• Die AWS-Control-Tower-Konsole zeigt weitere Details zu externen AWS-Config-Regeln

    Veröffentlicht am: Dec 30, 2020

    AWS Control Tower enthält jetzt einen Aggregator auf Organisationsebene, der bei der Erkennung externer AWS-Config-Regeln hilft. Dadurch erhalten Sie in der AWS-Control-Tower-Konsole die Möglichkeit, neben den von AWS Control Tower erstellten AWS-Config-Regeln auch extern erstellte AWS-Config-Regeln zu sehen. Durch die Verwendung des Aggregators kann AWS Control Tower diese Informationen erkennen und einen Link zur AWS-Config-Konsole bereitstellen, ohne dass AWS Control Tower Zugriff auf nicht verwaltete Konten erhalten muss.

  • Amazon Elastic Container Service führt neue Management-Konsole ein

    Veröffentlicht am: Dec 30, 2020

    Heute hat Amazon Elastic Container Service (Amazon ECS) eine neue Management-Konsole eingeführt. Sie können jetzt Amazon ECS Services und Tasks erstellen, bearbeiten, anzeigen und löschen sowie ECS-Cluster in weniger und einfacheren Schritten anzeigen. Außerdem können Sie sich in der neuen Konsole schnell und einfach über die ECS-Funktionen informieren und Ihre ECS-Ressourcen entdecken sowie bei Bedarf wieder zur bestehenden Konsole wechseln. Die neue Konsole wird laufend aktualisiert, bis alle Funktionen der bestehenden Konsole verfügbar sind, und beide Konsolen können bis zu diesem Zeitpunkt verwendet werden.

  • AWS IoT SiteWise Monitor unterstützt nun AWS CloudFormation

    Veröffentlicht am: Dec 30, 2020

    AWS IoT SiteWise Monitor unterstützt jetzt AWS CloudFormation, so dass Kunden AWS-IoT-SiteWise-Monitor-Ressourcen wie Portale, Projekte, Dashboards, Widgets und Eigenschaften mit CloudFormation erstellen und verwalten können.

  • AWS CodePipeline unterstützt Bereitstellungen mit CloudFormation StackSets

    Veröffentlicht am: Dec 30, 2020

    AWS CodePipeline hat zwei neue Aktionen zum Erstellen und Bereitstellen von CloudFormation StackSets veröffentlicht. Die Aktion CloudFormationStackSet erstellt dynamisch eine erste oder aktualisierte Stack-Set-Konfiguration und stellt diese bereit. Die Aktion CloudFormationStackInstance rollt die Stack-Set-Änderungen sicher auf neue oder vorhandene Stack-Instances im Stack-Set aus, Region für Region, und reduziert so das Fehlerrisiko.

  • Jetzt neu: AWS Data Exchange Publisher Coordinator und Subscriber Coordinator

    Veröffentlicht am: Dec 29, 2020

    AWS Data Exchange Publisher Coordinator und AWS Data Exchange Subscriber Coordinator sind neue AWS-Lösungsimplementierungen, die die Veröffentlichung und den Verbrauch von Daten über AWS Data Exchange automatisieren.

  • Amazon WorkDocs bietet zusätzliche Steuerelemente für die Zusammenarbeit in seiner Android-App

    Veröffentlicht am: Dec 29, 2020

    Ab heute werden Ihnen in Ihrer Amazon WorkDocs Android-Anwendung zusätzliche Steuerelemente angeboten, mit denen Sie Arbeitsabläufe wie das Löschen, Umbenennen und Hinzufügen von Dateien und Ordnern zu Ihrer Favoritenliste direkt aus der Ordnerlistenansicht ausführen können. Sie können eine Datei oder einen Ordner auch umbenennen und zu Ihrer Favoritenliste hinzufügen, um schnell darauf zuzugreifen und sie aus der Dokumentenvorschauansicht heraus offline zu verwenden. Diese zusätzlichen Steuerelemente, die jetzt in der Ordnerliste und in der Dokumentvorschauansicht angezeigt werden, erleichtern Ihnen und Ihrem Team die Zusammenarbeit mit Inhalten.

  • Amazon MSK fügt Unterstützung für Apache Kafka Version 2.7.0 hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 29, 2020

    Amazon Managed Streaming für Apache Kafka (Amazon MSK) unterstützt jetzt Apache Kafka Version 2.7.0 für neue und vorhandene Cluster. Apache Kafka 2.7.0 umfasst mehrere Fehlerkorrekturen und neue Funktionen, die die Leistung verbessern. Zu einigen der wichtigsten Funktionen zählen die Fähigkeit, die Vorgänge zum Erstellen von Themen und Partitionen und zum Löschen von Themen (KIP-599) zu drosseln sowie das konfigurierbare TCP-Verbindungs-Timeout (KIP-601). Eine vollständige Liste von Verbesserungen und Fehlerbehebungen finden Sie in den Apache Kafka Versionshinweisen für 2.7.0.

  • Veröffentlichen von Oracle Management Agent-Protokollen von Amazon RDS für Oracle in Amazon CloudWatch Logs

    Veröffentlicht am: Dec 29, 2020

    Ab heute unterstützt Amazon Relational Database Service (RDS) für Oracle die Veröffentlichung von Oracle Management Agent (OMA)-Protokollen von Ihren DB-Instances in Amazon CloudWatch Logs.  

  • Amazon AppStream 2.0 fügt Unterstützung für Echtzeit-Audio/Video hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 28, 2020

    Amazon AppStream 2.0 unterstützt jetzt Echtzeit-Audio-Video (AV) durch nahtlose Umleitung des lokalen Webcam-Videoeingangs in AppStream 2.0-Streaming-Sitzungen. Da immer mehr Benutzer von zu Hause aus arbeiten, verlassen sie sich bei der Zusammenarbeit stark auf Videokonferenzanwendungen. Mit der Echtzeit-AV-Unterstützung können Sie Ihren Anwendern Videokonferenzen und andere Streaming-Anwendungen zur Verfügung stellen, um die Zusammenarbeit von Teams von überall aus zu verbessern. Ihre Benutzer können mit vertrauten Videokonferenzanwendungen zusammenarbeiten, ohne ihre AppStream 2.0-Sitzung verlassen zu müssen.

  • Ankündigung neuer AWS Wavelength-Zonen in Denver und Seattle

    Veröffentlicht am: Dec 28, 2020

    Heute können wir die Verfügbarkeit zweier neuer AWS Wavelength-Zonen im 5G-Ultra-Wideband-Netzwerk von Verizon in Denver und Seattle ankündigen. Wavelength Zones sind jetzt in 10 Städten verfügbar, darunter die bereits angekündigten Städte Atlanta, Boston, Dallas, Las Vegas, Miami, New York City, San Francisco und Washington DC.

  • Amazon QuickSight ist jetzt in den Regionen Kanada (Zentral) und Südamerika (Sao Paulo) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 28, 2020

    Amazon QuickSight ist jetzt in zwei neuen Regionen verfügbar: Kanada (Zentral) und Südamerika (Sao Paulo). Neue Benutzer können sich für QuickSight mit einer dieser Regionen als Heimatregion anmelden, wodurch SPICE-Kapazitäten in diesen Regionen verfügbar werden und die Nähe zu AWS und On-Premise-Datenquellen sichergestellt wird. Bestehende QuickSight-Benutzer können über den Regionswechsler in der Benutzeroberfläche zu Kanada (Zentral) oder Südamerika (Sao Paulo) wechseln, um SPICE-Kapazitäten bereitzustellen und eine schnellere und kostengünstigere Verbindung zu Datenquellen in dieser Region zu ermöglichen. Mit dieser Einführung ist QuickSight nun in 14 Regionen weltweit verfügbar: USA Ost (N. Virginia und Ohio), USA West (Oregon), EU (Frankfurt, Irland und London) und Asien-Pazifik (Mumbai, Seoul, Singapur, Sydney und Tokio), GovCloud (USA West), Kanada (Zentral) oder Südamerika (Sao Paulo). Erfahren Sie hier mehr über die verfügbaren Regionen.  

  • AWS Service Catalog unterstützt jetzt TagOption-Freigabe

    Veröffentlicht am: Dec 24, 2020

    Heute veröffentlicht AWS Service Catalog die TagOption-Freigabe, die es Administratoren ermöglicht, TagOptions bei der Freigabe von Portfolios auf AWS-Konten zu verteilen. TagOptions sind Schlüssel-Wert-Paare, die von Administratoren verwendet werden, um ihre Tagging-Taxonomie zu definieren und durchzusetzen. In ihrem zentralen Konto können Administratoren TagOptions definieren und diese mit Produkten und Portfolios verknüpfen.

  • Microsoft SQL zeitpunktbezogene Wiederherstellung ist jetzt allgemein verfügbar für Amazon RDS on VMware

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Amazon Relational Database Service (RDS) on VMware ist ein Service, der AWS verwaltete relationalen Datenbanken auf lokale VMware-Umgebungen liefert. RDS on VMware-Kunden, die SQL Server ausführen, können jetzt ihre Datenbanken mit zeitpunktbezogener Wiederherstellung zur Datenbankwiederherstellung und Duplizierung wiederherstellen.

  • Jetzt neu: Service Workbench auf AWS

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Service Workbench auf AWS ist eine neue AWS-Lösungsimplementierung, die es IT-Teams ermöglicht, eine sichere, wiederholbare und verbundene Steuerung des Zugriffs auf Daten, Tools und Datenverarbeitungsleistung bereitzustellen, die Forscher benötigen. Mit Service Workbench auf AWS müssen sich Forscher nicht mehr um die Konfiguration und Verwaltung der Cloud-Infrastruktur kümmern. Stattdessen können sie sich auf das Erreichen von Forschungsaufträgen konzentrieren und wichtige Arbeiten in Minuten, nicht in Monaten, erledigen. Forscher können Service Workbench auf AWS verwenden, um schnell und sicher Forschungsumgebungen einzurichten und Daten mit Kollegen innerhalb und außerhalb von Institutionen zu teilen. Durch die Automatisierung der Erstellung von grundlegenden Forschungsumgebungen, die Vereinfachung des Datenzugriffs und die Schaffung von Kostentransparenz sparen Forscher und IT-Abteilungen Zeit und erreichen eine Reproduzierbarkeit der Forschung.

  • Kundeneigene IP allgemein verfügbar für Amazon RDS auf Outposts

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Kundeneigene IP-Adressen (CoIP) sind jetzt für die Verwendung mit Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) auf AWS Outposts verfügbar. Mit CoIP können Sie Services, die auf Ihren AWS Outposts laufen, Adressen aus Ihrem lokalen Netzwerk zuweisen. Die Unterstützung von CoIP erleichtert den Zugriff auf Ihre Amazon RDS-Datenbanken aus Ihrem lokalen Netzwerk über Ihre eigenen IPs. Amazon RDS on Outposts ermöglicht Ihnen vollständig verwaltete Datenbank-Instances in Ihren On-Premises-Umgebungen bereitzustellen. AWS Outposts ist ein vollständig verwalteter Service, der die AWS-Infrastruktur, AWS-Services, APIs und Tools in praktisch jedem Rechenzentrum, jedem Co-Location-Bereich und jeder lokalen Einrichtung erweitert und eine wahrhaft konsistente Hybrid-Erfahrung bereitstellt. Sie können Amazon RDS on Outposts bereitstellen, um relationale Datenbanken von MySQL und PostgreSQL lokal einzurichten, zu betreiben und zu skalieren, genau wie in der Cloud. 

  • Bereitgestellte Produktreferenzierung ist jetzt in AWS Service Catalog verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    AWS Service Catalog unterstützt jetzt die Referenzierung von Service Catalog bereitgestellten Produktausgaben in neu bereitgestellten Produkten oder AWS CloudFormation-Stacks. Bereitgestellte Produktausgaben, wie z. B. VPC-Kennung, können jetzt als Eingaben für abhängige bereitgestellte Produkte und Stacks verfügbar gemacht werden. Dies spart Zeit für die Entwicklung von Anwendungen, die Abhängigkeiten zu bestehender Infrastruktur haben, wie z. B. VPC, S3-Bucket oder RDS-Datenbank.

  • Neue Versionen von MySQL und PostgreSQL jetzt verfügbar in Amazon RDS for Outposts

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) on AWS Outposts unterstützt jetzt zusätzliche produktionsbereite Versionen von MySQL (8.0.19, 8.0.20, 8.0.21) und PostgreSQL (12.3, 12.4) zur Bereitstellung. Amazon RDS on Outposts ermöglicht Ihnen vollständig verwaltete Datenbank-Instances in Ihren On-Premises-Umgebungen bereitzustellen. AWS Outposts ist ein vollständig verwalteter Service, der die AWS-Infrastruktur, AWS-Services, APIs und Tools in praktisch jedem Rechenzentrum, jedem Co-Location-Bereich und jeder lokalen Einrichtung erweitert und eine wahrhaft konsistente Hybrid-Erfahrung bereitstellt. Sie können Amazon RDS on Outposts bereitstellen, um relationale Datenbanken von MySQL und PostgreSQL lokal einzurichten, zu betreiben und zu skalieren, genau wie in der Cloud.

  • AWS Compute Optimizer stellt jetzt Empfehlungen für AWS Lambda-Funktionen bereit

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    AWS Compute Optimizer, ein Empfehlungs-Service, mit dem Sie die optimalen Ressourcen-Konfigurationen für Ihre AWS-Workloads identifizieren können, stellt jetzt Speichergrößen-Empfehlungen für AWS Lambda-Funktionen bereit.

  • Jetzt neu: Video-on-Demand in AWS v5.2

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Die Video-on-Demand auf AWS-Lösung stellt Video-on-Demand (VOD)-Inhalte über die AWS Cloud kosteneffizient für ein globales Publikum bereit. Sie stellt die AWS-Services bereit, die für den Aufbau skalierbarer, verteilter VOD-Verarbeitungs- und Bereitstellungsworkflows erforderlich sind, und bietet mehrere Funktionen, darunter:

    • Amazon-Step-Functions-Orchestrierung der Aufnahme, Transcodierung (einschließlich Vor- und Nachbearbeitungsschritte) und Veröffentlichungsschritte des Workflows.
    • Auswahl der Videodatei oder der Metadatei-Auslösung.
    • Die Bereitstellung von Videos an Betrachter mit Amazon CloudFront, die zur Wiedergabe auf vielen Geräten formatiert wurden.
    • Eingabedatei-Metadaten, Aufgabe-Einstellungen und Ausgabedetailsspeicher in einer DynamoDB-Tabelle zum leichten Zugriff von nachgeschalteten Verbrauchern.
    • Optional automatisiertes Archiv von Videoeingängen zur Hilfe bei der Senkung von Speicherkosten.
  • Ankündigung der ersten AWS Wavelength Zone in Südkorea

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Heute kündigen wir die allgemeine Verfügbarkeit von AWS Wavelength im 5G-Netzwerk von SK Telecom (SKT) an, was es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen mit extrem niedriger Latenz für mobile Geräte und Benutzer in ganz Südkorea zu entwickeln.  

  • Host-Ressourcengruppen bieten jetzt APIs zusammen mit der Möglichkeit, bestehende Dedicated Hosts hinzuzufügen, um Ihr BYOL-Erlebnis weiter zu vereinfachen

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Sie können jetzt Host Resource Groups Application Programming Interfaces (APIs) verwenden, um das vereinfachte BYOL-Verfahren (Bring Your Own License) für Softwarelizenzen wie Windows Server und SQL Server, die einen dedizierten physischen Server erfordern, zu nutzen. Hier können Sie Ihre Verwaltungspräferenzen für Dedicated Host angeben, z. B. Host-Zuweisung, Host-Kapazitätsauslastung und Instance-Platzierung zum Zeitpunkt des Onboardings. Sie können dann Instances auf EC2 Dedicated Hosts genauso starten, wie Sie eine Amazon EC2-Instance mit von AWS bereitgestellten Lizenzen starten würden. Diese neue Funktion ermöglicht es Ihnen auch, bestehende Dedicated Hosts zu Host-Ressourcengruppen hinzuzufügen, so dass Sie sie von AWS in Ihrem Namen verwalten lassen können.

  • AWS CodePipeline ist ab sofort in der AWS-Region Asien-Pazifik (Hongkong) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Ab heute ist AWS CodePipeline in der Region Asien-Pazifik (Hongkong) verfügbar. 

  • Service Quotas unterstützt jetzt Tagging und attributbasierte Zugriffskontrolle (ABAC)

    Veröffentlicht am: Dec 23, 2020

    Wir haben Unterstützung für Tagging und attributbasierte Zugriffskontrolle (ABAC) für Service Quotas in Ihrem AWS-Konto hinzugefügt. Sie können jetzt Tags oder benutzerdefinierte Attribute an angewandte Kontingente anhängen, wodurch Sie angewandte Kontingente in Ihrem AWS-Konto leicht identifizieren, klassifizieren oder kategorisieren können. Angewandte oder kontospezifische Kontingente sind Überschreibungen, die spezifisch für Ihr Konto sind und die Ihnen in der Vergangenheit gewährt wurden. Zusätzlich können Sie diese Tags jetzt für die attributbasierte Zugriffskontrolle (ABAC) nutzen. ABAC ist eine Autorisierungsstrategie, die Berechtigungen basierend auf Tags definiert, die Benutzern und AWS-Ressourcen zugeordnet sind. ABAC vereinfacht die Verwaltung von Berechtigungen. Sie können eine einzige Berechtigungsrichtlinie erstellen, die Sie nicht aktualisieren müssen, wenn neue Ressourcen zu Ihrer AWS-Umgebung hinzugefügt werden. Sie können auch Ihre Sicherheitslage verbessern, indem Sie granulare Berechtigungsregeln basierend auf den von Ihnen definierten Tags erstellen.

  • Einführung von FHIR Works auf AWS

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    FHIR Works auf AWS ist eine neue AWS-Lösungsimplementierung mit einem Open-Source-Software-Toolkit, mit dem eine Fast-Healthcare-Interoperability-Resources-(FHIR)-Schnittstelle über bestehende Anwendungen und Daten im Gesundheitswesen erstellt werden kann. Es verwendet eine serverlose Implementierung, um FHIR-APIs bereitzustellen, die die Mehrzahl der FHIR-Ressourcentypen und -Operationen unterstützen. FHIR Works auf AWS enthält auch Architekturmuster für den Entwurf und die Erstellung von Integrationen in bestehende Systeme. Unabhängige Softwareanbieter, Systemintegratoren und Gesundheitsdienstleister können die Lösung nutzen, um den Zugriff von mobilen Geräten und Webportalen mit Standard-FHIR-APIs zu verbessern. Schließlich enthält die Lösung eine Anleitung, wie die standardmäßige API für FHIR Works auf AWS an die spezifischen Anforderungen einer Organisation angepasst werden kann.

  • Amazon-EC2-M6g-, C6g- und R6g-Instances mit AWS-Graviton2-Prozessoren sind jetzt in den Regionen Südamerika (Sao Paulo) und AWS GovCloud (USA) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Ab heute sind Amazon-EC2-M6g-, C6g- und R6g-Instances in den Regionen Südamerika (Sao Paulo) und AWS GovCloud (USA) verfügbar. Amazon EC2 M6g-, C6g- und R6g-Instances stellen eine um bis zu 40 % günstigere/n Preis/Leistung gegenüber vergleichbaren x86-basierten Instances für eine Vielzahl von Workloads bereit. Dazu gehören Anwendungsserver, Microservices, Hochleistungscomputer, CPU-basierte Machine Learning-Inferenz, Automatisierung des elektronischen Designs, Spiele, Open-Source-Datenbanken und speicherinterne Caches.

  • FreeRTOS unterstützt jetzt Over-the-Air-Updates (OTA) für mehrere Dateitypen

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    FreeRTOS unterstützt jetzt die Möglichkeit, mehrere Dateitypen in einem Over-the-Air-(OTA)-Updatevorgang zu aktualisieren. Mit dieser Funktion können FreeRTOS-Benutzer verschiedene Dateitypen (z. B. Firmware, Zertifikat, allgemeines Image) klassifizieren, während sie einen OTA-Update-Auftrag erstellen. Dies ermöglicht es einem FreeRTOS-Gerät, die Kategorie eines eingehenden Updates zu erkennen und es für einen bestimmten Zweck (z. B. Firmware-Update, Zertifikatsrotation, Bilddownload) oder ein bestimmtes Ziel (z. B. sekundärer Mikrocontroller, externer Speicher) in einer Embedded-Anwendung zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • AWS WAF ist jetzt in der Region AWS GovCloud (USA Ost) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Ab heute ist AWS WAF in der Region AWS GovCloud (USA Ost) verfügbar.

  • Amazon GuardDuty fügt drei neue Bedrohungserkennungen hinzu, damit Sie Ihre in Amazon S3 gespeicherten Daten besser schützen können

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Amazon GuardDuty führt drei neue Bedrohungserkennungen ein, die Sie informieren, wenn auf Daten in Ihren Amazon-Simple-Storage-Service-(S3)-Buckets von einer IP-Adresse aus zugegriffen wird, die mit bekannten bösartigen Akteuren im Internet in Verbindung steht. Diese Bedrohungserkennungen sind für Kunden verfügbar, die S3-Schutz in GuardDuty aktiviert haben, und stellen die neuesten Ergänzungen einer ständig wachsenden Bibliothek voll verwalteter Bedrohungserkennungen dar. Sie sind für Kunden verfügbar, die Amazon GuardDuty in ihren AWS-Konten aktivieren.

  • AWS Database Migration Service unterstützt jetzt MariaDB Version 10.4

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    AWS Database Migration Service (AWS DMS) bietet jetzt mehr Funktionalität durch Unterstützung vonMariaDB Version 10.4 als Ziel. Mit AWS DMS können Sie jetzt Live-Migrationen von allen AWS DMS-unterstützten Quellen an MariaDB 10.4-Datenbanken, und von MariaDB 10.4-Datenbanken an alle AWS DMS-unterstützten Ziele durchführen.

  • Amazon Neptune unterstützt jetzt den Instance-Typ db.r5.24xlarge

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Sie können Ihre Amazon Neptune RDF/SPARQL- oder Apache TinkerPop-Graph-Anwendung jetzt mit einem db.r5.24xlarge-Instance-Typ starten, um die Ladeleistung in allen Regionen zu verbessern, in denen Amazon Neptune verfügbar ist.

  • Verwenden Sie AWS Secrets Manager, um Ihre Quell- und Zieldatenbank-Anmeldeinformationen von AWS Data Migration Service zu rotieren

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Verwenden Sie ab heute AWS Secrets Manager, um Ihre Quell- und Zieldatenbank-Anmeldeinformationen von AWS Database Migration Service (DMS) zu rotieren. Das Durchwechseln von Anmeldedaten ist eine bewährte AWS Identity and Access Management (IAM)-Methode, mit der Sie Ihre Sicherheits- und Compliance-Anforderungen einhalten können.

  • AWS Database Migration Service unterstützt jetzt paralleles Anwenden bei Verwendung von Redshift als Ziel während laufender Replikationen

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    AWS Database Migration Service (AWS DMS) hat seine Funktionen erweitert, indem es paralleles Anwenden bei Verwendung von Redshift als Ziel während laufender Replikationen unterstützt. Amazon Redshift ist ein vollständig verwalteter Petabyte-Data-Warehouse-Dienst in der Cloud. Sie können mit ein paar hundert Gigabyte Daten beginnen und bis zu einem Petabyte oder mehr skalieren. Indem Sie die Vorteile der Multithreading-CDC-Task-Einstellungen nutzen, können Sie die Leistung Ihrer laufenden Replikationen von beliebigen DMS-unterstützten Quellen zu Amazon Redshift verbessern.

  • AWS Glue startet AWS Glue Custom Connectors

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Heute haben wir die Verfügbarkeit von AWS Glue benutzerdefinierten Konnektoren angekündigt, einer neuen Fähigkeit in AWS Glue und AWS Glue Studio, was es einfach für Sie macht, Daten von SaaS-Anwendungen und benutzerdefinierte Datenquellen zu ihrem Data Lake in Amazon S3 zu übertragen. Mit nur wenigen Klicks können Sie Konnektoren von AWS Marketplace suchen und auswählen und Ihren Datenvorbereitungs-Workflow in Minuten beginnen. Mit der neuen Möglichkeit können Sie beispielsweise Konnektoren von Salesforce, SAP und Snowflake nutzen. Sie können auch benutzerdefinierte Konnektoren entwickeln und Sie über Teams hinweg teilen, und Open Source-Spark-Konnektoren und Athena-Verbundabfrage-Konnektoren in Ihre Datenvorbereitungs-Workflows integrieren. Wenn Sie ein AWS Partner sind, können Sie benutzerdefinierte Konnektoren entwickeln und sie auf dem AWS Marketplace teilen.

  • Einführung von Prozessprüfungsregeln mit AWS Config Conformance Packs

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    AWS Config Conformance Packs ermöglichen jetzt die Einbeziehung von Prozessprüfungsregeln, zusätzlich zu den von AWS Config verwalteten Regeln, benutzerdefinierten Regeln und Abhilfemaßnahmen. Prozessprüfungsregeln helfen Ihnen, ressourcenunabhängige Aufgaben als Teil verschiedener Compliance-Frameworks und betrieblicher Best Practices zu verfolgen. Sie können Prozessprüfungsregeln zu neuen und bestehenden Conformance-Pack-Vorlagen in Ihrem Konto hinzufügen. Im Gegensatz zu anderen Regeln und Abhilfemaßnahmen in AWS Config, mit denen die Compliance bestimmter AWS-Ressourcen automatisch bewertet werden kann, wird der Compliance-Status einer Prozessprüfungsregel manuell verwaltet und von Ihnen über die AWS-Config-Konsole oder mithilfe der PutExternalEvaluation-API festgelegt. Zwei neue Conformance-Pack-Mustervorlagen für betriebliche Best Practices für die CIS-Benchmarks Level 1 und Level 2 sind jetzt verfügbar, die Prozessprüfungsregeln zur Anpassung an spezifische Kontrollen enthalten.

  • AWS Artifact vereinfacht das Herunterladen und Freigeben von Compliance-Dokumenten

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Kunden müssen nicht mehr eine Non-Disclosure Agreement (NDA) ausführen, bevor sie AWS-Compliance-Berichte vom AWS Artifact-Service herunterladen. Als solche haben wir die Durchklicken-NDA-Anforderung von den meisten Compliance-Berichten entfernt. Stattdessen haben wir geeignete Bedingungen (T&Cs) zur ersten Seite jedes Compliance-Berichtes in AWS Artifact hinzugefügt, die die Umstände unter denen Kunden den anwendbaren Bericht verteilen können genau beschreiben. AWS-Kunden können jetzt viele der AWS-Compliance-Berichte (abhängig von den T&Cs) mit ihren Regulierungsstellen und Kunden direkt teilen, ohne die Anforderung AWS für solche Anfragen zu kontaktieren.

  • AWS Config startet die Möglichkeit fortgeschritten Abfragen zu speichern

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    AWS Configfortgeschrittene Abfragen-Funktion fügt die Möglichkeit hinzu, Ihre Abfragen in Ihrem AWS Config-Konto zu speichern. Wenn Sie jetzt eine Beispielabfrage anpassen oder Ihre Abfrage schreiben, können Sie es mit einem Namen, einer Beschreibung und Tags speichern. Dies eliminiert die Anforderung, eine Abfrage in einem separaten Repository zu speichern oder es jedes Mal, wenn Sie sie ausführen wollen, neu zu schreiben. Nachdem Sie die Abfrage gespeichert haben, können Sie danach suchen, sie in den Abfrage-Editor kopieren, sie bearbeiten oder löschen.

  • Einführung von Konformen Rahmenbedingungen für Bundesbehörden- und DoD-Workloads in AWS GovCloud (USA)

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Konforme Rahmenbedingungen für Bundesbehörden- und DoD-Workloads in AWS GovCloud (USA), eine neue AWS Solutions Implementation hilft Kunden, ihre Cybersecurity Maturity Model Certification (CMMC) und Security Requirements Guide (SRG) für Cloud Computing (CC) des Verteidigungsministeriums (DoD) der USA zu beschleunigen, während die Stufe des technischen Aufwands, der Kosten und des Risikos reduziert werden. Die Lösung stellt eine grundlegende AWS-Infrastruktur bereit, um eine automatisierte, sichere, skalierbare Umgebung mit mehreren Konten bereit, basierend auf den bewährten Methoden von AWS in den AWS GovCloud-Regionen (USA). Sie wurde entwickelt, um Anforderungen zu erfüllen, die vom DoD für das Hosting von Impact Level (IL) 4 und IL 5 Workloads in der Cloud vorgeschrieben sind, sowie die Grundlage für eine CMMC-konforme Umgebung bereitzustellen. Mit der Compliant Framework-Lösung, können US-Bundesbehörden und DoD-Kunden, sowie Defense Industrial Base-Vertragnehmer schnell eine Architekturbasislinie bereitstellen, die es ihnen ermöglicht, schneller Authority to Operate- und CMMC-Zertifizierung zu erreichen.

  • Amazon EMR Release 6.2 unterstützt jetzt die verbesserte Apache HBase-Leistung auf Amazon S3 und Apache Hive ACID Transactions auf HDFS und Amazon S3

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Amazon EMR Release 6.2 unterstützt jetzt die verbesserte Apache HBase-Leistung auf Amazon S3 mit kontinuierlicher HFile-Nachverfolgung und Apache Hive ACID Transactions auf HDFS und Amazon S3. EMR 6.2 enthält Leistungsverbesserungen für EMR Runtime for Apache Spark und PrestoDB-Leistungsverbesserungen. 

  • Vergleichen Sie jetzt verschiedene Versionen Ihrer Runbooks mit AWS Systems Manager

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Mit AWS Systems Manager können Sie jetzt einen parallelen Vergleichen zwischen unterschiedlichen Versionen Ihrer Runbooks und anderen Systems Manager-Dokumenten wie Run Command-Dokumenten durchführen. Mit dieser Funktion können Sie schnell Probleme beheben, indem Sie visuell vergleichen, was in Ihrem Runbook über mehrere Versionen hinweg geändert wurde.

  • Amazon EC2-M5zn-Instances mit Hochfrequenzprozessoren und 100-Gbit/s-Netzwerk sind jetzt in Südamerika (São Paulo) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Ab heute sind Standard-Amazon-EC2-M5zn-Instances in der AWS-Region Südamerika (São Paulo) verfügbar. Bei diesen neuen Instances handelt es sich um eine Hochfrequenz-, Hochgeschwindigkeits- und Netzwerkvariante von Amazon EC2-M5-Instances mit niedriger Latenz, die von benutzerdefinierten Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren der zweiten Generation (Cascade Lake) angetrieben werden. M5zn-Instances liefern die höchste All-Core-Turbo-CPU-Leistung von Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren in der Cloud, mit einer Frequenz von bis zu 4,5 GHz.

  • Neues Beratungsangebot für AWS-Lösungen – High-Governance Foundation mit AWS Control Tower

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    High-Governance Foundation mit AWS Control Tower ist ein Beratungsangebot für AWS-Lösungen, das über einen Beratungsauftrag von Logicworks, einem AWS Migration Competency Partner, bereitgestellt wird. High-Governance Foundation mit AWS Control Tower beschleunigt den Entwurf und Aufbau einer Cloud-Architektur, die zur Unterstützung mehrerer Teams, Anwendungen oder Mandanten skaliert werden kann. Kunden, die dieses Beratungsangebot anfordern, nehmen an einem Projekt teil, das die Bewertung der Kundenanforderungen und der bestehenden Architektur, das Design und die Erstellung der Lösung sowie die Migration, das Testen und das optionale Management der neuen Umgebung umfasst.

  • Amazon GameLift aktualisiert Server-SDK und unterstützt Unity 2020 und Unreal 4.25

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Rechtzeitig zu den Feiertagen freuen wir uns, das Update auf Amazon GameLift Server SDK Version 4.0.2 ankündigen zu können. Als verwalteter AWS-Service ermöglicht GameLift Entwicklern die Bereitstellung, den Betrieb und die Skalierung dedizierter Server in der Cloud für Multiplayer-Spiele. Spieleentwickler wie Ubisoft und Behavior erwarten, dass sie mit dem GameLift Server SDK die neuesten Versionen von Unity und Unreal nutzen können, deshalb machen wir ihnen zum Jahresende noch ein besonderes Geschenk.

  • AWS App2Container unterstützt jetzt die Remote-Ausführung der Containerisierungs-Workflows

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    AWS App2Container (A2C) unterstützt jetzt die Remote-Ausführung des Containerisierungs-Workflows. Mit dieser Funktion können Benutzer A2C-Workflows jetzt weiterleiten, die auf einem Anwendungsserver (auf dem Anwendungen bereitgestellt werden) ferngesteuert ausgeführt werden müssen. Dies wird ohne direkte Protokollierung im Anwendungsserver durchgeführt. Die Möglichkeit der Ausführung von Containerisierungs-Workflows ferngesteuert, wurde in vorherigen Versionen unterstützt. Mit dieser neuen Funktion können Benutzer jetzt eine Remote-Maschine als einziger Ort zur Ausführung aller A2C-Workflows verwenden, die mit Anwendungen interagieren, die auf verschiedenen Anwendungsservern ausgeführt werden. Dies eliminiert den Bedarf zur Installation von A2C auf jedem Anwendungsserver.

  • Amazon QuickSight verbessert die Dashboard-Leistung mit Dynamic Querying und anderen Datensatzoptimierungen

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Amazon QuickSight bietet Verbesserungen der Dashboard-Leistung und eine Optimierung der Abfragekosten durch Dynamic Querying sowie die Einführung erweiterter Datenaufbereitungsfunktionen.  

  • AWS OpsHub für die AWS-Snow-Familie ist jetzt für Linux verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    AWS OpsHub unterstützt jetzt das Linux-Betriebssystem. AWS OpsHub ist eine grafische Benutzeroberfläche, mit der Sie Ihre AWS Snowcone- und AWS Snowball-Geräte verwalten können. Sie ermöglicht Ihnen die schnelle Bereitstellung von Edge-Computing-Workloads und vereinfacht die Datenmigration in die Cloud. Mit nur wenigen Klicks in AWS OpsHub haben Sie die volle Funktionalität der Snow-Geräte stets griffbereit. Sie können Geräte entsperren und konfigurieren, Daten per Drag-and-Drop auf Geräten speichern, Anwendungen starten und Gerätemetriken überwachen. AWS OpsHub für Windows- und Mac-Betriebssysteme wurde im April 2020 angekündigt. Ab heute ist AWS OpsHub auch für Linux verfügbar.

  • Amazon ECS kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von ECS Deployment Circuit Breaker an

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Heute kündigte Amazon elastischer Container Service (Amazon ECS) die allgemeine Verfügbarkeit von Amazon ECS Bereitstellung Unterbrecher für die EC2 und Fargate Inbetriebnahme an. Mit dieser Funktion können Amazon ECS Kunden, die den ECS Rolling-Aktualisierungs-Bereitstellungstyp verwenden automatisch mangelhafte Dienstbereitstellungen zurückstellen, ohne das es notwendig ist manuell einzugreifen. Das erlaubt es den Kunden fehlgeschlagene Bereitstellungen zu entdecken, ohne sich darum sorgen zu müssen das Ressourcen unnötig für fehlgeschlagene Aufgaben oder unendliche Bereitstellung verbraucht werden. 

  • Aktualisierter AWS-IoT-Gerätetester für FreeRTOS und AWS-IoT-Gerätetester für AWS IoT Greengrass sind jetzt verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 22, 2020

    Der AWS-IoT-Gerätetester für FreeRTOS unterstützt jetzt die FreeRTOS-Version 202012.00, die zur Validierung und Qualifizierung von Entwicklungsboards mit dem neuesten FreeRTOS verwendet werden kann. Der aktualisierte AWS-IoT-Gerätetester für FreeRTOS unterstützt auch die Qualifizierung von Entwicklungsboards mit Mobilfunkmodulen. Der AWS-IoT-Gerätetester für AWS IoT Greengrass unterstützt jetzt AWS IoT Greengrass 2.0, mit dem Geräte mit AWS IoT Greengrass 2.0 qualifiziert werden können.

  • Amazon Connect unterstützt jetzt die Freigabe von Anhängen im Chat

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Sie können jetzt Anhänge direkt über Amazon Connect Chat versenden, was es einfacher denn je macht, die Anforderungen Ihres Kundenservice zu lösen. Ein Mitarbeiter kann beispielsweise eine Kopie einer aktuellen Hotelrechnung senden oder ein Kunde kann ein Foto eines beschädigten Produktes freigeben. Anhänge sind in das Chat-Transkript eingeschlossen, um sicherzustellen, dass der vollständige Kontext von der Konversation verfügbar ist, wenn ein Kontakt an einen anderen Agenten übertragen wird. Die Dateien werden auch in Ihrem S3-Bucket gespeichert, um den Zugriff von anderen Systemen wie Customer Relationship Management (CRM)- oder Fallverwaltungssysteme zu ermöglichen. Sie können Anhänge in der AWS-Konsole mit wenigen Klicks einschalten.

  • Amazon Connect CTI-Adapter für Salesforce unterstützt jetzt Contact Lens

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Der Amazon Connect Computer Telephony Integration (CTI) Adapter for Salesforce v5.9 unterstützt jetzt das automatischen Hinzufügen von Transkripten und Einblicken von Contact Lens for Amazon Connect in Kundendatensätze und Fälle in Salesforce Service Cloud. Amazon Connect-Kunden hat es gefallen, dass Sie wertvolle Einblicke von ihren Anrufaufzeichnungen gewinnen konnten, wie z. B. Stimmung bei Kunden, Stimmung bei Mitarbeitern, Stimmungswechsel, Schlüsselphrasenerkennung, Kategorisierungs-Tagging, und noch einfacher durch die Aktivierung von Contact in ihren eigenen Gesprächsabläufen. Mit der v5.9-Version des Amazon Connect CTI-Adapters für Salesforce, können Connect-Benutzer jetzt diese gleichen Einblicke bereitstellen, einschließlich des vollständigen Anrufprotokolls, direkt an den Datensatz des Endkunden oder den Verlauf eines Vorgangs in Salesforce. Es sind keine technischen Fähigkeiten erforderlich, Benutzer des CTI-Adapters machen die Konfigurationsauswahl einfach, um diese Funktion zu aktivieren und ein Transkript und Einblicke werden der Salesforce-Environment des Kunden jedes Mal bereitgestellt, wenn ein Anruf abgeschlossen ist und die Aufzeichnung von Contact Lens analysiert wird.

  • Sie können PartiQL mit NoSQL Workbench zum Abrufen, Einsetzen und Löschen von Tabellendaten in Amazon DynamoDB verwenden

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Sie können PartiQL mit NoSQL Workbench verwenden, um SQL-kompatible Abfragen zu Ihren DynamoDB-Daten auszuführen. PartiQL vereinfacht die Interaktion mit DynamoDB und Sie können jetzt PartiQL zum Abrufen, Einsetzen, Aktualisieren und Löschen von Tabellendaten mit NoSQL Workbench verwenden.  

  • PartiQL für DynamoDB wird jetzt in 23 AWS-Regionen unterstützt

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    PartiQL- eine SQL-kompatible Abfragesprache - für Amazon DynamoDB wird jetzt in den folgenden 23 AWS-Regionen unterstützt: USA Ost (Nord-Virginia), USA Ost (Ohio), USA West (Oregon), USA West (Nordkalifornien), Kanada (Montreal), Südamerika (São Paulo), Europa (Irland), Europa (Frankfurt), Europa (London), Europa (Mailand), Europa (Paris), Europa (Stockholm), Afrika (Kapstadt), Asien-Pazifik (Hongkong), Asien-Pazifik (Mumbai), Asien-Pazifik (Osaka-Lokal), Asien-Pazifik (Seoul), Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Sydney), Asien-Pazifik (Tokio), China (Peking), China (Ningxia) und Naher Osten (Bahrain).  

  • AWS Database Migration Service unterstützt jetzt Amazon DocumentDB 4.0 als Quelle

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    AWS Database Migration Service (AWS DMS) bietet jetzt mehr Funktionalität durch Unterstützung vonAmazon DocumentDB 4.0 als Quelle. Amazon DocumentDB (mit MongoDB-Kompatibilität) ist ein schneller, skalierbarer, hochverfügbarer und vollständig verwalteter Service für Dokumentdatenbanken, der MongoDB-Workloads unterstützt. Als Dokumentendatenbank macht es Amazon DocumentDB einfach, JSON-Daten zu speichern, abzufragen und zu indizieren. Mit AWS DMS können Sie jetzt Live-Migrationen von Amazon DocumentDB 4.0-Clustern zu allen AWS DMS-unterstützten Zielen mit minimalen Ausfallzeiten durchführen.

  • AWS CodeBuild ist jetzt in der Region Afrika (Kapstadt) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    AWS CodeBuild ist jetzt in der Region Afrika (Kapstadt) verfügbar. AWS CodeBuild ist ein vollständig verwalteter Service für die kontinuierliche Integration. Sie können damit Quellcode kompilieren, Tests ausführen und implementierbare Softwarepakete generieren. Dank CodeBuild brauchen Sie keine eigenen Entwicklungsserver mehr bereitzustellen, zu verwalten und zu skalieren. CodeBuild passt sich kontinuierlich der Arbeitslast an und kann auch mehrere Builds gleichzeitig verarbeiten. Keine Builds bleiben mehr in Warteschlangen hängen. Mit den vorkonfigurierten Build-Umgebungen gelingt der Einstieg leicht. Jedoch können Sie auch benutzerdefinierte Build-Umgebungen mit Ihren eigenen Entwicklungstools erstellen. Die für CodeBuild in Anspruch genommenen Rechenressourcen werden minutengenau abgerechnet.

  • Amazon Transcribe Medical unterstützt jetzt sowohl Streaming als auch die Batch-Trankription von Mehrkanal-Audio

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Amazon Transcribe Medical ist ein HIPAA-kompatibler automatischer Spracherkennungsservice (ASR), der es Entwicklern erleichtert, ihre Anwendungen für das Gesundheitswesen und die Biowissenschaften um Sprach-zu-Text-Funktionen zu erweitern. Ab heute können Sie die neue Channel Identification-Funktion verwenden, um die Sprache von sowohl Live-Audio-Streams oder statischen Audiodateien zu transkribieren, die mehrere Audiokanäle enthalten. Mit Channel Identification können Sie Audio von mehreren Kanälen verarbeiten, um ein einzelnes Transkript des Gesprächs mit Channel-Labels zu generieren.  

  • Neue IAM-Bedingungsschlüssel für Amazon S3 Grenzanforderungen für Buckets im Besitz von spezifischen AWS-Konten und für spezifischen TLS-Versionen

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Mit den s3:ResourceAccount und s3:TLSVersion IAM-Bedingungsschlüsseln können Sie einfache Richtlinien schreiben, die den Zugriff auf Ihre Buckets basierend auf der AWS-Konto-ID des Bucket-Eigentümers, oder nach der vom Client verwendeten TLS-Version einschränken.

  • Amazon Virtual Private Cloud (VPC) unterstützt jetzt Tag on Creat für Elastic IP-Adressen

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Sie können jetzt Tags zu Ihren Virtual Private Cloud (VPC) Elastic IP-Adressen hinzufügen, während Sie die Ressource erstellen. Tags sind einfache Schlüssel-Wert-Paare, die Sie Elastic IP-Adressen zuordnen können, um den Zugriff mit Identity and Access Manager (IAM)-Richtlinien leicht zu organisieren, zu suchen, zu identifizieren und zu kontrollieren. Wenn Sie zum Erstellungszeitpunkt markieren, müssen Sie anschließend keine benutzerdefinierten Skripts nach der Erstellung von Elastic IP-Adressen ausführen. 

  • Porting Assistant for .NET unterstützt automatisierte Codeübersetzung

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Porting Assistant for .NET unterstützt jetzt automatisierte Codeübersetzung. Zusätzlich zur Identifizierung von Inkompatibilitäten im Quellcode kann der Porting Assistant nun automatisch Änderungen am Quellcode vornehmen, um häufig gefundene Inkompatibilitäten mit .NET Core zu beheben. Wenn der Porting Assistant beispielsweise die Verwendung von Entity Framework in einer Anwendung erkennt, fügt er automatisch EF Core als Abhängigkeit hinzu, aktualisiert die Namespaces im Quellcode und fügt entsprechende Stubs hinzu, damit die Entwickler die Anwendung schnell portieren können.

  • AWS DeepComposer startet eine neue Lernkapsel, die einen detaillierten Einblick in Tranformer-Modelle gibt

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Heute freuen wir uns, eine neue Lernkapsel zu starten, die tiefe Einblicke in Transformer-Modelle gibt. Zum Erlernen der Konzepte der generativen KI können Entwickler die leicht verständlichen, kompakten Lernkapseln in der AWS DeepComposer-Konsole verwenden. In dieser neuen Lernkapsel erfahren Entwickler über Transformer-Modelle, die Aufmerksamkeitsschichten verwenden, um Abhängigkeiten nichtsequentiell zu erfassen. Transformer sind ein Machine Learning-Architekturmodell für die Verwaltung sequenzieller Daten. Durch die Entwicklung eines Transformer-basierten Modells, das musikalische Motive oder Sequenzen versteht, können Entwickler ein Modell erstellen, das neue Musik basierend auf einer Reihe von Sequenzen generieren kann, das während des Trainings erlernt wurde. Erste Schritte bei der Erstellung einer Komposition mit der Transformer-Technik im AWS DeepComposer Musikstudio.

  • AWS Load Balancer Controller Version 2.1 jetzt mit Support für zusätzliche ELB-Konfigurationen verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Der AWS Load Balancer Controller stellt eine Kubernetes native Art und Weise bereit, um Elastic Load Balancer zu konfigurieren und zu verwalten, die Verkehr an Anwendungen weiterleiten, die in Kubernetes-Clustern ausgeführt werden. Elastic Load Balancing bietet mehrere Load Balancer, die alle über die hohe Verfügbarkeit, Auto Scaling und robuste Sicherheit verfügen, die notwendig sind, um Ihre Anwendungen fehlertolerant zu machen.

  • Apache Kafka Client-Resiliency-Testing vereinfacht mit einer Amazon MSK-Reboot-Broker-API

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Sie können jetzt einzelne Broker innerhalb Ihres Amazon Managed Streaming for Apache Kafka (Amazon MSK)-Clusters mit der Reboot Broker API neu starten. Die Reboot Broker API ermöglicht Ihnen, die Resiliency Ihrer Datenproduzenten und -konsumenten durch Simulation der MSK-Servicewartung, wie z. B. automatisiertes Patching oder der Wirkung, die ein Versionsupgrade auf einen MSK-Broker hat. Besuchen Sie die Amazon MSK API Reference für Informationen darüber, wie man diese API verwendet. 

  • Jetzt startet Amazon SageMaker notebooks backed by Spark in Amazon EMR

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Amazon SageMaker Studio ist die erste integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) für Machine Learning. Mit einem einzigen Klick können Datenwissenschaftler und Entwickler schnell SageMaker Studio-Notebooks einrichten, um Datensätze zu erkunden und vorzubereiten, um Machine Learning-Modelle auf einen Blick zu entwickeln, zu schulen und bereitzustellen. Amazon EMR ist ein Webservice, mit dem große Datenmengen schnell und kostengünstig verarbeitet werden können. Ab heute können Kunden Studio-Notebooks verwenden, um Amazon EMR-Cluster einfach und sicher zu verbinden und riesige Datenmengen zur Analyse und Berichterstellung, Modellschulung oder Inferenz vorzubereiten. 

  • AWS Pricing Calculator unterstützt jetzt Windows Server und SQL Server-Workload-Kostenkalkulation

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    AWS Pricing Calculator unterstützt jetzt Windows Server und SQL Server-Workload-Kostenkalkulation. Die Workload-Kalkulation erfasst jetzt die Microsoft-Lizenzierung. Der Windows Server und SQL Server auf Amazon EC2-Rechner bietet eine Auswahl an Lizensierungsoptionen wie z. B. von AWS bereitgestellte Lizenzen mit License Included (LI)-Angeboten und bestehenden Lizenzen von Kunden mit bring your own license (BYOL)-Angeboten für optimale Kosteneinsparungen. Es erkennt auch eine geeignete Cloud-Tenancy und ein Kosteneinsparungs-Preismodell, basierend auf Lizensierungs- und Infrastruktur-Eingaben.

  • Amazon AppFlow stellt jetzt eine Datenintegration mit Upsolver bereit

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Amazon AppFlow, ein vollständig verwalteter Integrationsservice, mit dem Kunden Daten sicher zwischen AWS-Services und Cloud-Anwendungen übertragen werden, die Upsolver als ein Ziel hinzugefügt hat. Sie können jetzt Amazon AppFlow verwenden, um Datenströme mit Upsolver als Ziel zu konfigurieren. Upsolver ist eine Data Lake ETL-Plattform, die Daten in der Cloud speichert, erweiterte Transformationen anwendet und an mehrere Ziele verteilt.

  • EC2 Hibernation-Funktion ist jetzt in AWS-Regionen GovCloud (USA) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Die EC2 Hibernation-Funktion ist jetzt in den AWS-Regionen GovCloud (USA) verfügbar. Mit dem Ruhezustand können Sie EC2-Instances starten, wie gewünscht einrichten, in den Ruhezustand versetzen und sie dann schnell wieder aufwecken, wenn sie benötigt werden. Anwendungen können genau an dem Punkt fortgesetzt werden, an dem sie pausiert wurden, anstatt den Speicherbedarf neu zu erstellen. Im Ruhezustand können Sie eine Flotte vorgewärmter Instances verwalten, die schneller in einen produktiven Zustand gelangen können, ohne Ihre vorhandenen Anwendungen zu ändern.

  • Amazon Macie jetzt verfügbar in AWS-Regionen Afrika (Kapstadt), Europa (Mailand) und Naher Osten (Bahrain)

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Amazon Macie ist jetzt verfügbar in den AWS-Regionen Afrika (Kapstadt), Europa (Mailand) und Naher Osten (Bahrain). Sie können jetzt vertrauliche Daten erkennen, die in diesen Regionen gespeichert wurden, um Ihnen beim Schutz Ihrer AWS-Workloads und Daten in Amazon S3 zu helfen.

  • AWS Systems Manager ermöglicht jetzt die fortgeschrittene Ablaufsteuerung für Automatisierungs-Runbook-Ausführungen

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Mit AWS Systems Manager Automation können Sie jetzt die durchzuführenden Aktionen definieren, wenn ein Betreiber die Ausführung eines Runbooks abbricht. Mit dieser Funktion können Sie automatisch alle Änderungen zurücksetzen oder notwendige Bereinigungen durchzuführen, wenn die Ausführung eines Runbooks abgebrochen wurde.

  • Amazon MQ unterstützt jetzt ActiveMQ Version 5.15.14

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Sie können jetzt Apache ActiveMQ 5.15.14-Broker in Amazon MQ starten. Dieses Patch-Update für ActiveMQ enthält mehrere Fixes und neue Funktionen im Vergleich zu der vorher unterstützen Version ActiveMQ 5.15.13.

  • Ankündigung der allgemeinen Verfügbarkeit von Amazon Corretto 11 für Linux in ARM32 und für Windows in x86 (32-bit)

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Amazon Corretto11 in ARM32 für Linux-Plattformen und x86 (32-bit) in Windows sind jetzt allgemein verfügbar. Mit unserer Entwicklung von ARM32, können Sie jetzt Corretto 11 in Linux-Distributionen auf 32bit ARMv7-Hardware ausführen. Unser x86 auf Windows-Built wird auf den gleichen unterstützten Versionen von Windows ausgeführt und die Nutzung von 32-bit-Bibliotheken ermöglichen. Diese sind voll funktionsfähige, vollständig unterstützte JDK 11-Builds. Jedes Problem zu unsem GitHub-Repository können Sie unter https://github.com/corretto melden.

  • Ankündigung der Verfügbarkeit von AWS Outposts Private Connectivity

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Sie können jetzt Ihre On-Premises AWS-Outposts-Infrastruktur privat über Direct Connect mit Services verbinden, die in der AWS-Region mit AWS Outposts Private Connectivity ausgeführt werden.  

  • Amazon Managed Blockchain unterstützt jetzt Ethereum (Vorschauversion)

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Amazon Managed Blockchain unterstützt jetzt Ethereum als Vorschauversion. Ethereum ist eine bekannte dezentralisierte Blockchain-Plattform, die ein Peer-to-Peer-Netzwerk herstellen, was es Teilnehmern ermöglichen, Transaktionen ohne ein zentrale Entscheidungsstelle zu tätigen. AWS-Kunden können Ethereum-Knoten in Minuten einfach bereitstellen und mit dem öffentlichen Ethereum-Hauptnetzwerk und Testnetzwerken, wie z. B. Rinkeby und Ropsten verbinden. Mit Amazon Managed Blockchain bekommen Kunden eine sichere Vernetzung, schnelle und zuverlässige Synchronisierungen mit der Ethereum-Blockchain, langfristige elastische Speicherung für Ledger-Daten, Verschlüsselung im Ruhezustand und beim Transport, und sicheren Zugriff zum Netzwerk über Standard Open-Source-Ethereum-APIs. Amazon Managed Blockchain skaliert automatisch die Speicherung, überwacht den Knotenzustand, ersetzt beschädigte Knoten und automatisiert Ethereum-Software-Upgrades, indem die Verfügbarkeit der Ethereum-Infrastruktur der Kunden verbessert wird.

  • Multi-Attach-Support jetzt verfügbar auf Amazon EBS Provisioned IOPS-Volume-Typ, io2

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    Multi-Attach ist jetzt auf Amazon EBS Provisioned IOPS-Volume-Typ, io2 verfügbar. Gestartet im August 2020 ist io2 die neueste Generation unseres Provisioned IOPS-Volume-Typs, entwickelt für 99,999 % Zuverlässigkeit (100x io1) und 500:1 IOPS:GiB (10x io1). Mit Multi-Attach können Sie den Zugriff auf ein EBS-Datenvolumen zwischen bis zu 16 Nitro-basierten EC2-Instances innerhalb der gleichen Availability Zone (AZ) teilen. Jede angehängte Instance verfügt über die vollständige Lese- und Schreibberechtigung für das freigegebene Volume. Multi-Attach ist dazu gedacht, es einfacher zu machen, eine höhere Anwendungsverfügbarkeit für Kunden zu erreichen, die Anwendungen bereitstellen möchten, die Speicherkonsistenz von mehreren Schreiber in geteilter Speicherinfrastruktur verwalten.

  • AWS Snow-Familie unterstützt jetzt das Amazon Linux 2-Betriebssystem

    Veröffentlicht am: Dec 21, 2020

    AWS Snow Family unterstützt jetzt das Amazon Linux 2-Betriebssystem, was es Ihnen ermöglicht Ihre Amazon Linux 2-basierten Workloads an der Grenze auf AWS Snowcone-, AWS Snowball Edge Compute Optimized-, und AWS Snowball Edge Storage Optimized-Geräten auszuführen. Amazon Linux 2 stellt eine sichere, stabile und hochleistungsfähige Ausführungsumgebung zur Entwicklung und Ausführung von Cloud- und Unternehmensanwendungen bereit. Mit Amazon Linux 2 erhalten Sie eine Anwendungsumgebung, die langfristigen Support mit Zugang zu den neuesten Innovationen im Linux-Ökosystem bietet. Amazon Linux 2 wird kostenlos bereitgestellt.

  • AWS Data Exchange-Datensätze sind jetzt für die visuelle Transformation mithilfe von AWS Glue DataBrew über die Konsolenintegration leicht verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    AWS Glue DataBrew gab heute die Integration von Datensätzen von Drittanbietern bekannt, die über AWS Data Exchange direkt in die AWS Glue DataBrew-Konsole verfügbar sind. Kunden, die AWS Data Exchange zum Abrufen von Daten von Drittanbietern verwenden, können ihre berechtigten Daten von Drittanbietern jetzt problemlos in der AWS Glue DataBrew-Konsole anzeigen und anschließend visuell untersuchen, kombinieren, bereinigen und transformieren, um sie für die Analyse vorzubereiten. In ähnlicher Weise können diese Kunden ihre berechtigten Datensätze von Drittanbietern problemlos direkt aus der AWS Data Exchange-Konsole als AWS Glue DataBrew-Dataset exportieren und mit der visuellen Transformation der Daten beginnen.  

  • AWS Data Exchange unterstützt jetzt gefilterte Ansichten für Anbieterprodukte und Datensätze

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Datenanbieter, die die AWS Data Exchange-Konsole verwenden, können jetzt die gefilterte Ansicht ihrer Produkte und eigenen Datensätze sehen. Anbieter haben jetzt die Möglichkeit, ihre Produkte in der Konsole nach Name, Kurzbeschreibung, Veröffentlichungsstatus und Abonnenten-Sichtbarkeit zu filtern. Sie können auch ihre eigenen Datensätze nach Name, Datensatz-ID und Datensatz-ARN gefiltert. Diese Filterungsfunktion wird zusätzlich im Prozess des Hinzufügens von Datensätze zu neuen oder bestehenden Produkten aufgeführt. Für Anbieter mit vielen Datensätzen und Produkte, vereinfachen die Konsolenfunktionen eine schnelle Produkterstellung und -verwaltung. 

  • Amazon Chime unterstützt jetzt den Beitritt von Meetings von Echo Show 8

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Kunden können jetzt Amazon Chime-Meetings auf Echo Show 8 beitreten. Wir empfehlen Kunden einfach ihren Kalender zu verknüpfen mit der Alexa-App. Sobald sie verknüpft ist, können Kunden sagen „Alexa, tritt dem Amazon Chime-Meeting bei“ oder „Alexa, tritt dem Meeting bei“ zum Zeitpunkt des Meetings, um die Meeting-Erfahrung auf ihrem Echo Show 8 zu genießen. Wenn Kunden ihre Kalender nicht verknüpfen möchten, können sie auch die Amazon Chime-Meeting-ID zum Zeitpunkt des Meetings sagen, um dem Meeting beizutreten.  

  • Beitreten von Zoom Meetings mit Alexa in Echo Show 8

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Ab heute können Echo Show 8-Kunden Alexa verwenden, um Zoom Meetings auf einem dedizierten Gerät beizutreten, indem Sie einfach sagen „Alexa, tritt meinem Zoom Meeting bei.“ Es ist keine Einrichtung erforderlich. Alexa wird um die Meeting-ID und den Passcode bitten. Sie können auch nahtloser einem Meeting beitreten, indem Sie Ihr Microsoft-, Google- oder Apple Kalender-Konto über die Alexa-App verknüpfen. Nachdem Sie „Meinem Zoom Meeting beitreten“ gesagt haben, bestätigt Alexa den Meetingtitel, wenn die Einladung Details umfasst und treten Sie dem Meeting bei. Alexa wird nicht um weitere Informationen bitten.

  • Amazon AppFlow speichert jetzt Anmeldeinformationen im AWS Secrets Manager-Konto der Kunden

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Amazon AppFlow, ein vollständig verwalteter Integrationsservice, der es Kunden ermöglicht, Daten zwischen AWS Services und Cloud-Anwendungen sicher zu übertragen, speichert jetzt verschlüsselte Anmeldeinformationen, die dazu verwendet werden, sich mit Fluss-Quellen und Zielanwendungen einschließlich OAuth-Tokens, Anwendungen und API-Schlüsseln und Passwörtern im eigenen AWS Secrets Manager-Konto des Kunden zu verbinden. Vorher hat AppFlow diese verschlüsselten Anmeldeinformationen im AWS Secrets Manager-Konto gespeichert, das im Besitz des Amazon AppFlow-Service ist.

  • Softwareanbieter im AWS Marketplace können jetzt das Selbstverwaltungsportal verwenden, um ihre Container-Produkte zu aktualisieren

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Heute kündigte AWS Marketplace eine neue und leichtere Self-Service-Erfahrung für unabhängige Softwareanbieter (ISVs) an, um neue Versionen hinzuzufügen und Produktinformationen zu ihren Container-Produkt-Auflistungen zu aktualisieren. AWS Marketplace verbessert konsistent die Art und Weise, auf die Verkäufer ihre Produkte aktualisieren können. Mit dieser Version können ISVs mit Container-Produkten jetzt schnell ihre Auflistung selbst aktualisieren und anpassen. AWS Marketplace hat es für ISVs einfacher gemacht, neue Container-Images und Helm-Diagramme zu veröffentlichen, durch Hosting dedizierter ECR-Repositorys für ihr Produkt.

  • Einführung in verteilte Lasttests v1.2

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Mit verteilten Lasttests unter AWS können Sie auf einfache Weise Tausende von Benutzern simulieren, die eine Verbindung zu Ihrer Anwendung herstellen, damit Sie die Leistung Ihrer Anwendung unter Last besser verstehen können. Die Lösung startet und konfiguriert Container in AWS Fargate, um eine bestimmte Anzahl von Transaktionen pro Sekunde zu generieren, ohne Server bereitstellen zu müssen.

  • AWS CloudFormation StackSets ist jetzt in den Regionen Afrika (Kapstadt), EU (Mailand) und Naher Osten (Bahrain) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    AWS CloudFormation hat die Verfügbarkeit von StackSets für Afrika (Kapstadt), die EU (Mailand) und den Nahen Osten (Bahrain) erweitert. StackSets ist eine CloudFormation-Funktion, die es Ihnen ermöglicht, die Bereitstellung von Cloud-Ressourcen in mehreren AWS-Konten und Regionen in einem einzigen Vorgang zentral zu verwalten. StackSets ist auch in AWS-Organisationen integriert, sodass Sie die automatische Bereitstellung nutzen können, wenn ein Konto in eine Organisation eingeht. 

  • Amazon Machine Image-Kopiegrenzwerte sind auf 100 Images pro Zielregion gestiegen

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Amazon EC2 ermöglicht Ihnen jetzt bis zu 100 Amazon Machine Images (AMIs) gleichzeitig pro Zielregion pro Konto zu kopieren. Dies bedeutet einen Anstieg von 50 gleichzeitigen Kopien. Dieser Anstieg trägt zur Senkung der Drosselung von Ausnahmen und Propagierungs-Einschränkungen bei, mit denen man sich konfrontiert sieht, während mehrere AMIs regionsübergreifend gleichzeitig kopiert werden. Sie können CopyImage API verwenden, um eine AMI aus einer Region in eine andere zu kopieren.  

  • AWS Lambda unterstützt jetzt die SASL / SCRAM-Authentifizierung für Funktionen, die von Amazon MSK ausgelöst werden

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    AWS Lambda-Funktionen, die über ein Thema von Amazon Managed Streaming für Apache Kafka (Amazon MSK) ausgelöst werden, können jetzt mithilfe von SASL/SCRAM (Simple Authentication and Security Layer/Salted Challenge Response Authentication Mechanism) auf Benutzernamen und Kennwörter zugreifen, die von AWS Secrets Manager gesichert wurden.  

  • Ankündigung neuer Amazon EC2 C6gn-Instances unterstützt von AWS Graviton2-Prozessoren mit 100 Gbit/s-Netzwerken

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Ab heute sind Amazon EC2 C6gn-Instances mit AWS Graviton2-Prozessoren auf Arm-Basis und mit bis zu 100 Gbit/s-Netzwerk-Bandbreite allgemein verfügbar. Amazon EC2 C6gn-Instances liefern bis zu 40 % bessere Preis/Leistung über C5n-Instances für Anwendungen, die eine hohe Netzwerk-Bandbreite erfordern, wie z. B. High Performance Computing (HPC), Netzwerk-Anwendungen, Data Lakes und Datenanalyse.

  • Amazon SageMaker Autopilot fügt Deep Learning Models hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 18, 2020

    Amazon SageMaker Autopilot, der es einfacher macht, hochpräzise Machine Learning (ML)-Modelle zu erstellen, ohne ML-Kenntnisse zu erfordern, umfasst jetzt Deep Learning-Modelle, die es Ihnen ermöglichen, Progonosen in einer Vielzahl von Deep Learning-Anwendungen aufzustellen. 

  • Amazon Connect unterstützt Amazon Lex-Chatbots mit Südamerikanischem Spanisch und Deutsch

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Sie können Ihren Amazon-Lex-Chatbot jetzt für eine verbesserte Interaktion mit Kunden konfigurieren, die Südamerikanisch oder Deutsch sprechen. Mit Amazon Lex können Sie intelligente Konversations-Chatbots für die Verwendung mit Amazon Connect erstellen, um Interaktionen mit hohem Volumen zu automatisieren, ohne das Kundenerlebnis zu beeinträchtigen. Kunden können in natürlicher Konversationssprache beispielsweise ihr Passwort ändern, ihren Kontostand abrufen oder einen Termin vereinbaren. Statt sich eine Reihe von Tastenoptionen wie der 1 für den Vertrieb oder der 2 für Terminvereinbarungen merken zu müssen, können Kunden nun einfache Aussagen verwenden, z. B. „Ich benötige Hilfe mit meinem Gerät“.  

  • Amazon FSx unterstützt jetzt lokalen Zugriff von zusätzlichen IP-Adressbereichen

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Amazon FSx, ein vollständig verwalteter Service, der es einfach macht funktionsreiche und hochleistungsfähige Dateisysteme zu starten und auszuführen, kündigte heute an, dass Kunden jetzt auf Amazon FSx for Windows File Server und Amazon FSx for Lustre-Dateisysteme von RFC1918-fremden IP-Adressen zugreifen können. Ab heute können Amazon FSx for Windows File Server-Kunden auch ihren Dateisystemen in On-Premises Active Directories mit RFC1918-fremden IP-Adressen beitreten. 

  • Attribute-Based Access Control (ABAC) für den AWS Key Management Service

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Heute kündigte AWS Key Management Service (KMS) die Verfügbarkeit für attributbasierte Zugriffskontrolle (ABAC) an, um die Verwendung von Tags und Alias-Namen in Richtlinienbedingungen zu erlauben. Bei der attributbasierten Zugriffskontrolle handelt es sich um eine Autorisierungsstrategie, die Berechtigungen basierend auf Tags definiert, die an Benutzer und AWS-Ressourcen angefügt werden können. KMS unterstützt zusätzlich die Verwendung von wichtigen Alias-Namen in Richtlinienbedingungen.

  • EC2 Image Builder unterstützt jetzt Container-Images

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Kunden von EC2 Image Builder können jetzt Container-Images erstellen und prüfen, die kompatibel sind mit der Open Container Initiative (OCI)-Spezifikation. Als ein Ergebnis kann EC2 Image Builder verwendet werden, um die Erstellung beider zu automatisieren - Virtual Machine und Container-Images mit ähnlichen Workflows.

  • Amazon SQS unterstützt jetzt einen Hohen Durchsatzmodus für FIFO-Warteschlangen (Vorschauversion)

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Amazon SQS unterstützt jetzt eine Vorschauversion eines Hohen Durchsatz-Modus für FIFO-Warteschlangen, was es Ihnen ermöglicht, bis zu 3000 Nachrichten pro Sekunde pro API-Aktion zu verarbeiten. Dies ist eine zehnfache Steigerung im Vergleich zur aktuellen Durchsatz-Quote der SQS FIFO-Warteschlange.

  • AWS Cloud Map ist jetzt in den AWS-Regionen Afrika (Kapstadt) und Europa (Mailand) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    AWS Cloud Map ist jetzt in den AWS-Regionen Afrika (Kapstadt) und Europa (Mailand) verfügbar.  

  • Amazon Data Lifecycle Manager automatisiert jetzt das Kopieren von EBS-Snapshots über Konten hinweg

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Wir freuen uns anzukündigen, dass Kunden jetzt eine Kopie von EBS-Snapshots über Konten hinweg in unterschiedlichen Regionen automatisieren, sowie diese Kopien mit einem anderen Customer Master Key (CMK) mit Amazon Data Lifecycle Manager verschlüsseln können. Viele Kunden haben Disaster Recovery (DR)-Compliance-Anforderungen, die erfordern, dass ihre EBS-Snapshots in eine separate Region kopiert und mit einem anderen Verschlüsselungsschlüssel gespeichert werden, um ihre Daten im Falle eines kompromittierten Kontos zu schützen. Wir haben DLM-Support zur Kopie über mehrere Regionen hinweg im Dezember 2019 gestartet und jetzt können Kunden, mit Support zur Kopie über mehrere Konten hinweg, sogar mehr Aktionen zu erstellten Snapshots automatisieren, um ihre DR-Anforderungen zu erfüllen.

  • Einführung in Amazon SageMaker ml.P4d-Instances für ML-Schulung von höchster Leistung in der Cloud

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Amazon SageMaker unterstützt jetzt ml.p4d-Instances, die nächste Generation GPU-basierter Instances, anzukündigen. Diese Instances bieten die beste Leistung für Machine Learning (ML) Training in der Cloud für Anwendungen wie natürliche Sprachverarbeitung, Objekterkennung und Klassifizierung, seismische Analyse, Genomforschung und mehr.  

  • AWS Nitro Enclaves ist jetzt in 6 zusätzlichen Regionen verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    AB heute sind AWS Nitro Enclaves und ACM für Nitro Enclaves verfügbar in Afrika (Kapstadt), Asien-Pazifik (Seoul), Kanada (Zentral), Europa (Mailand), Naher Osten (Bahrain) und USA West (Nordkalifornien). 

  • AWS Well-Architected Guidance Engine ist jetzt im AWS Control Tower verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Heute kündigen wie AWS Well-Architected Guidance Engine (WAGE) an, eine Funktion in der AWS Managementkonsole, die Ihnen bei der Bestimmung der nächsten Schritte, bewährten Methoden, hilft und der Auswahl, damit Sie AWS optimal nutzen. WAGE ermöglicht Ihnen den Empfang eines Leitfadens in der Konsole, basierend auf Fragen und Antworten, die Sie bereitstellen. Jedes WAGE-Szenario entspricht einem Entscheidungsbaum und wird von AWS-Experten entwickelt und geprüft.

  • Ankündigung von Amazon Route 53-Support für DNSSEC

    Veröffentlicht am: Dec 17, 2020

    Heute kündigte Amazon Web Service den Start von Domain Name System Security Extensions (DNSSEC) für Amazon Route 53 an. Sie können jetzt die DNSSEC-Anmeldung für alle bestehenden und neuen öffentlichen gehosteten Zonen aktivieren und die DNSSEC-Validierung für Amazon Route 53 aktivieren. Amazon Route 53 DNSSEC stellt Datenursprungsauthentifizierung und Datenintegritätsverifizierung für DNS bereit und kann Kunden helfen, Compliance-Erzwingung zu erfüllen, wie z. B. FedRAMP.

  • Kosten- und Nutzungsbericht jetzt verfügbar für Mitglieder- (verknüpfte) Konten

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    Mitgliederkonten in einer AWS Organization können jetzt Kosten- und Nutzungsberichte einrichten, die die spezifischen Kosten- und Nutzungsdaten nur für ihr Konto enthalten. Dies stellt Mitgliedern Einblicke auf Kontoebene für Kostenoptimierungsinitiativen bereit und spart den Verwaltungskontoinhabern Zeit, damit sie nicht ausführliche Kosten- und Nutzungsdaten für ihre Mitgliederkonten generieren müssen.

  • Amazon FSx ist nun in der Region AWS GovCloud (USA) verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    Amazon FSx, ein vollständig verwalteter Service, der es einfach macht, funktionsreiche und hochleistungsfähige Dateisysteme zu starten und auszuführen, ist jetzt in der AWS-Region GovCloud (USA) verfügbar. Mit Amazon FSx können Kunden die umfangreichen Funktionen und die schnelle Leistung weit verbreiteter Open-Source- und kommerziell lizenzierter Dateisysteme nutzen und gleichzeitig zeitaufwändige Verwaltungsaufgaben wie Hardware-Bereitstellung, Software-Konfiguration, Patches und Sicherungen vermeiden.

  • APIs jetzt verfügbar für das AWS Well-Architected Tool

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    Das AWS Well-Architected Tool bietet jetzt APIs, die es Kunden und APN-Partnern ermöglichen, die AWS Well-Architected-Funktionalität, bewährten Methoden, Messungen und Erkenntnisse in ihren bestehenden Architektur-Governance-Prozessen, -Anwendungen und -Workflows zu erweitern.  

  • Drei neue digitale Kurse für AWS Partner

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    AWS Training and Certification freut sich, Ihnen die Verfügbarkeit von drei neuen digitalen Kursen für AWS Partner anzukündigen.

  • AWS Launch Wizard unterstützt jetzt SAP-Anwendungssoftware-Installation

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    AWS Launch Wizard ermöglicht Ihnen jetzt, SAP-Anwendungssoftware als Teil des Bereitstellungsprozesses zu installieren, mit Support für SAP NetWeaver auf HANA, SAP S/4HANA und SAP BW/4HANA.

  • AWS kündigt Amazon Location Service (Vorschauversion) an

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    Amazon Location Service ist ein vollständig verwalteter Service, mit dem Entwickler einfach Standortdaten zu ihren Anwendungen hinzufügen können, ohne die Datensicherheit und die Privatsphäre der Benutzer zu beeinträchtigen. Der Service jetzt als Vorschauversion. Mit Amazon Location können Sie eine breite Palette an navigationsfähigen Anwendungen für Anwendungsfälle entwickeln, wie z. B. Asset-Tracking, Geomarketing und Lieferungsmanagement. 

  • AWS-Kostenanomalie-Erkennung ist jetzt allgemein verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 16, 2020

    AWS-Kostenanomalie-Erkennung ist ein kostenloser Service, der Ihre Ausgabemuster überwacht, um anomale Ausgaben zu erkennen und Ursachenanalyse bereitzustellen. Es hilft Kunden, Kostenüberraschungen zu minimieren und Kostenkonstrollen zu verbessern.  

  • Ankündigung AWS IoT Device Defender ML Detect öffentliche Vorschauversion

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigen wie die öffentliche Vorschauversion von ML Detect an, einer neuen Funktion von AWS IoT Device Defender, die automatisch operative und Sicherheitsanomalien auf Geräteebene in ihrer gesamten Flotte durch Lernen von vergangenen Daten erkennt. Heute können Kunden AWS IoT Device Defender‘s Rules Detect verwenden, um statische Alarme manuell einzustellen. ML Detect macht es leichter, durch automatisches Lernen des erwarteten Verhaltens Ihrer Flotte mit Machine Learning, damit Sie keine tiefergehenden Kenntnisse darüber benötigen, wie Ihre Geräte sich in einer Reihe an Metriken verhalten, für die ersten Schritte, wie Nachrichten gesendet, Frequenz trennen und ein-/ausgehende Bytes. ML Detect aktualisiert auch automatisch das erwartete Verhalten basierend auf neuen Daten-Trends, die durch saisonbedingte und andere Änderungsfaktoren verursacht werden. Wenn eine Anomalie erkannt wird, können Sie darauf reagieren, indem Sie eine integrierte Migrationsaktion wie die Isolierung eines Geräts auswählen. 

  • AWS kündigt Amazon Managed Service for Prometheus zur Containerüberwachung an

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Amazon Managed Service for Prometheus (AMP) ist ein neuer, vollständig verwalteter Prometheus-kompatibler Überwachungsservice, der die Überwachung von Anwendungen nach Maß einfach macht. Das Cloud Native Computing Foundation‘s Prometheus-Projekt ist eine beliebte Open-Source und Alarmüberwachungslösung, die für Containerumgebungen optimiert ist.  

  • Einführung von AWS CloudShell

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS CloudShell ist eine browser-basierte Shell, die von der AWS-Managementkonsole verfügbar ist. Sobald Sie in der Managementkonsole angemeldet sind, wird der Beginn einer CloudShell-Sitzung Kunden den sofortigen Zugriff zu einer Amazon Linux 2-Umgebung mit der AWS-Befehlszeilenschnittstelle (CLI) vorgefertigt und vorauthentifiziert mit den gleichen Anmeldeinformationen, die zur Anmeldung in der Konsole verwendet werden. CloudShell vereinfacht die sichere Verwaltung, Interaktion mit und Entdeckung von Ihren Ressourcen von der Befehlszeile. Gängige Tools und AWS CLIs sind vorinstalliert und Sie können andere Tools nach Bedarf installieren, indem Sie den bereitgestellten Root-Zugriff verwenden. Bash, zsh und PowerShell sind alle eingeschlossen, damit Sie Ihre Lieblings-Shell auswählen können.

  • AWS Personal Health Dashboard unterstützt jetzt unternehmensweite Aggregation von Ereignissen

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Für Kunden mit AWS Organizations, stellt das AWS Personal Health Dashboard jetzt eine All-Up-Ansicht der Gesundheitsereignisse bereit, die über Ihre Organisation hinweg auftreten. Von einem einzeln aggregierten Dashboard können Sie mehr erfahren über Wartungsereignisse, Sicherheitsschwachstellen und AWS Service-Verschlechterungen, die jedes Konto in Ihrer AWS-Organisation beeinträchtigen. Organizational View für das Personal Health Dashboards gibt es ohne Zusatzkosten und es erfordert keinen Premium-AWS Support-Plan. 

  • AWS Lambda unterstützt jetzt selbstverwaltetes Apache Kafka als Ereignisquelle

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS Lambda ermöglicht Kunden jetzt, Anwendungen zu entwickeln, die von Nachrichten in einem Apache Kafka-Cluster gehostet in jeder Infrastruktur ausgelöst werden können. Kunden können ihr bestehenden Apache Kafka-Cluster wie es ist behalten, und schnell und einfach Kafka-Verbraucheranwendungen mit Lambda entwickeln, ohne sich Sorgen über die Bereitstellung oder die Verwaltung von Servern machen zu müssen.  

  • AWS IoT Device Defender unterstützt jetzt benutzerdefinierte Metriken

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Sie können jetzt AWS IoT Device Defender verwenden, um Betriebszustandsmetriken zu überwachen, die einzigartig für Ihre Flotte oder den Anwendungsfall sind. Sie können beispielsweise eine neue Metrik definieren, um die Speichernutzung oder CPU-Nutzung auf Ihren Geräte zu überwachen. Nachdem Ihre Geräte mit dem Versenden von Metriken an die Cloud angefangen haben, können Sie die Metriken überwachen und Alarme auslösen, wenn die Speichernutzung die erwarteten Bereiche überschreitet oder wenn die CPU-Nutzung einen statistisch bedeutenden Schwellenwert überschreitet. Die Alarme können in der Device Defender-Konsole angezeigt oder über AWS Simple Notification Service (SNS) geteilt werden. 

  • Deploy Microsoft Active Directory Infrastructure in Amazon EC2 mit AWS Launch Wizard

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Sie können jetzt AWS Launch Wizard verwenden, um neue Active Directory (AD)-Infrastruktur in Amazon EC2 bereitzustellen, oder Domänen-Controller zu einem bestehenden Active Directory hinzuzufügen, das in Amazon EC2 oder On-Premises gehostet wird. AWS Launch Wizard verwendet AWS Well-Architected Framework, um Sie durch die Einstellung Ihrer Bereitstellung in einer Umgebung zu führen, was die Einstellung von Amazon Virtual Private Clouds (Amazon VPCs), Sicherheitsgruppen, und AWS Identity and Access Management (AWS IAM)-Rollen umfasst. AWS Launch Wizard reduziert die Zeit, die es dauert, um eine Active Directory-Infrastruktur einzustellen und selbstverwaltete Domänen-Controller bereitzustellen.  

  • AWS IoT SiteWise startet den Support für Modbus TCP und EtherNet/IP-Protokolle mit Erweiterungen für OPC-UA-Dateneingabe

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS IoT SiteWise unterstützt jetzt die Dateneingabe mit ModBus TCP und EtherNet/IP (EIP)-Protokollen. Sie können dies tun, indem Sie Modbus oder EIP-Geräte als Datenquellen zu Ihrem SiteWise-Gateway hinzufügen. Für die Dateneingabe von OPC-UA-Datenquellen, können Sie jetzt den Scan-Modus und die Scan-Rate zusammen mit der Spezifizierung der Deadbands anpassen. Zuletzt können Sie einen benutzerdefinierten AWS IoT Greengrass StreamManager-Stream als Ziel für Protokolldaten bereitstellen.

  • Einführung von AWS Systems Manager Change Manager

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigt AWS den Change Manager an, eine neue Änderungsmanagementfunktion von AWS Systems Manager. Change Manager vereinfacht die Art und Weise, auf die Sie operative Änderungen Ihrer Anwendungskonfiguration und -infrastruktur in AWS und On-Premises anfordern, genehmigen, implementieren und berichten können. Mit Change Manager können Sie integrierte bewährte Methoden des Änderungsmanagements basierend auf 20+ Jahren der operativen Erfahrung von Amazon, um operative Änderungen sicherer zu machen.

  • Ankündigung der ersten AWS Wavelength Zone in Tokio, Japan

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigen wir die allgemeine Verfügbarkeit von AWS Wavelength im KDDIs 5G-Netzwerk in Japan an. Wavelength ermöglicht Entwicklern, Anwendungen zu entwickeln, die eine extrem niedrige Latenz oder eine hohe Bandbreite für mobile Geräte und Benutzer in KDDIs 5G-Netzwerk benötigen. AWS Wavelength ist heute im KDDI 5G-Netzwerk in Tokio verfügbar und wir arbeiten mit KDDI zusammen, um AWS-Infrastruktur und Services näher zu den Kunden in ganz Japan zu bringen.

  • AWS IoT Device Management führt Fleet Hub ein, eine neue, einfache Art und Weise, um IoT-Geräteflotten zu überwachen und mit ihnen zu interagieren

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigt AWS IoT Fleet Hub für AWS IoT Device Management (Vorschauversion) an. Die neue Funktion ermöglicht Kunden die einfache Erstellung einer vollständig verwalteten Webanwendung, um ihre Geräteflotten anzuzeigen und mit ihnen zu interagieren, um die Flotte und den Gerätezustand zu überwachen, auf Alarme zu reagieren, Fernaktionen zu ergreifen und die Zeit zur Fehlerbehebung zu reduzieren. 

  • AWS Lambda startet die Prüfpunkterstellung für Amazon Kinesis und Amazon DynamoDB Streams

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS Lambda ermöglicht Kunden jetzt, bei Datensätzen automatisch einen Prüfpunkt hinzuzufügen, die erfolgreich für Amazon Kinesis und Amazon DynamoDB Streams verarbeitet wurden, mit einem neuen Parameter, FunctionResponseType. Wenn Kunden diesen Parameter auf „Batch-Element-Fehler melden“ einstellen, falls die Verarbeitung eines Batches fehlschlägt, werden nur Datensätze nach der letzten erfolgreichen Nachricht wiederholt. Dies reduziert doppelte Verarbeitung und gibt Kunden mehr Optionen für Fehlerbehandlung.

  • AWS IoT Greengrass 2.0 bietet eine Open Source-Edge-Laufzeit und neue Möglichkeit zur Entwicklung und dem Betrieb von IoT-Gerätesoftware

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS IoT Greengrass 2.0 ist ab sofort verfügbar. Mit dieser nächsten Hauptversion bietet AWS IoT Greengrass eine Open Source-Edge-Laufzeit, ein umfangreiches Angebot vorgefertigter Software-Komponenten, Tools für lokale Software-Entwicklung und neue Funktionen zur Verwaltung von Gerätesoftware in großen Geräteflotten.

  • Verwalten Sie Microsoft SQL Server-Workloads in Amazon EC2 mit Application Manager-Funktion im AWS Systems Manager

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Mit Application Manager, einer neuen Funktion im AWS Systems Manager, ist es jetzt einfacher SQL Server-Workloads zu verwalten, die mit AWS Launch Wizard bereitgestellt werden. Application Manager importiert automatisch SQL Server-Ressourcen, die vom AWS Launch Wizard erstellt wurden, und ermöglicht Ihnen, operative Aufgaben wie Datenbank-Integritätsprüfungen, Sicherung und Wiederherstellung und Index-Wartung zentral von der Application Manager-Konsole durchzuführen.  

  • AWS kündigt Amazon Managed Service for Grafana als Vorschauversion an

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Amazon Managed Service for Grafana ist ein vollständig verwalteter und sicherer Datenvisualisierungs-Service, der es Kunden ermöglicht, Betriebsmetriken, Protokolle und Traces für ihre Anwendungen von mehreren Datenquellen sofort abzufragen, zu korrelieren und zu visualisieren. Entwickelt in Zusammenarbeit mit Grafana Labs, verwaltet Amazon Managed Services for Grafana die Bereistellung, Einrichtung, Skalierung und Wartung von Grafana-Servern, was den Bedarf für Kunden dies selbst zu tun eliminiert. Kunden profitieren auch von integrierten Sicherheitsfunktionen, die die Compliance mit Governance-Anforderungen ermöglichen, einschließlich der Integration mit AWS Single Sign-On, Datenzugriffskontrolle und Audit-Berichterstellung über AWS CloudTrail.

  • AWS SDK für JavaScript Version 3 ist jetzt allgemein verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Die AWS SDK für JavaScript, Version 3 (v3) ist jetzt allgemein verfügbar und umfasst viele häufig angeforderten Funktionen, wie z. B. einen neuen Middleware-Stack und einen erstklassigen TypeScript-Support. Es verfügt auch über eine modulare Architektur, mit einem separaten Paket für jeden Service. Sie können Ihre Anwendungsleistung verbessern, indem Sie nur die Pakete importieren, die Ihre Anwendung erfordert und Ihr Anwendungspaket reduzieren.

  • AWS Single Sign-On unterstützt jetzt Microsoft Active Directory (AD)-Synchronisierung

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS Single Sign-On (SSO) synchronisiert jetzt Gruppen, zusätzlich zu den Benutzerinformationen, für Kunden, die Microsoft Active Directory (AD) als Ihre Identitätsquelle verwenden. Sie können jetzt Ihre Benutzer und Gruppen in AD verwalten und AWS SSO AD-Sync wird sicherstellen, dass diese Informationen für Sie kontinuierlich innerhalb von AWS-Konten und -Anwendungen zugänglich sind. Sie können auf AD-Benutzer und -Gruppen von AWS SSO-integrierten Anwendungen zugreifen und sie für verbesserte gemeinsame Erfahrungen wie Suchen und Teilen, und differenzierte Zugriffskontrolle zu Anwendungsressourcen wie Dashboards verwenden. Alle Änderungen, die Sie an der Benutzer- und Gruppeninformation in AD vornehmen, werden automatisch in AWS SSO wiedergespiegelt, indem Ihr administrativer Aufwand reduziert wird, um Identitäten in AWS zu verwalten.

  • Ankündigung von Support für Alarms (Vorschauversion) in AWS IoT Events und AWS IoT SiteWise

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Wir freuen uns Ihnen Alarms anzukündigen, eine neue Funktion (aktuell als Vorschauversion) in AWS IoT Events, die es Ihnen ermöglicht, regelbasierte Alarme für Geräte, Ausrüstung und Prozesse einzurichten, zu visualisieren und zu verwalten. Sie können jetzt Alarme über SMS oder E-Mail in Fast-Echtzeit empfangen, wenn Ausrüstungsdaten Schwellenwerte brechen, was es Operations-Teams ermöglicht, rechtzeitig zu handeln, um ungeplante Ausfallzeiten zu reduzieren.  

  • AWS Lambda macht es jetzt leichter Analyse für Amazon Kinesis und Amazon DynamoDB Streams zu entwickeln

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Kunden können jetzt AWS Lambda verwenden, um Analyse-Workloads für ihre Amazon Kinesis oder Amazon DynamoDB Streams zu entwickeln. Kunden können Summen-, Durchschnitts-, Zählungs- und andere einfache Analyse-Funktionen über ein zusammenhängendes, nicht überschneidendes Zeitfenster (Tumbling Window) von bis zu 15 Minuten pro Shard entwickeln. Kunden können ihre Geschäfts- und Analyse-Logik in eine einzige Lambda-Funktion konsolidieren, indem die Komplexität ihrer Architektur reduziert wird.

  • AWS IoT Core Device Advisor jetzt als Vorschauversion verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS IoT Code Device Advisor, eine vollständig cloud-basierte Testfunktion zur Validierung von IoT-Geräten ist jetzt als Vorschauversion verfügbar. Vorher mussten Geräteentwickler ihre eigene Testinfrastruktur entwickeln, um zu bestätigen, dass ihre IoT-Geräte zuverlässig und sicher mit AWS IoT Core zusammenarbeiten können. Dies wird zu den Kosten der Entwicklung und Prüfung hinzugefügt und verlangsamt den Abschluss ihrer IoT-Projekte. Jetzt können Entwickler vorgefertigte Tests verwenden, die von Device Advisor bereitgestellt wurden, um ihre IoT-Geräte für zuverlässige und sichere Konnektivität mit AWS IoT Core zu validieren. Entwickler können ihre Gerät mit einem IoT Device Advisor-Test-Endpunkt in der AWS Cloud mit nur wenigen Klicks verbinden und mit der Prüfung ihrer Geräte beginnen. Entwickler können gängige Gerätesoftwareprobleme, wie z. B. IoT-Geräte, die sich nicht wieder durch Verwendung des vorgefertigten Tests für MQTT-Neuverbindung verbinden können. Entwickler können ausführliche Protokolle in Amazon CloudWatch erhalten, um die Probleme, während ihrer Entwicklungs- und Testzyklen, vor Bereitstellung ihrer Geräte in Produktion, zu beheben. Device Advisor stellt auch einen signierten Qualifikationsbericht bereit, der von Hardware-Partnern verwendet werden kann, um ihre Geräte zur Inklusion in den AWS Partner Device Catalog zu qualifizieren.

  • Einführung in AWS IoT SiteWise-Plugin für Grafana

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute haben AWS und Grafana Labs das AWS IoT SiteWise-Plugin für Grafana gestartet. Mit diesem Plugin können Sie leicht Ihre AWS IoT SiteWise-Daten in Ihren Grafana-Dashboards visualisieren. Mit diesem Plugin können Sie leicht Ihre Gerätedaten in Fast-Echtzeit mit der breiten Palette an Visualisierungsoptionen in Grafana-Dashboards visualisieren und überwachen. Sie können auch Daten aus mehreren Quellen (z. B. AWS IoT SiteWise, Amazon Timestream, Amazon CloudWatch) kombinieren und sie alle mit einem einzigen Grafana-Dashboard überwachen. Sie können auch diese Grafana-Dashboards in Ihre benutzerdefinierte Anwendungen einbetten. 

  • Einführung von AWS Systems Manager Fleet Manager

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigt AWS den Fleet Manager an, eine neue Funktion im AWS Systems Manager, der Ihnen hilft Ihren Fernserverwaltungsprozess zu optimieren und zu skalieren. Fleet Manager stellt Ihnen visuelle Tools bereit, um Ihre Windows-, Liniux- und macOS-Server zu verwalten, damit Sie leicht allgemeine Administratoraufgaben für Ihre Flotte durchführen können, die auf AWS und On-Premises ausgeführt wird, ohne dass Sie diese Server mittels Remote-Zugriff verbinden müssen. 

  • AWS IoT Core fügt die Funktion zur Lieferung von Daten an Apache Kafka-Cluster hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS IoT Core unterstützt jetzt eine neue IoT-Regelaktion, mit der Nachrichten von Ihren Geräten zur Datenanalyse und -visualisierung direkt an Ihre Amazon Managed Streaming for Apache Kafka („Amazon MSK“) oder selbstverwalteten Apache Kafka-Cluster übermittelt werden, ohne eine einzige Codezeile schreiben zu müssen.  

  • Einführung in AWS IoT Core for LoRaWAN: verbinden und verwalten Sie LoRaWAN-Geräte nach Maß einfach und kostengünstig

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Wir freuen uns, AWS IoT Core for LoRaWAN anzukündigen, eine vollständig verwaltete Fähigkeit, dies es AWS IoT Core-Kunden ermöglicht, drahtlose Geräte zu verbinden und zu verwalten, die die Konnektivität eines breiten Netzwerkbereichs mit niedrigem Stromverbrauch und geringer Reichweite (LoRaWAN) mit der AWS Cloud verwenden. Mit AWS IoT Core können Unternehmen jetzt ein privates LoRaWAN-Netzwerk einrichten, indem sie ihre eigenen LoRaWAN-Geräte und Gateways in der AWS Cloud verbinden - ohne einen LoRaWAN-Netzwerkserver (LNS) zu entwickeln oder zu betreiben. Dies ermöglicht Kunden, die undifferenzierte Arbeit und den Betriebsaufwand der Verwaltung eines LNS zu eliminieren und ermöglicht es ihnen, LoRaWAN-Geräteflotten nach Maß schnell zu verbinden und zu sichern. AWS IoT Core for LoRaWAN macht es auch einfacher, auf die Daten von verbundenen Geräten mit AWS Services für die Verarbeitung, Speicherung, Analyse oder Machine Learning zu reagieren. Mit eingebauter Integratino mit AWS IoT Rules Engine, AWS IoT Core for LoRaWAN leitet automatisch Nachrichten von verbundenen LoRaWAN-Geräten an benutzerdefinierte Regeln weiter und beschleunigt dadurch die IoT-Anwendungsentwicklung. 

  • AWS IoT Analytics kann jetzt verarbeitete IoT-Daten in Datenspeichern mit Apache Parquet-Format speichern

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS IoT Analytics ist ein vollständig verwalteter Service, der das Erfassen, Vorverarbeiten, Anreichern, Speichern und Analysieren von IoT-Daten nach Maß erleichtert, um anspruchsvolle Analysen an IoT-Massendaten auszuführen und Einblicke zu bekommen, wie IoT-Geräte funktionieren – über die Kosten und Komplexitäten der Entwicklung einer Analyseplattform brauchen Sie damit nicht einmal nachzudenken.

  • Einführung in AWS IoT EduKit

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS führt AWS IoT EduKit ein, eine einfache Methode zu lernen, IoT Anwendungen mit AWS Services durch ein vorgeschriebenes Lernprogramm zu erstellen. AWS IoT EduKit hilft Entwicklern - von Studenten bis hin zu erfahrenen Technikern und Experten - praktische Erfahrung zu erhalten, indem End-to-End-IoT-Anwendungen durch Kombination eines Referenz-Hardware-Kit mit einer Reihe von leicht verständlichen Richtlinien und einem Beispielcode zu erstellen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie AWS IoT EduKit.

  • Erweiterte Fehlerbehebungsfähigkeiten in AWS IoT Analytics-Datenverarbeitungs-Pipelines

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    AWS IoT Analytics ist ein vollständig verwalteter Service, der das Erfassen, Vorverarbeiten, Anreichern, Speichern und Analysieren von IoT-Daten nach Maß erleichtert, um anspruchsvolle Analysen an IoT-Massendaten auszuführen und Einblicke zu bekommen, wie IoT-Geräte funktionieren – über die Kosten und Komplexitäten der Entwicklung einer Analyseplattform brauchen Sie damit nicht einmal nachzudenken.

  • Ankündigung von FreeRTOS Long Term Support

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigen wir die erste FreeRTOS Long Term Support (LTS)-Version an. Mit dieser Version können Entwickler auf eine FreeRTOS-Version vertrauen, die Funktionsstabilität, sowie Sicherheitspatches und kritische Fehlerbehebungen für zwei Jahre bietet. Dies macht es einfacher, nur empfohlene Änderungen am FreeRTOS-Kernel und den Bibliotheken zu identifizieren und einzuschließen, ohne das Risiko der Einführung von Aktualisierungen hinzuzufügen, die eine bestehende Anwendung brechen könnten.

  • Ankündigung von Amazon Sidewalk Integration für AWS IoT Core

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Amazon Sidewalk ist ein geteiltes Netzwerk, mit dem Geräte besser funktionieren, durch bessere Konnektivitätsoptionen. Wir freuen uns, heute die allgemeine Verfügbarkeit von Amazon Sidewalk Integration für AWS IoT Core anzukündigen, um Gerätehersteller dabei zu unterstützen, ihre Sidewalk-Geräteflotte mit AWS IoT Core einzubinden. Amazon Sidewalk wurde entwickelt, um eine breite Palette an Kundengeräte wie die Lokalisierung von Haustieren und Wertgegenständen, für Smart Home-Sicherheit und Beleuchtungskontrolle, für Ferndiagnosen für Anwendungen und Tools zu unterstützen.  

  • Einführung von AWS Systems Manager Application Manager

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigte AWS Application Manager an, eine neue Funktion im AWS Systems Manager, um es Kunden zu ermöglichen, ihre Anwendungen von einer einzigen Konsole zu verwalten. Die neue Funktion ermöglicht Entwicklern und Betreiber, Ihre Anwendungen zu entdecken, operative Daten anzuzeigen und Aktionen innerhalb des Kontextes einer Anwendung durchzuführen. 

  • Ankündigung von AWS IoT SiteWise Edge (Vorschauversion), einer neuen Funktion von AWS IoT SiteWise, um industrielle Ausstattungsdaten On-Premises zu erfassen, zu verarbeiten und zu überwachen

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    Heute kündigen wie AWS IoT SiteWise Edge (Vorschauversion) an, eine neue Funktion von AWS IoT SiteWise, die Software bereitstellt, die On-Premises an Industriestandorten ausgeführt wird und es einfacher macht, Ausstattungsdaten lokal zu erfassen, zu verarbeiten und zu überwachen, bevor die Daten an AWS Cloud-Ziele gesendet werden. SiteWise Edge wird auf lokaler Hardware wie industriellen Gateways und Computern von Drittanbietern oder auf AWS Outposts und AWS Snow Family Rechengeräten installiert. 

  • FreeRTOS fügt zellulare LTE-M Interface-Bibliothek hinzu, um zellulare IoT-basierte Anwendungen hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 15, 2020

    FreeRTOS ist ein Open-Source-Echtzeitbetriebssystem für Microcontroller mit MIT-Lizenz, mit dem kleine, stromsparende Edge-Geräte einfach programmiert, bereitgestellt, gesichert, verbunden und verwaltet werden können. Ab heute schließt FreeRTOS eine Vorschauversion von einer zellularen LTE-M-Bibliothek und AWS IoT-Referenzintegrationen mit zellularen Modulen von Anbietern wie Sierra Wireless, u-blox und Quectel ein. Mit dieser Version werden Kunden es einfacher finden, IoT-Geräte zu entwickeln, die das zellulare LTE-M-Protokoll verwenden, um AWS IoT Core zu verbinden. 

  • Sichern Sie sich jetzt Ihren SageMaker Studio Access mit AWS PrivateLink und AWS IAM SourceIP Restrictions

    Veröffentlicht am: Dec 14, 2020

    Amazon SageMaker Studio ist die erste integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) für Machine Learning (ML). Es bietet eine einzige, webbasierte visuelle Schnittstelle, auf der Sie alle ML-Entwicklungsschritte durchführen können, die für Vorbereitung, Build, Schulung und Abstimmung, Bereitstellung und Überwachung von Modellen erforderlich sind. Ab heute können Sie die Verbindung von Ihrem Amazon Virtual Private Cloud (VPC) an SageMaker Studio mit AWS PrivateLink sichern. Bei Verwendung von PrivateLink, fließt der Verkehr vollständig innerhalb des AWS-Netzwerks ohne das öffentliche Internet zu durchqueren, daher wird eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzugefügt. 

  • Ankündigung von Unified Search in der AWS-Managementkonsole

    Veröffentlicht am: Dec 14, 2020

    Wir freuen uns Ihnen den Start von Unified Search anzukündigen, um AWS-Benutzern die einfache Suche und Entdeckung von Informationen in der AWS-Managementkonsole zu ermöglichen. AWS-Benutzer können jetzt auch nach Services (z. B. IAM), Funktionen (z. B. Benutzer), Marketplace-Produkten (z. B. Splunk) und AWS Documentation (z. B. Leitfaden zur Fehlerbehebung) suchen, ohne die AWS-Managementkonsole zu verlassen. Sie können auf die Suchleiste mit einer Tastenkombination (alt-s oder option-s) zugreifen, automatisch vervollständigen, indem Sie die rechte Pfeiltaste verwenden und zu den Top-Suchergebnissen navigieren, indem Sie die Eingabetaste drücken. Unified Search ist in allen öffentlichen AWS-Regionen verfügbar.

  • AWS IoT SDK für Embedded C-Version 202012.00 umfasst Over-the-Air (OTA)-Aktualisierung-Bibliothek und PKCS #11-Implementatierung

    Veröffentlicht am: Dec 14, 2020

    AWS IoT Device SDK für Embedded C (C-SDK)-Version 202012.00 umfasst jetzt eine Over-the-Air (OTA)-Aktualisierungs-Bibliothek (Kandidatenversion) und eine PKCS #11-Implementierung (corePKCS11). Die OTA-Bibliothek vereinfacht die Verwaltung von Benachrichtigungen, Download und Durchführung kryptografischer Verifizierung von Firmware-Aktualisierungen. SIe können die OTA-Bibliothek mit Ihrer ausgewählten MQTT-Bibliothek, HTTP-Bibliothek und dem zugrundeliegenden Betriebssystem (z. B. Linux, FreeRTOS) verwenden. Diese Version umfasst Beispiele, wie man die OTA-Bibliothek mit coreMQTT und coreHTTP über Linux verwendet. Die corePKCS11-Bibliothek implementiert eine Untergruppe des PKCS #11 v2.40 Standard, mit einem Fokus auf Operationen mit asymmetrischen Schlüsseln, Zufallszahlengenerierungen und Hashing. Sie können die corePKCS11-Bibliothek zur Verwaltung von Schlüsseln und Zertifikaten für TLS-Authentifizierung und Code-Sign-Signaturen auf Ihren IoT-Geräten verwenden. Die OTA- und corePKCS11-Bibliotheken wurden für die Speichernutzung und Modularität optimiert und wurden einer Code-Qualitätsprüfung unterzogen (z. B. MISRA-C-Konformität, statische Coverity-Analyse). Zusätzliche Informationen über alle C-SDK-Bibliotheken und Aktualisiereungen finden Sie unter C-SDK 202012.00 README.

  • Amazon EC2 kündigt Spot Blueprints an, einen Generator für Infrastruktur-Codevorlagen für den Einstieg in EC2-Spot-Instances

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Spot Blueprints ist ein Generator für Infrastruktur-Codevorlagen, der den Einstieg in die Nutzung von Spot-Instances erleichtert. Es spart Zeit beim Erlernen der Nutzung von Spot und bei der Nutzung der hohen Einsparungen und der Skalierung, die Spot für unterbrechbare Workloads bietet. Sie können Spot Blueprints für die beliebtesten Services verwenden, die mit Spot-Instances genutzt werden, darunter Amazon EC2 Auto Scaling, Amazon EMR, AWS Batch und Amazon Elastic Kubernetes Service (Amazon EKS).

  • AWS Security Hub unterstützt jetzt bidirektionale Integration mit ServiceNow ITSM

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    AWS Security Hub unterstützt jetzt bidirektionale Integration mit ServiceNow ITSM was es den Nutzern von Security Hub erleichtert Tickets in ServiceNow ITSM von Security Hub-Ergebnissen automatisch zu erstellen und zu aktualisieren und sicherzustellen, dass Updates dieser Tickets mit den Ergebnissen synchronisiert sind. Diese Integration ist über die AWS-Service Management Connector für ServiceNow-Anwendung verfügbar. Nachdem Sie die Anwendung heruntergeladen haben, können Sie sich entscheiden, ob Sie alle oder lediglich ausgewählte Funde mit spezifischen Gewichtungen zu ServiceNow senden, und automatisch Ereignis- oder Problem-Tickets erstellen wollen. Wenn Sie dann verschiedene Felder im Ticket aktualisieren, wie zum Beispiel Zustand oder Priorität, werden diese Veränderungen automatisch zu Security Hub gesendet, so dass Security Hub stets die aktuellsten und korrekten Informationen über den Sachverhalt hat.

  • Amazon Aurora PostgreSQL integriert sich mit AWS Lambda

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Amazon Aurora mit PostgreSQL-Kompatibilität kann jetzt Aufrufe an AWS-Lambda-Funktionen tätigen. Mit AWS Lambda können Sie Code ohne Bereitstellen oder Verwalten von Servern oder Berücksichtigen der Skalierbarkeit ausführen.

  • AWS IDE Toolkit ist jetzt für AWS Cloud9 erhältlich

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Wir haben das AWS Toolkit für AWS Cloud9 am 11. Dezember, 2020 eingeführt, um Benutzern unserer browser-basierten IDE eine problemlos Verwaltung von Kern AWS-Services durch die grafische Benutzeroberfläche zu ermöglichen. Der Resource Explorer ist eine Schlüsselkomponente des AWS Toolkit - Dieser erlaubt Ihnen mit Ihren AWS-Ressourcen, wie z. B. AWS Lambda, Amazon API Gateway, AWS CloudFormation, Amazon S3, und mehr, zu navigieren und zu interagieren. Cloud9 wird den Support für andere Arten von AWS-Ressourcen durch das Toolkit weiterhin verstärken.

  • Amazon Aurora unterstützt PostgreSQL 11.9, 10.14 und 9.6.19

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Nach der Ankündigung von Updates an der PostgreSQL-Datenbank von der Open-Source-Community haben wir Amazon Aurora mit PostgreSQL-Kompatibilität aktualisiert, um die PostgreSQL-Versionen 11.9, 10.14 und 9.6.19 zu unterstützen. Diese Releases enthalten Fehlerbehebungen und Verbesserungen durch die PostgreSQL-Community.

  • Amazon Lumberyard Beta 1.27 jetzt verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Amazon Lumberyard 1.27 Beta steht ab sofort zum Download bereit und bringt Ihnen eine Reihe von Updates, darunter die Benutzerfreundlichkeit mit optimierten Arbeitsabläufen in der gesamten Benutzeroberfläche, Unterstützung für neue und verbesserte Physikfunktionen und noch mehr Anpassungsmöglichkeiten für Entwickler auf den wichtigsten Plattformen.

  • Vereinfachen Sie die EC2-Bereitstellung und die Anzeige von Cloud-Ressourcen in der ServiceNow CMDB mit der AWS-Service Management Connector für ServiceNow

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Ab heute können Kunden während der Bereitstellung von AWS-Konten, die mit dem AWS Service Management Connector für ServiceNow, früher bekannt als AWS Service Catalog Connector, verbunden sind, EC2-spezifische Parameter (einzeln und als Liste) anzeigen und auswählen. Kunden können auch konsolidierte Cloud-Ressourcen über AWS Config Aggregator innerhalb der ServiceNow CMDB anzeigen, was es für ServiceNow-Administratoren einfacher macht, die Transparenz von Cloud-Ressourcen über AWS-Konten hinweg zu sehen.

  • Amazon EBS reduziert die minimale Volume-Größe von Throughput Optimized HDD und Cold HDD Volumes um 75 %

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    11. Dezember 2020 – Sie können jetzt durchsatzoptimierte HDD- (ST1) und Cold HDD-Volumes (SC1) mit einer Größe von nur 125 GB erstellen, wodurch Sie bei der Erstellung von Volumes mit dieser neuen Mindestgröße bis zu 75 % gegenüber dem bisherigen Minimum von 500 GB sparen können. 

  • Amazon API Gateway unterstützt jetzt die Integration mit Step Functions StartSyncExecution für HTTP-APIs

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    Kunden können jetzt HTTP-APIs erstellen, die Anforderungen an die neuen AWS Step Functions Synchronous Express Workflows weiterleiten. 

  • Einführung von Amazon Aurora R6g Instance-Typ, Powered by AWS Graviton2 Prozessoren, in Vorschau

    Veröffentlicht am: Dec 11, 2020

    AWS Graviton2-basierteDatenbank-Instanzen sind jetzt als Vorschau für Amazon Aurora mit PostgreSQL-Kompatibilität und Amazon Aurora mit MySQL-Kompatibilität verfügbar. Allgemein sind Graviton2-Instanzen schon für Amazon RDS for MySQL, Amazon RDS for PostgreSQL, und Amazon RDS for MariaDB verfügbar.

  • Amazon QuickSight unterstützt jetzt Amazon Elasticsearch Service, und fügt neue Box Plot- und Filled Map-Visualisierungen hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    Amazon QuickSight-Eigenschaftenleisten können jetzt Daten von Amazon Elasticsearch Service anzeigen. Amazon Elasticsearch Service ist ein vollständig verwalteter Service, mit dem Sie Elasticsearch kosteneffektiv bereitstellen, sichern und ausführen können. Autoren in QuickSight können Amazon Elasticsearch Service als Datenquelle auswählen, zum Analysieren die spezifische Daten-Domain wählen und mit der Visualisierung in QuickSight beginnen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Amplify CLI ermöglicht die Bereitstellung von Servern ohne Container mithilfe von AWS Fargate

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    Amplify CLI unterstützt Front-End von Web- und Mobile Entwickler bei der Bereitstellung von APIs und Host-Websites. Heutige Amplify CLI-Version, erhalten Sie die Möglichkeit, die GraphQL & REST-APIs und Host-Websites mit AWS Fargate zusätzlich zu dem bestehenden AppSync, API-Gateway und Amplify Konsole Optionen bereitstellen. Führen Sie einfach den Befehl "Amplify Configure Project" aus und aktivieren Sie die Option "Container-basierte Bereitstellungen".

  • Amazon Virtual Private Cloud (VPC) kündigt Reachability Analyzer an, um das Testen der Konnektivität und die Fehlerbehebung zu vereinfachen

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    VPC Reachability Analyzer ist eine neue Funktion, mit der Sie Konnektivität Tests zwischen Ressourcen in Ihren Virtual Private Cloud (VPC) durchführen können. Mit Reachability Analyzer können Sie Konnektivitätsprobleme, die durch Fehlkonfiguration verursacht werden, schnell beheben und pro aktiv überprüfen, ob Ihre Konfiguration Ihrer Netzwerkkonnektivitätsabsicht entspricht.

  • Amazon Kendra bietet Unterstützung für benutzerdefinierte Synonyme

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    Amazon Kendra ist ein hoch-präziser und benutzerfreundlicher intelligenter Suchdienst, der auf maschinelles Lernen basiert. Ab heute können AWS-Kunden benutzerdefinierte Synonyme mit Amazon Kendra verwenden, um die Genauigkeit ihrer Such Ergebnisse zu verbessern.

  • AWS-Kunden können das Internet Group Management Protocol (IGMP)-Industriestandard jetzt nutzen, um Ihre Multicast-Anwendungen in AWS-Cloud problemlos bereitzustellen, zu verwalten und zu skalieren

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    Ab heute unterstützt AWS Transit Gateway das Internet Group Management Protocol (IGMP), um eine vereinheitlichte Bereitstellung und Verwaltung von Multicast-Anwendungen zu gewährleisten. IP-Multicast an AWS Transit Gateway liefert einen einzigen Datenstrom an viele Benutzer gleichzeitig. Der IGMP-Open-Standard ermöglicht die dynamische Einrichtung von Multicast-Gruppenmitgliedschaften, und erlaubt großen Gruppen von Endbenutzern bei Bedarf auf Multicast-Daten zuzugreifen.

  • Amazon EC2 kündigt neue Netzwerk-Leistungsmetriken für EC2-Instances an

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    Amazon EC2 bietet jetzt zusätzliche Netzwerkleistungsmetriken, damit Kunden mehr Einblicke in die Netzwerkleistung der Instances erhalten. Fünf neue Metriken bieten Kunden Transparenz, wenn ihre Instances die von AWS definierten Netzwerkgrenzen überschreiten. Diese Transparenz hilft Kunden, Probleme mit der Anwendungsleistung proaktiv zu beheben und Instance-Flotten auf der Grundlage der gewünschten Netzwerkleistung richtig zu dimensionieren. 

  • Einführung von AWS Transit Gateway Connect zur Vereinfachung der Anbindungsfähigkeit von SD-WAN-Zweigstellen

    Veröffentlicht am: Dec 10, 2020

    AWS hat heute die Verfügbarkeit von AWS Transit Gateway Connect angekündigt, einer neuen Funktion des AWS Transit Gateway, welche die Anbindung von Zweigstellen durch die native Integration von Software-Defined Wide Area Network (SD-WAN) Geräte in AWS vereinfachen.

  • Amazon Redshift startet RA3.xlplus-Knoten mit verwaltetem Speicher

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon Redshift RA3 mit verwaltetem Speicher ist der Knotentyp der neuesten Generation und ermöglicht es Ihnen, Berechnung und Speicher unabhängig voneinander zu skalieren. Heute kündigen wir RA3.xlplus an - das dritte und kleinste Mitglied der RA3-Knotenfamilie. Mit RA3 können Sie die Größe Ihres Clusters hauptsächlich anhand Ihrer Rechenanforderungen anpassen. Mit der Einführung von RA3.xlplus haben Sie jetzt noch mehr Optionen zur Berechnung der Größe, um einen breiteren Satz von Workload-Anforderungen zu erfüllen. 

  • Ankündigung der neuen Amazon EC2 G4ad-Instanzen, von AMD Radeon Pro V520 GPUs betrieben, mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in der Cloud für grafikintensive Anwendungen

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Wir freuen uns die Verfügbarkeit der Amazon EC2 G4ad-Instanzen anzukündigen die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in der Cloud für grafikintensive Anwendungen bieten. G4ad-Instanzen werden von AMD Radeon Pro V520 GPUs und AMD EPYC-Prozessoren der zweiten Generation betrieben und bieten ein bis zu 45% besseres Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber G4dn-Instanzen für grafikintensive Anwendungen, wie z. B. Virtual Workstations, Game-Streaming und Grafik-Rendering. 

  • AWS Global Accelerator führt benutzerdefiniertes Routing ein

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    AWS Global Accelerator kündigt den benutzerdefinierten Routing-Accelerator an, eine neue Art von Accelerator mit dem Sie, mittels Ihrer eigenen Anwendungslogik, den Benutzerverkehr zu einem spezifischen Amazon EC2-Ziel routen und sich gleichzeitig die Vorzüge von Global Accelerator zunutze machen können. 

  • Vereinfachen Sie die Ausführung von Apache Spark Aufgaben mit Amazon EMR auf Amazon EKS

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon EMR auf Amazon EKS bietet eine neue Möglichkeit der Bereitstellung für Amazon EMR, mit der Sie Apache Spark auf Amazon Elastic Kubernetes Service (Amazon EKS) ausführen können. Wenn Sie bereits Amazon EMR verwenden, können Sie jetzt Amazon EMR-basierte Anwendungen mit anderen Arten der Anwendung auf demselben Amazon EKS-Cluster ausführen, um die Auslastung der Ressourcen zu verbessern und die Verwaltung der Infrastruktur über mehrere AWS Availability Zones hinweg zu vereinfachen. Wenn Sie bereits Big Data-Rahmenbedingungen auf Amazon EKS ausführen, können Sie jetzt Amazon EMR verwenden, um die Bereitstellung und Verwaltung zu automatisieren, und Apache Spark bis zu 3x schneller auszuführen. Mit dieser Bereitstellungsmöglichkeit können Sie sich auf die Ausführung von Analyse-Arbeitsbelastungen konzentrieren, während Amazon EMR auf Amazon EKS Container erstellt, konfiguriert und verwaltet.

  • Amazon Redshift führt die Möglichkeit ein, Cluster einfach zwischen AWS Availability Zones (AZs) zu verschieben

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon Redshift, das am häufigsten verwendete Data Warehouse, bietet jetzt die Möglichkeit, einen Amazon Redshift-Cluster in eine andere AWS Availability Zone (AZ) zu verschieben. Die Funktion zur Verlagerung von Clustern verschiebt einen Cluster in einem Schritt auf eine andere AZ, ohne dass Anwendungsänderungen erforderlich sind. Sie können die Verlagerungsfunktion in Fällen aufrufen, in denen Ressourcenbeschränkungen in einer bestimmten AZ den Clusterbetrieb stören, z. B. bei der Wiederaufnahme oder Größenänderung eines Clusters. Diese Funktion ist für die Verwendung auf Clustern verfügbar, die die RA3-Instance-Familie nutzen, und wird ohne zusätzliche Kosten angeboten.

  • Amazon Redshift führt die gemeinsame Nutzung von Daten ein (Vorschau)

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon Redshift, das am weitesten verbreitete Cloud-Data-Warehouse, ermöglicht jetzt eine sichere und einfache Möglichkeit zur gemeinsamen Nutzung von Live-Daten in Amazon-Redshift-Clustern. Die gemeinsame Nutzung von Daten ermöglicht einen sofortigen, granularen und leistungsstarken Datenzugriff über Amazon-Redshift-Cluster hinweg, ohne dass Daten kopiert oder verschoben werden müssen. Die gemeinsame Nutzung von Daten bietet einen Live-Zugriff auf die Daten, so dass Ihre Benutzer immer die aktuellsten und konsistentesten Informationen sehen, sobald diese im Data Warehouse aktualisiert werden.

  • Amazon Redshift kündigt Unterstützung für einheimische JSON- und halb-strukturierte Datenverarbeitung an (Vorschau)

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon Redshift, ein vollständig verwaltetes Cloud-Data-Warehouse, kündigt eine Vorschau der einheimische Unterstützung für JSON und halb-strukturierte Daten an. Es basiert auf dem neuen Datentyp "SUPER", mit dem Sie die halb-strukturierten Daten in Redshift-Tabellen speichern können. Redshift bietet außerdem Unterstützung für die PartiQL-Abfragesprache, um die halb-strukturierten Daten nahtlos abzufragen und zu verarbeiten. Mit dieser Funktionalität können Sie erweiterte Analysen durchführen, die klassischen strukturierten SQL-Daten (wie Zeichenfolgen, Zahlen und Zeit Stempel) mit den halb-strukturierten SUPER-Daten kombinieren und dabei überlegene Leistung, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit bieten.

  • Amazon Redshift kündigt die automatische Tabellenoptimierung an

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon Redshift, das am häufigsten verwendete Cloud-Data-Warehouse, kündigt die allgemeine Verfügbarkeit der automatischen Tabellenoptimierung an, einer neuen Selbstoptimierungsfunktion, die das physische Design von Tabellen optimiert, indem Sortier- und Verteilungsschlüssel automatisch festgelegt werden, um die Abfragegeschwindigkeit zu verbessern. Mit der automatischen Tabellenoptimierung können Sie problemlos mit Amazon Redshift starten oder die Produktionsauslastung optimieren, indem Sie den Verwaltungsaufwand verringern, der erforderlich ist, um die bestmögliche Leistung zu erzielen. 

  • Ankündigung einer Vorschau der Funktionen von AWS Lake Formation: Transaktionen, Sicherheit auf Zeilen-ebene und Beschleunigung

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    AWS Lake Formation-Transaktionen, Sicherheit auf Zeilen-ebene und Beschleunigung stehen jetzt zur Vorschau zur Verfügung. Diese Funktionen sind über neue, offene und öffentliche Update- und Zugriffs-APIs für Data Lakes verfügbar. Diese APIs erweitern die Governance-Funktionen von AWS Lake Formation um Sicherheit auf Zeilen-ebene. Darüber hinaus führen wir mit dieser Vorschau geregelte Tabellen ein - einen neuen Amazon S3-Tabellen Typ, der atomare, konsistente, isolierte und dauerhafte (ACID) Transaktionen unterstützt. AWS Lake Formation-Transaktionen vereinfachen die Entwicklung von ETL-Skripten und Workflows und ermöglichen es mehreren Benutzern, Zeilen in mehreren geregelten Tabellen gleichzeitig und zuverlässig einzufügen, zu löschen und zu ändern. AWS Lake Formation komprimiert und optimiert die Speicherung geregelter Tabellen im Hintergrund automatisch, um die Abfrageleistung zu verbessern. 

  • Amazon EMR Studio erleichtert Datenwissenschaftlern die Erstellung und Bereitstellung von Code

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Heute kündigen wir die öffentliche Vorschau von EMR Studio an, einer integrierten Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE), die es Datenwissenschaftlern und -ingenieuren leicht macht, in R, Python, Scala und PySpark geschriebene Data Engineering- und Data Science-Anwendungen zu entwickeln, zu visualisieren und zu debuggen. EMR Studio bietet vollständig verwaltete Jupyter Notebooks und Tools wie Spark UI und YARN Timeline Service, um das Debugging zu vereinfachen.

  • Amazon Redshift kündigt einheimische Konsolenintegration mit Partnern an (Vorschau)

    Veröffentlicht am: Dec 9, 2020

    Amazon Redshift, ein vollständig verwaltetes Cloud-Data-Warehouse, unterstützt jetzt die einheimische Integration mit ausgewählten AWS-Partnern innerhalb der Amazon Redshift-Konsole. Mit der neuen Integration von Konsolenpartnern können Sie das Onboarding von Daten beschleunigen und in wenigen Minuten wertvolle geschäftliche Erkenntnisse gewinnen, indem Sie in ausgewählte Partnerlösungen integrieren. Mit diesen Lösungen können Sie Daten aus Anwendungen wie SalesForce, Google Analytics, Facebook-Anzeigen, Slack, Jira, Splunk und Marketo auf effiziente und optimierte Weise in Ihr Amazon Redshift-Data Warehouse bringen. Außerdem können Sie diese unterschiedlichen Datensätze zusammenführen und gemeinsam analysieren, um umsetzbare Erkenntnisse zu erhalten.

  • Ankündigung von Amazon Forecast Weather Index - Lokales Wetter automatisch einfügen, um die Genauigkeit Ihres Vorhersagemodells zu verbessern

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Wir freuen uns den Amazon Forecast Weather Index anzukündigen, der die Genauigkeit Ihrer Vorhersage verbessern kann, indem die aktuellsten Wetterinformationen automatisch in Ihre Nachfrageprognose, mit nur einem Klick und ohne Zusatzkosten, eingefügt werden. Wetterverhältnisse beeinflussen die Nachfragemuster der Konsumenten, Entscheidungen in der Produktvermarktung, Personalbedarf und Energiebedarf; allerdings ist die Beschaffung und die effektive Nutzung von Live-Wetter-Informationen für die Nachfrageprognose anspruchsvoll und erfordert fortlaufende Verwaltung. Mit dieser Einführung können Sie jetzt 14-Tage-Wetter-Vorhersagen für Standorte in den USA und Europa mit einem Klick in Ihre Nachfrageprognose eingliedern.  

  • Amazon CodeGuru Profiler fügt Speicher-Profiling und Heap-Zusammenfassung hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon CodeGuru Profiler erstellt jetzt ein Profil des Speichers Ihrer Anwendung und bietet Ihnen eine konsolidierte Ansicht des Heaps. Die Heap-Zusammenfassung zeigt alle Objekte an, die während eines bestimmten Zeitraums auf dem Heap allokiert wurden. Für jedes Objekt (z. B. String, int, char[], benutzerdefinierte Typen usw.) sehen Sie eine aufsummierte Größe und Anzahl der Objekte. Diese Metriken werden auch in einer Zeitreihe dargestellt, so dass Sie sehen können, wie sich die Objektgröße oder -anzahl im Laufe der Zeit ändert.  

  • Amazon SageMaker Model Monitor unterstützt jetzt neue Funktionen zur Aufrechterhaltung der Modellqualität in der Produktion

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon SageMaker Model Monitor überwacht kontinuierlich Modelle für maschinelles Lernen auf Konzeptdrift (d. H. Änderungen der Datenverteilung und der Eigenschaften im Laufe der Zeit) und benachrichtigt Sie, wenn Abweichungen auftreten, damit Sie Abhilfemaßnahmen ergreifen können. Ab heute können Sie auch Amazon SageMaker Model Monitor verwenden, um Abweichungen in Bezug auf Modellqualität, Verzerrung und Funktionsbedeutung zu erkennen. Mit diesen neuen vollständig verwalteten Funktionen unterstützt Sie SageMaker Model Monitor bei der Pflege hochwertiger Modelle für maschinelles Lernen in der Produktion.

  • Ankündigung neuer Funktionen für Amazon SageMaker Debugger mit Echtzeitüberwachung der Systemressourcen und Profilerstellung für Trainings Jobs.

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Wir freuen uns mit Amazon SageMaker Debugger neue Funktionen mit Echtzeitüberwachung der Systemressourcen für eine effiziente Nutzung bekannt zu geben. Mit diesen neuen Funktionen können Sie jetzt automatisch Empfehlungen erhalten, um Ressourcen für Ihre Trainings Jobs neu zuzuweisen. So können Sie besser trainieren und Zeit und Kosten reduzieren.

  • AWS kündigt Amazon Redshift ML an (Vorschau)

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Mit Amazon Redshift ML können Data Warehouse-Benutzer wie Datenanalysten, Datenbankentwickler und Datenwissenschaftler mithilfe bekannter SQL-Befehle Modelle für maschinelles Lernen (ML) erstellen, trainieren und bereitstellen. Amazon Redshift ist das am häufigsten verwendete Cloud-Data-Warehouse. Mit Amazon Redshift ML können Sie jetzt Amazon SageMaker , einen vollständig verwalteten maschinellen Lerndienst , mithilfe von SQL und ohne Verschieben Ihrer Daten nutzen oder neue Fähigkeiten lernen.

  • Einführung von Amazon SageMaker Feature Store - ein vollständig verwaltetes Archiv zum Speichern, Entdecken, Freigeben, und Bereitstellen von Funktionen für maschinelles Lernen

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Wir freuen uns, Amazon SageMaker Feature Store anzukündigen, eine neue Funktion von Amazon SageMaker zum Aufnehmen, Speichern, Freigeben, Wiederverwenden und Bereitstellen von Funktionen für Echtzeit- und Batch-Anwendungen für maschinelles Lernen (ML).  

  • Einführung von Amazon HealthLake, um Gesundheitsdaten sinnvoll zu nutzen.

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon HealthLake ist eine HIPAA-berechtigte Dienstleistung, der es Gesundheitsdienstleistern, Krankenversicherungen und Pharmaunternehmen ermöglicht, Gesundheitsdaten im Petabyte-Bereich zu speichern, umzuwandeln, abzufragen und zu analysieren.

  • Erkennen Sie Abweichungen in ML-Modellen, und erklären Sie das Modellverhalten mit Amazon SageMaker Clarify

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Heute stellen wir Amazon SageMaker Clarify vor, um Entwicklern für maschinelles Lernen einen besseren Einblick in ihre Schulungsdaten und Modelle zu ermöglichen, damit sie Abweichungen erkennen und begrenzen, und Vorhersagen erklären können.

  • Amazon Kendra startet die Konnektor-Bibliothek

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Kendra ist ein hoch-präziser und benutzerfreundlicher intelligenter Suchdienst, der auf Maschinen Lernen basiert. Ab heute können Kunden Inhalte aus über 40 Datenquellen zentralisieren und mit der Einführung der Amazon Kendra Konnektor-Bibliothek auffindbar machen.

  • AWS Security Hub und AWS Audit Manager verschmelzen zu einem vereinfachten Sicherheitsverwaltungssystem

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    AWS Security Hub ist jetzt mit AWS Audit Manager integriert, um, anhand von Regulationen und Industrie Standards, die Risikobeurteilung und Regelüberwachung zu vereinfachen. AWS Audit Manager ist ein neuer Service der Ihnen hilft Ihre AWS-Nutzung durchgehend zu prüfen und Beweissicherungen automatisiert, um es zu erleichtern, einzuschätzen, ob Ihre Strategien, Prozeduren und Aktivitäten effektiv laufen. Mit vorgefertigten oder benutzerspezifischen Rahmenbedingungen können Sie die Audit Manager-Bewertung starten und, im Rahmen der Auflagen eines Industriestandards oder einer Regulation, wie z. B. Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS), oder Zentrale für Internet Security (CIS) AWS Foundation Benchmark-Standard, damit beginnen, Beweise, wie z.B. Security Hub-Funde, zu sammeln und zu organisieren. Mit Audit Manager können Sie sich darauf konzentrieren, die relevanten Beweise zu prüfen, um, mit einem sehr viel kleineren manuellen Aufwand, sicherzustellen, dass Ihre Kontrollen planmäßig arbeiten, und um prüfungsfertige Protokolle zu errichten. Mehr Informationen zum AWS Audit Manager finden Sie hier in ihrer Dokumentation.

  • Amazon Kendra startet inkrementelles Lernen

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Kendra ist ein hoch-präziser und einfach zu bedienender intelligenter Suchdienst auf der Grundlage von maschinellem Lernen. Ab heute wird Amazon Kendra inkrementelles Lernen verwenden, um die Such Ergebnisse basierend auf den Suchmustern und dem Feedback der Endbenutzer kontinuierlich zu optimieren.

  • Amazon AppFlow bietet jetzt Amazon-Lookout-for-Metrics-Konnektivität zu mehreren Cloud-Anwendungen

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020
  • AWS kündigt AWS Audit Manager an

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    AWS Audit Manager ist ein neuer Service, mit dem Sie Ihre AWS-Nutzung kontinuierlich überprüfen können, um die Bewertung des Risikos und die Einhaltung von Vorschriften und Industriestandards zu vereinfachen. Audit Manager automatisiert die Beweiserfassung, um leichter beurteilen zu können, ob Ihre Richtlinien, Verfahren und Aktivitäten, auch als Kontrollen bezeichnet, effektiv funktionieren. Wenn es Zeit für ein Audit ist, hilft Ihnen AWS Audit Manager bei der Verwaltung der Stakeholder-Überprüfungen Ihrer Kontrollen und beim Erstellen von auditfertigen Berichten mit viel weniger manuellem Aufwand und in kürzerer Zeit.

  • Vorstellung des Amazon SageMaker JumpStart - Anwendungen für maschinelles Lernen einfach und schnell auf den Markt bringen

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon SageMaker JumpStart hilft Ihnen, Anwendungen für maschinelles Lernen (ML) einfach und schnell auf den Markt zu bringen, indem Sie vorgefertigte Lösungen für gängige Anwendungsfälle und Open-Source-Modelle aus beliebten Modell-Zoos verwenden.

  • Amazon kündigt Amazon Neptune ML an: einfache, schnelle und genaue Prognosen für Diagramme

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon hat heute Amazon Neptune ML angekündigt, eine neue Funktion von Amazon Neptune, die Graph Neural Networks (GNNs), eine speziell für Graphen entwickelte Technik des Machine Learning (ML), verwendet, um einfache, schnelle und genaue Prognosen anhand von Graphdaten zu erstellen. Mit GNNs können Sie die Genauigkeit der meisten Prognosen für Graphen um über 50 % verbessern, verglichen mit der Erstellung von Prognosen mit Nicht-Graphen-Methoden, basierend auf veröffentlichten Forschungsergebnissen der Stanford University. 

  • Amazon Braket unterstützt jetzt PennyLane

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Braket unterstützt jetzt PennyLane, ein Open-Source-Software-Framework für hybrides Quanten-Computing. PennyLane bietet Schnittstellen zu gängigen Bibliotheken für Machine Learning, einschließlich PyTorch und TensorFlow, so dass Sie Quantenschaltungen auf die gleiche Weise schulen können wie ein neuronales Netzwerk. Die Integration mit Amazon Braket ermöglicht es Ihnen, Algorithmen schneller und in größerem Umfang auf skalierbaren und vollständig verwalteten Simulatoren zu testen und fein abzustimmen und sie auf der Quantencomputer-Hardware Ihrer Wahl auszuführen.

  • Vorstellung der Amazon SageMaker Pipelines, dem ersten speziell entwickelten CI/CD-Service für maschinelles Lernen

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Wir freuen uns, Amazon SageMaker Pipelines anzukündigen, eine neue Funktion von Amazon SageMaker zum Erstellen, Verwalten, Automatisieren, und Erweiterung von End-to-End-Arbeitsprozessen für maschinelles Lernen. SageMaker Pipelines bringt Automatisierung und Inszenierung in ML-Arbeitsprozessen, und ermöglicht es Ihnen, Projekte zum maschinellen Lernen zu beschleunigen, und auf Tausende von Modellen in der Produktion zu vergrößern.

  • Amazon Kendra fügt Google-Drive-Konnektor hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Kendra ist ein hochpräziser und einfach zu bedienender intelligenter Suchdienst, der auf Machine Learning basiert. Ab heute können AWS-Kunden Inhalte, die in Google-Drive-Repositories enthalten sind, mit Hilfe des neuen, in Amazon Kendra integrierten Google-Drive-Konnektors automatisch indizieren und durchsuchen.

  • Amazon ECR kündigt regionsübergreifende Replikation von Images an

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Elastic Container Registry (Amazon ECR) unterstützt jetzt die regionsübergreifende Replikation von Images in privaten Repositories, sodass Entwickler Container-Images mit einem einzigen Push an ein Quell-Repository einfach über mehrere AWS-Konten und Regionen hinweg kopieren können. Das Speichern von Images in Ihrer Infrastruktur hilft Anwendungen, schneller zu starten, da die Zeit für das Herunterladen von Images aufgrund der geringeren Latenz reduziert wird, und beseitigt regionsübergreifende Downloads, was bei der Regionsisolierung hilft. Geografisch verteilte Images helfen Ihnen auch beim Meeting von Anforderungen in Bezug auf Sicherung und Notfallwiederherstellung für Ihre Anwendung. Durch die Schaffung einer einfachen Möglichkeit zur zuverlässigen Replikation von Images über Regionen hinweg macht es Amazon ECR jetzt noch einfacher, hochverfügbare Anwendungen in AWS auszuführen. 

  • Vorstellung des Amazon SageMaker Data Wrangler - Der schnellste und einfachste Weg, Daten für maschinelles Lernen vorzubereiten

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon SageMaker Data Wrangler reduziert den Zeitaufwand für die Zusammenführung und Vorbereitung von Daten für maschinelles Lernen (ML) von Wochen auf Minuten. Mit Amazon SageMaker Data Wrangler können Sie den Prozess der Datenaufbereitung und des Merkmal-Engineerings vereinfachen, und jeden Schritt des Datenaufbereitungs-Arbeitsprozess, einschließlich der Datenauswahl, -bereinigung, -erkundung und -visualisierung, über eine einzige visuelle Oberfläche abschließen. 

  • Ankündigung von Amazon Lookout für Metrics

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Lookout für Metrics verwendet maschinelles Lernen (ML), um Anomalien oder unerwartete Änderungen Ihrer Metriken zu erkennen. So können Sie den Zustand Ihres Unternehmens pro aktiv überwachen, Probleme diagnostizieren und schnell nach Möglichkeiten suchen - ohne ML-Erfahrung. 

  • Amazon-Braket-Tensor-Netzwerk-Simulator unterstützt 50-Qubit-Quantenschaltungen

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon Braket bietet einen vollständig verwalteten und hochleistungsfähigen Tensornetzwerk-Simulator (TN1). Dieser auf einem Tensornetzwerk basierende Schaltungssimulator kann Quantencomputersimulationen mit bis zu 50 Qubits unterstützen und ist besonders leistungsfähig für spärliche Schaltungen, Schaltungen mit lokalen Gattern und andere Schaltungen mit inhärenter Struktur.

  • AWS führt Amazon SageMaker Edge Manager ein - Modelverwaltung für Edge-Geräte

    Veröffentlicht am: Dec 8, 2020

    Amazon SageMaker Edge Manager ist eine neue Funktion von Amazon SageMaker, die Entwicklern die Werkzeuge der Modelverwaltung Ihrer Edge-Geräte ermöglicht und Sie Ihre Machine Learning-Modelle der Edge-Geräte, wie z. B. Kameras, Roboter, PCs und mobile Geräte optimieren, sichern, überwachen und verwalten können.  

  • AWS Transit Gateway Inter-Region-Peering ist jetzt in den folgenden AWS-Regionen erhältlich: Naher Osten (Bahrain), Afrika (Kapstadt), Asien-Pazifik (Hong Kong) und EU (Mailand).

    Veröffentlicht am: Dec 7, 2020

    AWS Transit Gateway unterstützt jetzt die Fähigkeit Peering-Verbindungen zwischen AWS Transit Gateways im Nahen Osten (Bahrain), in Afrika (Kapstadt), Asien-Pazifik (Hong Kong) und EU (Mailand) AWS-Regionen einzurichten. AWS Transit Gateway ist ein Service, mit dem Kunden Tausende von Amazon Virtual Private Clouds (Amazon VPCs) über ein einziges Gateway mit ihren On-Premise Netzwerken verbinden können. Mit AWS Transit Gateway müssen Kunden nur eine einzige Verbindung zwischen einem zentralen regionalen Gateway und den einzelnen Amazon VPCs, On-Premise Rechenzentren oder Fern-Büros in ihren Netzwerken herstellen und verwalten.

  • Ankündigung von Table Charts für AWS IoT SiteWise

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    AWS IoT SiteWise unterstützt jetzt Table Charts in AWS IoT SiteWise Monitor. Mit Table Charts können Sie eine kompakte Darstellung der aktuellsten Daten Ihrer Geräte in einer einfachen Tabelle haben, durch einfaches Drag and Drop Ihrer Daten und Metriken, die Sie beobachten wollen. Zum Beispiel können Sie jetzt einfach die aktuellsten operativen Schlüsselmetriken in einer einzigen Tabelle ordnen und veranschaulichen, wie z. B. Geräteeigenschaften, Status oder Gesamtfunktionen, wie serienmäßige Gerätegesamteffektivität (OEE), und so eine Übersicht über Ihre Geräte bekommen und zudem einen direkten Vergleich zwischen den Geräteleistungen erstellen. Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Table Charts.

  • AWS Data Exchange führt flexible Revisionszugangselemente ein

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Mit der Einführung der Revisionszugangsregeln können Datenanbieter Produkte erstellen, die dem Abonnenten Zugang zu einer Untergruppe im Revisions-Datensatz, anhand des Abonnement-Anfangsdatums, geben. Ab heute können Abonnenten Produkte wählen die entweder nur historische Revisionen, die vor dem Anfangsdatum des Abonnement veröffentlicht wurden, nur zukünftige Revisionen, die nach dem Anfangsdatum des Abonnements veröffentlicht wurden, oder zukünftige Revisionen mit einer gewissen Anzahl an Revisionen die vor dem Anfangsdatum des Abonnement veröffentlicht wurden. Bevor die Revisionszugangsregeln erhältlich waren, haben Abonnenten alle verfügbaren Revisionen von Datensätzen erhalten, egal, ob sie vor oder nach dem Anfangsdatums ihres Abonnement veröffentlicht wurden. Mit der Einführung dieser Funktion können die Abonnenten die Revisionen einsehen die sie tatsächlich brauchen. Gleichzeitig können Anbieter die Preise für historische und zukünftige Daten angemessen anpassen ohne mehrere Datensätze erstellen und verwalten zu müssen. 

  • Amazon Connect reduziert 10 Lateinamerika-Telefonie-Tarife

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Amazon Connect kündigt 10 Telefonie-Tarifsenkungen für Kunden in Argentinien, Chile, Mexiko und Peru aus den Regionen US Ost (Nord-Virginia) und US West (Oregon) an. 

  • AWS Security Hub fügt Open-Source Tool-Integrationen mit Kube-bench und Cloud Custodian hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    AWS Security Hub kann jetzt automatisch Funde des Open-Source-Tool Kube-bench erhalten. Kube-bench prüft, ob Ihre Kubernetes-Gruppe gemäß Normempfehlungen des Center for Internet Security (CIS) konfiguriert ist, während es die CIS Kubernetes-Richtlinien und die CIS Amazon Elastic Kubernetes Service (Amazon EKS)-Richtlinien unterstützt. Kube-bench‘s Funde über die nicht-konformen Konfigurationseinstellungen können innerhalb von Security Hub eingesehen werden. Die Integration von Security Hub mit Cloud Custodian ist jetzt in der Region AWS China (Peking), von Sinnet betrieben, und in der Region AWS China (Ningxia), von NWCD betrieben, verfügbar. Das Open-Source-Tool, Cloud Custodian, kann Funde zu/von Security Hub senden oder empfangen. Damit liegt die Gesamtzahl der Technologie-Partner-Integrationen zwischen AWS-Service und AWS-Partnernetz (APN), die in Security Hub verfügbar sind, bei 61.

  • Amazon Connect fügt eingehende Telefonie für vier lateinamerikanische Länder hinzu

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Amazon Connect unterstützt jetzt die Beantragung lokaler gebührenfreier und direkt gewählter Rufnummern in vier neuen lateinamerikanischen Ländern in den Regionen USA Ost (Nord-Virginia) und USA West (Oregon). Diese neuen lokalen Telefondienste unterstützen Kunden in Argentinien, Chile, Mexiko und Peru. 

  • AWS CloudTrail bietet detailliertere Kontrolle über Datenereignisprotokollierung mit Advanced Event Selectors

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    AWS CloudTrail bietet jetzt detailliertere Kontrolle über Datenereignisprotokollierung mit Advanced Event Selectors. Datenereignisse machen die einfachen Datenressourcenvorgänge sichtbar, die an oder in der Ressource selbst durchgeführt wurden. Derzeit kann man Datenereignisse an zwei Arten von Ressourcen protokollieren: Amazon S3 Objekt-Level API Aktivität (z. B. GetObject, DeleteObject, und PutObject API Operationen), und AWS Lambda Funktion zur Aktivitätsausführung (die aufrufende API). Mit Advanced Event Selectors können Sie Werte auf Feldern ein- oder ausschließen, wie z. B. EreignisQuelle, EreignisName und Ressource ARN. Advanced Event Selectors unterstützen auch ein- oder ausschließende Werte mit passenden Mustern auf partiellen Strings und gleiche bis regelmäßige Ausdrücke, was mehr Kontrolle darüber gibt, welche CloudTrail Datenereignisse Sie protokollieren und bezahlen wollen. Zum Beispiel können sie S3 DeleteObject APIs protokollieren, um die CloudTrail Ereignisse, die Sie erhalten, auf ausschließlich destruktive Aktionen zu begrenzen, damit Sie in der Lage sind Sicherheitsprobleme zu identifizieren und Kosten zu kontrollieren. Wenn Sie unautorisierte Aktivität erkennen, können Sie sofortige Schritte einleiten, um den Zugang zu beschränken.

  • Amazon Machine Images (AMIs) unterstützen jetzt Tag-on-Create und die Tag-basierte Zugriffskontrolle

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    In Amazon EC2 können Sie nun Tags zu Ihren Amazon Machine Images (AMIs) und EBS-Snapshots während der AMI-Erstellung hinzufügen. Tags sind einfache Schlüsselwertpaare, die Sie Ressourcen zuweisen können, um Ressourcen einfach zu organisieren, zu suchen und zu identifizieren, Kostenzuordnungsberichte zu erstellen und den Zugriff auf Ressourcen zu steuern. Zudem können Sie differenzierte Zugriffssteuerungen definieren, indem Sie Tags und IAM-Richtlinien (AWS Identity and Access Management) verwenden, um den Zugriff auf Ressourcen und Aktionen zu steuern.  

  • Amazon-EBS-io2-Volumes unterstützen jetzt SAP-Workloads

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Amazon-Elastic-Block-Store-(EBS)-io2-Volumes werden jetzt für SAP-Workloads unterstützt.  

  • Amazon API Gateway unterstützt jetzt die Integration mit Step Functions StartSyncExecution für HTTP-APIs

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Kunden können jetzt HTTP-APIs erstellen, die Anforderungen an die neuen AWS Step Functions Synchronous Express Workflows weiterleiten. 

  • AWS kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von Amazon GameLift Funktions-Update an

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Wir freuen uns, heute die allgemeine Verfügbarkeit (GA) eines Updates für Amazon GameLift Flex Match anzukündigen, das es Ihnen als Spiele-Entwickler ermöglicht, die Multiplayer Matchmaker mit jedem beliebigen Spiele-Server zu nutzen. GameLift FlexMatch, das 2017, als eine GameLift-Funktion, die einen starken Matchmaking-Algorithmus und flexible, vom Entwickler definierte, Regeln nutzt, um hochwertige Übereinstimmungen in AWS-Scale zu erstellen, eingeführt wurde, genießt das Vertrauen von einigen der erfolgreichsten Spiele-Unternehmen der Welt, wie z. B. Metalhead Software, Yager, und Illfonic. 

  • Amazon RDS für Oracle unterstützt Managed Disaster Recovery (DR) mit regionenübergreifenden automatisierten Backups von Amazon RDS

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Ab heute unterstützt Amazon Relational Database Service (RDS) für Oracle Amazon RDS Cross-Region Automated Backups. Diese Funktion erweitert die vorhandene RDS-Sicherungsfunktion und bietet Ihnen die Möglichkeit, die automatische Replikation von System-Snapshots und Transaktionsprotokollen von einer primären AWS-Region zu einer sekundären AWS-Region einzurichten.  

  • Amazon ECS kündigt die Vorschau der ECS Deployment Bereitstellungsunterbrecher an

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Heute kündigte Amazon elastischer Container Service (Amazon ECS) in der Vorschau an, Amazon ECS Bereitstellung Unterbrecher für die EC2 und Fargate Inbetriebnahme. Mit dieser Funktion können Amazon ECS Kunden nun automatisch mangelhafte Dienstbereitstellungen zurückstellen, ohne das es notwendig ist manuell einzugreifen. Das erlaubt es den Kunden fehlgeschlagene Bereitstellungen zu entdecken, ohne sich darum sorgen zu müssen das Ressourcen unnötig für fehlgeschlagene Aufgaben oder unendliche Bereitstellung verbraucht werden

  • Amazon EMR bietet jetzt bis zu 30 % niedrigere Kosten und bis zu 15 % verbesserte Leistung für Spark-Workloads auf Graviton2-basierten Instances

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Amazon EMR unterstützt jetzt Amazon-EC2, -C6g-, -R6g-Instances mit EMR-Versionen 6.1.0, 5.31.0 und höher in sowie M6g-Instance-Typen mit EMR-Version 5.30.0 und 6.1.0. Diese Instances werden von AWS-Graviton2-Prozessoren angetrieben, die von AWS speziell entwickelt wurden und 64-Bit-ArmNeoverse-Kerne verwenden, um die beste Kurs-Performance für Cloud-Workloads zu liefern, die in Amazon EC2 laufen. Weitere Informationen finden Sie im Blog.

  • Python-Unterstützung für Amazon CodeGuru ist in der Vorschau verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Heute freuen wir uns, die Python-Unterstützung für Amazon CodeGuru Reviewer und Profiler anzukündigen, um Ihnen zu helfen, die Codequalität zu verbessern und die Leistung für Python-Anwendungen zu optimieren.  

  • Amazon RDS für Oracle und Amazon RDS für SQL Server unterstützen jetzt R5b-Instanz Typen in zusätzlichen AWS-Regionen

    Veröffentlicht am: Dec 4, 2020

    Am 1. Dezember haben wir die Unterstützung von Amazon EC2 R5b-Instanz Typen in den Regionen US-Ost (Ohio), Europa (Frankfurt) und Asien-Pazifik (Singapur) angekündigt. Ab heute freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie jetzt Amazon EC2 R5b-Instanz Typen mit Amazon RDS für Oracle und Amazon RDS für SQL Server in weiteren AWS-Regionen starten können:

    Nordamerika

    • US-Ost (Nord-Virginia), US-West (Oregon)

    Asien-Pazifik

    • Asien-Pazifik (Tokio)
  • Vorstellung des AWS SaaS Factory Insights Hub

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Wir freuen uns, die Einführung des AWS SaaS Factory Insights Hub anzukündigen, eine wachsende Bibliothek mit geschäftlichen und technischen Inhalten, die AWS-Partnern helfen soll, Einblicke zu gewinnen, fundierte Entscheidungen zu treffen und sich in jeder Phase der Software-as-a-Service (SaaS)-Reise auf AWS zu aktivieren. AWS-Partner können nach Themen, die für ihr Unternehmen am wichtigsten sind, nach Art des Inhalts, oder nach bestimmten geschäftlichen oder technischen Rollen suchen, um Whitepapers, Fallstudien, Best Practices, Videos und mehr zu finden.

  • Vorstellung der Amazon RDS Service Delivery Partner

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Heute freuen wir uns, die Wiedereinführung des Amazon RDS Service Delivery Program, Teil des AWS Service Delivery Program, anzukündigen, um Kunden bei der Suche nach AWS-Partnern mit spezifischem Fachwissen zu Datenbank-Suchmaschinen, die Einrichtung, den Betrieb und die Erweiterung relationaler Datenbanken in der Cloud zu unterstützen.

  • Kunden können jetzt AWS Service Catalog AppRegistry verwenden, um ihre AWS-Anwendungen zu definieren und zu beschreiben

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    AWS Service Catalog AppRegistry bietet einen Platz, um Ihre AWS CloudFormation-Stacks zu sammeln und verknüpft Ihre Kunden-spezifischen Attributgruppen (Metadaten), welche Ihre AWS-Anwendungen beschreiben. Kunden können Aktualisierungen von Stack- und Metadaten-Veränderungen automatisieren, indem sie AppRegistry in ihren CI/CD-Prozessen aufrufen. IT- und Geschäftsbeteiligte haben aktuelle Informationen über ihre Anwendungen, wie organisatorischer Besitz, Datenvertraulichkeit und Kosten-Center. 

  • AWS Well-Architected Tool unterstützt jetzt AWS SaaS Lens

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Das AWS SaaS Factory Program und AWS Well-Architected-Teams haben mit Fachkenntnis in Architektur und SaaS-Lösungen die neue AWS Well-Architected SaaS Lens eingeführt.

  • Einführung von AWS SaaS Boost

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Heute freuen wir uns, die Vorschauversion von AWS SaaS Boost anzukündigen. AWS SaaS Boost ist eine sofort einsatzbereite Open-Source-Referenzumgebung, die es unabhängigen Softwareanbietern (ISVs) ermöglicht, den Wechsel zu Software-as-a-Service (SaaS) zu beschleunigen. Von kleinen spezialisierten Softwareunternehmen bis hin zu großen globalen Lösungsanbietern unterstützt AWS SaaS Boost ISVs bei der schnellen Migration von Anwendungen auf AWS mit minimalen Änderungen. ISVs können SaaS-Umgebungen mit größerem Vertrauen erstellen, bereitstellen und verwalten, basierend auf den bewährten Methoden von AWS und den bewährten Mustern Hunderter erfolgreicher SaaS-Unternehmen.

  • Amazon Connect Chat unterstützt jetzt Apple Business Chat (Vorschau)

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Mit der Amazon-Connect-Chat-Integration für Apple Business Chat können Sie jetzt einen bequemen und vertrauten Kundenservice direkt über die Apple Messages App anbieten. Jedes Mal, wenn ein iPhone-Benutzer auf Ihre registrierte Telefonnummer klickt, bietet Apple die Option zum Chatten, wodurch die Kosten für das Contact Center gesenkt werden und die Kunden in ihrem eigenen Tempo reagieren können. Kunden interagieren mit Ihnen direkt über ihre Apple-Messages-Anwendung, genau wie beim Chatten mit einem Freund oder Familienmitglied. Amazon Connect macht es einfach, Kundensupport über Apple Business Chat bereitzustellen. Dabei werden dieselbe Konfiguration, Analyse, Weiterleitung und Agenten-Benutzeroberfläche verwendet, die Sie bereits für Amazon Connect Voice und Chat nutzen.

  • Ankündigung von Amazon CloudWatch Lambda Insights (allgemeine Verfügbarkeit)

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Mit Amazon CloudWatch Lambda Insights können Sie die Leistung von AWS Lambda-Funktionen überwachen, Fehler beheben und optimieren. Sie haben Zugriff auf automatisierte Dashboards, in denen die Leistung und der Zustand Ihrer Lambda-Funktionen zusammengefasst sind, um Einblicke in Probleme wie Speicher Verluste oder Leistungsänderungen aufgrund neuer Funktionsversionen zu erhalten.  

  • Serverlose Batch-Planung mit AWS Batch und AWS Fargate

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Heute hat AWS Batch die Möglichkeit für Kunden eingeführt, AWS Fargate als Rechenressource für ihre AWS Batch-Aufträge anzugeben. Mit der Unterstützung von AWS Batch für AWS Fargate haben Kunden jetzt eine Möglichkeit, Aufträge auf serverlosen Rechenressourcen auszuführen, die von der Auftragseinreichung bis zum Abschluss vollständig verwaltet werden. Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Analyse-, Map Reduce- und andere Batch-Arbeitslasten übermitteln, und AWS Batch und AWS Fargate den Rest erledigen lassen.  

  • AWS License Manager erweitert die automatisierte Erkennung durch Tag-basierte Suche und Erfassung von Software-Deinstallationen

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    AWS License Manager automatisierte Erkennung unterstützt jetzt Tag-basierte Suche und automatische Erfassung Deinstallierter Software, um die Verwaltung von Software-Lizenzen in AWS und On-Premise-Umgebungen weiter zu vereinfachen. Administratoren können jetzt benutzerdefinierte Tags zur Erkennung von installierter Software in ihrer Umgebung nutzen und, mit License Manager, die entdeckten Instanzen im Verlauf ihres Lebenszyklus verfolgen. License Manager erkennt und aktualisiert seine zentrale Berichterstattung automatisch wenn Software deinstalliert wird.

  • Professional Dienstleistungen für Software von Drittanbietern jetzt verfügbar in AWS Marketplace

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Der AWS Marketplace ermöglicht es Kunden jetzt, professionelle Dienstleistungen von unabhängigen Softwareanbietern (ISVs) und Beratungspartnern zu finden und zu kaufen. Kunden können aus einer Auswahl von Dienstleistungen wie Bewertung, Einführung und Unterstützung für Software von Drittanbietern wählen, die im AWS Marketplace erworben wurde. Die Möglichkeit, Software und zugehörige Dienstleistungen von mehreren Anbietern auf einem einzigen Cloud-Marktplatz zu kaufen, ermöglicht es Kunden, die Einarbeitungszeit für jeden Anbieter zu reduzieren und die Beschaffungszyklen zu vereinfachen. Kunden können Dienstleistungen mit individuellen Preisen, Zahlungsplänen und Vertragslaufzeiten kaufen, die ihren geschäftlichen Anforderungen entsprechen, wobei alle Software- und Dienstleistungsgebühren auf ihrer AWS-Rechnung konsolidiert werden. Die Auflistungen im AWS Marketplace Katalog können so verfeinert werden, dass Professional Services mit dem Filter "Professional Services" Liefermethoden angezeigt werden.

  • AWS Compute Optimizer unterstützt jetzt Amazon EBS Volume Recommendations

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    AWS Compute Optimizer unterstützt jetzt IOPS und Datendurchlauf-basierte EBS Volume Recommendations. 

  • AWS ISV Accelerate, ein Co-Sell-Programm für AWS-Partner

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Das AWS ISV Accelerate-Programm steht AWS-Partnern zur Verfügung, die Softwarelösungen anbieten, die auf AWS laufen oder in AWS integriert sind. Das Programm hilft AWS-Partnern, indem es die unabhängigen Softwareanbieter (Independent Software Vendors, ISVs) mit der AWS-Vertriebsorganisation verbindet und so für mehr Sichtbarkeit und finanzielle Anreize im AWS-Bereich sorgt.

  • Ankündigung von AWS Public Safety and Disaster Response Technology Partners

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Heute kündigen wir die Einführung eines Net-New-Tracks innerhalb der AWS Public Safety and Disaster Response (PSDR) - Kompetenz an, der nun auch AWS-Technologie Partner umfasst. Diese AWS-Kompetenz Partner verfügen über fundiertes Fachwissen und nachgewiesenen Kunden Erfolg bei der Entwicklung von Technologie Lösungen, um die Vorbereitung, Reaktion auf und Wiederherstellung nach verschiedenen Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen und Notfällen weltweit zu unterstützen.

  • Amazon Aurora Serverless v1 mit PostgreSQL-Kompatibilität jetzt in acht weiteren Regionen verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Amazon Aurora Serverless v1 mit PostgreSQL-Kompatibilität ist jetzt in den Regionen Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Sydney), Asien-Pazifik (Seoul), Asien-Pazifik (Mumbai), Kanada (Zentral), EU (London), EU (Paris) und USA West (Nordkalifornien) verfügbar.

  • Ankündigung des APN Travel & Hospitality Navigate-Tracks

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Heute geben wir die Verfügbarkeit des neuesten Spezialisierungs-Tracks von APN Navigate‘s für alle AWS-Partner bekannt, APN Navigate for Travel and Hospitality. Dieser Track ermöglicht es AWS-Partnern, Know-how in Bezug auf AWS for Travel and Hospitality-Lösungen aufzubauen, einschließlich Transportlinien, Restaurants, Unterkünfte, Reisemanagement sowie Technologiedienstleistungen und Lösungsanbieter.

  • AWS License Manager kündigt Managed Entitlements für AWS Marketplace an

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Heute hat AWS angekündigt, dass verwaltete Berechtigungen für AWS Marketplace jetzt im AWS License Manager verfügbar sind. Verwaltete Berechtigungen ermöglichen es Käufern, Berechtigungen aus einer Softwarelizenz zu verwalten, zu verfolgen und zu verteilen. Unabhängige Softwareanbieter (ISVs) können AWS License Manager verwenden, um Lizenzen für ihre auf AWS und vor Ort verwendeten Produkte zu erstellen, zu konfigurieren und zu verfolgen.

  • AWS Marketplace kündigt APIs für Private Marketplace an

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    AWS Marketplace hat heute bekannt gegeben, dass Käufer ihren Private Marketplace durch öffentlich zugängliche APIs jetzt programmatisch verwalten können. Mit Private Marketplace können Kunden einen in AWS Marketplace verfügbaren Katalog von anerkannter Drittanbieter-Software kuratieren. Damit sind Organisationen in der Lage Software von AWS Marketplace zu erwerben mit der Gewissheit, dass diese die internen Auflagen erfüllt. Diese Veröffentlichung erleichtert es auch Beratungspartnern, die AWS-Kundenkonten verwalten, die Liste der bewilligten Produkte in Private Marketplace im Auftrag des Kunden zu modifizieren.

  • Einführung der neuen AWS-Kompetenz für Reisen und Gastgewerbe

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    Die Reise- und Gastgewerbebranche befindet sich im Wandel, und ist mit beispiellosen Umbrüchen konfrontiert. Deshalb freuen wir uns, die Einführung der neuen AWS Travel and Hospitality Competency anzukündigen.

  • AWS Foundational Technical Review Lens ist jetzt im AWS Well-Architected Tool verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 3, 2020

    AWS-Partnernetz (APN)-Partner können sich jetzt auf die APN-Foundational Technical Review (FTR) vorbereiten, indem sie die neue AWS Well-Architected Tool FTR Lens anwenden wenn Sie eine Bewertung der Well-Architected-Rahmenbedingungen in dem AWS Well-Architected Tool durchführen.

  • Ankündigung von drei neuen digitalen Kursen für AWS Snowcone

    Veröffentlicht am: Dec 2, 2020

    Wir freuen uns, Ihnen drei kostenlose digitale Kurse vorstellen zu können, in denen Sie lernen, wie Sie AWS Snowcone Edge Computer- und -Speichergeräte bestellen, konfigurieren, bereitstellen, verwalten und zurückgeben. Diese Einführungs- und Zwischenkurse wurden für Speicheringenieure, Cloud-Architekten und Migrationsingenieure entwickelt und umfassen Lesemodule, Videodemonstrationen und Quizfragen. Die für jeden Kurs erforderliche Zeit liegt zwischen 50 und 90 Minuten.

  • Amazon Connect Wisdom bietet Contact-Center-Agenten die Informationen, die sie benötigen, um Kundenprobleme schnell zu lösen

    Veröffentlicht am: Dec 1, 2020

    Amazon Connect Wisdom nutzt Machine Learning (ML), um die Zeit, die Agenten mit der Suche nach Antworten verbringen, drastisch zu reduzieren. Heute sind Wissensartikel, Wikis und FAQs über verschiedene Repositories und Silos verteilt. Agenten verlieren viel Zeit bei dem Versuch, in all diesen Datenbanken zu navigieren, und in der Zwischenzeit wartet der Kunde auf die Antwort. Mit Amazon Connect Wisdom verwenden Agenten ML, um in verbundenen Repositories auf der Grundlage von Phrasen und Fragen zu suchen, die genau so lauten, wie der Kunde sie stellen würde, um schnell Antworten zu finden. Wisdom stellt eine Verbindung zu relevanten Wissensspeichern mit integrierten Konnektoren für Anwendungen von Drittanbietern wie Salesforce und ServiceNow oder anderen internen Wissensspeichern her, um Informationen wie häufig gestellte Fragen (FAQs), Wikis, Dokumente und Hilfsleitfäden zu aggregieren.

  • Amazon WorkSpaces Streaming Protocol jetzt allgemein verfügbar

    Veröffentlicht am: Dec 1, 2020

    Das Amazon WorkSpaces Streaming Protocol (WSP) ist jetzt allgemein verfügbar. WSP ist ein Cloud-natives Streaming-Protokoll, das eine konsistente Benutzererfahrung beim Zugriff auf Ihre WorkSpaces über globale Distanzen und unzuverlässige Netzwerke hinweg ermöglicht.

  • Einführung von Amazon Monitron, einem End-to-End-System zur Erkennung von abnormalem Geräteverhalten

    Veröffentlicht am: Dec 1, 2020

    Wir freuen uns, Amazon Monitron anzukündigen, ein End-to-End-System, das maschinelles Lernen (ML) nutzt, um abnormales Verhalten in Industriemaschinen zu erkennen, sodass Sie eine vorausschauende Wartung einführen, und ungeplante Ausfallzeiten reduzieren können.

  • Einführung von Amazon EC2 D3 und D3en, die nächste Generation von dichten HDD-Speicherinstanzen

    Veröffentlicht am: Dec 1, 2020

    Ab heute sind speicheroptimierte Amazon EC2 D3- und D3en-Anwendungen verfügbar. Diese neuen Instanzen werden von Intel Xeon Scalable Prozessoren der 2. Generation (Cascade Lake) mit einer dauerhaften All-Core-Frequenz von bis zu 3,1 GHz angetrieben, und bieten die höchste Dichte an lokalem HDD-Speicher in der Cloud.  

  • AWS kündigt Amazon DevOps Guru in der Vorschau an, ein ML-gestützter Cloud-Betriebsservice, um die Verfügbarkeit von Anwendungen für AWS-Workloads zu verbessern

    Veröffentlicht am: Dec 1, 2020

    Amazon DevOps Guru ist ein neuer Machine Learning (ML)-gestützter Service der es vereinfacht die Betriebsleistung und Verfügbarkeit einer Anwendung zu bemessen und zu verbessern und teure Downtime zu reduzieren - keine Machine Learning-Fachkenntnis erforderlich. 

  • Ankündigung der neuen Amazon EC2 G4ad-Instanzen, von AMD Radeon Pro V520 GPUs betrieben, mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in der Cloud für grafikintensive Anwendungen

    Veröffentlicht am: Dec 1, 2020

    Wir freuen uns die Verfügbarkeit der Amazon EC2 G4ad-Instances bekanntzugeben, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in der Cloud für grafikintensive Anwendungen bieten. G4ad-Instances werden von AMD-Radeon-Pro-V520-GPUs und AMD-EPYC-Prozessoren der zweiten Generation betrieben und bieten ein bis zu 45 % besseres Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber vergleichbaren GPU-Instances für grafikintensive Anwendungen, z. B. Virtual Workstations, Game-Streaming und Grafik-Rendering.