Allgemeine Zwecke

  • T3
  • T2
  • M5
  • M4
  • T3
  • T3-Instances sind Allzweck-Instance-Typen mit Spitzenlastleistung der nächsten Generation, die eine CPU-Basisleistung mit der Fähigkeit bereitstellen, die CPU-Nutzung jederzeit so lange wie nötig zu steigern. T3-Instances bieten ein ausgewogenes Verhältnis von Datenverarbeitungs-, Speicher- und Netzwerkressourcen und sind ideal für Datenbank-Workloads mit moderater CPU-Auslastung, die temporäre Nutzungsspitzen aufweisen.

    T3-Instances sammeln CPU-Guthaben an, wenn Workloads unter der Grundschwelle liegen. Jedes angesammelte CPU-Guthaben gibt der T3-Instance die Möglichkeit, bei Bedarf eine Minute lang die Spitzenlastleistung eines vollen CPU-Kerns zu nutzen. Amazon RDS-T3-Instances sind für Unlimited-Modus konfiguriert, was bedeutet, dass sie die Baseline gegen Aufpreis über einen Zeitraum von 24 Stunden übersteigen können.

    Funktionen:

    • Spitzenlastfähige CPU, durch CPU-Guthaben gesteuert, mit konstanter Basisleistung
    • Unlimited-Modus um Leistung während Spitzenzeiten abzusichern
    • angetrieben durch das AWS Nitro System, einer Kombination aus dedizierter Hardware und leichtem Hypervisor
    • AWS Nitro System und Intel Xeon Scalable-Hochfrequenzprozessoren führen zu einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber T2-Instances
    Modell vCPU* CPU Gutschriften/Stunde Arbeitsspeicher (GiB) Netzwerkleistung (Gbit/s)
    db.t3.micro 2
    12
    1 Bis zu 5
    db.t3.small 2
    24
    2 Bis zu 5
    db.t3.medium 2 24
    4 Bis zu 5
    db.t3.large 2 36
    8 Bis zu 5
    db.t3.xlarge 4 96
    16 Bis zu 5
    db.t3.2xlarge 8 192
    32 Bis zu 5

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

  • T2
  • T2-Instances sind Allzweck-Instances mit Spitzenlastleistung, die eine CPU-Basisleistung mit der Möglichkeit zur Verarbeitung von Spitzenlasten oberhalb der Basisleistung bieten. T2-Instances sind eine gute Wahl für eine Reihe von Datenbank-Workloads, sowie Micro-Services und Test- und Staging-Datenbanken.

    Die Basisleistung und die Fähigkeit zur Verarbeitung von Spitzenlasten werden über CPU-Guthaben verwaltet. T2-Instances erhalten je nach Instance-Größe kontinuierlich CPU-Guthaben mit einer festgelegten Rate, wobei sie CPU-Guthaben sammeln, wenn sie im Leerlauf sind, bzw. Guthaben verbrauchen, wenn sie aktiv sind. 

    Funktionen:

    • Intel Xeon-Hochfrequenzprozessoren
    • Spitzenlastfähige CPU, durch CPU-Guthaben gesteuert, mit konstanter Basisleistung
    • Kostenloses Kontingent
    • Ausbalancierte Datenverarbeitungs-, Arbeitsspeicher- und Netzwerkressourcen

     

    Modell vCPU* CPU Gutschriften/Stunde Arbeitsspeicher (GiB) Netzwerkleistung (Gbit/s)
    db.t2.micro 1 6 1 Gering bis mittel
    db.t2.small 1 12 2 Gering bis mittel
    db.t2.Medium 2 24 4 Gering bis mittel
    db.t2.large 2 36 8 Gering bis mittel
    db.t2.xlarge 4 54 16 Mittel
    db.t2.2xlarge 8 81 32 Mittel

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

    • Intel AVX, Intel Turbo
    • db.t2.micro, t2.small, t2.medium haben einen bis zu 3,3 GHz skalierbaren Prozessor von Intel
    • db.t2.large, db.t2.xlarge und db.t2.2xlarge haben einen bis zu 3,0 GHz skalierbaren Prozessor von Intel
  • M5
  • Bei M5-Instances handelt es sich um die allgemeinen Instances der neuesten Generation und sie biete verbesserte Leistung gegenüber M4. Diese Familie bietet eine ausgewogene Kombination von Computer-, Speicher- und Netzwerkressourcen und ist für viele Datenbank-Workloads eine gute Wahl.

    Funktionen:

    • Intel Xeon® Platinum 8175-Prozessoren mit 2,5 GHz mit neuem Intel Advanced Vector Extension-Befehlssatz (AVX-512)
    • Neue umfangreichere Instance-Größe m5.24xlarge bietet 96 vCPUs und 384 GiB Arbeitsspeicher
    • Bis zu 25 Gbit/s Netzwerkbandbreite über Enhanced Networking
    • angetrieben durch das AWS Nitro System, einer Kombination aus dedizierter Hardware und leichtem Hypervisor
    Modell vCPU* Arbeitsspeicher (GiB) Speicherkapazität (GiB) Dedizierte EBS-Bandbreite (Mbit/s) Netzwerkleistung (Gbit/s)
    db.m5.large 2 8 Nur EBS Bis zu 3.500 Bis zu 10
    db.m5.xlarge 4 16 Nur EBS Bis zu 3.500 Bis zu 10
    db.m5.2xlarge 8 32 Nur EBS Bis zu 3.500 Bis zu 10
    db.m5.4xlarge 16 64 Nur EBS 3.500 Bis zu 10
    db.m5.12xlarge 48 192 Nur EBS 7.000 10
    db.m5.24xlarge 96 384 Nur EBS 14.000 25

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

  • M4
  • M4-Instances bieten ausbalancierte Datenverarbeitungs-, Arbeitsspeicher- und Netzwerkressourcen und sind eine gute Wahl für viele Datenbank-Workloads, sowie kleine und mittlere Datenbanken für Open-Source- und Enterprise-Anwendungen.

    Funktionen:

    • 2,3-GHz-Prozessoren Intel Xeon® E5-2686 v4 (Broadwell) oder 2,4-GHz-Prozessoren Intel Xeon® E5-2676 v3 (Haswell)
    • Standardmäßig und ohne Zusatzkosten für EBS optimiert
    • Unterstützung für Enhanced Networking
    • Ausbalancierte Datenverarbeitungs-, Arbeitsspeicher- und Netzwerkressourcen
    Modell vCPU* Arbeitsspeicher (GiB) Speicher Dedizierte EBS-Bandbreite (Mbit/s) Netzwerkleistung
    db.m4.large 2 8 Nur EBS 450 Mittel
    db.m4.xlarge 4 16 Nur EBS 750 Hoch
    db.m4.2xlarge 8 32 Nur EBS 1.000 Hoch
    db.m4.4xlarge 16 64 Nur EBS 2.000 Hoch
    db.m4.10xlarge 40 160 Nur EBS 4.000 10 Gigabit
    db.m4.16xlarge 64 256 Nur EBS 10 000 25 Gigabit

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

Speicheroptimiert

  • R5
  • R4
  • X1e
  • X1
  • R5
  • R5-Instances sind die neueste Generation der arbeitsspeicheroptimierten Instances, die 5 % mehr Speicher pro vCPU liefern als R4, die größte mit 768 GiB Speicher. Außerdem bieten R5-Instances eine Verbesserung von 10 % beim Preis pro GiB und eine etwa 20 % höhere CPU-Leistung gegenüber R4.

    Funktionen:

    • Bis zu 768 GiB Arbeitsspeicher pro Instance
    • Prozessoren der Intel Xeon Platinum 8000-Reihe (Skylake-SP) mit einer gleichbleibenden Turbo CPU-Frequenz aller Kerne von bis zu 3,1 GHz
    • angetrieben durch das AWS Nitro System, einer Kombination aus dedizierter Hardware und leichtem Hypervisor
    Modell vCPU Arbeitsspeicher (GiB) Speicherkapazität (GiB) Dedizierte EBS-Bandbreite (Mbit/s) Netzwerkleistung (Gbps)
    db.r5.large 2 16 Nur EBS bis zu 3.500 Bis zu 10
    db.r5.xlarge 4 32 Nur EBS bis zu 3.500 Bis zu 10
    db.r5.2xlarge 8 64 Nur EBS bis zu 3.500 Bis zu 10
    db.r5.4xlarge 16 128 Nur EBS 3.500 Bis zu 10
    db.r5.12xlarge 48 384 Nur EBS 7.000 10
    db.r5.24xlarge 96 768 Nur EBS 14.000 25

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

  • R4
  • R4-Instances sind für speicherintensive Datenbank-Workloads optimiert und stellen ein besseres RAM-Preisangebot pro GiB als R3 dar.

    Funktionen:

    • Intel Xeon E5-2686 v4-Hochfrequenzprozessoren (Broadwell)
    • DDR4-Speicher
    • Unterstützung für Enhanced Networking
    Modell vCPU Arbeitsspeicher (GiB) Speicher Netzwerkleistung (Gbps)
    db.r4.large 2 15,25 Nur EBS Bis zu 10
    db.r4.xlarge 4 30,5 Nur EBS Bis zu 10
    db.r4.2xlarge 8 61 Nur EBS Bis zu 10
    db.r4.4xlarge 16 122 Nur EBS Bis zu 10
    db.r4.8xlarge 32 244 Nur EBS 10
    db.r4.16xlarge 64 488 Nur EBS 25

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

  • X1e
  • X1e-Instances sind optimiert für Hochleistungsdatenbanken. X1e-Instances bieten einen der günstigsten Preise pro GiB RAM unter allen Amazon RDS-Instance-Typen.

    Funktionen:

    • Intel Xeon E7-8880 v3-Hochfrequenzprozessoren (Haswell)
    • Einer der günstigsten Preise pro GiB RAM
    • Bis zu 3.904 GiB DRAM-basierter Instance-Speicher
    Modell vCPU Arbeitsspeicher (GiB) SSD-Speicherung (GB) Dedizierte EBS-Bandbreite (Mbit/s) Netzwerkleistung
    db.x1e.xlarge 4 122 1 x 120 500 Bis zu 10 Gigabit
    db.x1e.2xlarge 8 244 1 x 240 1.000 Bis zu 10 Gigabit
    db.x1e.4xlarge 16 488 1 x 480 1.750 Bis zu 10 Gigabit
    db.x1e.8xlarge 32 976 1 x 960 3.500 Bis zu 10 Gigabit
    db.x1e.16xlarge 64 1.952 1 x 1.920 7.000 10 Gigabit
    db.x1e.32xlarge 128 3.904 2 x 1.920 14.000 25 Gigabit

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

    Zusätzlich haben x1e.16xlarge und x1e.32xlarge

    • Intel Turbo
  • X1
  • X1-Instances sind für extrem große Enterprise- und Hauptspeicher-Anwendungen optimiert und bieten von allen Amazon RDS-Instance-Typen mit die niedrigsten Kosten pro GiB RAM.

    Funktionen:

    • Intel Xeon E7-8880 v3-Hochfrequenzprozessoren (Haswell)
    • Einer der günstigsten Preise pro GiB RAM
    • Bis zu 1.952 GiB DRAM-basierter Instance-Speicher
    Modell vCPU Arbeitsspeicher (GiB) SSD-Speicherung (GB) Dedizierte EBS-Bandbreite (Mbit/s) Netzwerkleistung
    db.x1.16xlarge 64 976 1 x 1.920 7.000 10 Gigabit
    db.x1.32xlarge 128 1.952 2 x 1.920 14.000 25 Gigabit

    Alle Instanzen haben die folgenden Spezifikationen:

Funktionen von Instances

Amazon RDS-Datenbank-Instances bieten eine Vielzahl weiterer Funktionen, mit deren Hilfe Sie Ihre Datenbank-Workloads bereitstellen, verwalten und skalieren können.

Burstfähige Instances

Amazon RDS bietet Ihnen die Wahl zwischen Instances mit gleichbleibender Leistung (z. B. M5 und R5) und Instances mit Spitzenlastleistung (z. B. T3). Instances mit Spitzenlastleistung bieten eine CPU-Basisleistung mit der Möglichkeit zur Verarbeitung von Spitzenlasten oberhalb der Basisleistung bieten.

Amazon RDS-T3-Instances können so lange eine hohe CPU-Leistung aufrechterhalten, wie dies für Workloads erforderlich ist. Für die meisten allgemeinen Workloads liefern T3-Instances ausreichend Leistung ohne zusätzliche Gebühren. Der Stundenpreis der T3-Instance deckt automatisch alle zwischenzeitlichen Auslastungsspitzen ab, wenn die durchschnittliche CPU-Auslastung einer T3-Instance im Laufe eines 24-Stunden-Fensters der Basisleistung entspricht oder diese unterschreitet.

Bei T3-Instances werden die Basisleistung und die Fähigkeit zur Verarbeitung von Spitzenlasten per CPU-Guthaben verwaltet. Jede T3-Instance erhält fortlaufend CPU-Guthaben. Die Rate hängt von der Instance-Größe ab. T3-Instances sammeln im Leerlauf CPU-Guthaben und verbrauchen CPU-Guthaben, wenn sie aktiv sind. Ein CPU-Guthaben stellt die Leistung eines gesamten CPU-Kerns für eine Minute zur Verfügung.

Beispielsweise erhält eine Instance vom Typ db.t3.small fortlaufend Guthaben mit einer Rate von 12 CPU-Guthaben pro Stunde. Diese Fähigkeit stellt eine Basisleistung bereit, die 20 % eines CPU-Kerns entspricht (20 % x 60 Min. = 12 Min.). Wenn die Instance das erhaltene Guthaben nicht verbraucht, werden bis zu 288 GPU-Guthaben im CPU-Guthabensaldo aufbewahrt. Wenn die t3.small-Instance Spitzenlasten mit mehr als 20 % der Leistung eines Kerns verarbeiten muss, wird das vom CPU-Guthabensaldo abgezogen, um die Lastspitze nahtlos zu verarbeiten.

Während Amazon RDS-T2-Instances limitiert sind auf Basisleistung, sobald das CPU-Guthabensaldo Null ist, können Amazon RDS-T3-Instances oberhalb der Basisleistung Spitzenlasten verarbeiten, wenn das CPU-Gutenhabensaldo Null ist. Bei einem Großteil der Datenbank-Workloads für allgemeine Zwecke, bei denen die durchschnittliche CPU-Auslastung der Basisleistung entspricht oder darunter liegt, deckt der Basisstundenpreis für t3.small alle CPU-Bursts ab. Wenn die Instance über einen Zeitraum von 24 Stunden, nachdem der CPU-Guthabensaldo auf Null gesunken ist, mit durchschnittlich 25 % CPU-Auslastung (5 % über der Basisleistung) ausgeführt wird, werden zusätzlich 9 Cent in Rechnung gestellt (7,5 Cent/vCPU-Stunde x 1 vCPU x 5 % x 24 Stunden). Siehe Amazon RDS – Preise für mehr Informationen.

Viele Datenbank-Workloads benötigen keine gleichbleibend hohe CPU-Leistung, profitieren aber stark von schnellen CPUs, wenn sie die Leistung benötigen. Instances mit Spitzenlastleistung sind besonders für diese Anwendungsfälle ausgelegt. Wenn Sie kontinuierlich hohe CPU-Leistung für Ihre Datenbank benötigen, dann empfehlen wir die Verwendung von Instances mit gleichbleibender Leistung.

Datenbankspeicheroptionen

Speicher für Amazon RDS for MySQL, MariaDB, PostgreSQL, Oracle, und SQL Server ist entwickelt auf Amazon EBS, ein robuster Volume-Speicher-Service. Amazon RDS bietet drei Volume-Typen zum Erfüllen der Anforderungen Ihrer Datenbank-Workloads: Standard (SSD), bereitgestellte IOPS (SSD) und Magnetfestplatten. Standardvolumes (SSD) ist ein SSD-gestützter EBS-Volume-Typ für allgemeine Zwecke, den wir als Standardoption für eine breites Spektrum an Datenbank-Workloads empfehlen. Bereitgestellte E/A\Sek.-Volumes (SSD) bieten Speicher mit einheitlicher Leistung und kurzer Latenz und eignen sich für E/A-intensiven Datenbank-Workloads. Magnetische Speicher bieten geringe Kosten pro Gigabyte und werden für Rückwärtskompatibilität angeboten.

Amazon Aurora bietet ein verteiltes, fehlertolerantes Speichersystem mit automatischer Fehlerbehebung, das sich automatisch auf bis zu 64 TB pro Datenbank-Instance skaliert. Es bietet hohe Leistung und Verfügbarkeit mit bis zu 15 Read Replicas mit geringer Latenzzeit, zeitpunktbezogener Wiederherstellung, kontinuierlicher Sicherung in Amazon S3 und Replikation über drei Availability Zones (AZs).

EBS-optimierte Instances

Mit EBS-optimierten Instances kann Amazon RDS die auf einem EBS-Volume bereitgestellte IOPS in vollem Umfang nutzen. EBS-optimierte Instances liefern je nach verwendetem Instance-Typ zwischen Amazon RDS und Amazon EBS einen dedizierten Durchsatz mit Optionen von 500 bis 4.000 MBit/s. Durch den dedizierten Durchsatz werden Konflikte zwischen E/A-Vorgängen von Amazon EBS und anderem Datenverkehr Ihrer RDS-Instance minimiert, wodurch Ihre EBS-Volumes eine optimale Leistung liefern können. EBS-optimierte Instances sind für die Nutzung mit standardmäßigen und bereitgestellten IOPS-Volumes für Amazon EBS konzipiert. Bei Anbindung an EBS-optimierte Instances können bereitgestellte IOPS-Volumes Latenzen im einstelligen Millisekundenbereich erreichen. Außerdem sind sie so konzipiert, dass sie mindestens 10 % der bereitgestellten IOPS-Leistung in 99,9 % der Fälle liefern. Wir empfehlen bereitgestellte IOPS-Volumes mit EBS-optimierten Instances bzw. Instances, die Clusternetzwerke für Anwendungen mit hohen Speicher-E/A-Anforderungen unterstützen.

Enhanced Networking

Enhanced Networking ermöglicht eine wesentlich höhere PPS-Leistung (Pakete pro Sekunde), niedrigeren Netzwerk-Jitter und kürzere Latenzen. Diese Funktion arbeitet mit einem neuen Netzwerkvirtualisierungs-Stack, der im Vergleich zu herkömmlichen Implementierungen eine höhere E/A-Leistung und niedrigere CPU-Auslastung bietet. Amazon RDS aktiviert automatisch Enhanced Networking für unterstützte Datenbank-Instance-Typen.