent-Konferenz 2016 haben wir eine neuartige Cache-Ebene, die als regionale Edge-Caches bezeichnet wird, angekündigt, wodurch 11 Points of Presence zu unserem Netzwerk hinzukamen. Diese Standorte verfügen über mehr Cache-Bandbreite als unsere klassischen Edge-Standorte und befinden sich zwischen unseren Edge-Standorten und dem Ursprungsserver des Kunden. Dadurch können wir Kundeninhalte länger und näher am Kunden speichern – Kundenursprünge werden dadurch entlastet und Abrufe vom Ursprung erfolgen schneller.

Wir fühlen uns geehrt, mit Kunden jeder Größe auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Ob Sie nun ein einzelner Blogger oder Inhaber eines kleines Unternehmens sind oder den weltgrößten Unternehmen angehören – wir schätzen Sie alle und bedanken uns, dass Sie Teil unseres weltweiten Netzwerks sind!

Vielen Dank,

Das Amazon CloudFront Team

Wenn Sie mehr über Amazon CloudFront und den Einstieg in diesen Service erfahren wollen, besuchen Sie unsere Website und informieren Sie sich über bevorstehende Webinare.

Amazon CloudFront gibt seinen zweiten Edge-Standort in Miami, FL bekannt, somit der 99. Standort insgesamt.

Datum: 30. Oktober 2017

Details: Das Amazon CloudFront-Team freut sich bekanntzugeben, dass der zweite Edge-Standort in Miami, FL eröffnet wurde, somit der 99. Standort insgesamt. Zu den 99 Standorten von Amazon CloudFront gehören 88 Edge-Standorte und 11 regionale Edge-Caches. Unser Netzwerk erstreckt sich über 50 Städte in 23 Ländern weltweit. Wenn Sie mehr über Amazon CloudFront und den Einstieg in diesen Service erfahren wollen, besuchen Sie unsere Website und informieren Sie sich über bevorstehende Webinare.

 

Amazon CloudFront erhöht die Kapazitäten und fügt in den Nordischen Ländern, in Westeuropa sowie im Westen der USA laufend neue Niederlassungen wie in Stockholm, London und Dallas hinzu.

Datum: 11. Oktober 2017

Details: Das Amazon CloudFront-Team freut sich sehr, Ihnen die Eröffnung drei zusätzlicher Points of Presence in Stockholm, London und Dallas ankündigen zu können. In Stockholm gibt es jetzt drei Points of Presence, in London fünf und in Dallas vier. Mit diesen drei zusätzlichen Netzwerkstandorten erweitert Amazon CloudFront die Kapazitäten in allen Regionen. Damit ist eine zuverlässige, sichere und schnelle Bereitstellung der Endbenutzererfahrung gewährleistet.

Für Amazon CloudFront bestehen nun 98 Standorte (87 Edge-Standorte und 11 regionale Edge-Caches) verteilt auf 50 Städte in 23 Ländern. Eine vollständige Liste der CloudFront-Standorte finden Sie hier auf unserer Website. Treffen Sie das CloudFront-Team bei einem unserer anstehenden Webinare.

Lambda@Edge bietet nun Zugang zu Parametern für Abfragezeichenfolgen sowie zu Landes- und Gerätetyp-Headern.

Datum: 10. Oktober 2017

Details: Mit Lambda@Edge können Sie Inhalte mit niedriger Latenzzeit personalisieren ohne dabei Ursprungsserver verwalten zu müssen. Ab heute erleichtert Lambda@Edge Ihnen eine zusätzliche Personalisierung Ihrer Inhalte, indem Sie Zugang zu weiteren Anforderungsattributen erhalten. Nun können Sie in den AWS Lambda-Funktionen auf Parameter für Abfragezeichenfolgen sowie Landes- und Gerätetyp-Header zugreifen. Diese Funktion erlaubt es Ihnen, z. B. Ihre Endbenutzer basierend auf dem Standort, an dem die Anforderung erfolgt ist, an Ihre landes- oder sprachspezifischen Website-Versionen weiterzuleiten.

Für diese Funktion fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Für weitere Informationen zu Lambda@Edge besuchen Sie die Produktseite. Weitere Informationen zur Verwendung dieser neuen Funktion finden Sie in den nachfolgenden Ressourcen:

Mit Amazon CloudFront können Sie jetzt eine Sicherheitsrichtlinie mit mindestens TLS v1.1 oder v1.2 und Sicherheitschiffren für Betrachterverbindungen auswählen.

Datum: 27. September 2017

Details: Ab heute können Sie die Sicherheitsvorkehrungen für Ihre Webanwendungen auf Amazon CloudFront noch weiter erhöhen, indem Sie eine vordefinierte Sicherheitsrichtlinie auswählen, bei der mindestens die TLS-Protokollversionen 1.1 oder 1.2 festgelegt wurden. Amazon CloudFront wählt die Chiffren-Suite für die ausgewählte Richtlinie automatisch aus, um damit Ihre Inhalte zu verschlüsseln, bevor diese wieder an die Betrachter via HTTPS zurückgesendet werden. Mit dieser Funktion können Sie beispielsweise eine Sicherheitsrichtlinie auswählen, die die TLS-Version 1.1 forciert, damit schwache Chiffren wie RC4 und 3DES automatisch ausgeschlossen werden. Diese Funktion ist bei benutzerdefinierten SSL-Zertifikaten verfügbar, mit denen Sie HTTPS-Anforderungen über SNI stellen.

Alle vorhandenen CloudFront-Distributionen, die konfiguriert sind, benutzerdefinierte SSL-Zertifikate zu verwenden und HTTPS-Anforderungen über SNI zu stellen, werden standardmäßig die TSL-Version 1.0 sowie alle unterstützten Chiffren, mit Ausnahme von RC4, nutzen. Sie können die Sicherheitsrichtlinie für dieses Distributionen über die CloudFront-Konsole oder -API ändern. Beachten Sie, dass diese Funktion für den SSL-Handshake bei Betrachterverbindungen zu CloudFront gilt. Kunden hatten bereits zuvor die Möglichkeit, mindestens die TLS-Versionen 1.1 oder 1.2 beim Handshake zwischen CloudFront und den benutzerdefinierten Ursprüngen festzulegen.

Für diese Funktion fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Weitere Informationen zu den Sicherheitsrichtlinien, die bestimmte TLS-Versionen als Mindeststandard und die entsprechende Chiffren-Suite erfordern, finden Sie in der Dokumentation zu CloudFront.

Von Küste zu Küste hat Amazon CloudFront nun seinen ersten Edge-Standort in Boston (MA) und einen dritten in Seattle (WA) eingerichtet!

Datum: 22. September 2017

Details: Das Amazon CloudFront-Team kündigt mit großer Freude die Erweiterung seiner Edge-Standorte mit seinem ersten Standort in Boston, MA (USA) an! Zusätzlich zu dieser neuen Stadt wurde die Präsenz durch einen dritten Edge-Standort in Seattle, Washington ausgedehnt. Beide neuen Edge-Standorte tragen dazu bei, die Leistung von CloudFront weiterhin zu steigern – dies bedeutet für Ihre Endbenutzer noch mehr Speed und Zuverlässigkeit.

Für Amazon CloudFront bestehen nun 95 Standorte (84 Edge-Standorte und 11 regionale Edge-Caches) verteilt auf 50 Städte in 23 Ländern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung zusätzlicher Edge-Standorte für Amazon CloudFront in Chicago und Frankfurt

Datum: 11. August 2017

Details: Wir freuen uns, den Start zweier zusätzlicher Edge-Standorte für Amazon CloudFront in Chicago, Illinois und Frankfurt (Deutschland) anzukündigen. Chicago verfügt jetzt über zwei Edge-Standorte, Frankfurt über sechs. Jeder neue Edge-Standort verbessert die Leistung und Verfügbarkeit von CloudFront für die Endbenutzer Ihrer Anwendungen.

Mit diesen zwei zusätzlichen Standorten gibt es jetzt insgesamt 93 Amazon CloudFront-Standorte (einschließlich 82 Edge-Standorte und 11 regionale Edge-Cache-Standorte). Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung des dritten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Paris (Frankreich)

Datum: 04. August 2017

Details: Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in Paris (Frankreich) einen dritten Edge-Standort eingerichtet haben! Dadurch erhöht sich die Gesamtanzahl der Amazon CloudFront-Standorte auf 91 (inklusive 80 Edge-Standorte und 11 regionale Edge-Cache-Standorte). Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung des zweiten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Stockholm, Schweden

Datum: 21. Juli 2017

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Stockholm, Schweden, anzukündigen. Dies ist der zweite Edge-Standort in der Region Stockholm, sodass es jetzt insgesamt 90 CloudFront-Standorte gibt (einschließlich 79 Points of Presence und 11 regionale Edge-Cache-Standorte). Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung eines neuen Edge-Standorts für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Kuala Lumpur, dem ersten Edge-Standort in Malaysia

Datum: 20. Juli 2017

Details: Wir freuen uns, den Start unseres neuesten Edge-Standorts für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Kuala Lumpur ankündigen zu können – unserem ersten Edge-Standort in Malaysia. Mit diesem neuen Standort in Malaysia haben wir nun insgesamt 89 Amazon CloudFront-Standorte (einschließlich 78 Points of Presence und 11 regionale Edge-Cache-Standorte). Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Lambda@Edge jetzt allgemein verfügbar

Datum: 17. Juli 2017

Lambda@Edge ist nun allgemein für alle Kunden verfügbar. Mit dieser neuen AWS Lambda-Funktion können Sie Node.js-Funktionen global über AWS-Standorte ausführen, ohne Server bereitstellen oder verwalten zu müssen. So können Sie Ihren Kunden bei niedrigsten Latenzzeiten noch reichhaltigere und personalisiertere Inhalte bereitstellen.

Sie haben Ihren Code auf AWS Lambda hochgeladen und so konfiguriert, dass er durch Amazon CloudFront-Ereignisse wie Betrachteranforderungen und -antworten oder Ursprungsanforderungen und -antworten ausgelöst wird. Bei Eintreffen einer entsprechenden Anforderung bei CloudFront wird diese an den optimalen AWS-Standort, möglichst nahe am Betrachter, zur Ausführung weitergeleitet. Danach führt Lambda@Edge Ihren Code aus und skaliert sich entsprechend des Anforderungsvolumens innerhalb des globalen CloudFront-Netzwerks. Mit Lambda@Edge können Sie Code ausführen, um Webseiten entsprechend der jeweiligen Anforderung zu optimieren, eine global ausgeführte, angepasste Authentifizierungslogik zu erstellen und die Bereitstellung sicherer kundenspezifischer Header zu vereinfachen. Darüber hinaus können Sie nun auch Remote-Netzwerkaufrufe ausführen, um bei ursprungsorientierten Ereignissen auf zusätzliche Internet-Ressourcen zuzugreifen und völlig neue dynamische Webinhalte in Echtzeit und anforderungsgetreu zu erstellen. Gebündelt ermöglichen diese Funktionen, Endbenutzern bei niedrigen Latenzzeiten noch reichhaltigere, personalisiertere Inhalte bereitzustellen.

Lambda@Edge-Funktionen können nun in der Region USA Ost (Nord-Virginia) erstellt werden. Von dort werden sie global für den Aufruf als Reaktion auf CloudFront-Ereignisse repliziert.

Welche Möglichkeiten Lambda@Edge Entwicklern darüber hinaus bietet, erfahren Sie in unserer Dokumentation.

Amazon CloudFront ist jetzt ein HIPAA-fähiger Service

Datum: 1. Juni 2017

AWS hat sein HIPAA-Compliance-Programm auf Amazon CloudFront als HIPAA-fähigen Service ausgeweitet. Wenn Sie ein aktives Business Associate Agreement (BAA) mit AWS haben, können Sie Amazon CloudFront jetzt zum Beschleunigen der Bereitstellung von geschützten Gesundheitsinformationen (Protected Health Information, PHI) verwenden. Informationen zu HIPAA-fähigen Services auf AWS finden Sie auf unserer Seite zur HIPAA-Compliance.

Wenn Sie bereits ein aktives BAA mit AWS haben, können Sie Amazon CloudFront sofort mit den durch Ihr BAA abgedeckten Konten verwenden. Wenn Sie kein aktives BAA mit AWS haben oder weitere Fragen zu HIPAA-fähigen Services auf AWS stellen möchten, wenden Sie sich an uns. Wir stellen den Kontakt zu einem unserer AWS-Vertriebsmitarbeiter her.

Weitere Informationen zu Amazon CloudFront, insbesondere zum Erstellen von Anwendungen für das Gesundheitswesen auf AWS finden Sie in der Amazon CloudFront-Dokumentation und im Thema zum AWS Cloud Computing auf der Seite zum Gesundheitswesen.

Ankündigung des zweiten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Seattle, Washington

Datum: 23. Mai 2017

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Seattle, im US-Bundesstaat Washington, anzukündigen. Jeder neue Edge-Standort trägt zur Verbesserung der Leistung und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen für Endbenutzer bei. Dies ist der zweite Edge-Standort in der Region Seattle, sodass es jetzt insgesamt 88 CloudFront-Standorte gibt (einschließlich 77 Points of Presence und 11 regionalen Edge-Cache-Standorten). Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront eröffnet neue Edge-Standorte in Tokio (Japan) und in Dallas/Fort Worth (USA) 

Datum: 9. Mai 2017

Details: Wir freuen uns sehr, Ihnen neue Edge-Standorte für Amazon CloudFront in Tokio (Japan) sowie in Dallas/Fort Worth (USA) ankündigen zu dürfen. Jeder neue Edge-Standort trägt zur Verbesserung der Leistung und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen für Endbenutzer bei. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung des dritten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Atlanta (USA) 

Datum: 21. April 2017

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Atlanta (USA) anzukündigen. Jeder neue Edge-Standort trägt zur Verbesserung der Leistung und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen für Endbenutzer bei. Dies ist der dritte Edge-Standort in der Region Atlanta, sodass es jetzt insgesamt 85 CloudFront-Standorte gibt (einschließlich 74 Points of Presence und 11 regionale Edge-Cache-Standorte). Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Konfigurieren des Lese- und Keep-Alive-Timeouts für benutzerdefinierte Amazon CloudFront-Ursprünge

Datum: 30. März 2017

Details: Wir freuen uns, ankündigen zu dürfen, dass Sie ab heute die Einstellungen für das Lese- und Keep-Alive-Timeout konfigurieren können, die von Amazon CloudFront bei der Kommunikation mit benutzerdefinierten Ursprüngen verwendet werden. Sie können diese Werte basierend auf den Anforderungen Ihrer Anwendungen erhöhen oder reduzieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung eines neuen Edge-Standorts in Zürich, unserem ersten in der Schweiz

Datum: 15. März 2017

Details: Wir freuen uns, Ihnen mit dem Start unseres neuen Edge-Standorts in Zürich nun unseren ersten Edge-Standort in der Schweiz vorstellen zu können. Mit unserem neuen Edge-Standort in Zürich bieten wir Ihnen nun weltweit 73 Amazon CloudFront-Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung eines neuen Edge-Standorts in Prag, unserem ersten in der Tschechischen Republik

Datum: 8. März 2017

Details: Wir freuen uns, Ihnen mit dem Start unseres neuen Edge-Standorts in Prag nun unseren ersten Edge-Standort in der Tschechischen Republik vorstellen zu dürfen. Mit unserem neuen Edge-Standort in Prag bieten wir Ihnen nun weltweit 72 Amazon CloudFront-Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Neuer Edge-Standort für Amazon CloudFront in Philadelphia, Pennsilvania

Datum: 24. Februar 2017

Details: Wir freuen uns sehr, den Start eines neuen Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Philadelphia (Pennsylvania) anzukündigen. Mit dem Start des Edge-Standorts in Philadelphia gibt es jetzt insgesamt 24 Edge-Standorte in den USA und 71 weltweit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Lambda@Edge unterstützt ab jetzt auch Antworterzeugung und benutzerdefinierte Protokollierung

Datum: 8. Februar 2017

Details: Wir freuen uns, zwei neue Eigenschaften ankündigen zu können, die von jetzt von den Lambda@Edge-Funktionen unterstützt werden: die Antworterzeugung und benutzerdefinierte Protokollierung. Dank der Antworterzeugung können Sie mit Lambda@Edge ab jetzt Lambada-Funktionen erstellen, die eine HTTP-Antwort auf Endbenutzeranforderungen erzeugen können, welche an allen AWS-Edge-Standorten eintreffen. Darüber hinaus können unsere Lambda@Edge-Funktionen jetzt Anweisungen zur benutzerdefinierten Protokollierung umfassen und eröffnen Ihnen damit die Möglichkeit, dass diese Protokolle in Amazon CloudWatch geschrieben werden können. Dies hilft Ihnen beim Debuggen und Überwachen Ihrer Lambda@Edge-Funktionen während ihrer Ausführung an Edge-Standorten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung. Besuchen Sie die Lambda@Edge-Anmeldeseite für die Vorversion, um sich für die Vorversion zu registrieren.

 

Ankündigung eines neuen Edge-Standorts in Wien, unserem ersten in Österreich

Datum: 7. Februar 2017

Details: Wir freuen uns, Ihnen mit dem Start unseres neuen Edge-Standorts in Wien nun unseren ersten Edge-Standort in Österreich vorstellen zu können. Unser neuer Edge-Standort in Wien macht die Zahl 70 der weltweiten Amazon CloudFront-Edge-Standorte vollzählig. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Mit unserem neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in München dürfen wir Ihnen unseren 7. Edge-Standort in Deutschland vorstellen

Datum: 25. Januar 2017

Details: Wir freuen uns sehr, den Start eines neuen Edge-Standorts für Amazon CloudFront in München (Deutschland) anzukündigen. Der Standort in München ist unser dritter Standort in Deutschland (neben Frankfurt und Berlin) und unser siebter Edge-Standort in Deutschland. Wir unterhalten nun weltweit insgesamt 69 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Einführung von Lambda@Edge als Vorschau – Ausführen von Lambda-Funktionen an den Ihren Benutzern nächstgelegenen AWS-Edge-Standorten

Datum: 1. Dezember 2016

Details: Lambda@Edge, jetzt als Vorschau verfügbar, ermöglicht Ihnen das Schreiben von Funktionen, die als CloudFront-Antwort im AWS-Netzwerk der Edge-Standorte eingesetzt werden. Mit dieser neuen Funktion können Sie Inhalte für Ihre Endbenutzer in der Nähe ihrer Standorte anpassen oder personalisieren und somit die Netzwerklatenz minimieren. So können Sie zum Beispiel HTTP-Header modifizieren, um Ihre Anwendung für jeden einzelnen Benutzer zu personalisieren, eine benutzerdefinierte Authentifizierungs- oder Verschlüsselungslogik direkt am Edge-Standort implementieren, Benutzer nach Gerät erkennen und gruppieren, vorhandene Geräte durch Neuformatierung von Inhalten in der Betrachterantwort unterstützen und vieles mehr.

Lambda@Edge ist in Amazon CloudFront integriert und verwendet CloudFront-Ereignisse als Auslöser für die automatische Ausführung von Funktionen an den AWS-Edge-Standorten, ohne dass Sie Server ausführen oder verwalten müssen. Schreiben Sie Ihre Node.js-Funktion einfach mit der Lambda-Konsole und laden Sie diese dann hoch, und wählen Sie Ihr CloudFront-Auslöser-Ereignis. Lambda@Edge verteilt Ihre Funktion dann an die Edge-Standorte, die Ihren Endbenutzern am nächsten liegen. Genau wie es bei Lambda heute schon der Fall ist, zahlen Sie bei jeder Ausführung Ihrer Funktion sowie für die verbrauchte Berechnungszeit eine Gebühr – wenn Ihre Funktion nicht ausgeführt wird, fallen auch keine Kosten an.

Weitere Informationen zu Lambda@Edge erhalten Sie hier. Weitere Details und Service-Grenzen finden Sie im Entwicklerhandbuch zu CloudFront. Klicken Sie hier, um sich für die öffentliche Vorschau zu registrieren. 

Ankündigung regionaler Edge-Caches für Amazon CloudFront

Datum: 29. November 2016

Details: Wir freuen uns, dass wir Ihnen heute mitteilen können, dass Amazon CloudFront einen neuen Edge-Standort-Typ mit dem Namen Regional Edge-Cache eingeführt hat, der die Leistung für Ihre Betrachter verbessert. Neben einer Verbesserung der Leistung helfen Regional Edge-Caches dabei, die Belastung Ihrer Ursprungsressourcen zu verringern, den Betriebsaufwand für die Skalierung Ihres Ursprungs zu reduzieren und die die Ursprungskosten zu minimieren. Die neun neuen Regional Edge-Cache-Standorte befinden sich in Northern Virginia, Oregon, São Paulo, Frankfurt, Singapur, Seoul, Tokio, Mumbai und Sydney.

Regional Edge-Caches werden standardmäßig für Ihre CloudFront-Verteilungen aktiviert; sie müssen keine Änderungen an Verteilungen vornehmen, um diese Funktion zu nutzen. Für diese Funktion fallen ebenfalls keine zusätzlichen Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront eröffnet neue Edge-Standorte in Minneapolis, MN, Berlin, Deutschland und einen vierten Standort in London, England

Datum: 23. November 2016

Details: Wir freuen uns, die neuen Edge-Standorte in Minneapolis, Minnesota und Berlin, Deutschland bekanntgeben zu können. Außerdem haben wir einen vierten Standort in London, England eröffnet. Damit haben wir jetzt weltweit insgesamt 68 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung unseres dritten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Hong Kong

Datum: 18. November 2016

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Hong Kong anzukündigen. Dies ist der dritte Edge-Standort in Hong Kong. Damit sind es jetzt weltweit 65 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung unseres vierten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Japan

Datum: 11. November 2016

Details: Wir freuen uns sehr, unseren neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Tokio, Japan (Asien-Pazifik) ankündigen zu können. Dies ist der dritte Edge-Standort in Tokio und der vierte in Japan. Insgesamt bieten wir damit weltweit 64 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Eigene SSL-/TLS-Zertifikate mit AWS Certificate Manager

Datum: 21. Oktober 2016

Details: Sie können jetzt AWS Certificate Manager (ACM) verwenden, um ein SSL-/TLS-Zertifikat, das von einer Drittanbieter-Zertifizierungsstelle (CA) ausgegeben wurde, zu importieren, und dieses Zertifikat innerhalb weniger Minuten Ihren CloudFront-Distributionen zuordnen. Sie können die AWS Management Console für die Überwachung des Ablaufdatums Ihres importierten Zertifikats verwenden und ein neues Zertifikat eines Drittanbieters importieren, um das abgelaufene zu ersetzen. Das Importieren von Zertifikaten kostet nichts. Sie zahlen nur für die AWS-Ressourcen, die Sie zum Ausführen Ihrer Anwendung nutzen. Beachten Sie, dass CloudFront das Verwenden von Zertifikaten, die Sie in den IAM-Zertifikatsspeicher (Identity and Access Management) hochgeladen haben, weiterhin unterstützt. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen für das Importieren von Zertifikaten finden Sie in der ACM-Ankündigung und der Dokumentation.

Bekanntgabe von IPv6-Support für Amazon CloudFront

Datum: 6. Oktober 2016

Details: Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie mit Amazon CloudFront ab sofort Ihre Inhalte sowohl über IPv6 als auch IPv4 und HTTP/HTTPS zustellen können.

Ab sofort wird IPv6 standardmäßig für alle neu erstellten Amazon CloudFront-Webdistributionen aktiviert. Für schon vorhandene Webdistributionen können Sie IPv6 über die Amazon CloudFront-Konsole oder -API aktivieren. Anzeigeprogramme und Netzwerke, die Verbindungen zu Amazon CloudFront-Edge-Standorten über IPv6 herstellen, werden Inhalte automatisch über IPv6 zugestellt. Verbindungen über IPv4 funktionieren weiter wir gewohnt. Verbindungen zu Ihren Ursprungsservern verlaufen weiterhin über IPv4.

Wir aktivieren IPv6 für sämtliche ASs (Autonomous Systems) in einem gestaffelten Rollout, der heute beginnt und im Verlauf der nächsten Wochen bei allen Netzwerken abgeschlossen sein sollte. Weitere Informationen zum IPv6-Support in Amazon CloudFront erhalten Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront und in den Häufig gestellten Fragen.

Zwei neue Edge-Standorte für Amazon CloudFront in Frankfurt

Datum: 23. September 2016

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Frankfurt anzukündigen. Damit gibt es in Frankfurt jetzt fünf Edge-Standorte, weltweit steigt die Zahl somit auf 63. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung des zweiten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Mumbai, Indien (Asien-Pazifik)

Datum: 19. September 2016

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Mumbai, Indien (Asien-Pazifik) anzukündigen. Dies ist der zweite Edge-Standort in Mumbai. Damit sind es jetzt weltweit 61 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung des zweiten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Atlanta, USA

Datum: 12. September 2016

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Atlanta, USA anzukündigen. Dies ist der zweite Edge-Standort in Atlanta. Damit sind es jetzt weltweit 60 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront unterstützt jetzt HTTP/2

Datum: 7. September 2016

Details: Wir freuen uns bekanntzugeben, dass Sie jetzt HTTP/2 für Ihre Amazon CloudFront-Verteilungen aktivieren können, um die Leistung der Web-Inhalte zu verbessern, die Clients zugestellt werden, die das neue HTTP/2-Protokoll unterstützen.

HTTP/2, eine verbesserte Version von HTTP, unterstützt Mehrfachnutzung, Header-Komprimierung und Stream-Priorität, die das Laden und den Aufbau der Seite beschleunigen. HTTP/2 ist bei allen neuen Amazon CloudFront-Verteilungen standardmäßig aktiviert; bei bestehenden Verteilungen kann HTTP/2 durch Editieren der Verteilungskonfiguration aktiviert werden. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Nutzung dieser Funktion. Clients, die HTTP/2 nicht unterstützen, können dennoch über HTTP/1.1 mit Amazon CloudFront-Verteilungen kommunizieren, die HTTP/2 verwenden.

Weitere Informationen über HTTP/2 finden Sie im Abschnitt Unterstützte HTTP-Versionen im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.


Ankündigen der Positivliste für Abfragezeichenfolgen in Amazon CloudFront

Datum: 30. August 2016

Details: In Amazon CloudFront können Sie jetzt eine Positivliste der Abfragezeichenfolgen angeben, die Amazon CloudFront für das Caching verwenden soll, während alle Parameter weiterhin an den Ursprung weitergeleitet werden. Mithilfe von Caching, das auf ausgewählten Parametern für Abfragezeichenfolgen basiert, können Sie die Leistung für Ihre Endnutzer erheblich verbessern, indem Sie die Cache-Trefferrate erhöhen und die Last am Ursprung reduzieren.

Weitere Informationen zur Positivliste für Abfragezeichenfolgen finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront unter Zwischenspeichern von Inhalten auf der Grundlage von Abfragezeichenfolgeparametern. Weitere Informationen zu Amazon CloudFront finden Sie auf der Amazon CloudFront-Produktseite.

Ankündigung der Kostenzuordnungsmarkierung für Amazon CloudFront

Datum: 9. August 2016

Details: Wir freuen uns, mitteilen zu dürfen, dass Sie jetzt Ihren Amazon CloudFront-Distributionen Kostenzuordnungsmarkierungen hinzufügen können. Mit Tags bzw. Markierungen können Sie Kosten einfacher zuordnen und Ausgaben durch Kategorisieren und Gruppieren von AWS-Ressourcen optimieren. Sie können Tags beispielsweise verwenden, um Ressourcen nach Administrator, Anwendungsname, Kostenstelle oder einem speziellen Projekt zu gruppieren.

Weitere Informationen zur Kostenzuordnungsmarkierung finden Sie im Abschnitt Verwenden von Kostenzuordnungsmarkierungen. Genaue Details zum Hinzufügen von Markierungen zu Ihren CloudFront-Bereitstellungen können Sie der Seite Markierungen in Amazon CloudFront hinzufügen entnehmen.

Neue Edge-Standorte in Montreal und Toronto – unsere ersten in Kanada

Datum: 8. August 2016

Details: Wir freuen uns, den Start unserer neuesten Edge-Standorte in Toronto und Montreal ankündigen zu können – unsere ersten Edge-Standorte in Kanada. Außerdem haben wir einen zweiten Edge-Standort in Sao Paolo, Brasilien eröffnet – unseren dritten Edge-Standort in Brasilien.

Mit der Gründung der neuen Standorte in Kanada und dem zweiten Edge-Standort in Sao Paolo verfügt Amazon CloudFront jetzt weltweit über insgesamt 59 Edge-Standorte. Eine Auflistung aller globalen Amazon CloudFront-Edge-Standorte finden Sie hier. Weitere Informationen über den Service erhalten Sie, wenn Sie sich registrieren und an einer der monatlichen Sitzungen teilnehmen. Dabei werden Ihre Fragen im Rahmen einer individuellen Betreuung durch Amazon CloudFront-Techniker und -Produktmanager beantwortet.  

 

Ankündigung eines Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Neu Delhi, Indien

Datum: 14. Juni 2016

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Neu Delhi, Indien ankündigen zu dürfen. Der Standort in Neu Delhi ist unser dritter Edge-Standort in Indien (neben Mumbai und Chennai). Damit sind es jetzt 56 Standorte weltweit. Eine Auflistung aller globalen Amazon CloudFront-Edge-Standorte finden Sie hier.

Kostenlos bei AWS einsteigen

Kostenloses Konto erstellen

Das kostenlose Nutzungskontingent für AWS umfasst 50 GB ausgehende Datenübertragung sowie 2 000 000 HTTP- und HTTPS-Anforderungen bei Amazon CloudFront.

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »

Ankündigung eines dritten Edge-Standorts für Amazon CloudFront in Seoul (Korea)

Datum: 13. Mai 2016

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront in Seoul, Korea anzukündigen. Dies ist der dritte Edge-Standort in Seoul, Korea. Damit sind es jetzt weltweit 55 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront ist in AWS Certificate Manager integriert

Datum: 21. Januar 2016

Details: Sie können SSL-/TLS-Zertifikate nun innerhalb weniger Minuten bereitstellen und CloudFront-Verteilungen zuordnen. Verwenden Sie den neuen AWS Certificate Manager (ACM), um ein Zertifikat mit nur wenigen Klicks für Ihre CloudFront-Verteilung bereitzustellen. Danach verwaltet ACM alle Zertifikatverlängerungen für Sie. Mithilfe von ACM können Sie das Zertifikat ohne zusätzliche Gebühren bereitstellen und verwalten.

Die Verwendung von Zertifikaten, die Sie von einer Zertifizierungsstelle eines anderen Anbieters bezogen und in den IAM-Zertifikatspeicher hochgeladen haben, wird von CloudFront weiterhin unterstützt. Weitere Details finden Sie auch in Jeff Barrs Blog.

Setzen Sie jetzt HTTPS-Verbindungen sowie Unterstützung für TLSv1.1 und TLSv1.2 zwischen Amazon CloudFront und dem Ursprung durch

Datum: 13. Januar 2016

Details: Sie können CloudFront jetzt so konfigurieren, dass Ihr Ursprungsserver immer HTTPS verwendet, unabhängig davon, ob der Zuschauer die Anforderung über HTTP oder HTTPS gestellt hat.  

Außerdem können Sie TLSv1.1 und TLSv1.2 zwischen CloudFront und Ihrem Ursprungsserver aktivieren. Als Teil dieser Funktion können Sie auch die Protokolle auswählen, die CloudFront bei der Kommunikation mit Ihrem Ursprung verwendet: SSLv3, TLSv1.0, TLSv1.1 bzw. TLSv1.2.

Weitere Informationen zu dieser neuen Sicherheitsfunktion von CloudFront für den Ursprung finden Sie hier.

Von Amazon CloudFront zum Ursprung weitergeleitete Anforderungsheader können nun hinzugefügt oder geändert werden

Datum: 28. Dezember 2015

Details: Sie können Amazon CloudFront jetzt so konfigurieren, dass den an Ihren Ursprung weitergeleiteten Anforderungen kundenspezifische Header hinzugefügt werden oder der Wert vorhandener Header überschrieben wird. Sie können mithilfe dieser Header prüfen, ob Anforderungen an Ihren Ursprung von CloudFront gesendet wurden. Sie können Ihren Ursprung auch so konfigurieren, dass nur Anforderungen erlaubt sind, die den von Ihnen festgelegten kundenspezifischen Header enthalten. Wenn Sie mehrere CloudFront-Verteilungen mit demselben Ursprung verwenden, können Sie benutzerdefinierte Header auch verwenden, um Ursprungsanforderungen der einzelnen Verteilungen zu unterscheiden. Kundenspezifische Header können außerdem verwendet werden, um zu ermitteln, ob die richtigen CORS-Header für Ihre Abfragen zurückgegeben wurden. Sie können kundenspezifische Header über die CloudFront API und die AWS-Managementkonsole konfigurieren. Für diese Funktion fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Weitere Informationen zur Einrichtung kundenspezifischer Header finden Sie hier.

Amazon CloudFront unterstützt jetzt automatische Gzip-Komprimierung an Edge-Standorten

Datum: 17. Dezember 2015

Details: Sie können Amazon CloudFront jetzt so konfigurieren, dass automatisch die GZIP-Komprimierung verwendet wird, wenn Browser oder andere Clients ein komprimiertes Objekt mit Text und andere komprimierbare Dateiformate anfordern. Falls Sie bereits Amazon S3 verwenden, kann CloudFront somit diese Art von Inhalten transparent komprimieren. Wenn der Ursprung außerhalb von S3 liegt, bedeutet die Komprimierung am Rand, dass Sie am Ursprung keine Ressourcen für die Komprimierung einsetzen müssen. Die resultierende geringere Größe der komprimierten Objekte beschleunigt das Herunterladen und reduziert die Kosten für die CloudFront-Datenübertragungen.

Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie im Abschnitt gzip im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.

Neuer Edge-Standort für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Chicago, Illinois

Datum: 1. Dezember 2015

Details: Wir freuen uns sehr, den Start eines neuen Edge-Standorts für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Chicago, Illinois anzukündigen. Der neue Edge-Standort verbessert die Leistung und die Verfügbarkeit für die Endbenutzer Ihrer Anwendung und unterstützt alle Amazon CloudFront- und Amazon Route 53-Funktionen ohne Zusatzkosten. Mit dem Start des Edge-Standorts in Chicago gibt es jetzt insgesamt 21 Edge-Standorte in den USA und 54 weltweit.

Eine Auflistung aller globalen Amazon CloudFront-Edge-Standorte finden Sie hier.

Zugriff auf Ihre CloudFront-Inhalte mit AWS WAF steuern

Datum: 6. Oktober 2015

Details: Sie können Ihre CloudFront-Web-Verteilung jetzt in AWS WAF integrieren. Dies ist eine Firewall zum Schutz von Webanwendungen vor Angriffen, bei der Sie Regeln basierend auf IP-Adressen, HTTP-Headern und benutzerdefinierten URI-Zeichenfolgen konfigurieren können. Anhand dieser Regeln kann AWS WAF Webanforderungen an Ihre Webanwendung blockieren, zulassen oder überwachen (zählen).

Bei AWS WAF bezahlen Sie nur für das, was Sie tatsächlich nutzen. Die Preise für AWS WAF basieren auf der Menge der Regeln, die Sie bereitstellen, und der Menge der von Ihrer Webanwendung erhaltenen Web-Anforderungen. Es fallen weder Mindestgebühren noch Vorausleistungen an. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag von Jeff Barr.

 

Amazon CloudFront im Satz PCI DSS-kompatibler Services eingeschlossen.

Datum: 4. August 2015

Details: Amazon CloudFront ist nun im Satz der Services eingeschlossen, die auf höchster Compliance-Ebene für Serviceanbieter (Stufe 1) PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard)-kompatibel sind.

PCI DSS-Compliance ist eine Anforderung für alle Unternehmen, die Kreditkartendaten speichern, verarbeiten oder übertragen. Die PCI-Compliance von Amazon CloudFront erleichtert jetzt die Integration von Amazon CloudFront in Anwendungen für E-Commerce, Reisebuchungen, Kartenverkauf oder In-App-Käufe als Teil der Architektur bei Einhaltung von PCI DSS. Da Amazon CloudFront die dynamische und statische Inhaltsbereitstellung unterstützt, können Kunden, wie E-Commerce-Unternehmen, den gleichen sicheren Service für die Bereitstellung der gesamten Seite nutzen, um das Navigations- und Warenkorberlebnis ihrer Kunden zu beschleunigen.

Weitere Informationen zur PCI DSS-Compliance von Amazon CloudFront finden Sie in unserer Blog-Ankündigung.

Amazon CloudFront unterstützt jetzt konfigurierbares Standard-TTL und Max-TTL

Datum: 17. Juni 2015

Details: Mit Amazon CloudFront können Sie jetzt einen Maximalwert für Time-to-Live (TTL) und einen Standard-TTL konfigurieren, um festzulegen, wie lange CloudFront Ihre Objekte an Edge-Standorten zwischenspeichert. Zuvor war bei Amazon CloudFront die Konfiguration von Mindest-TTL möglich. Mit diesen neuen Funktionen erlangen Sie noch genauere Kontrolle über die Dauer des CloudFront-Caching. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront erleichtert die Aufhebung mehrerer Objekte

Datum: 21. Mai 2015

Details: Die Aufhebungsfunktion von Amazon CloudFront, mit der Sie ein Objekt vor seinem Ablauf aus dem CloudFront-Cache entfernen können, unterstützt jetzt das *-Platzhalterzeichen. Sie können ein *-Platzhalterzeichen am Ende eines Aufhebungspfads setzen, um alle Objekte mit diesem Pfad zu entfernen. In der Vergangenheit mussten Sie zur Entwertung mehrerer Objekte jeden Objektpfad separat aufführen. Jetzt ist die Entwertung mehrerer Objekte mit dem *-Platzhalterzeichen ganz leicht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Neuer Amazon CloudFront-Gerätebericht, CSV-Exportfunktion und mehr

Datum: 25. März 2015

Details: Sie können jetzt weitere Informationen über die Geräte erhalten, die Ihre Endbenutzer für den Zugriff auf die von Amazon CloudFront bereitgestellten Inhalte verwenden. Der neue Gerätebericht zeigt Ihnen, wie viele Anforderungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums von Mobilgeräten, Tablets, Desktops und Smart TVs stammen. Zudem haben wir weitere Verbesserungen am Reports & Analytics-Bereich der AWS Management Console vorgenommen, um die Verwendung zu vereinfachen, z. B. die CSV-Exportfunktionalität. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung: Unterstützung der Geräteerkennung für Smart TVs

Datum: 13. März 2015

Details: Sie können mit Amazon CloudFront jetzt benutzerdefinierte Inhalte auf einem Smart TV zwischenspeichern und Ihren Zuschauern basierend auf dem Wert des Benutzeragent-Headers bereitstellen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.

Amazon CloudFront fügt signierte Cookies für private Inhalte hinzu

Datum: 12. März 2015

Details: Amazon CloudFront bietet jetzt eine neue Möglichkeit zum Schutz Ihrer privaten Inhalte: Signierte HTTP-Cookies von CloudFront. Bisher konnten Sie den Zugriff auf Ihre CloudFront-Inhalte steuern, indem Sie jeder Objekt-URL eine benutzerdefinierte Signatur hinzufügten. Jetzt erreichen Sie denselben Grad der Steuerung, indem Sie die Signatur stattdessen in einem HTTP-Cookie einschließen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung eines zweiten Edge-Standorts für Amazon CloudFront und Route 53 in Seoul, Korea

Datum: 26. Januar 2015

Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort für Amazon CloudFront und Route 53 in Seoul, Korea anzukündigen. Dies ist der zweite Edge-Standort in Seoul, Korea. Damit sind es jetzt weltweit 53 Edge-Standorte. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Kostenlos bei AWS einsteigen

Kostenloses Konto erstellen

Das kostenlose Nutzungskontingent für AWS umfasst 50 GB ausgehende Datenübertragung sowie 2 000 000 HTTP- und HTTPS-Anforderungen bei Amazon CloudFront.

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »

Amazon CloudFront erlaubt ab sofort Directory-Pfade als Ursprungsname

Datum: 16. Dezember 2014

Details: Wenn Sie den Ursprung für eine CloudFront-Verteilung angeben (der Amazon S3-Bucket oder der angepasste Ursprung, in dem Sie die Ursprungsversion Ihrer Inhalte speichern), können Sie jetzt zusätzlich zum Domänennamen einen Verzeichnispfad angeben. Dadurch ist es einfacher für Sie, unterschiedliche Arten von Inhalten über CloudFront bereitzustellen, ohne die Ursprungsinfrastruktur zu ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Neue Berichte zu Amazon CloudFront: Standorte, Browser, Betriebssystem und Top Referrer

Datum: 16. Dezember 2014

Details: Sie können das Reports & Analytics-Dashboard von Amazon CloudFront verwenden, um weitere Informationen über Ihre Endbenutzer zu erhalten, z. B. Standorte, Browser und Betriebssysteme sowie die Top Referrers für Ihre Website. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Ankündigung neuer Preissenkungen für AWS-Datenübertragung und Amazon CloudFront

Datum: 04. Dezember 2014

Details: Wir freuen uns sehr, ankündigen zu können, dass Amazon CloudFront die Preise für die Datenübertragung aus den Edge-Standorten in den USA, Europa, Hongkong, den Philippinen, Südkorea, Singapur, Taiwan, Japan und Australien ab dem 01. Dezember 2014 senkt. Je nach Edge-Standort und Nutzungskontingent ergeben sich dadurch CloudFront-Preissenkungen zwischen 4 % und 29 %.  Weitere AWS-Datenübertragungen aus AWS-Regionen zu Amazon CloudFront sind ab jetzt gebührenfrei. So haben Sie die Möglichkeit, Daten aus Amazon S3, Amazon EC2 und Elastic Load Balancing kostenlos auf einen beliebigen CloudFront-Edge-Standort zu übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront kündigt Cache Statistics-Tabellen, Popular Objects-Berichte und zeitnahe Zugriffsprotokolle an

Datum: 21. Oktober 2014

Details: Sie können jetzt das Reporting & Analytics-Dashboard von Amazon CloudFront in der AWS Management Console aufrufen, um eine Liste Ihrer beliebtesten Objekte anzuzeigen oder detaillierte Cache-Statistiken zu Ihren über CloudFront bereitgestellten Inhalten abzurufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront veröffentlicht ab sofort sechs Betriebsgrößen für Amazon CloudWatch

Datum: 09. Oktober 2014

Details: Mit Amazon CloudWatch können Sie jetzt die Betriebsleistung von Amazon CloudFront überwachen, entsprechende Alarme ausgeben und Benachrichtigungen empfangen. Dadurch können Sie den allgemeinen Zustand Ihrer Webanwendung besser überblicken. CloudFront veröffentlicht jetzt für jede Ihrer Amazon CloudFront-Web-Verteilungen automatisch sechs Betriebsmetriken innerhalb weniger Minuten nach der Anforderung durch den Zuschauer. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront fügt Unterstützung für Platzhalter-Cookies und OPTIONS-Caching hinzu

Datum: 07. Oktober 2014

Details: Amazon CloudFront erlaubt Platzhalterzeichen in Cookie-Namen auf der Whitelist, die Amazon CloudFront an Ihren Ursprungsserver weiterleiten soll. Sie haben jetzt auch die Möglichkeit anzugeben, ob CloudFront die Antwort von Ihrem Ursprungsserver zwischenspeichern soll, wenn ein Zuschauer eine OPTIONS-Anforderung sendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.

Amazon CloudFront fügt Unterstützung für erweiterte SSL-Funktionen hinzu

Datum: 20. August 2014

Details: Amazon CloudFront unterstützt ab sofort erweiterte SSL-Funktionen: Sitzungstickets, OCSP-Heften und Folgenlosigkeit. Diese Funktionen werden automatisch aktiviert und funktionieren mit dem Standard-SSL-Zertifikat von Amazon CloudFront sowie mit SNI Custom SSL- und Dedicated IP Custom SSL-Lösungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.


Ankündigung neuer Standorte für Amazon CloudFront, Route 53 und Direct Connect in Australien

Datum: 9. Juli 2014

Details: Wir freuen uns sehr, neue Standorte für Amazon CloudFront, Route 53 und Direct Connect in Australien anzukündigen. Zunächst erhalten Amazon CloudFront- und Route 53-Kunden einen neuen Edge-Standort in Melbourne, Australien. Dies ist der zweite Edge-Standort in Australien (nach Sydney). Damit sind es jetzt weltweit 52 Edge-Standorte. Weiterhin erhalten AWS Direct Connect-Kunden jetzt einen neuen Standort in Sydney, Australien. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.


Amazon CloudFront fügt Geräteerkennung, Standorterkennung, Host-Header-Weiterleitung und CORS-Unterstützung hinzu

Datum: 26. Juni 2014

Details: Amazon CloudFront kündigt neue Funktionen an, mit denen Sie die Inhaltsbereitstellung für Ihre Endbenutzer je nach den Merkmalen ihrer Anforderungen, wie dem für den Zugriff auf Ihre Seite verwendeten Gerät oder dem Land, aus dem auf Ihre Inhalte zugegriffen wird, weiter personalisieren können. Weitere Informationen zu dieser neuen Funktion finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.


AWS CloudTrail unterstützt nun Aufrufe der Amazon CloudFront-API

Datum: 28. Mai 2014

Details: Amazon CloudFront unterstützt jetzt AWS CloudTrail. Dies ist ein Webservice, der AWS API-Aufrufe für Ihr Konto aufzeichnet. Der von CloudTrail aufgezeichnete AWS-API-Aufrufverlauf ermöglicht eine Sicherheitsanalyse, die Nachverfolgung von Ressourcenänderungen und eine Überwachung der Einhaltung von Vorschriften. Weitere Informationen zu CloudTrail finden Sie auf der Detailseite zu AWS CloudTrail. In der AWS Management Console für CloudTrail können Sie CloudTrail aktivieren.

Weitere Informationen zu dieser neuen Funktion finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront sowie in unserer Ankündigung.


Amazon CloudFront ist nun im kostenlosen Nutzungskontingent für AWS eingeschlossen

Datum: 08. Mai 2014

Details: Wir freuen uns sehr, anzukündigen, dass das kostenlose Nutzungskontingent für AWS ab dem 01. Mai 2014 den AWS-Webservice Amazon CloudFront zur Inhaltsbereitstellung einschließt. Kunden, die zur kostenlosen Nutzung berechtigt sind, können Amazon CloudFront jetzt ohne Zusatzkosten testen. Im kostenlosen Kontingent von Amazon CloudFront sind bis zu 50 GB Datenübertragung und 2 000 000 über alle AWS-Edge-Standorte aggregierte Anforderungen pro Monat enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Kostenloses Nutzungskontingent für AWS.


Webinar: Amazon CloudFront Office Hours
Datum: 27. Mai 2014, 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr MEZ
Details: In diesem Webinar treffen Sie mit Technikexperten von Amazon CloudFront, dem Inhaltsbereitstellungsnetzwerk von AWS, für eine interaktive "Office Hours"-Sitzung zusammen. In dieser Sitzung können technisch orientierte Teilnehmer direkt mit unserem Team in der Form "Sie fragen, wir antworten" in Kontakt treten. Für dieses Webinar registrieren.


Amazon CloudFront nun mit EDNS-Client-Subnet-Support

Datum: 02. April 2014

Details: Wir freuen uns sehr, Ihnen mitzuteilen, dass wir Unterstützung für EDNS-Client-Subnet hinzugefügt haben. Mit dieser Verbesserung bietet Amazon CloudFront jetzt genaueres Routing und damit eine bessere Leistung für Ihre Endbenutzer, die Google Public DNS- oder Open DNS-Resolver verwenden.

Weitere Informationen zum EDNS-Client-Subnet finden Sie in unserer Ankündigung.


Ankündigung von Amazon CloudFront Usage Charts

Trends in Requests & Data Transfer verfolgen

Datum: 13. März 2014
Details: Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass Sie Ihre Amazon CloudFront-Nutzung jetzt auf sechs neuen Diagrammen in der AWS Management Console anzeigen lassen können. Mit CloudFront Usage Charts können Sie Trends bei Datenübertragungen und Anforderungen (HTTP und HTTPS) für jede Ihrer aktiven CloudFront-Webverteilungen nachverfolgen. Diese Diagramme zeigen Ihre Nutzung für jede CloudFront-Region pro Tag oder Stunde, und zwar maximal für die letzten 60 Tage. Sie enthalten zudem Gesamt-, Durchschnitts- und Spitzenwerte hinsichtlich der Nutzung innerhalb des ausgewählten Zeitraums.

Für die Nutzung dieser sechs Nutzungsberichte fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Für den Einstieg in die Verwendung von CloudFront Usage Charts navigieren Sie einfach zur Amazon CloudFront Management Console und wählen im linken Navigationsbereich den Link "Reports and Analytics" aus.

Weitere Informationen zu CloudFront Usage Charts finden Sie in unserer Ankündigung, im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront sowie auf der Webseite Amazon CloudFront – Produktdetails.


Ankündigung der SNI Custom SSL- und HTTP zu HTTPS-Weiterleitung von Amazon CloudFront

Datum: 05. März 2014
Details: Wir freuen uns sehr, anzukündigen, dass Sie mit SNI (Server Name Indication) Custom SSL jetzt ohne Zusatzkosten Ihre eigenen SSL-Zertifikate für Amazon CloudFront verwenden können. Sie können Amazon CloudFront mit der HTTP zu HTTPS-Weiterleitungsfunktion jetzt auch so konfigurieren, dass Zuschauer mit Ihren Inhalten über eine HTTPS-Verbindung interagieren müssen. Weitere Informationen zu SNI Custom SSL oder zur HTTP zu HTTPS-Weiterleitungsfunktion von Amazon CloudFront finden Sie auf der Seite Amazon CloudFront Custom SSL wie auch im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.


Amazon CloudFront weitet mit Unterstützung für Smooth Streaming die Möglichkeiten für das Medien-Streaming aus
Datum: 20. Februar 2014
Details: Wir freuen uns sehr, anzukündigen, dass Amazon CloudFront jetzt Microsoft Smooth Streaming unterstützt. Diese neue Option richtet sich an Kunden, die Medieninhalte auf Abruf streamen möchten, ohne Medienserver einrichten und verwalten zu müssen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront. Außerdem können Sie an unserem Webinar teilnehmen, das am 19. März 2014 um 20:00 Uhr MEZ stattfindet. Dort erhalten Sie weitere Informationen zum Video-Streaming mit Smooth Streaming und weiteren HTTP-basierten Protokollen über Amazon CloudFront. Für dieses Webinar registrieren.


Ankündigung neuer Edge-Standorte für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Rio de Janeiro und Taipei, Taiwan
Datum: 07. Januar 2014
Details: Wir freuen uns sehr, den Start von Edge-Standorten in Taipei, Taiwan und Rio de Janeiro, Brasilien anzukündigen. Dies ist unser erster Edge-Standort in Taiwan und es ist der zweite Edge-Standort in Brasilien (nach Sao Paulo). Diese neuen Standorte verbessern die Leistung und Verfügbarkeit für die Endbenutzer Ihrer Anwendungen, die von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 bereitgestellt werden. Damit steigt die Anzahl der AWS-Edge-Standorte weltweit auf 51. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.


Amazon CloudFront jetzt mit Geolokationseinschränkung
Datum: 18. Dezember 2013
Details: Wir freuen uns sehr, anzukündigen, dass Sie Amazon CloudFront jetzt dazu verwenden können, den Zugriff auf Ihre Inhalte je nach dem geografischen Standort Ihrer Zuschauer einzuschränken. Dank der Standorteinschränkung können Sie die Länder auswählen (durch Konfiguration einer Whitelist oder Blacklist), in denen Amazon CloudFront Ihre Inhalte bereitstellen soll. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront. Sie können am 04. Februar 2014 um 19:00 Uhr MEZ auch an unseren Webinar teilnehmen, um weitere Informationen zur Standorteinschränkung und zu weiteren aktuellen Amazon CloudFront-Funktionen erhalten, durch die Sie bei der Inhaltsbereitstellung die erforderliche Sicherheit und Steuerung erhalten. Für dieses Webinar registrieren.



Ankündigung neuer Edge-Standorte für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Manila, Marseille und Warschau
Datum:
15. Dezember 2013
Details: Wir freuen uns sehr, den Start von drei neuen Edge-Standorten anzukündigen: Manila in den Philippinen, Marseille in Frankreich und Warschau in Polen. Diese neuen Standorte verbessern die Leistung und Verfügbarkeit für die Endbenutzer Ihrer Anwendungen, die von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 bereitgestellt werden. Damit steigt die Anzahl der AWS-Edge-Standorte auf 49 weltweit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.



Amazon CloudFront kündigt PoP in Atlanta, GA und zusätzliche Pops in London und Frankfurt an
Datum:
03. November 2013
Details: Wir freuen uns sehr, den Start eines neuen Amazon CloudFront-Edge-Standorts in Atlanta, GA anzukündigen. Zur Verbesserung der Konnektivität haben wir kürzlich auch einen dritten Edge-Standort in London, UK und Frankfurt, Deutschland hinzugefügt. So können wir unseren Kunden einen noch besseren Service bieten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.



Ankündigung der Amazon CloudFront-Unterstützung für POST/PUT- und andere HTTP-Methoden
Datum:
15. Oktober 2013
Details: Wir freuen uns sehr, anzukündigen, dass Amazon CloudFront jetzt fünf weitere HTTP-Methoden unterstützt: POST, PUT, DELETE, OPTIONS und PATCH. Dadurch können Sie die von Endbenutzern hochgeladenen Daten mithilfe von CloudFront jetzt beschleunigen und die Leistung dynamischer sowie personalisierter Websites mit Web-Formularen, Kommentaren und Anmeldefeldern, "In den Warenkorb"-Schaltflächen und anderen Funktionen verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront. Sie können am 07. November 2013 um 19:00 Uhr MEZ auch an unserem Webinar Using Amazon CloudFront to Accelerate Your Static, Dynamic, and Interactive Content teilnehmen, um weitere Informationen zu erhalten.


Webinar-Reihe: Video Streaming Options Using Amazon CloudFront
Datum: 22. bis 24. Oktober 2013
Details: Wir freuen uns sehr, Sie zu unserer Webinar-Reihe einzuladen, bei der Sie erfahren können, wie AWS zum Streamen von Video verwendet werden kann. Ob Sie spektakuläre Live-Events zeigen oder Zuschauern auf mehreren Geräten Video auf Abruf bereitstellen, Videostreaming kann herausfordernd wirken. Daher zeigen wir später diesen Monat in einer dreiteiligen Webinar-Reihe praktische Tipps und Tricks, mit denen Video-Streaming mit AWS leicht und kosteneffizient wird. In der ersten Sitzung bieten wir einen Überblick über das Video-Streaming in AWS. Die folgenden zwei Sitzungen sind Lösungen unseres Drittanbieternetzwerks gewidmet. Diese drei Webinars finden in der Woche um den 21. Oktober statt.


Amazon CloudFront unterstützt jetzt benutzerdefinierte Fehlermeldungen
Datum: 23. September 2013
Details: Wir freuen uns sehr, Ihnen mitzuteilen, dass wir zwei neue Funktionen hinzugefügt haben, mit denen Sie konfigurieren können, wie Fehlermeldungen zu Ihrer Website von CloudFront behandelt werden: Mit Benutzerdefinierte Fehlerseiten können Sie Fehlerseiten mit Ihrer eigenen Marke und eigenen Inhalten bereitstellen und mit Konfigurierbare Cache-Dauer für Fehlerantworten können Sie angeben, wie lange Fehlerseiten auf CloudFront-Edge-Standorten zwischengespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Blogbeitrag von Jeff Barr.


Amazon CloudFront kündigt Unterstützung für CNAME-Platzhalter an
Datum: 18. September 2013
Details: Wir freuen uns sehr, anzukündigen, dass Sie jetzt den *-Platzhalter in einem alternativen CloudFront-Domänennamen (CNAME) verwenden können, z. B. *.beispiel.com. Das ist nützlich, wenn Sie alle Anforderungen für Objekte in einer Domäne und deren Unterdomänen an eine CloudFront-Verteilung umleiten möchten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Blogbeitrag von Jeff Barr.


Amazon CloudFront startet neue Edge-Standorte in Chennai und Mumbai, Indien
Datum: 28. Juli 2013
Details: Wir freuen uns sehr, den Start neuer Edge-Standorte für Endbenutzer von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Chennai und Mumbai, Indien anzukündigen. Dies sind unsere ersten Edge-Standorte in Indien. Jeder neue Edge-Standort verringert die Latenz und verbessert die Leistung für Ihre Endbenutzer. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung.


Amazon CloudFront fügt Unterstützung für benutzerdefinierte SSL-Zertifikate und Zone Apex hinzu
Datum: 10. Juni 2013
Details: Amazon CloudFront unterstützt jetzt benutzerdefinierte SSL-Zertifikate und Zone Apex. Dies sind zwei Funktionen zur einfacheren Beschleunigung und Bereitstellung Ihrer gesamten Website mit CloudFront. Dank der Unterstützung benutzerdefinierter SSL-Zertifikate können Sie Inhalte über HTTPS unter Verwendung Ihres eigenen Domain-Namens und SSL-Zertifikats zustellen. Die Zone Apex-Unterstützung ermöglicht es Ihnen, die Root Ihrer Website auf eine CloudFront-Verteilung zu verweisen. Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie auf der Seite CloudFront SSL Support sowie im Blogbeitrag von Jeff Barr.


Ankündigung eines neuen Edge-Standorts für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Seoul, Korea
Datum: 01. Mai 2013
Details: Wir freuen uns sehr, den Start eines neuen Edge-Standorts für Endbenutzer von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Seoul, Korea anzukündigen. Dies ist unser erster Edge-Standort in Korea. Jeder neue Edge-Standort verringert die Latenz und verbessert die Leistung für Ihre Endbenutzer. Mit diesem Standort verfügt Amazon CloudFront jetzt über insgesamt 40 Edge-Standorte weltweit. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag von Jeff Barr.


Webinar: Whole Site Delivery with Amazon CloudFront
Datum: 16. Mai 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr MEZ
Details: In diesem Webinar präsentierten wir eine Übersicht dazu, wie Sie Ihre gesamte Website und die Bereitstellung statischer und dynamischer Inhalte (Teile Ihrer Website, die sich für jeden Endbenutzer ändern) mithilfe von Amazon CloudFront gestalten können. AWS Customers NPR und Toronto Star werden ebenfalls dabei sein und präsentieren, wie sie Ihre Websites mit Amazon CloudFront gestaltet haben. Für dieses Webinar registrieren.


Webinar: Amazon CloudFront Office Hours
Datum: 09. Mai 2013, 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr MEZ
Details: In diesem Webinar treffen Sie mit Technikexperten von Amazon CloudFront, dem Inhaltsbereitstellungsnetzwerk von AWS, für eine interaktive „Office Hours“-Sitzung zusammen. In dieser Sitzung können technisch orientierte Teilnehmer direkt mit unserem Team in der Form "Sie fragen, wir antworten" in Kontakt treten. Für dieses Webinar registrieren.


Preissenkung bei Datenübertragungen zwischen AWS-Regionen und CloudFront-Edge-Standorten
Datum: 31. Januar 2013
Details: Es freut uns, Ihnen mitteilen zu können, dass AWS ab dem 01.02.2013 die Preise von Datenübertragungen zwischen AWS-Regionen und Amazon CloudFront-Edge-Standorten für "Abrufe vom Ursprung" um weitere 83 % gesenkt hat. Dies gilt für Daten, die zwischen Amazon EC2 bzw. Amazon S3 und einem beliebigen Amazon CloudFront-Edge-Standort übertragen werden. Weitere Informationen erhalten Sie im AWS-Blog. Die Tarife aller AWS-Services finden Sie hier.


Amazon CloudFront und Strangeloop bieten kombinierte CDN/FEO-Lösung
Datum: 20. November 2012
Details: Durch unsere Kooperation mit Strangeloop können Amazon CloudFront-Kunden ihren in AWS gehosteten Websites nun einfacher eine Front-End-Optimierung (FEO) hinzufügen und diese nutzen. Weitere Informationen zu FEO und der Strangeloop-Integration finden Sie in unserem Blogbeitrag.


Webinar: Delivering Static and Dynamic Content Using Amazon CloudFront
Datum: 04. Dezember 2012, 19:00 bis 20:00 Uhr MEZ
Details: In diesem Webinar des Amazon CloudFront-Produktteams präsentierten wir eine Übersicht, wie Sie Amazon CloudFront nutzen können, um Ihre Website für die Bereitstellung statischer und dynamischer Inhalte (Teile Ihrer Website, die sich für jeden Endbenutzer ändern) zu gestalten. Es findet auch eine Fragen-und-Antworten-Sitzung statt. Für dieses Webinar registrieren.


Webinar: Amazon CloudFront Office Hours
Datum: 18. Dezember 2012, 18:00 bis 19:00 Uhr MEZ
Details: In diesem Webinar treffen Sie mit Technikexperten von Amazon CloudFront, dem Inhaltsbereitstellungsnetzwerk von AWS, für eine interaktive „Office Hours“-Sitzung zusammen. In dieser Sitzung können technisch orientierte Teilnehmer direkt mit unserem Team in der Form "Sie fragen, wir antworten" in Kontakt treten. Für dieses Webinar registrieren.


Neuer Amazon CloudFront-Edge-Standort in Hayward, Kalifornien
Datum: 13. November 2012
Details: Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in Hayward, Kalifornien, einen neuen Edge-Standort eingerichtet haben. Mit jedem neuen Edge-Standort wird die Latenz verkürzt und die Leistung für Ihre Endbenutzer verbessert.


Amazon CloudFront Private Content nun in der AWS Management Console unterstützt
Datum: 27. September 2012
Details: Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die AWS Management Console nun die Amazon CloudFront-Funktion für private Inhalte unterstützt. Sie können Ihre Verteilungsumgebung nun so konfigurieren, dass private Inhalte ohne Verwendung der Amazon CloudFront-API bereitgestellt werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung wie auch im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.


Neuer Edge-Standort in Madrid, Spanien
Datum: 12. September 2012
Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort in Madrid, Spanien anzukündigen. Dies ist unser erster Edge-Standort in Spanien und er wird die Bereitstellung von statischen, dynamischen und Streaming-Inhalten an die Endbenutzer in und um Spanien beschleunigen. Lesen Sie unsere Ankündigung.


Unterstützung für Cookies, Preisklassen und neue Zugriffsprotokollfelder
Datum: 4. September 2012

Unterstützung für Cookies: Amazon CloudFront unterstützt jetzt die Bereitstellung dynamischer Inhalte mit Anpassung oder Personalisierung über HTTP-Cookies. Um diese Funktion zu verwenden, geben Sie an, ob Amazon CloudFront einige oder alle Ihrer Cookies an Ihren benutzerdefinierten Ursprungsserver weiterleiten soll. Weitere Informationen finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.

Preisklassen: Diese Funktion bietet Ihnen eine bessere Kontrolle über die Preise für die Inhaltsbereitstellung aus Amazon CloudFront. Mit Preisklassen reduzieren Sie die Zustellungspreise, indem Sie die teureren Amazon CloudFront-Edge-Standorte aus Ihrer Amazon CloudFront-Verteilung ausschließen. Weitere Informationen

Neue Zugriffsprotokollfelder: Die Zugriffsprotokolldateien von Amazon CloudFront für HTTP(s)-Download-Verteilungen wurden um drei neue Felder erweitert: den Cookie-Header der Anforderung, den Ergebnistyp der Anforderung (Cache-Treffer/Fehlversuch/Fehler für die Berechnung der Trefferquoten) und den Wert von X-Amz-Cf-Id der Anforderung (eine verschlüsselte Zeichenfolge zur eindeutigen Identifizierung der Anforderung, die AWS bei der Fehlerbehebung hilft). Weitere Informationen 

Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag von Jeff Barr, in unserer Ankündigung wie auch im AWS-Entwicklerhandbuch.


NASA/JPL nutzt Amazon CloudFront zur Übertragung seiner Mars-Aufnahmen zur Erde
Datum: 5. August 2012
NASA/JPL

Details: Amazon CloudFront wurde bei der Curiosity-Marslandung auf der NASA/JPL-Website verwendet, um den Datenverkehr weltweit zu Points of Presence zu verteilen. Dadurch wurde die Latenz bei internationalen Besuchern verringert und die gesamte Skalierbarkeit der Lösung verbessert. Weitere Informationen


Sydney in Australien wird Amazon CloudFront als Edge-Standort hinzugefügt
Datum: 18. Juni 2012
Details: Wir freuen uns, Ihnen Sydney in Australien als neuen Edge-Standort für Endbenutzer von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 bekanntgeben zu können. Unsere Kunden forderten seit längerem einen Edge-Standort in Australien und wir freuen uns sehr, diesen Standort unserem globalen Netzwerk hinzuzufügen. Wenn Sie Amazon CloudFront oder Amazon Route 53 bereits verwenden, müssen Sie an Ihrer Anwendung nichts ändern, da Anforderungen gegebenenfalls automatisch an diesen Standort umgeleitet werden. Lesen Sie unsere Ankündigung oder besuchen Sie den AWS-Blog.


Amazon CloudFront startet mehrere neue PoPs. Die Gesamtzahl der PoPs erreicht damit 32.
Datum: 07. Juni 2012
Details: Amazon CloudFront verfügt jetzt dank der zweiten PoPs in Dallas und Paris (29. 05.) über 32 PoPs (Points of Presence) weltweit. Aufgrund der hohen Kundennachfrage hat das Team in mehreren Städten im Stillen zweite PoPs hinzugefügt, um proaktiv Kapazitäten hinzufügen. Auch in London (24. 04.), Frankfurt (17. 04.), Singapur (27. 03.) und Virginia (23. 03.) wurden kürzlich von Amazon CloudFront zweite PoPs hinzugefügt. Weitere Informationen


Stellenangebote bei Amazon CloudFront. Im nachfolgenden AWS-Bericht führt Jeff Barr ein Interview mit Alex Dunlap, Senior Manager von CloudFront, über einige offene Positionen im Amazon CloudFront-Team. Das Amazon CloudFront-Team sucht derzeit einen Software Development Manager, einen Sr. Software Engineer (mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung), einen Software Engineer (mit mind. 2 Jahren Berufserfahrung) und einen Produktmanager. Eine Liste aller offenen Stellen finden Sie unter CloudFront Jobs.

Wenn Sie mit vielen intelligenten Menschen zusammenarbeiten und schwierige Probleme bei der Entwicklung innovativer Funktionen lösen sowie Spaß dabei haben möchten, denken Sie doch über eine Bewerbung noch heute nach!

AWS-Bericht mit Alex Dunlap, AWS CloudFront (4:06)

video-thumb-aws-cloudfront-report

Amazon CloudFront unterstützt nun dynamische Inhalte
Datum: 13. Mai 2012
Details: Amazon CloudFront ermöglicht jetzt die Bereitstellung Ihres gesamten Inhalts, einschließlich der dynamischen Teile Ihrer Website, die sich je nach Endbenutzer ändern.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Ankündigung zur Unterstützung dynamischer Inhalte sowie in den technischen Dokumenten.


Webinar: Live Streaming für Amazon CloudFront using Adobe Flash Media Server 4.5
Referenten: Amazon CloudFront und Adobe
Datum: 04. Mai 2012

Details: Beachten Sie bitte die Aufzeichnung des Webinars.

Webinar: Live Streaming für Amazon CloudFront using Adobe Flash Media Server 4.5 (58:30)

video-thumb-cloudfront-flash-media-server-45

Live Smooth Streaming für Amazon CloudFront
Datum: 01. April 2012
Details: Sie können jetzt Amazon CloudFront mit Amazon EC2 verwenden, auf dem Windows Media Services für Live Smooth Streaming ausgeführt wird. Dies ist die adaptive Streaming-Technologie von Microsoft. Mit dieser Lösung können Sie Live-Medien über HTTP Microsoft Silverlight-Clients und Apple iOS-Geräten zustellen.

Weitere Informationen finden Sie außerdem in unserem Blogbeitrag zu Live Smooth Streaming für Amazon CloudFront und im Live Smooth Streaming-Tutorial.


Verbessertes Live-Streaming für Amazon CloudFront
Datum: 29. März 2012
Details: Amazon CloudFront verbessert die Unterstützung für Live-HTTP-Streaming bei Flash-basierten und Apple iOS-Geräten mithilfe von Amazon CloudFront mit auf Amazon EC2 ausgeführtem Adobe Flash Media Server 4.5.
Weitere Informationen finden Sie in unserem Blogbeitrag zu unserem verbesserten Live Streaming sowie im Live Streaming-Tutorial.


Amazon CloudFront senkt den Mindestablaufzeitraum für Inhalte
Datum: 19. März 2012
Details: In Amazon CloudFront wurde der Mindestablaufzeitraum von 60 Minuten (auch als "Time-to-Live" oder TTL bezeichnet) für zwischengespeicherte Objekte abgeschafft, sodass Sie es jetzt auch für Inhalte verwenden können, die sich häufiger ändern. Durch diese Änderung sind Sie in der Lage, für alle über die CloudFront-API verteilten Objekte einen Mindestwert für den Ablaufzeitraum zu konfigurieren. Der TTL-Mindestwert kann beliebig zwischen null Sekunden und jeder anderen Zeitspanne gewählt werden. Hier finden Sie weitere Informationen über die Ankündigung. Technische Details erhalten Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon CloudFront.


Amazon CloudFront kündigt zwei neue Edge-Standorte an
Datum: 2. Februar 2012
Details: Amazon CloudFront startet zwei neue Edge-Standorte: Milan, Italien und Osaka, Japan. Weitere Informationen


Amazon CloudFront startet ein Tutorial zur Inhaltsblockade nach geografischen Gesichtspunkten
Datum: 19. Januar 2012
Details: Amazon CloudFront hat ein Tutorial (mit Codebeispielen) erstellt, das aufzeigt, wie Sie Geolokalisierungsservices von Dritten verwenden können, um den Zugriff auf Dateien in einer Amazon CloudFront-Distribution auf Grundlage der geographischen Position der Endbenutzer einschränken können. Weitere Informationen


Amazon CloudFront unterstützt jetzt die Bereitstellung von Daten bis zu 20 GB
Datum: 5. Dezember 2011
Details: Amazon CloudFront unterstützt jetzt die Bereitstellung von Daten bis zu 20 GB. Dies funktioniert nicht nur mit Download-Distributionen (HTTP), sondern auch mit Streaming (RTMP) von HD-Videodateien, egal ob Sie als Ursprung Amazon S3 oder eine benutzerdefinierte Lösung verwenden. Weitere Informationen


Amazon CloudFront kündigt drei neue Edge-Standorte an
Datum: 5. Dezember 2011
Details: Amazon CloudFront startet drei neue Edge-Standorte – New York, NY, San Jose, CA, und South Bend, IN. Weitere Informationen


Amazon CloudFront überschreitet die Marke von 20 000 Kunden
Datum: 29. November 2011
Details: Amazon CloudFront hat jetzt mehr als 20.000 aktive* Kunden, womit sich die Anzahl der Kunden seit dem gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr verdoppelt hat. Weitere Informationen


Drei neue Edge-Standorte für Amazon CloudFront und Amazon Route 53
Datum: 5. Dezember 2011
Details: Wir freuen uns sehr, den Start neuer Edge-Standorte für Kunden von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 Ihnen South Bend, IN und San Jose, CA anzukündigen. Zur Verbesserung der Konnektivität haben wir auch einen zweiten Edge-Standort in New York, NY hinzugefügt. So können wir unseren Kunden einen noch besseren Service bieten. Weitere Informationen


Webinar: Content Delivery Using Amazon CloudFront
Datum: 03. November 2011
Details: Beachten Sie bitte die Aufzeichnung des Webinars.


Neuer Edge-Standort für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Sao Paulo, Brasilien
Datum: 30. September 2011
Details: Wir freuen uns sehr, den Start eines neuen Edge-Standorts für Amazon CloudFront und Amazon Route 53 in Sao Paulo, Brasilien anzukündigen. Dies ist unser erster Edge-Standort in Südamerika. Damit steigt die Gesamtzahl der Standorte für CloudFront und Route 53 auf 20 Edge-Standorte weltweit. Weitere Informationen


Amazon CloudFront kündigt niedrigere Preise an
Datum: 30. Juni 2011
Details: Amazon CloudFront senkt die Preise ab dem 01. Juli 2011. Wir haben in jeder Region neue Verwendungsstufen eingerichtet und die Preise für Datenübertragung in den USA sowie in Europa in allen vorhandenen Stufen gesenkt. Weitere Informationen


Neuer Edge-Standort für Amazon CloudFront und Amazon Route 53
Datum: 23. Juni 2011
Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort in Stockholm anzukündigen, mit dem die Leistung für Endbenutzer von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 verbessert wird. Weitere Informationen


Ankündigung von verbessertem Live-Streaming für Amazon CloudFront
Datum: 19. April 2011
Details: Wir freuen uns sehr, den Start von HTTP-Live-Streaming für Amazon CloudFront anzukündigen. Mithilfe von Amazon CloudFront mit Amazon EC2, auf dem Adobe's Flash® Media Server und Amazon Route 53 (der DNS-Service von AWS) ausgeführt wird, können Sie Ihr Live-Video leicht und kosteneffizent über AWS bereitstellen. Weitere Informationen


Ankündigung von Unterstützung für AWS Identity & Access Management für CloudFront
Datum: 11. März 2011
Details: Wir freuen uns sehr, die Verfügbarkeit von Unterstützung für AWS Identity and Access Management (IAM) für Amazon CloudFront anzukündigen. IAM ermöglicht es Ihnen, Berechtigungen für mehrere Benutzer innerhalb Ihres AWS-Kontos verwalten. Mit IAM können Sie angeben, welche CloudFront-Aktionen von einem Benutzer oder einer Benutzergruppe ausgeführt werden können. Die von Ihnen festgelegten IAM-Richtlinien steuern die Berechtigungen für Benutzeraktionen in der AWS Management Console zur Erstellung und Verwaltung von CloudFront-Verteilungen. Weitere Informationen


Neuer Edge-Standort für Amazon CloudFront und Amazon Route 53
Datum: 2. Februar 2011
Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort in Paris anzukündigen, mit dem die Leistung für Endbenutzer von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 verbessert wird. Weitere Informationen


Neuer Edge-Standort für Amazon CloudFront und Amazon Route 53
Datum: 5. Dezember 2010
Details: Wir freuen uns sehr, einen neuen Edge-Standort in Jacksonville, FL anzukündigen, mit dem die Leistung für Endbenutzer von Amazon CloudFront und Amazon Route 53 im Südosten der USA verbessert wird. Weitere Informationen


Amazon CloudFront kündigt allgemeine Verfügbarkeit, Unterstützung für benutzerdefinierte Ursprünge und Service Level Agreement an
Datum: 9. November 2010
Details: Zunächst bietet Amazon CloudFront allgemeine Verfügbarkeit (GA), nachdem während unseres öffentlichen Beta-Zeitraums zahlreiche häufig angeforderte Funktionen hinzugefügt wurden. Dann können Sie Amazon CloudFront jetzt mit jedem Ursprungsserver verwenden, auf dem die ursprünglichen, definitiven Versionen Ihrer Inhalte gespeichert sind. Weiterhin bieten wir ein Service Level Agreement (SLA) mit einer Verpflichtung zu einem Service Level mit einer Verfügbarkeit für Amazon CloudFront von 99,9 %. Wenn die Verfügbarkeit unter diese Stufe fällt, sind Kunden zu Servicegutschriften berechtigt. Die neue Amazon CloudFront SLA soll Ihnen zusätzliches Vertrauen in die stetige Verfügbarkeit Ihrer Inhalte geben. Weitere Informationen


Amazon CloudFront fügt eine Aufhebungsfunktion hinzu
Datum: 31. August 2010
Details: Amazon CloudFront, das benutzerfreundliche Netzwerk von Amazon Web Services zur Inhaltsbereitstellung, unterstützt nun auch die Möglichkeit, Dateien vor ihrem festgelegten Ablaufdatum von allen Edge-Standorten zu entfernen. Weitere Informationen


Amazon CloudFront fügt Funktionalität für Standardstammobjekte hinzu
Datum: 05. August 2010
Details: Amazon CloudFront, das benutzerfreundliche Netzwerk von Amazon Web Services zur Inhaltsbereitstellung, unterstützt nun auch die Möglichkeit, einer HTTP- oder HTTPS-Verteilung ein Standardstammobjekt hinzuzufügen. Weitere Informationen


Amazon CloudFront fügt HTTPS-Unterstützung hinzu, senkt die Preise und startet einen Edge-Standort in NYC
Datum: 07. Juni 2010
Details: Wir freuen uns sehr, Ihnen drei voneinander unabhängige Änderungen in Amazon CloudFront, dem benutzerfreundlichen Netzwerk von AWS zur Inhaltsbereitstellung, mitzuteilen zu können. Erstens haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, Inhalte über eine HTTPS-Verbindung bereitzustellen. Außerdem kündigen wir heute an, dass wir die Preise für reguläre HTTP-Anforderungen um 25 % gesenkt haben: die Preise für HTTP-Anforderungen beginnen jetzt bei 0,0075 USD pro 10 000 Anforderungen. Damit sparen Sie bei Inhalten, für die kein HTTPS erforderlich ist. Wir suchen stets nach Möglichkeiten, unsere Kosten zu verringern, und wir freuen uns, dass wir diese Einsparungen an unsere Kunden weitergeben können. Diese niedrigeren Preise gelten für die Nutzung ab dem 01. Juni 2010. Abschließend möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir einen neuen Edge-Standort in New York City gestartet haben, der zu unseren vorhandenen Standorten an der Ostküste der USA hinzukommt. Wir freuen uns sehr, dass dieser Standort die Leistung für Benutzer, die Ihre Inhalte aus New York und dem Nordosten der USA anfordern, weiter verbessert. Weitere Informationen


Amazon CloudFront fügt Zugriffsprotokolle für Streaming hinzu
Datum: 13. Mai 2010
Details: Die Zugriffsprotokollfunktion von Amazon CloudFront funktioniert jetzt mit Streaming-Distributions. Dadurch können Sie jetzt detaillierte Aktivitätsdatensätze zu allen Streams abrufen, die Sie über CloudFront bereitstellen. Weitere Informationen


Amazon CloudFront nun auch in Singapur mit Erweiterung des Streaming um private Inhalte
Datum: 28. März 2010
Details: Amazon CloudFront, das benutzerfreundliche Netzwerk von Amazon Web Services zur Inhaltsbereitstellung, verfügt nun auch über einen Edge-Standort in Singapur. Wir freuen uns sehr, dass Sie Inhalte in Asien jetzt mit noch geringerer Latenz und schnelleren Datenübertragungsraten als bisher für Ihre Endbenutzer bereitstellen können. Amazon CloudFront verfügt jetzt über 15 Edge-Standorte weltweit. Diese schließen Hongkong und Tokio sowie 4 Standorte in Europa und 8 in den USA ein. Weitere Informationen


Ankündigung von Amazon CloudFront Streaming
Datum: 15. Dezember 2009
Details: Amazon CloudFront, der benutzerfreundliche Service von Amazon Web Services zur Inhaltsbereitstellung, unterstützt jetzt die Möglichkeit, Audio- und Videodateien zu streamen. Bisher lag erstklassiges Streaming außerhalb der Möglichkeiten vieler Kunden. Die Ausführung von Streaming-Servern war technisch aufwendig und Kunden mussten Langzeitverträge mit Mindestverpflichtungen eingehen, um Zugriff auf die für das globale Streaming erforderliche Hochleistungsinfrastruktur zu erhalten. Weitere Informationen


AWS Management Console fügt Unterstützung für Amazon CloudFront hinzu
Datum: 23. Juni 2009
Details: AWS kündigt Unterstützung für Amazon CloudFront, einem kosteneffizienten Service zur Bereitstellung von Inhalten mit geringer Latenz, für die AWS Management Console an. Jetzt können Sie eine einfache Point-and-Click-Schnittstelle zur Konfiguration und Verwaltung von Amazon CloudFront verwenden. Weitere Informationen


Amazon CloudFront fügt Zugriffsprotokollfunktion hinzu
Datum: 07. Mai 2009
Details: Mit dem heutigen Tag hat AWS Zugriffsprotokolle für Amazon CloudFront veröffentlicht. Zugriffsprotokolle sind Aktivitätsdatensätze, die Ihnen Details zu allen über Amazon CloudFront bereitgestellten Anforderungen zeigen. Sie enthalten einen umfassenden Satz an Informationen über Anforderungen nach Ihren Inhalten. Diese schließen das angeforderte Objekt, das Datum und die Uhrzeit der Anforderung, den Edge-Standort, der die Anforderung bedient, die Client-IP-Adresse, den Referrer und den Benutzeragenten ein. Weitere Informationen


Neue günstigere Preisstaffelung für Amazon CloudFront
Datum: 28. Januar 2009
Details: AWS kündigt eine neue Preisstaffelung für Amazon CloudFront an, unserem Hochleistungsservice für die Inhaltsbereitstellung mit nutzungsabhängigen Preisen. Weitere Informationen


Ankündigung von Amazon CloudFront
Datum: 18. November 2008
Details: AWS kündigt die öffentliche Betaversion von Amazon CloudFront an, einem neuen AWS-Service für die Inhaltsbereitstellung. CloudFront kann in anderen Amazon Web Services integriert werden und bietet Entwicklern und Unternehmen die Möglichkeit, Inhalte ganz einfach und mit geringer Latenz, hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten und ohne Vertragsbindung für Endbenutzer bereitzustellen. Weitere Informationen